182 Millionen Zuschauer sehen ESC 2019 – Magnet gerade für junge Zuschauer

Der Eurovision Song Contest bleibt ein TV-Highlight, das nicht nur Europa vereint, sondern auch Jung und Alt vor den Fernseher lockt. Insgesamt schauten in diesem Jahr 182 Millionen Menschen mindestens eine Minute der drei Shows aus Tel Aviv. Im Vorjahr lag der Wert bei 186 Mio. und kann somit als einigermaßen stabil betrachtet werden.

Besonders auffällig ist, wie viele junge Zuschauer sich an diesen Abenden für das lineare Fernsehen entscheiden. Die übertragenden Sender hatten bei der jungen Zuschauerschaft beim Finale einen Marktanteil von 45% – das ist viermal mehr als im Durchschnitt an einem Samstagabend. Aber auch bei der Gesamtzuschauerschaft gelingt den Sendern eine Verdopplung des Marktanteils auf 37%.

Auch im Internet ist der ESC ein Reichweitenbringer. So erreicht die EBU mit ihrem ESC-Content in der Woche der Shows 40 Mio. Menschen über YouTube und zwar in 225 unterschiedlichen Ländern bzw. Gebieten. Gerade hier versammelt sich die junge Nutzerschaft. Denn drei Viertel der ESC-YouTube-Nutzer sind unter 35 Jahren alt. Damit beweist der ESC, dass er kein aus der Zeit gefallenes Event ist, sondern wirklich Generationen vereint.

Besonders erfolgreich war der ESC natürlich in den Ländern, die besonders gut abgeschnitten haben. In den Niederlanden hatte das Finale einen Marktanteil von 73,4%. In der Deutsch-Schweiz lag der Wert bei 49,6%. Und dann sind da noch die ESC-euphorischen Länder wie Island, wo 98,4% aller Fernsehzuschauer Hatari im Finale sehen wollten.



20 Kommentare

    • Lieber Branko, es genügt, wenn Du den Kommentar jeweils unter einen passenden Artikel postest. Wenn Du unter jeden Beitrag denselben Link postest, wird es zum einen unübersichtlich und zum anderen sortiert Dich unser System dann als SPAM ein.

  1. Überlegt sich gerade ob er nächstes Jahr nach Island reisen soll in der ESC Woche. Dort ist es 1 oder 2 Stunden früher. Ideal für Frühaufsteher.

    Ich sah noch irgendwo einen Zahl aus Italien, habe es mir nicht gemerkt. Vielleicht zum Abgleich. Es ist interessant zu sehen wie gut oder schlecht die Zuschauerzahlen in den 5 große Länder sind.

  2. Will nur kurz sagen: 17 von 26 meiner Schulklasse haben den ESC gesehen dieses Jahr. 🙂 Freu mich voll, dass er zumindest hier bei den „jüngeren“ so beliebt ist.

    • Auch in meiner Klasse hatten, wir eine verhältnismäßig gute Quote und die, die es nicht gesehen haben, Haben danach auch noch einiges wissen wollen 😁

  3. Bei mir an der Uni und auf der Arbeit liegt die Quote auf 1 (also nur ich), aber dafür in der Familie bei 100% – dank wem wohl 🙂
    182 Millionen sind ganz schön viel. Und es freut mich sehr, dass es keine reine Rentner-Sendung ist. Bei uns war die jüngste 4 Jahre alt und der älteste 52. Mein Neffe (6) hat passenderweise Dänemark sehr toll gefunden und meine Mutter die Jungs aus Aserbaidschan und Schweiz 🙂 Das war ein schöner Familienabend.
    Gibt es irgendwo eine Liste mit den Einschaltquoten nach Ländern?

  4. Wegen unserer deutschen Presseberichterstattung auf die leider doch allzu viele Leute allzuviel geben, fehlt dem ESC die Anerkennung in Deutschland. Das sehe ich an meinem Umfeld, das nur stirnrunzelnd meine langjährige Begeisterung registriert ohne jemals in die beiträge reinzuhören. Aber es gibt Hoffnung! Meine Töchter samt Nichte sind infiziert. Der Esc kann also nicht nur schlecht sein.

    Ich habe den damaligen grand prix einmal mit verschiedenen Nationalitäten sehen können und war wirklich erstaunt über deren bedingungslose Begeisterung für den Event. Es muss einem ja nicht jeder Beitrag gefallen, aber was die deutsche Presse aus der Geschichte macht, ist einfach nur miesepeterig.

    Ich bin froh dass es neben Helene Fischer, Gangstarap und Influencer noch etwas anderes gibt. Leider nur einmal im Jahr.

  5. Den größten Zuwachs an Zuschauern verbuchteN in diesem Jahr Island, Schweiz und Australien während es in Ungarn, Finnland und Irland in die genau andere Richtung ging. Allerdings sind hier nicht alle 41 Teilnehmernationen aufgeführt.

  6. Vielleicht mal ein Zeichen für das deutsche Fernsehen mehr Musiksendungen anzubieten besonders die ARD hat wenig zu bieten die letzten Jahre.

    • Das ist wohl wahr. Ach ja, schön war die Zeit der „Disco“ und „ZDF Hitparade“. Damals war das ZDF überhaupt super, was Unterhaltung betraf. Heute gibt es nur noch den „Fernsehgarten“. Und der ist mir dann doch etwas zu bieder.
      Oder im privaten Fernsehen die unsäglichen Castingshows. Die sind ja mal ganz furchtbar. Um so mehr freue ich mich über ein richtig großes Musikevent einmal im Jahr. Sehr schade, dass gerade in Deutschland das Potential dieser grandiosen Show so verkannt wird. Ob das an den deutschen Teilnehmern und deren (meist) schlechtem Abschneiden liegt? Dabei geht es doch bei dieser Sendung doch um so viel mehr. Bin in meinem Umfeld eigentlich die einzige, die sich wirklich für den ESC interessiert. Klar, mein Mann hört mir schon geduldig zu, wenn ich über den ESC erzähle, diskutiert auch schon einmal mit mir. Aber er verdrückt sich immer dezent, wenn das „Theater“, wie er es nennt, beginnt. Na ja, das Haus ist groß genug.

Schreibe eine Antwort zu Douze Points Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.