41 Länder nehmen am ESC 2021 in Rotterdam teil

Um Punkt 12 Uhr hat die EBU heute bekanntgegeben, dass 41 Länder am kommenden Eurovision Song Contest in Rotterdam teilnehmen werden. Damit nehmen wie erwartet alle Länder, die in diesem Jahr zum ESC nach Rotterdam fahren wollten, auch am ESC 2021 wieder teil.

Die Verantwortlichen der European Broadcasting Union zeigen sich sichtlich erfreut darüber, dass alle Länder im nächsten Jahr zurückkehren werden. „Wir sind sehr erfreut über das Engagement der 41 teilnehmenden Rundfunkanstalten uns dabei zu helfen, den ESC 2021 zurückzubringen“, sagt der neue EBU Executive Supervisor Martin Österdahl.

„Wir haben genau die gleiche Anzahl von Ländern, die 2020 teilgenommen hätten, und wir freuen uns, dass sie alle nächstes Jahr zurückkehren werden. Gemeinsam mit unseren austragenden Rundfunksendern entwickeln wir die 4 verschiedenen Szenarien weiter und pflegen einen Dialog mit allen Teilnehmern. Das Team von NPO, NOS und AVROTROS arbeitet hart daran, dass der Eurovision Song Contest trotz der schwierigen Umstände die Spannung und Innovation bietet, die von über 180 Millionen Zuschauern erwartet werden“, so Österdahl.

Sietse Bakker, der Executive Producer des Eurovision Song Contest 2021, sagte zudem: „Es ist fantastisch, dass dieselben 41 Länder, die dieses Jahr teilgenommen hätten, im Mai 2021 wieder in die Niederlande kommen wollen. Dies zeigt, dass sie weiterhin Vertrauen in unser Land haben, nach der Absage der diesjährigen Show im nächsten Jahr einen erfolgreichen Eurovision Song Contest in Rotterdam zu organisieren. “

„Wir haben die Messlatte hoch gelegt, um auch in diesen herausfordernden Zeiten drei großartige Live-Shows für ein Publikum von 180 Millionen Menschen zu erstellen. Um dies zu erreichen, arbeiten wir an einem umfassenden Protokoll, das die Gesundheit von Mitarbeitern, Teilnehmern, der Presse und den Zuschauern so gut wie möglich sicherstellt“, fügte Bakker hinzu.

Dies sind die 41 Länder, die 2021 beim ESC dabei sind:

  • Albanien
  • Armenien
  • Aserbaidschan
  • Australien
  • Belarus
  • Belgien
  • Bulgarien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Georgien
  • Griechenland
  • Großbritannien
  • Irland
  • Island
  • Israel
  • Italien
  • Kroatien
  • Lettland
  • Litauen
  • Malta
  • Moldau
  • Niederlande
  • Nordmazedonien
  • Norwegen
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • Russland
  • San Marino
  • Schweden
  • Schweiz
  • Serbien
  • Slowenien
  • Spanien
  • Tschechien
  • Ukraine
  • Zypern

19 Künstler (mehreren Quellen zufolge soll auch Natalia Gordienko 2021 wieder für Moldau starten, damit wären es sogar 20) stehen schon fest, die für ihre Länder 2021 wieder nach Rotterdam fahren sollen, darunter die erst vorgestern bekanntgegebenen Daði og Gagnamagnið für Island:

  • Aserbaidschan – Efendi
  • Australien – Montaigne
  • Belgien – Hooverphonic
  • Bulgaria – Victoria
  • Georgien – Tornike Kipiani
  • Griechenland – Stefania
  • Island – Daði og Gagnamagnið
  • Israel – Eden Alene
  • Lettland – Samanta Tīna
  • Malta – Destiny
  • Niederlande – Jeangu Macrooy
  • Österreich – Vincent Bueno
  • Rumänien – Roxen
  • San Marino – Senhit
  • Schweiz – Gjon’s Tears
  • Slowenien – Ana Soklič
  • Spanien – Blas Cantó
  • Tschechien – Benny Cristo
  • Ukraine – Go_A

Was sagt Ihr zur heutigen Ankündigung der EBU, dass 41 Länder beim ESC 2021 dabei sein werden? Gibt es weitere Länder, deren Teilnahme Ihr euch beim kommenden ESC gewünscht hättet? 


29 Kommentare

  1. Sehr schön, sehr erfreulich! Natürlich gibt es einige, die ich auch wieder gern dabei hätte (Türkei, Bosnien-Herzegowina, und ja, auch Andorra, deren Schneiderkunschd ist ja bekanntlich unerreicht), aber ich freu mich, dass alle vom letzten Jahr wieder an Bord sind. Und noch mehr freu ich mich über die ganzen Rückkehrer, insbesondere die isländischen!

    • Ach ja, und bevor ich das vergesse: Ungarn vermisse ich natürlich ganz besonders. Sie haben uns zwar den scheußlichsten Beitrag aller Zeiten präsentiert, aber eben auch eine Menge Perlen. ich werde immer sehr wehmütig, wenn ich sehe, wie sich das Land, das zu Ostblockzeiten noch das liberalste und offenste war, sich in den letzten Jahren entwickelt hat.

      • Nur 2007 und 2011 haben mir gar nicht gefallen, dafür liebe ich noch immer 1994, 2005, 2017 und 2019.

        Den letzten Satz unterschreibe ich voll und ganz.

  2. ich freue mich sehr und hoffe er findet auch wirklich statt, und das es mit dem Corona Virus bis dahin nicht noch schlimmer wird ….am Besten wäre es ,wenn der Virus bis dahin ganz verschwunden ist und es eine richtige ausgelassene Freudenparty wird

  3. Ich freue mich sehr auf alle 41 Länder, die nächstes Jahr am ESC teilnehmen werden. Sehr schade finde ich es für Ungarn und Montenegro.
    Im Moment sind ja leider die Nachrichten alles andere als ermutigend, so dass ich meine Zweifel habe, dass ein ESC 2021 in gewohnter Weise stattfinden kann. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass die Verantwortlichen einen, trotz schwieriger Umstände, einen würdigen ESC auf die Beine stellen werden, notfalls digital.
    Ehrlich, man braucht dringend positive Nachrichten, im Moment macht mir die Situation regelrecht Angst, noch nicht mal im März hatte ich ein derart beklemmendes Gefühl.
    In diesem Sinne: Paßt auf Euch auf und bleibt gesund.

  4. Ich denke, es wird schwierig werden, „relativ früh im Jahr 2021“ festzulegen, in welcher Variante man den ESC abhalten wird. Das spricht wohl eher nicht für einen normalen ESC, hoffentlich kann es zumindest in der zweiten Variante abgehalten werden.

    • Ich glaube ich, dass wir eine abgespeckte Variante bekommen werden (was dieses Jahr auch möglich gewesen wäre). Aber vielleicht passiert ja ein Wunder und das ganze vetschwindet, sobald tRump abgewählt wird. Irgendeinen Sinn muss Corona ja haben…

  5. Mit Stand von August 2019 hat die EBU 72 Vollmitglieder aus 56 Staaten und 33 assoziierte Mitglieder aus 21 weiteren Staaten.
    Wünsche mir als Rückkeher: LUXEMBURG & UNGARN
    Wünsche mir als Newcomer: VATIKANSTADT (Singen können sie, ungewöhnliche Klamotten haben sie defenitiv und in punkto Show müssen sie sich auch nicht verstecken.)

      • Was für musikalische Vorstellungen habt ihr denn bzw. Bühnenpräsentationen?

        Voll das Klischee!

        Aus der Bibel dürfen die vatikan. Vertreter nicht singen, das wäre sonst ein Plagiat.

      • @Nilsilaus
        War ja auch nicht ganz ernst gemeint. 🙂
        Trotzdem fände ich den Gesangsstil nicht schlecht. Ich bin wahrscheinlich eine der wenigen, die die Gregorians 2016 mochte.

  6. Na endlich, … jetzt drei Wochen nach dem Anmeldedatum (!) konnten sich noch nicht angemeldete Teilnehmerländer nachnominieren lassen. Die 41 Länder von 2020, wieder 2021 dabei. War doch logisch!

    Dann werden zeitnah die alle Termine für diverse Vorauswahlen bekannt gegeben 🙂

    • Die müssen nicht unbedingt nachnominiert sein. Wie Benny mal erwähnte können sich Sender bei der EBU anmelden ohne das zu veröffentlichen. So wird es hier gewesen sein

  7. Auf der einen Seite freue ich mich ja für die Leute die jetzt nochmal beim ESC Antreten dürfen durch die Direktnominierung. Aber irgendwie habe ich die Befürchtung die Beiträge dieser Länder werden dann eben auch mehr an dem des letzten Jahres gemessen als Voreingenommen Bewertet zu werden. Das könnte auch noch ein Problem werden….:Aber warten wir es mal ab.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.