Auf dem Weg in die Niederlande: Bekanntgabe der ESC-Gastgeberstadt 2020 am Freitag um 11:58 Uhr

MECC Maastricht ESC 2020 Eurovision

Wir nähern uns dem Ende. Dem Ende der Suche nach der ESC-Gastgeberstadt 2020. Denn am kommenden Freitag, den 30. August wird bekannt gegeben, in welcher niederländischen Stadt der Eurovision Song Contest im kommenden Jahr stattfindet. Darüber hatten wir bereits berichtet. Nun wurden weitere Details zur Verkündung bekannt.

Wie escXtra zuerst berichtet hat, wird es an diesem Tag um 11:58 Uhr vormittags eine zweiminütige Sondersendung auf dem niederländischen Sender NPO 1 geben, in der die Gastgeberstadt verkündet werden soll. Da diese Ausstrahlung nur bis 12 Uhr und damit lediglich zwei Minuten dauern soll, wird vermutet, dass es keine Livesendung gibt, sondern ein kurzes Video eingespielt wird. Dazu würde passen, dass ESC-Sieger Duncan Laurence dem Vernehmen nach in den vergangenen Wochen sowohl in Rotterdam als auch in Maastricht ein Video aufgenommen hat, in dem er die jeweilige Stadt als Gastgeberstadt für den ESC 2020 bekannt gibt. Am Freitagnachmittag soll dann außerdem eine Pressekonferenz stattfinden.

Maastricht und Rotterdam sind die letzten beiden verbliebenen Kandidaten um die Austragung des ESC im kommenden Jahr. Ursprünglich hatten sich neun niederländische Städte für die Gastgeberschaft interessiert, fünf davon haben eine offizielle Bewerbung eingereicht. In Rotterdam ist die Ahoy-Arena (Foto unten) als Austragungsort für den ESC vorgesehen, in Maastricht das Messezentrum MECC (Aufmacherfoto). Die Entscheidung für eine dieser beiden Hallen und damit auch eine der beiden Städte liegt in erster Linie bei den verantwortlichen niederländischen Rundfunkanstalten AVROTROS, NOS und NPO sowie deren Produzententeam. Die EBU muss die Entscheidung aber bestätigen und hätte gegebenenfalls eingreifen können – was dem Vernehmen nach in diesem Jahr allerdings nicht notwendig war.

Rotterdam Ahoy Arena Eurovision ESC 2020 Niederlande
Bild: Instagram @rotterdam_info

Viele Beobachter rechnen aktuell damit, dass Maastricht nicht zuletzt auch wegen seiner (nicht nur historischen) Bedeutung für Europa und vor allem für die Europäische Union den Zuschlag erhalten wird. Die ESC-kompakt-Leser haben sich in einer Umfrage allerdings dafür ausgesprochen, dass der ESC 2020 in Rotterdam stattfinden soll.

Noch steht auch die endgültige Bestätigung aus, dass der nächste Eurovision Song Contest am 16. Mai 2020 stattfindet. Diese wird ebenfalls für Freitag erwartet.

Mehr wissen wir dann also Ende der Woche. Deshalb: Stay tuned, denn alle Neuigkeiten erfahrt ihr selbstverständlich hier auf ESC kompakt.



11 Kommentare

  1. Ich bin sehr gespannt. Falls es Maastricht wird, werde ich noch dieses Jahr dahin fahren und mir die Stadt etwas anschauen. Die Organisatoren werden bestimmt eine großartige Veranstaltung planen. Falls es wieder eine ikonisch designte Bühne wird, kann ich mir vorstellen, dass es was mit Fahrrädern zu tun haben wird.

    • 😀 Ich hab jetzt grad so einen Eröffnungsact im Kopf, bei dem die Moderatoren und alle Tänzer auf so alten grünen und roten Fahrrädern reingefahren kommen 😀

  2. Es wird Tulpen und Matjes an die Zuschauer verteilt. Gefällt den Leuten der jeweilige Beitrag, dann werfen Sie die Tulpen auf die Bühne, anderenfalls den Matjes. Spannend !

    • Du weißt wohl nicht, wie langweilig Maastricht ist: eine verschlafene katholische Provinz-Mief-Stadt, in und die herum Geert Wilders seine Hochburgen hat.

      • Und Hundescheisse auf allen Straßen wie in Berlin nicht nach drei Monaten Schneedecke *würg. Bist Du mal auf Stöckelschuhen auf Hundekot ausgeglitten? Ich sage Dir….

      • Beim Thema ‚Rechtspopulismus‘ gibt es keine große Unterschiede, in fast alle Gemeinden mit über 50.000 Einwohner sind solche Parteien in der Gemeinderat vertreten. In Rotterdam ist es ‚Leefbaar Rotterdam‘ und in Reaktion gibt es dort auch 2 Parteien für Einwanderer oder deren Nachkommen im Rat. Zeigt nur wie tief die Gesellschaft gespaltet ist.
        Das gute dran: die meiste Abgeordneten solcher Parteien glänzen durch Abwesentheit, da sie kaum wissen wie ortliche Demokratie geht und meistens gibt es die erste Abspaltungen innerhalb von Wochen nach Wahlen, da man sich selbst über Bordkanten streitet.

  3. Hat jemand ’nen Livestream-Link zu NPO1, der vom Ausland her freigeschaltet ist? Will das Bekanntgabefilmchen gleich sehen.

Schreibe eine Antwort zu Ruhrpottler Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.