Auf dem Weg in die Niederlande: Maastricht veröffentlicht Bewerbungsvideo und -slogan

„Come Closer“ – so lautet das Motto, unter das Maastricht seine Bewerbung um die Austragung des Eurovision Song Contest 2020 gestellt hat. Das haben die Verantwortlichen heute bekannt gegeben. Der Slogan soll ausdrücken, dass der Contest in Maastricht gleichzeitig intim, aber auch intensiv wird:

On behalf of The Netherlands, Maastricht and Limburg invites our European friends to come closer. Closer to the artists. Closer to the music. Closer to each other. Because when you come close enough, you experience something special. You see the details that make the difference. You touch and feel. You hear what otherwise is lost. You inspire yourself through taste and smell. Welcome to Maastricht and Limburg, where we will celebrate an intimate and intense Eurovision Song Contest. Closer than ever before.

Um die Bewerbung zu unterstützen, wurde nicht nur eine eigene Webseite geschaltet, sondern auch ein gefühliges Werbevideo produziert, dass diese zwei Seiten von Maastricht – die ruhige und die energetische – ebenfalls gekonnt unterstreicht.

Erwartungsgemäß wird rund um die Bewerbung ebenfalls sehr intensiv auf Maastrichts Lage im „Herzen von Europa“ abgezielt:

You don’t get more European than here.

Und zu guter Letzt umwerben uns die Verantwortlichen auch noch mit der Eurovisions-Hymne, vorgetragen von André Rieu und seinem Johann Strauss Orchester – welcher Eurovisions-Fan kann bei diesen Klängen schon widerstehen?

Das Maastrichter Organisationsteam bleibt mit dieser Bewerbung um den ESC 2020 seiner Linie treu. Schon die Ankündigung der Bewerbung war mit einem eigenen Logo und einer Presseinformation professionell aufbereitet. Bleibt nun die große Frage, ob Mitkonkurrent Rotterdam seine Bewerbung auch von einer solchen Werbekampagne flankieren lässt. Wir werden es in Kürze herausfinden…

Wie gefällt Euch der Slogan „Come Closer“ und wäre er auch als Eurovisions-Motto geeignet?



21 Kommentare

  1. Ich kenne Maastricht nicht sehr gut, aber was ich kenne, find ich schon schön. Und die legen sich ja schon mächtig ins Zeug. Ich bin für Maastricht, obwohl wir dann beim ESC sicher nicht von Andre Rieu verschont bleiben. Und der Slogan ist mir komplett egal. Der könnte von mir aus auch „Frau Antje bringt Käse aus Holland“ heißen.

  2. „Come Closer“ erinnert an Mottopartys der schwulen Nachtclubszene.

    Ich weiss nicht, ob so eine Kampagne meine Einstellung zu einem ESC in der Stadt nachhaltig ändert. So ’ne hübsche Altstadt hat man meist an einem Nachmittag durch – jedenfalls wenn man nicht ganz so fußlahm ist. Keine Ahnung, ob der Universitätsstandort wirklich Flair und Attraktivität von Maastricht steigert, wenn da hauptsächlich Studies of european administrative political economy (oder so ähnlich) angeboten werden. Ich bin da noch indifferent.

    • Ich habe meinen Kommentar geschrieben, bevor ich deinen gelesen habe und finde es extremst beunruhigend Die selben Assoziationen wie du zu haben… 😉

      • Das lässt jetzt die Frage offen, ob beunruhigend, weil du den Typen Jorge durchgeknallt findest oder weil der ESC in Maastricht Tel Aviv in dem Szene-Bezug noch toppen könnte? Ich nehme mal das Positive an und denke, du hälst mich für total neben der Spur …

  3. Besser, bitte nicht „Come Closer“ als ESC-Motto. Zuerst löst das bei mir ungewollte Assoziationen, die man am ehesten in Maruvs Milieu verorten würde, zweitens klingt mir das wieder zu sehr nach „Join Us“, „Come together“ oder „All Abord“

  4. Ich hoffe, daß Maastricht nicht den Zuschlag bekommt und Rotterdam auch nicht. Arnheim wäre hier die beste Lösung, der Gelredome wäre für den ESC wie geschaffen.

  5. Maastricht will es wissen. Ich bin gespannt. Hoffentlich klappt’s, denn in den 65 Ausgaben war der ESC dann noch nie so nah bei mir (außer 2011 Düsseldorf). Ich drücke ganz fest die Daumen.

  6. Heute … ist es soweit. Um 12 wird Shula Rijxman (NPO-Intendantin) die Bewerbungen in Empfang nehmen. Für Rotterdam ist ein Stadtrat unterwegs. Maastricht ist gleich groß dabei: André Rieu hat seine zwei Tourbüsse ausgeliehen für die Delegation aus Südlimburg. Die planen noch etwas, sind bereits seit 7.15 unterwegs.

    (Aus den anderen Städten gibt es keine nähere Infos.)

    Come Closer … Wenn manche Leute da doppeldeutige Gedanken bekommen, ist der Slogan gut.

  7. Auch Arnhem ist mit einem Bus unterwegs nach Hilversum und über mehrere lokale Medien ist jetzt bekannt geworden, dass Fußballverein Vitesse das Feld räumen wird, die letzte Saisonspiele außerhalb der Stadt verlegen will, falls … Damit ist Arnhem jetzt eine seriöse Kandidat.

    Ups. Auf meinen Schirm wird auch ein Spaßvideo vorgestellt. ‚Der ESC ist etwas für Männer in enge Unterhöschen‘.

    Noch mehr lokale Medien sind erwacht. Utrecht. Die Decken im Jaarbeurs-Gebäude sind zu niedrig, also will man einen Zelt auf Parkplatz P3 von Jaarbeurs aufbuauen. Gemeinde und Provinz haben kein Geld übrig für den ESC. Fazit des NOS-Reporters Martijn van der Bink: Utrecht ist raus.

    50 km südlich sind die Songfestivalbeamten ebenfalls in einem Bus gestiegen und unterwegs. Viel ist nicht bekannt über die Pläne von ’s-Hertogenbosch. Bemerkenswert: Der Bürgermeister, jetzt im Urlaub, hat noch schnell Anzeige gegen Unbekannt erstattet, weil aus der vertraulichen Gemeinderatssitzung das Abstimmungsverhalten geplaudert wurde.

    Und in Rotterdam …
    Zeitung Algemeen Dagblad hat auf der Gewinn- und Verlustrechnung des ESCs seit 2012 geschaut und … überraschung … Nur in Malmö waren die Verluste gering, am Sonsten überal mehr Kosten als Einnahmen für die Stadt. Indirekt verweist man die Mitglieder der Gemeinderat so in den Schranken, die suchen nach Möglichkeiten um die 15 Mio. wieder zurück zu wirtschaften.

  8. Wer bei „Come closer“ statt an Lulu eher an Schweinkram denkt, schätzt den ESC wohl weniger wegen der Musik. 😉

    • Gerüchten zufolge soll es heterosexuelle Fans geben, die bei „Come Closer“ sowohl an Lulu als auch an Schweinkram (mit Lulu) denken. 😉

      Aber „Come closer“ ist immerhin noch etwas züchtiger als „Come together“.

  9. Ich habe ja bereits bei den Wiwis ordentlich Dislikes gesammelt, weil ich mich für das Europa-Argument stark gemacht habe (das waren bestimmt alles Briten 😂😂😂), aber ich halte es als Pro-Europäer für ein absolut starkes Zeichen, den ESC in Maastricht auszurichten! 😀
    Bei „Come Closer“ denke ich an den aktuellen Song von Justin Jesso, „Getting Closer“ 😀

  10. Die genaue Pläne von Maastricht sind unbekannt. Die Redaktion von Regiosender L1 hat sich Gedanken gemacht und die EBU-Bedingungen umgesetzt: https://www.1limburg.nl/bidbook-songfestival-vandaag-aangeboden-hoe-ziet-dat-eruit

    Übersetzung mache ich nicht, da die Bilder für sich sprechen.

    Und hier gibt es Unterkünfte: https://www.visitzuidlimburg.de/#

    @ESCFan2009: Bei Wiwi treiben sich Leute herum, deren Welt nicht größer als Rotterdam ist. ^^

Schreibe eine Antwort zu porsteinn Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.