Australia Decides 2020: Zwei weitere Teilnehmer bekanntgegeben

Australien 2020 Australia Decides Gold Coast

Nach Vanessa Amorosi und Casey Donovan wurden nun zwei weitere Teilnehmer für den nächsten australischen Vorentscheid „Eurovision: Australia Decides 2020“ veröffentlicht: Mitch Tambo und iOTA werden versuchen, das Ticket für Rotterdam zu lösen. Der australische Sender SBS machte dies am Montag bekannt. Sechs weitere Acts sollen noch hinzukommen.

Die Ankündigung der zwei Teilnehmer durch den australischen Sender SBS könnt Ihr hier anschauen:

Mitch Tambo ist vor allem durch seine Teilnahme bei „Australia’s Got Talent“ bekannt geworden. Tambo ist ein Angehöriger der Kamilaroi, ein Stamm der australischen Aborigines, und vermischt traditionelle Musik der Ureinwohner mit modernen Klängen. Seine Fans hatten schon vor einiger Zeit seine Teilnahme am ESC gefordert.

Hinter dem Künstlernamen iOTA verbirgt sich der Sänger, Schauspieler und Songwriter Sean Hape. Er spielte im Oscar-prämierten Film „The Great Gatsby“ und im Actionfilm „Mad Max: Fury Road“ mit. Musikalisch ist er im Bereich Rock/Retro-Rock einzuordnen. Seit jüngstes Album ist das 2016 veröffentlichte „Wolf Number 9“, das von Kritikern gelobt wurde.

Die Vorentscheidung „Eurovision: Australia Decides“ findet am 8. Februar 2020 um 10:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit im „Convention and Exhibition Centre“ von Gold Coast statt.

Casey Donovan, iOTA, Mitch Tambo oder Vanessa Amorosi – wer ist Euer aktueller Favorit für die australische Vorentscheidung 2020?



10 Kommentare

  1. iOTA und Mitch Tambo klingen vom Ansatz her spannend. Ich hoffe auf starke Songs und überzeugende Performances. Die Mädels hingegen sind musikalisch eher nicht so mein Fall.

    • Zustimmung meinerseits. Ich mag ja eigentlich etwas folkloristisch angehauchte Musik, aber Mitch Tambo klingt mir dann doch ne spur zu speziell, und beim Song von iOTA bleibt mir nur der viel zu häufige vorkommende Titel in Erinnerung, der Rest ist unspektakulärer Durchschnittsrock.

      Deshalb mein Urteil: Thank you, next!!

    • Ich fand persönlich andere Auftritte von ihm noch besser, aber da er ja schon selbst bei The Voice bekannt gab, den großen Traum zu haben einmal beim ESC mitzumachen, kann ich mir gut vorstellen, dass er sich unter den weiteren Kandidaten noch tummelt…

  2. Beide vom Ansatz her sehr interessant aber die Songs werden recht schnell eintönig.Sicher nicht wirklich geeignet für den ESC. Verse, bridge und break rein und schon wird’n Schuh draus. Besonders Mitch Tambo könnte spannend werden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.