Deutscher ESC-Beitrag 2021 von Jendrik heißt „I Don’t Feel Hate“

Das Geheimnis ist gelüftet: Der deutsche Beitrag für den Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam wird „I Don’t Feel Hate“ heißen. Der Song wird von Jendrik präsentiert, der den Titel auch selbst geschrieben hat und die Videopremiere mittlerweile auf seinem YouTube-Kanal ankündigt. Diese erfolgt am Donnerstag um 18 Uhr. Kurz zuvor wird die Premiere des Videos im Ersten gefeiert.

Ankündigung der Premiere von „I Don’t Feel Hate“ auf YouTube

Der Countdown zur Songveröffentlichung läuft weiter, und Jendrik nutzt die Zeit perfekt, um über seine kurzen Videos weitere Infos über seinen Weg zum deutschen ESC-Vertreter 2021 mit den Follower zu teilen. In den letzten beiden Videos ging es um das Finale, also die allerletzte Jury-Auswahl. Dort stand der Sänger in harter Konkurrenz zu vielen anderen hochtalentierten Wettbewerber*innen. Am Ende setzte er sich mit seinem Titel „I Don’t Feel Hate“ und seiner Performance bei den Jurys durch.

Dass dem so war, erfuhr Jendrik selbst am 1. Dezember des letzten Jahres, als er gerade auf dem Weg zum Einkaufen war. Da suchten ihn der ARD-Unterhaltungschef Thomas Schreiber und Delegationsleiterin Alexandra Wolfslast persönlich zu Hause auf. Auch das ist natürlich in einem der Videos dokumentiert. Morgen erfahren wir dann, wie der Song klingt und das Video aussieht.

In der Zwischenzeit wanderte bereits ein kurzes Snippet durch das Internet, in dem in schlechter Qualität der deutsche Beitrag zu hören sein soll. Wir haben das hier nicht weiter kommentiert, da das so nicht zu bestätigen war. Viele andere waren sich da aber sehr sicher – und kommentierten intensiv und bisweilen verletzend drauf los. Jendrik selbst quittierte das mit der folgenden Darstellung:

Dieses Bild hatte er aus einem anderen Grund in fünf Stunden selbst gezeichnet; es passt jetzt aber auch hervorragend zur Situation: „Die ESC-Fans, die bereits einen Snippet des Liedes kennen“ machen sich über das kleine Küken her, das in diesem Fall Jendrik selbst darstellt: „Ich, wie ich die Veröffentlichung feiere, weil Ihr noch nicht wisst, was auf Euch zukommt“

Also, gedulden wir uns noch diesen einen Tag und halten wir uns – wie immer uns der Beitrag gefällt – an das Motto von Jendrik „We Don’t Feel Hate“!

Bislang in unserer Serie „Jendriks Weg zum ESC“ erschienen:

  1. Die Bewerbung
  2. Das Songwriting Camp
  3. Wie heißt der deutsche Beitrag für den ESC 2021?
  4. Performance ohne Mittelfinger, aber mit persönlicher Blåsemafian

268 Kommentare

  1. Ach.. Immer so viele miesepetrige Schisser/Spielverderber…!

    Der Song ist anders, mutig und vor allem am ESC gemessen absolut einzigartig…wird 100% auffallen, egal was dabei rauskommt.

    Ich wünsche ihm den Sieg, was nicht passieren wird…. Aber das ist eh vollkommen wurscht!!!

    Als hätte Deutschland irgendetwas beim ESC zu verlieren….

    Ich find es absolut super, weil es anders ist und einfach Spaß macht…

    Alle, die den Song feiern…. Los geht’s… Der ESC kann kommen…. Der Rest kann den 08/15 Songs aus dem Radio nachtrauern…😘😂🤯

    • Dem schließe ich mich gerne an. Das wird nach 2012 das erste Mal sein, daß ich mit dem deutschen Beitrag etwas anfangen kann (Schulte war zwar OK. würde ich mir privat nicht anhören).

      Gut, an Frankreich, Litauen, Finnland und Ukraine kommt „I don´t feel hate“ nicht ran. Aber dahinter ist noch viel Platz in meiner besseren Hälfte.

  2. Ich mag den Song und er polarisiert auf jeden Fall, daher ist es auch vollkommen normal, wenn ihn viele nicht mögen. Ich mache mir nur echt Sorgen wegen des Videos. Ich finde es ja charmant, dass er das Video allein und Low-Budget gedreht hat. Bei einem polarisierenden Lied hätte man aber auf Nummer sicher gehen und ein professionelles Video drehen sollen. Ideen von Jendrik aufgreifen und dann mit einem Choreographen verfeinern. Aber genau, ich sollte erst einmal abwarten… Drücke Jendrik die Daumen.

    • Nix !auf Nummer sicher!! Volle Möhre alle Sicherheitsnetze kappen und dann los ins Getümmel! Wenn da auch nur ein Sicherheitsnetz hängen bleibt, wird der Beitrag an die Wand knallen.

      • Ich gebe dir recht, dass es kein Sicherheitsvideo sein soll. Es soll durchgeknallt sein. Bin nur beunruhigt, da Low-Budget schnell billig aussehen kann. Naja, muss mich jetzt noch bis zehn vor sechs gedulden, dann weiß ich es. Schönen Morgen noch.

      • Ich glaube das mit dem billig aussehen wird Teil des Charmes sein.
        Dir auch einen schönen Morgen. 🙂

  3. Ach. Du. Heimatland. Aber immerhin: Das ist endlich mal so richtig mutig. Dann lieber mit Mut auf die Fresse fliegen als mit Seich auf Nummer Sicher gehen. Das Ding wird polarisieren ohne Ende und vermutlich viel besser abschneiden als viele denken. Go for it, Jendrik!

    (Trotzdem bin ich dieses Jahr Isländerin)

  4. Dieser Song ist überraschend erfrischend anders nach all dem Mist, der seit langem für Deutschland produziert wurde. Mir gefällt er und der Sänger. Da ich für gewöhnlich keine Videos sehe, mich also nicht auskenne,kann ich nur sagen, das Video erinnert mich ein bisschen an Michael Jacksons Videos.
    Er wird aber wie immer chancenlos bleiben. Da braucht man sich gar keine Hoffnung zu machen. In den letzten Jahren sagte ich nur noch, Deutschland solle nicht mehr dabei sein, aber man tut es trotzdem immer wieder.

Schreibe eine Antwort zu Vondenburg Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.