Deutschlands Beitrag für den ESC 2021: „I Don’t Feel Hate“ von Jendrik

„I Don’t Feel Hate“ von Jendrik ist Deutschlands Beitrag für den Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam. Anfang des Monats hat der NDR bekanntgegeben, dass der 26-jährige Jendrik Sigwart Deutschland im Mai in Rotterdam vertreten wird. Das Musikvideo wird heute Abend als Live-Premiere um 18 Uhr auf YouTube veröffentlicht, „I Don’t Feel Hate“ ist aber bereits auf den gängigen Streaming- und Downloadplattformen (auf Spotify, iTunes, Amazon etc.) zu finden.

Den Song hat Jendrik in Eigenregie geschrieben und produziert. Auch das Musikvideo hat er selbst gedreht und dessen Entstehung auf seinen Social-Media-Kanälen (TikTok und Instagram) unter dem Motto „How to make a Musikvideo“ dokumentiert.

Jendrik und sein Song für Rotterdam wurden durch das gleiche mehrstufige Verfahren ausgewählt, das auch schon im vergangenen Jahr zum Einsatz gekommen ist. Den genauen Prozess haben wir hier beschrieben. Am Ende haben sich die 100-köpfige Eurovisions-Jury und die 20-köpfige internationale Fachjury aufgrund eines Live-Auftritts mit extrem großer Zustimmung für das Gesamtpaket aus Jendrik, seinem Lied und seiner Performance entschieden.

Jendrik heißt vollständig Jendrik Sigwart und ist als Zweitältester mit vier Geschwistern in Hamburg aufgewachsen. Als Jugendlicher begann er Klavier und Geige zu spielen. Nach der Schule hat er Musical am renommierten lnstitut für Musik der Hochschule Osnabrück studiert. Abseits der Musicalbühne, auf der er schon in zahlreichen Musicals stand, schreibt Jendrik aber auch eigene Songs auf seiner Ukulele mit mal lustigen, mal nachdenklichen Texten auf Deutsch oder Englisch und mit erfrischenden Ohrwurm-Melodien. In einem ausführlichen Porträt haben wir Jendrik genauer vorgestellt.

„I Don’t Feel Hate“ ist eine fröhliche Popnummer, auf der Jendrik nicht nur singt, sondern auch seine Ukulele spielt. Der Song beginnt direkt mit dem Refrain, es folgt ein Instrumentalpart mit vielen Blechbläsern, der zur ersten eigentlichen Strophe überleitet. Bei dieser wird Jendrik an einzelnen Stellen durch Backgroundgesang begleitet. Prägnant ist den ganzen Song über die gepfiffene Melodie. Ab dem zweite Refrain sind die Blasinstrumente dann auch regelmäßig zu hören und sorgen so für einen volleren Klang.

„I don’t feel hate, that’s the whole point of the song“ singt Jendrik darauffolgend, was zugleich die Botschaft seines Songs zusammenfasst. Vor dem finalen Refrain gibt es nochmal einen Tempowechsel, ehe Jendrik die Zuhörerschaft mit besten Wünschen  – auf Deutsch – verabschiedet.

ESC-Barometer

Für unser ESC-Barometer brauchen wir Deine spontane Meinung zu diesem Beitrag. Bitte stimme nur einmal ab, damit wir ein einigermaßen objektives Bild erhalten. Die Befragung ist für drei Tage offen. Danach kann nur noch das Ergebnis angesehen werden.

ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der deutsche Beitrag „I Don't Feel Hate“ von Jendrik?

  • gefällt mir gut (24%, 339 Votes)
  • ist ganz furchtbar (23%, 321 Votes)
  • ist ganz ausgezeichnet (20%, 280 Votes)
  • ist so lala (18%, 252 Votes)
  • gefällt mir weniger (15%, 207 Votes)

Total Voters: 1.399

Loading ... Loading ...

Über den deutschen Beitrag sprechen wir auch heute um 19 Uhr in unserem ESC Kompakt LIVE auf YouTube


283 Kommentare

  1. Na ja, das kann einem peinlich sein, muss es aber nicht. Man hätte schließlich such was schicken können, wo zwei Vollhiwis im Dialekt „T*tten raus, hier kommt die Sp*rma-Gang“ grölen.
    Wer sich für Jendrik geniert, denkt einfach an die Trackshittaz – und alles ist wieder gut. I don’t feel hate 🙂

  2. Das kann nur richtig gut laufen gehen oder richtig scheiße werden.
    Bin so gespalten bei den Song.

    Vorläufige 6 Punkte

    My Top 12
    1. Lithuania🇱🇹 (12/12)
    2. Finland🇫🇮 (12/12)
    3. France 🇨🇵(12/12)
    4. Ukraine🇺🇦 (10/12)
    5. Croatia 🇭🇷(8/12)
    6. Czech Republic🇨🇿 (6/12)
    7. Spain🇪🇦 (6/12)
    8. Germany 🇩🇪(6/12)
    9. Cyprus🇨🇾  (5/12)
    10. Albania🇦🇱 (5/12)
    11. Israel 🇮🇱(3/12)
    12. Norway 🇸🇯(1/12)

  3. Wenn ich mir was von ESC Kompakt wünschen darf, wären es zwei Kommentare zum deutschen Beitrag. Einmal PRO und einmal CONTRA dq1e😃. Ich denke bei den Bloggern werden die Meinungen auch unterschiedlich sein.

  4. Hier nochmal ein vorläufiges Ranking:

    1. Finnland 🇫🇮
    2. Frankreich 🇫🇷
    3. Ukraine 🇺🇦
    4 Deutschland 🇩🇪
    5. Litauen 🇱🇹
    6. Albanien 🇦🇱
    7. Spanien 🇪🇸
    8. Norwegen 🇳🇴
    9. Israel 🇮🇱
    10. Kroatien🇭🇷
    11. Tschechien 🇨🇿
    12. Zypern 🇨🇾

  5. Oh je. Klingt wie Jason Mraz oder Colbie Caillat auf Crack. Hmmm…ich denke, Deutschland darf sich erneut glücklich schätzen, direkt für das Finale gesetzt zu sein.

  6. Ich halte wieder Hof. 🙂

    Im Thronsaal: FRA
    Im Bankettsaal: FIN, LTU, UKR
    Im Burghof oder auf den Mauern: CZE, HRV
    Im Gesindetrakt: ALB, ESP, ISR
    Im Verlies: CYP, NOR
    Im Verlies (mit Gummi ausgekleidete Ausführung): DEU
    Auf dem Schafott: niemand

  7. Mich erinnert’s spontan aus eine Mischung aus diesem putzigen Malteser vor ein paar Jahren mit der Ukulele und Alf Poier mit seinen Katzln-Bratzln. Ist er ein Spaß-Song, oder? Zündet sowas?

  8. Ich gebe jetzt mal eine vorsichtige Prognose ab: 5 Punkte von der Jury und 30 vom Publikum (mit hohen Punkten aus der Schweiz und Dänemark, vll noch Niederlande und 1-2 Pünktchen von einigen osteuropäischen Staaten.
    Somit insgesamt 35 Punkte und damit werden wir einen Platz 22-25 belegen, je nachdem wie sich das weitere Material anhört. Das sage ich jetzt ausgehend vom Audio.
    Wenn der Live-Auftritt so gut sein soll, könnte es ein paar mehr Punkte beim Televoting geben.
    Die Jury-Punkte werden aber nicht viel mehr werden…

    So ein wenig hoffe ich, dass man Pro7 wieder ins Boot holt und eine tolle ausgedehnte Vorentscheidung veranstaltet…

    Ich finde es jetzt nicht unterirdisch, aber ein Lachen kann ich mir nicht verkneifen, wenn ich es anhöre. Es ist halt so ein Mix aus allem: Euro Neuro, Wadde hadde dudde da?, Gildo hat euch lieb, Samo shampioni,…
    Bisher gibt’s bei YouTube aber mehr Daumen nach oben als nach unten… Ist ja schonmal was….

  9. Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem. Und es wird auch nicht von jedem gesagt werden. Nach dem ESC kann man immer noch dem ein oder anderen seinen Kommentar um die Ohren hauen oder ihn dafür loben. 😉

    Also kein weiterer Kommentar von mir und auch keine Antworten auf andere Kommentare. Nur so viel: Ich hätte mir für Deutschland etwas anderes gewünscht, aber mir gefällt der Song trotzdem gut.

    Warten wir ab, ob (über) 20 Jahre nach Guildo Horn und Stefan Raab Fun aus Deutschland immer noch seine internationalen Fans findet.

  10. Mich erinnert Jendriks Song irgenwie stark an das Lied „Sånt är livet/You can have him/Lass die Liebe aus dem Spiel“ von Anita Lindblom aus dem Jahr 1961 und beim Instrumentalteil musste ich sofort an eine Sequenz aus dem „Ghostbusters“-Titelsong von Ray Parker Jr. aus dem Jahr 1984 denken.
    Beides waren immerhin keine schlechten Songs…

  11. Wieso habe ich eigentlich seit 12 Uhr einen Ohrwurm von „I don’t feel Hate“? Eigentlich mag ich das Lied doch gar nicht… Oder jetzt doch?

    Übrigens erinnert mich das stellenweise an die Intros der Sendungen „Dick und Doof“, „Art Attack“ und „Die Rosenheim-Cops“ (Pfeif‘ drauf)

  12. Wer über Jendrik meckert ….der hat diesen Beitrag aus dem deutschen Vorentscheid des Jahres 2020 wohl vergessen ….oder sollten wir Knorkator für 2022 uns vertreten lassen?

  13. Der Teil mit den Blechbläsern ist meiner Meinung nach sehr einprägsam und hätte gerne etwas länger gehen können. Dadurch kommt auch eine gewisse Power in den Song. Ansonsten macht es den Eindruck, ein netter Werbesong von Jason Mraz oder Jack Johnson zu sein.

    Ich finde Jendrik und seinen Song sympathisch, aber ich sehe es auf der ESC-Bühne auf den hinteren Plätzen. Die Tröte, die man ab Minute 1:50 hören kann, hat mich zum Lachen gebracht. Das hat ein bisschen was von Comedy mit Dick und Doof. Die Frau auf dem Video-Bild trägt ein Mittelfinger-Kostüm oder sehe ich das falsch? Wäre schon lustig, das auf der Bühne zu sehen.

  14. So, Video gesehen. Ich will es weiter mögen und habe seit heute Mittag einen Ohrwurm. Mein Mann findet es zu albern. Ich bleibe verwirrt und unentschlossen.

  15. Gerade das Musikvideo gesehen. Genau das was ich erwartet habe. Einfach nur geil. Kann beim Esc entweder weit vorne landen oder ganz hinten. Dazwischen gibt es nlx.

  16. Jetzt mal ganz ehrlich lieber NDR. Das kann nicht Euer Ernst sein. Das ist ja sowas von super peinlich. Nach einem richtig guten Song und Sänger 2020 (auch wenn dessen Performance ausbaubar war), kommt nun sowas. Ich fremdschäme mich. Ich hoffe wirklich, dass man nun dem NDR diese Verantwortung entzieht.

      • Is dann auch egal, versuche es 19:55 Uhr nochmal.
        Schlimm genug, das man jetzt auf YouTube ausweichen könnte.
        Ok, dann ist die Präsentation des NDR eben einfach ne ESC-ALDI-Version 😊

  17. Gerade das Video gesehen und zum ersten Mal den Song in voller Länge gehört. Es ist natürlich drüber und im Refrain singt Jendrick arg schnell.
    Aber die Bläser ballern, der Song geht sofort ins Ohr und macht mir gute Laune af. Verstehe die Aufregung in Teilen, aber das kann live absolut aufgehen, wenn man es nicht überfrachtet.
    8/10
    Endlich mal schöner Uptempo aus Deutschland mit Tendenz zu Bühnenshow. Das hatten wir seit Jahren nicht! 😀

    • Ja, oder? Hätten wir allerdings 2018 mit Voxxclub auch schon haben können. Aber besser spät als nie – ich bin immer noch mega happy!!

  18. Gerade das Video im Vorabendprogramm gesehen. Ganz schön anstrengend dem zu folgen !
    Zum Glück wird das nicht in Rotterdam bewertet, aber uns wird auf der Bühne in Rotterdam ein ziemliches Durcheinander erwarten.
    Man muss gleich jetzt nur noch von der verbreiteten Guten Laune anstecken lassen.

  19. Ist das deren Ernst…? Ich hab um 17:47 eingeschaltet und sitze immer noch davor und warte…
    Mein Gott! Wenn man nicht genau vorhersagen kann, wann man eine kurze Pause für das Video machen kann, muss man halt sagen: „zwischen 17:30 und 18:00 Uhr“…

  20. Also mir hat das Video auch nicht gefallen. Es ist halt einfach komplett von vorne bis hinten nicht mein Ding. Die Trauerminen von Matthias Opdenhövel und Sven Hannawald hätten gepasst, aber ich glaube die bezogen sich auf den schwachen ersten Durchgang beim Skispringen… 😀

  21. Wie war das noch? Um 17 Uhr 50 sollte der deutsche ESC-Beitrag in der ARD präsentiert werden? Nichts davon ist passiert! Stattdessen eine nicht enden wollende Reportage über Skispringerin Carina Vogt und dann ein Werbeblock und jetzt zweiter Wertungsdurchgang des Skispringens der Damen! Ich fürchte, daß wir kurz vor der Tagesschau auch nichts von unserem ESC-Beitrag sehen werden!

    • Leute kommt doch mal runter!

      Es war gesagt, die Videopräsentation findet statt zwischen dem ersten und dem zweiten Durchgang im Skispringen der Damen. Jeder, der schon einmal Skispringen im Fernsehen gesehen hat, muss doch wissen und das auch zur Kenntnis nehmen, dass man da die Uhrzeit nicht hundertprozentig planen kann. Das ist heute vor der Tagesschau dann ganz etwas anderes.

      Worüber man sich aufregen kann, ist die Art und Weise , wie das Video präsentiert wurde. Ich behaupte, dass der gemeine Wintersportfernsehzuschauer gar nicht begriffen hat, warum da plötzlich ein Musikvideo läuft. Das war noch liebloser als die Präsentation im letzten Jahr in One und diesem Hamburger Kino.

      • Da muss ich Dir absolut Recht geben – liebloser gehts auch nicht mehr. Man hätte doch wenigstens einen unserer ehemaligen ESC-Acts für ne kurze, nette Anmoderation dazu packen können – kein grosses Spektakel, aber einfach nur den Clip laufen lassen, das war wieder typisch NDR. Traurig!!!

  22. Huch! Im ESC Radio ist es natürlich auch schon.
    Aber so richtig drauf vorbereitet war ich jetzt gerade so gar nicht.

    *Schnappatmung aus

    • Wie im ALDI, wenn die günstigsten Angebote schon kurz vorher weg sind 😂😂😂
      NDR und ARD sparen einfach.

      War auch zu spät 🤷‍♂️

  23. Wie oft musste man hier schon lesen: Bitte kein Ex-Casting Teilnehmer, endlich mal was mit Ecken und Kanten. Das hat man hiermit und jetzt isses auch nicht recht.
    Merke: Ecken und Kanten sind dann gewünscht, wenn sie den eigenen Vorstellungen entsprechen. Aber dann sind es halt keine wirklichen Ecken und Kanten, weil doch wieder auf gewisse Art gefällig.

    Wobei: Habe mich auf etwas WIRKLICH Polarisierendes, gar irgendwie Unrhythmisches (Liedteile passen nicht zueinander) aufgrund mancher Kommentare hier eingestellt. Empfinde ich als gar nicht so. Das Teil klingt vielmehr recht flüssig, und – was ich positiv finde, weil es schon so viele gegenteilige Beispiele beim ESC gab – die 3 Minuten gehen schnell rum.
    Ob man damit im Mai Erfolg haben wird, weiß ich natürlich nicht, aber der Beitrag ist deutlich besser als das Allermeiste was Deutschland in den letzten sechs, eher sieben Jahre geschickt hat. Bin gespannt, wie das dann auf der Bühne wirkt

    • In der Tat: Die Jahre seit 2013 waren eher nicht die Glanzzeit von deutschen Beiträgen. Die schlechten Platzierungen (Ausnahme 2018) kamen nun auch nicht von ungefähr, sondern waren leider allesamt berechtigt.

  24. Um ganz ehrlich zu sein: das Lied gehört nicht auf eine ESC-, sondern auf eine Karnevalsbühne! Das ist der schlimmste deutsche ESC-Beitrag aller Zeiten und mein neuer letzter Platz! Deutschland ist zurecht bei den Wettanbietern im steilen Sinkflug!

    Hier mein aktuelles Ranking:

    01. Litauen
    02. Finnland
    03. Ukraine
    04. Tschechien
    05. Zypern
    06. Spanien
    07. Albanien
    08. Israel
    09. Norwegen
    10. Frankreich
    11. Kroatien
    12. Deutschland

  25. sieh an,sieh an,das videokonzept ist 1:1 von litauen übernommen – vorspann – was dazwischen – abspann. 😀
    die musik und das konzept könnte auch von stefan raab sein,wenn er denn noch bei pro7 das zepter schwingen würde. ;

  26. Warum muss man denn das dann ausgerechnet um die Uhrzeit bringen, wenn man weiß „Wintersport ist nicht planbar“ usw.? Dann hätten die sagen können, schalten Sie ab XX:XX Uhr ein und warten Sie, bis es kommt. Jetzt habe ich es verpasst. Das erste Mal in meinem Leben. 🙁 Außerdem wozu gibt es eigentlich ONE? Die hätten das doch da so bringen können wie im letzten Jahr. Also, langsam fühlt man sich an die 1990er Jahre zurückerinnert, als man sich ein bisschen schämen musste, zu sagen, man schaue ESC. 🙁

    • Ja gut, das stimmt natürlich, warum musste man es dort bringen. Dafür ist die Zeit vor der Tagesschau planbarer.

      Aber vor Wochen brach noch überall der große Jubel aus (vielleicht nicht bei dir, das bezieht sich jetzt auf die Allgemeinheit)….während der Ski-WM…im eigenen Land…mit deutschen Medaillenchancen…da sitzen so viele vor dem Fernseher… und nun das…

  27. Super Video, ich hab`s jetzt dreimal hintereinander geschaut, um allem folgen zu können. Der Abspann ist auch klasse. Vielen Dank Jendrik, hast du gut gemacht, ich freue mich wahnsinnig auf deinen Auftritt in Rotterdam.

  28. Puh, worst Video ever noch dazu! Schlecht gecastete Typen, 1000 mal gesehenes Fred-vom-Jupiter-Setting – gähn, Kindergeburtstag bei Minderbemittelten. NDR – ich will meinen Rundfukbeitrag zurückerstattet. Dieses Lied repräsentiert NICHT Deutschland, sondern nur die unterbelichteten und überbezahlten TV-Funktionäre des „öffentlich-rechtlichen“ Senders NDR.

  29. Neues Ranking:
    1. Litauen
    2. Deutschland
    3. Spanien
    4. Kroatien
    5. Frankreich
    6. Ukraine
    7. Finnland
    8. Israel
    9. Norwegen
    10. Zypern
    11. Tschechien
    12. Albanien

  30. Ich bin dafür, daß der ESC in diesem Jahr noch einmal abgesagt wird, denn so erspart man sich Null Punkte bei den Juries und beim Televoting und damit auch den letzten Platz! Ich hatte es schon vorher gesagt, daß Jendrik nicht der richtige Vertreter für unser Land ist! Der Song und das dazugehörige Video haben das mal wieder leider bestätigt!

    • Meine Güte, jetzt wird schon wieder gejammert und gemeckert weil das Video nicht punktgenau zur angekündigten Uhrzeit ausgestrahlt wurde. Dass man sich dafür ein nicht allzu kleines Zeitfenster setzt und ein gutes Stück vorher einschaltet. Wenn nur die Motzer selbst so exakt und akurat wären, wie sie es von anderen verlangen…..
      Dann sich noch von der ARD veräppelt fühlen….was für empfindliche, verwöhnte Mimosen!

    • Matty, nur weil du deinen altdeutschen Meckeranfall mehrmals wiederholst, wird deine Meinung nicht höher bewertet. Einmal reicht, vielleicht auch zweimal, aber fünf oder mehr Kommentare nerven. Du nervst!

    • Matty, Du nervst ! Leider nicht das erste Mal in dieser Saison. Mir hat wiederum letztes Jahr der deutsche Beitrag nicht gefallen und habe mich dennoch mit meinen Kommentaren zurückgehalten.

      Manchmal hat man echt den Eindruck, die Welt würde untergehen, wenn mal etwas nicht den musikalischen Geschmack entspricht. Jammern auf hohem Niveau….

      Allerdings bin ich auch nicht traurig darüber, daß Herr Schreiber abtritt.

  31. Nun habe ich nach Finnland einen weiteren Beitrag, den ich in diesem Jahrgang weiterskippen werde. Für mich ein Lied das so gar nicht meinen Geschmack trifft. Ist jetzt aber auch nicht weiter schlimm, es gibt ja noch genügend andere Songs für die ich brennen kann😉

  32. PS: I don’t feel hate. I feel Entgeisterung. Und die ist allemal besser als Gleichgültigkeit.

    Im Ernst: Es war fast unmöglich, oben irgendwas anzuklicken. Ich hab zwar „ist so lala“ angeklickt, aber der Song ist genau das Gegenteil, und das ist die Mitte aus zwei Gefühlen: Einerseits „Was zur Hölle IST das?“ und andererseits: „Das ist so drüber, dass es schon wieder geil ist.“

    Wir werden sehen, was daraus gemacht wird. Einstweilen freu ich mich, dass Deutschland sich endlich mal wieder was traut.

  33. Ich bin mehr als begeistert!
    Beim ersten Hören hab ich mir auch gedacht, WTF ist das denn? ALs der Refrain ein 2. Mal lief fand ichs gut und am Ende hab ich wie blöd mitgetanzt.
    Der Song ist lustig, ein absoluter Ohrwurm, Jendrik mega sympathisch und das Video verspricht eine super Show.
    Genau was ich mir seit Jahren wünsche, statt dieser auf „seriös“ ausgelegten Pop Songs, die so ausgelutscht und schwer inszeniert sind, dass niemand Zugang findet.
    Ich glaube, der Herr kann die Top 10 erobern. Leonora vor 2 Jahren hatte auch jeder abgeschrieben und dann wurde sie 11 mit einem „simplen Liedchen über eine bessere Welt“. Nicole hat damit sogar gewonnen, alles möglich.

  34. Nach Jahren des musikalischen Horrors endlich mal wieder ein richtig gute Beitrag aus Deutschland! Ich feier den Song seit gestern Abend in Dauerschleife ab wünsche dem sympatischen Interpreten viel Glück auf der ESC Bühne!

Schreibe eine Antwort zu DerKai Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.