ESC 2021: Drama, Flirts und Freude hinter den Kulissen – Darüber wird im Netz getratscht

Collage: EBU/ Instagram/Twitter

Während der norwegische Sänger TIX in Rotterdam nichts anbrennen lassen will, tobt vermeintlich der Zicken-Krieg zwischen Duncan Laurence und Elena Tsagrinou. Ja, ESC-Fans haben auch neben den Proben so einiges an Gesprächsstoff die Tage. Schauen wir uns also mal an, über was im Netz gerade so getratscht wird:

TIX lässt nicht locker

Die norwegische ESC-Hoffnung TIX will natürlich ins Finale kommen und eine gute Platzierung nach Hause bringen. Wenn es nach ihm ginge, hätte er bei seiner Rückreise am liebsten Begleitung aus Aserbaidschan. Genau, der liebe Norweger ist nämlich bis über beide Ohren in Efendi verschossen und macht auf Social Media kein Geheimnis daraus.

Die Aseri wurde bereits in mehreren Interviews darauf angesprochen und antwortete nur darauf, dass sie ihn ja noch nicht getroffen habe und man dann ja weiter sehen könne. TIX wollte jedoch nichts dem Zufall überlassen und überraschte Efendi ganz klassisch mit Blumen und einem Brief in ihrer Garderobe:

Hat es funktioniert? Ja! Offensichtlich hat die Charme-Attacke gefruchtet, denn Efendi antwortete daraufhin ihrem Verehrer – wie es sich ja schließlich gehört. Dass der Norweger vor Freude schreien könne, hat er dann auch umgehend bewiesen:

Wie es nun weitergeht?  Viele ESC-Fans verfolgen die kleine Liebesgeschichte nun ganz genau und achten auf jeden Social-Media-Post der beiden. Die ganz große Frage: Wann kommt es denn zum ersten Aufeinandertreffen? Wird es romantisch? Wir sind gespannt, aber lehnen uns nicht zurück, denn die nächste potentielle Love-Story wartet bereits.

Nachtrag: Es gibt bereits ein Pärchen-Profil auf Instagram, natürlich angelegt von Fans. Etwas peinlich..

Italien im Sturm erobern

Ein Sturm der Liebe könnte sich zwischen Serbien und Italien zusammenbrauen, ja sogar ein richtiger Hurricane! Die serbische Vertreterin Sanja hat es nämlich auf einen Måneskin abgesehen, um genau zu sein geht es ihr um Damiano. Anders als bei Efendi und TIX sind diese zwei schon ein ganzes Stück weiter:

Die beiden haben sich nämlich schon getroffen und Sanja macht keine halben Sachen. Das Bild wurde von der Serbin hochgeladen, mit einem „Next Step“ und einen Verlobungsring versehen. Recht hat sie, wieso denn auch immer so langes Vorgeplänkel? Der Italiener zeigt sich offensichtlich unbeeindruckt und hat das Bild in seinem Instagram-Profil nicht geteilt.

Naja, wer eine Million Follower hat, inklusive dem spanischen Megastar Rosalia, kann sich vielleicht vor Anträgen nicht retten. Aber so ein Hurricane wie Sanja fegt nicht jeden Tag über einen hinweg, das soll er sich schon gründlich überlegen, sie kann ja sogar schon seinen Song singen:

Zara-Larsson-Kopie?

Kommen wir zu etwas Drama: Der ESC-Sieger Duncan Laurence hat die Tage in einem Interview wohl gesagt, dass er jedem in diesem Jahr den Sieg wünsche außer der einen, „die Zara Larsson nachmacht“. Er fügte hinzu, dass ihn das wirklich enttäusche, wenn ein Künstler einen anderen kopiere.

Für ESC-Fans war sofort klar, dass er nur Elena Tsagrinou meinen kann. Sofort stürzten sich einige auf Duncan und verteidigten die zyprische Vertreterin bis aufs Blut. Videos mit folgender Überschrift machten schnell die Runde:

Der Niederländer sah sich nach dem Shitstorm gezwungen ein Statement zu bringen, in dem er die Situation erst einmal entschärfte:

„Hey Leute, Ich liebe El Diablo. Es tut mir leid wenn etwas falsch verstanden oder geschrieben wurde. Elena wird es auf der Bühne bringen, sie ist wundervoll. Verbreitet Liebe Jungs.“

Damit müsste es sich ja erledigt haben. Doch nicht wenige Fans lassen nicht locker und schießen kräftig unter seiner Klarstellung nach. Solche Dramen müssen wirklich nicht sein, egal ob er es nun gesagt hat oder nicht, finde ich.

Spanish Eurodrama, die Tausendste

Eigentlich konnte man die Uhr danach stellen: Kaum ist die spanische Probe gelaufen, schon regen sich spanische ESC-Fans tierisch auf. Und so langsam reißt den sogennanten „Eurofans“ der Geduldsfaden. Mit Marvin Dietmann als Direktor von Blas‘ Performance hatte man die Hoffnung, dass die Zeit der unangenehmen und ineffektiven Stagings ein Ende hat.

Der klobige Mond und auch der sonstige Auftritt ließ die Spanier aber kalt. Im Vergleich zu den anderen Werken von Marvin, etwa Zypern oder Kroatien, würde man hiermit den kürzeren ziehen. Die Kritiken am spanischen Fernsehsender RTVE waren verheerend:

„Der Auftritt ist eine Beleidigung für alle spanischen ESC-Fans“. Hui, ob es auch ein Jahr ohne Spanish Eurodrama gibt? Ich wage es zu bezweifeln.

Etwas positives jedoch zum Schluss: So reagierte die ukrainische Sängerin Kateryna auf ihren negativen Corona-Test. Wenn ihr mich fragt, ist sie absolut top-fit.

So, nun seid Ihr an der Reihe! Was sagt Ihr zu dem ESC-Tratsch im Netz? Vergesst bitte nicht, dass das hier ein Spaß-Artikel ist, bitte nicht zu ernst nehmen! 


16 Kommentare

  1. Lustige Geschichten, danke dafür! Ich hoffe, Vasil hat sich auch schon jemanden zum Flirten/Trösten ausgeguckt?! So wenig wie sein Song ankommt, wird ihm wohl ein bisschen Bestätigung gut tun…

  2. Hach, es geht doch nichts über ein bißchen Klatsch und Tratsch. Danke dafür.😊

    P. S. Meiner Meinung nach ist das Staging das beste am spanischen Beitrag, kann also nicht nachvollziehen, warum sich die Spanier so echauffieren.😉

    • Das ist aber gemein… 🙂 🙂

      Ich glaube aber, dass sie recht haben. Egal, ob man diese Ballade und diese Stimme mag oder nicht…. was hat dieser Krieg der Planeten mit dem Song zu tun…?

  3. Die Sache mit Duncan find ich völlig übertrieben. Es sollte auch einem ESC Sieger erlaubt sein bestimmte Beiträge nicht zu mögen. Dem ganzen hat er ja auch noch eine gute Begründung angefügt. Aber in seiner Position muss er wohl alles toll finden :/

    • Muss er nicht, aber er sollte inzwischen eigentlich Medienprofi genug sein, dass er wissen müsste, was ein solcher Kommentar auslöst, gerade unter den oftmals sehr emotionalen ESC-Fans, und sollte dazu stehen. Da wirkt dann so eine nachgeschobene Entschuldigungs-Lobhudelei ein wenig geheuchelt.

  4. Kann mich noch gut daran erinnern, dass Sanja damals 2016 in Stockholm auch schon für einen anderen Teilnehmer geschwärmt hatte. Joe Woolford (UK) hatte sich sogar darüber beschwert, dass sie ihn stalken würde und er kein Interesse habe. Fand ich irgendwie very amusing.

Schreibe eine Antwort zu Patrick Schneider Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.