ESC 2019: Diese Titel aus Semifinale 1 sind im Finale

16 von 26 Länder, die das Finale des Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv bestreiten werden, stehen fest. Aus 17 Teilnehmer im ersten Semifinale hat Europa die ersten zehn Halbfinal-Qualifikanten ausgewählt.

Hier sind sie (in der Reihenfolge der Bekanntgabe):

Griechenland: Katerine Duska Better Love

Weissrussland: ZENA Like It

Serbien: Nevena Božović Kruna

Zypern: Tamta Replay

Estland: Victor Crone Storm

Tschechien: Lake Malawi Friend Of A Friend

Australien: Kate Miller-Heidke Zero Gravity

Island (meine Reaktionslieblinge): Hatari Hatrið mun sigra

San Marino (geil!): Serhat Say Na Na Na

Slovenien: Zala Kralj / Gašper Šantl Sebi

 

Wow, da sind einige Überraschungen dabei… Was meint Ihr?

Ausgeschieden sind damit Montenegro, Finnland, Polen (Schluchz), Ungarn (Schade), Belgien, Georgien und Portugal.

Wer glaubt Ihr, könnte dieses erste Semi gewonnen haben? Mein Tipp wäre hier eindeutig (sehr eindeutig) Australien. Das könnte sogar ein Contender für die Durchmarsch sein. Findet der ESC dann in Berlin statt? Oder in Paris, so wie es Kate in einem Interview als Wunsch artikuliert hat.

Die Startplatzauslösung wird BennyBenny live aus dem Pressezentrum in TelAviv in einem eigenen Beitrag vermelden.

Die Qualifyer-PK lässt sich hier verfolgen:

 



120 Kommentare

  1. Ergebnis für mich im Grossen und Ganzen nachvollziehbar, wenngleich es insbesondere um das schöne Lied aus Ungarn schon sehr schade ist. Warum allerdings dafür Belarus dabei ist ???

    Am meisten wundert mich allerdings San Marino bzw Serhat. Die Retronummer als solche war schon fragwürdig und San Marino hat idR auch keine Lobby, von daher eigentlich NULL Chancen. Unter normalen Umständen auch heute nicht – erst recht heute nicht, denn bei Serhat hat kein einziger Ton gestimmt. Ich kann mir auch nicht vorstellen dass es nur am sehr vorteilhaften letzten Platz lag. Also irgendwas stimmt da nicht – vermutlich wurden die Juries gebrieft (um so vielleicht auch die Türkei wieder zu locken), denn beim T-Vote wirds da sicher nur sehr wenige Punkte gegeben haben. Sorry – aber mit so ner schlechten Leistunge wie Serhat heute darf mE kein Finaleinzug möglich sein (auch wenn er selbst recht symp. ist und man es ihm ganz persönlich sicherlicher sehr gönnt).

    • Na ja, stimmt, der Serhat hat schon recht schief gesungen, trotzdem habe ich mich für ihn gefreut. Weil es immer noch eine Gute-Laune-Nummer ist, und weil er sehr sympathisch rüberkommt. Ausserdem habe ich nach dem Auftritt selbst nicht mehr wirklich dran geglaubt und ich liebe Überraschungen. Für mich unverständlich, warum diese fade Nummer aus Estland ins Finale gekommen ist, und so eine schöne emotionale Nummer wie Ungarn auf der Strecke geblieben ist.
      Selbst Polen wäre ein erfrischender Farbtupfer fürs Finale gewesen. Oder Georgien, hat mich positiv überrascht.

  2. Für mich sind die Finalteilnahmen von San Marino und Griechenland absolut unverständlich.
    Serhat, so sympathisch er ist, lag den ganzen Song über mindestens eine Tonlage zu tief.
    Griechenland hat unfassbar schlecht gesungen. Man hätte meinen können sie presst die Töne mühevoll raus. Hab gerade nochmal die Aufzeichnung gesehen. Dazu beim Schnelldurchlauf der Ausschnitt, wo sie das Singen ganz einstellt und man sie nur im Hintergrund hört, bevor sie wieder einsetzt. Schlimm!!
    Außer Australien und Slowenien war da wirklich nichts siegeswürdiges dabei. Zyperns Fuego 2.0 ein schlechter Abklatsch vom letzten Jahr.
    Portugal hat endlich 2 Jahre nach Sobral die Quittung dafür bekommen, dass man nicht immer mit der gleichen herunter geleierten Masche Erfolg haben kann. Gott sei dank. Das war grottig!
    Island unsympathisch hoch 3. Da hätte ich noch lieber Ungarn im Finale gesehen, aber auch die wiederholen sich mit Sänger und Song und werden dafür bestraft.
    Froh bin ich dagegen, dass das polnische Gekreische vorbei ist. Pinkelpause wird am Samstag dann wohl Weißrussland…

    • Da kann ich Dir nur beipflichten. Griechenland hatte gesanglich einen sehr schwachen Auftritt. Im Semi 2 wäre ein Weiterkommen wohl schwierig geworden. Der Song ist aber gut.
      Zu San Marino ist eigentlich schon alles gesagt. Furchtbar falsch gesungen und eine Zumutung, dass das im Finale steht. Vielleicht sogar die schlechteste Gesangsleistung in der Geschichte des ESC.

      Australien und Slowenien in der Tat das Beste, was der gestrige Abend zu bieten hatte.

  3. Letztes Jahr war Ungarn mit einer Hardrocknummer im Finale und ist in diesem Jahr mit einer Ballade leider ausgeschieden, da war nichts mit Wiederholung.

    Für Belgien und Polen, zwei unserer Nachbarländer, war es ein bitterer Abend, denn schon vergangenes Jahr sind beide schon im Halbfinale ausgeschieden. Beide haben sich ja dieses Jahr entschieden, ihren Teilnehmer und den passenden Wettbewerbsbeitrag intern zu ermitteln und sind damit gescheitert. Darum bin ich mal gespannt, ob beide Länder nächstes Jahr zum nationalen Vorentscheid zurückkehren werden.

    • Ich habe geschrieben, dass sich Ungarn wiederholt. Ich habe nicht geschrieben, dass es eine Wiederholung des LETZTEN Jahres war. Die Wiederholung erfolgte aber 2 Jahre später: Sänger gleich, Stil gleich. Verstanden?

      • Und San Marino wiederholt sich nicht?? Und Zypern? Und Schweden?? Russland hat zwischen 2013 und 2015 auch 3 mal hintereinander einander eine Love Love Peace Peace Nummer geschickt und war trotzdem immer oben dabei. Dein Argument zieht leider nicht!! Ich glaube auch nicht, dass die Zuschauer jetzt meinten… oh Ungarn hatte doch vor 2 Jahren einen ähnlichen Beitrag; das bestrafen wir jetzt mal…

  4. Ich muss mich über mich selbst wundern 🙂 Seit Monaten ist Weißrussland für mich das billigste Lied mit der Lizenz zum Ausscheiden – und dann denke nach den Probenvideos plötzlich: Oh das könnte weiterkommen. Nicht dass ich das Lied jetzt besser fände, aber verstehen kann ich’s.
    Ansonsten hätte auch ich lieber Portugal und Ungarn statt San Marino (what?) und Estland (what what?) im Finale gesehen.

  5. Mit Publikumsbeteiligung beim Vorentscheid sind Montenegro, Finnland, Ungarn, Georgien, Portugal ausgeschieden. Daher erwarte ich, dass Polen am internen Auswahl festhält. Das Auswahlverfahren hat wenig Einfluss auf das Endergebnis. In Belgien sind die Flämingen dran und meistens macht das VRT ein halbwegs offenes Auswahlverfahren (die wallonische RTBF fast immer intern).

    Wir glauben, dass das Ergebnis beeinflusst ist von Sendetermin und dem Ton.
    In vielen Ländern wird das Halbfinale unter der Woche von wenig Leuten angesehen, da es zu spät am Abend ist und man am nächsten Morgen wieder arbeiten muss. Da haben Fangruppen große Chancen sich durchzusetzen. Et voilà, Weißrussland kommt weiter.
    Der Ton während den ganzen Abend war schlecht und zwar auf alle Sender, die den ESC im Programm hatten. Erst nach einer Stunde dämmerte es uns wieso. Zuviel Ton aus der Halle und die war bestimmt nicht ausverkauft. Alles klang dünn / mager, alsob der Ton in 144 Kbs übertragen wurde, obwohl es eher die nicht existierenden Akustik vor Ort gewesen sein muss.

    • Mattys Frage ist auch im VRT-Radio diskutiert worden. Auch für den ESC 2020 wird intern ausgewählt. Quelle: HLN (Flämische Zeitung, Die letzte Nachrichten / Het Laatste Nieuws)

  6. San Marino, so schlecht er auch gesungen hat, geht mir seitdem im Kopf herum. Und am Ende hat er die Töne auch gekriegt. Außerdem war es wirklich lustig!
    Ungarn und Georgien haben sich irgendwie überschrieben mit sehr ähnlichen Männern in ähnlichen Klamotten und ähnlichen Liedern.
    Warum Weißrussland und nicht Polen verstehe ich nicht, ich fand nur, dass die Gesichter der Polinnen zu wenig im Bild waren. Die sind so herrlich desinteressiert.

  7. Belarus war gestern eine der wenigen, die auch abgeliefert hat. Vor allem, wenn man das mit dem vergleichbaren Zypern vergleicht.

    • Völlig richtig. Ich hatte Weißrussland vorher überhaupt nicht auf der Rechnung, aber der Auftritt gestern kam sehr gut rüber. Zwar hat der Background viel vom Gesang übernommen, aber im Gegensatz zu vielen anderen Ländern saßen die Töne. Besonders gut fand ich auch die beiden Damen mit den Sonnenbrillen.

  8. Da ich gestern bei meinen Arbeitskollegen noch fest Werbung für das Halbfinale gemacht habe, prasseln heute im Büro Fragen auf mich ein, wie um alles in der Welt San Marino mit diesem schiefen Gesang in das Finale rutschen konnte. Am schlimmsten ist, dass ich keine Argumente habe….
    Allgemein war der gestrige Abend leider kein Ruhmesblatt für den ESC. Schon die Eröffnung durch Netta war irgendwie peinlich, die Moderatoren zwar bemüht, aber alles andere als unterhaltsam. Die Kameraführungen OK, der Ton aber nicht erste Sahne. Da das erste Semi deutlich schwächer besetzt war, hatte ich nicht viel erwartet. Aber dass es auch vom Gesang her so viele Ausfälle gibt, war dann doch überraschend.

    Das Ergebnis geht dann im Großen und Ganzen in Ordnung. Australien hat das Semi wohl gewonnen. Besonders wichtig war mir, dass Slowenien weiter ist.

  9. Auf dem Radiosender NDR2 machten sie sich heute Morgen über das Semifinale lustig. Der Moderator: „Ich hab da gestern mal reingeschaut, nur für Sie. Drei Lieder hab ich ausgehalten, nur für Sie.“ Finde es schon erstaunlich, dass der Mitarbeiter über eine Sendung herzieht, an dem sein eigener Sender maßgeblich beteiligt ist. So treibt man die Einschaltquoten wohl nicht in die Höhe.

  10. Ich lach mich kaputt. Die hochnotpeinichen Nummern haben es reihenweise ins Finale geschafft (Zypern, Weißrussland, Australien, San Marino), dazu eine stimmlich erschütternde Belanglosigkeit namens Sturm. Dafür sind fast alle Beiträge, die musikalische Substanz hatten, auf der Strecke geblieben: Portugal, Ungarn, Polen, Georgien.
    Ich freue mich für Slowenien, Serbien und die Tschechische Republik … und ein wenig auch für island, aber alle übrigen Finalisten gehören unverzüglich in den Songschredder. Meine Güte, so viele Pinkelpausen wie hier nötig sind kann man am Samstag ja gar nicht einlegen. Irgendwann stößt auch die Blase an ihre Grenzen …

  11. Semi Final 1

    My Qualifiers:
    1. Hungary 🇭🇺
    2. Greece 🇬🇷
    3. San Marino 🇸🇲
    4. Georgia 🇬🇪
    5. Finland 🇫🇮
    6. Australia 🇦🇺
    7. Cyprus 🇨🇾
    8. Iceland 🇮🇸
    9. Portugal 🇵🇹
    10. Czech Republic 🇨🇿

    My Nonqualifiers:
    11. Slovenia 🇸🇮
    12. Belgium 🇧🇪
    13. Montenegro 🇲🇪
    14. Poland 🇵🇱
    15. Serbia 🇷🇸
    16. Belarus 🇧🇾
    17. Estonia 🇪🇪

  12. Hat einer im Internet vielleicht ein Video von der Performance Estlands gefunden, wo gezeigt wird, was mit der Gitarre passiert ?

  13. Oh wie freue ich mich auf Samstag Deutschland wird so 100 % letzter das es schon peinlich ist das sagen sogar die Buchmacher schon . Wenn ein Serhat aus San Marino der nicht einen ton getroffen hat weiterkommt dagegen ein obi aus Ungarn rausfliegt da können wir nur abstinken.
    Für Deutschland sehe ich absolut schwarz schade um die beiden Mädels

    • Na, wenn`s die Buchmacher schon sagen, dann muss es ja stimmen (Ironie aus). Aber schön, wenn man seine Lebensfreude daraus bezieht, sich über Niederlagen anderer zu freuen.

    • Was für ein Käse? Da hat aber einer Ahnung oder? Zumal Michael Schulte am Mittwoch vor dem Finale bei den Buchmachern auch noch irgendwo bei Platz 20 herumkrebste.
      Im Übrigen: Gerade WEIL soviel Mist ins Finale gekommen ist, steigen die Chancen der Sisters nach vorne zu kommen

    • Was für ein Schmarren!! Schau doch mal was so alles weiter gekommen ist – also verstecken müssen sich unsere Mädels nun weiss Gott nicht. Und bei all dem überperformten Käse ist der deutsche Beitrag geradezu eine Wohltat. Hoffentlich müssen sie nicht zu früh ran, das wäre vorteilhaft.

  14. Habt ihr mitbekommen, wie Sebastian Rejmann während des Intervalls im Greenroom ständig getrollt hat? 😀 Als vorne die Interviews liefen, war das finnische Sofa im Hintergrund und dann hat Sebastian diese „Ich nehme mir den eigenen Finger ab“ Illusion gemacht und die Tänzerin hat dann irgendwann die Flagge davorgehalten 😀 😀

  15. Australien war schon beeindruckend, obwohl ich den Song rein akustisch grotte finde. Bin gespannt auf Donnerstag, vielleicht schafft Kroatien es ja doch ins Finale?

  16. Kann mal jemand den Leuten von der OGAE Germany Bescheid sagen, dass sie den falschen PostTED, und zwar den für das 2. Semifinale freigeschaltet haben? Das hat anscheinend noch keiner bemerkt, nur es voten schon fleissig die Leute dafür, obwohl’s noch gar nicht stattgefunden hat.

    • Ich befürchte, dass das tatsächlich San Marino und Ungarn waren… ist dann wohl ausgleichende Gerechtigkeit für letztes Jahr.

      • Ich tippe, eher auf Weißrussland und Polen, San Marino hat durch seinen Ohrwurm (kann jeder für sich positiv oder negativ auslegen) meiner Meinung nach beim Publikum viele Stimmen geholt. Die Zuschauer, die die Lieder zum ersten Mal gehört haben, werden sich vermutlich nicht an viele Melodien erinnern, ein NaNaNa ist da vorteilhaft. Zudem kam bei dem Auftritt endlich mal ein bisschen Partystimmung auf.

      • So geht es mir ja auch. Und ich kann gar nicht nachvollziehen, warum sich viele über die Gesangsqualitäten von Serhat aufregen, es hieß doch vorher schon, dass er nicht singen kann. 🙂 Und seine Sprechstimme finde ich sehr passend – mir macht San Marino Spaß und gute Laune. Das wäre ein perfekter Opener für Samstag.

      • Ich denke, daß es Slowenien und Ungarn gewesen sind und Joci am Ende nur hauchdünn mit dem undankbaren elften Platz Vorlieb nehmen mußte.

  17. So, jetzt habe ich mir meine Aufzeichnung von gestern Abend angeschaut und hier ein bisschen gelesen.
    Von meinen Top 6 sind vier Titel draußen: Polen, Ungarn, Portugal und Georgien, dabei hatten die doch eigentlich alle ganz gute Auftritte, ganz besonders Georgien. Die beiden weitergekommenen Favoriten sind dann wenigstens meine Plätze 2 und 1, also Slowenien und Australien (wobei ich den slowenischen Titel inzwischen vielleicht ein bisschen zu oft gehört habe, richtig begeistert hat mich nur der australische Auftritt).

    Noch zu drei Beiträgen, über die sich viele negativ geäußert haben:

    Belgien: Der Song war bei mir noch nie weit oben, und nach den Berichten hatte ich mir erst recht nichts von diesem Auftritt versprochen, war dann aber positiv überrascht. War es das Rot und das Blau im Hintergrund, oder war ich beeindruckt davon, dass bei diesem Lied jedeR seinen festen Platz auf der Bühne hatte und es kein hektisches Hin- und Hergehüpfe gab, mir hat’s jedenfalls gefallen.

    Estland ist bei mir eigentlich ein Mittelfeld-Song, von dem Auftritt war ich jedoch ebenfalls sehr angetan und ich war mir recht sicher, dass das weiter kommen würde. OK, er hat manche Töne nicht getroffen, aber ihm zuzuhören war nach dem isländischen Gebrüll eine große Wohltat, und ihm nach dieser anonymen Lichter-Pyro-Show zuzusehen, erst recht. Und der Aufbau mit ruhigerem Gitarrenteil vorne und hinten und schnellerem Tanzteil in der Mitte hat schon was.

    Zu San Marino: Serhats beeindruckende Stimme zu hören ist immer wieder ein Vergnügen, da machen alle Töne Spaß, auch die falschen 🙂 . Am Samstag wird das ein schöner Kontrast zu den vielen Kopfstimmen sein.

    Was mich schon seit vielen Jahren nervt ist die Reizüberflutung durch Lichtershow, ständig wechselnde Backdrops und Pyrotechnik. Zur Erholung werde ich mir in den nächsten Wochen ein paar schöne alte Grand Prixs der 50er und 60er ansehen!

  18. Das Problem ist doch die Angewohnheit ständiger Umschnitte, Totalen etc, Dann haben Beiträge wie aus Portugal und Polen keinerlei Chance, Estland z.B. bezog das geschickt in die Kalkulation ein. Die Bildwinkel waren zudem häufig miserabel.

  19. So, konnte das Semi erst heute sehen, was für eine Qual gestern Abend.
    Für mich geht das Ergebnis in Ordnung. Ok, für den glatten Esten hätte ich lieber den nervösen Eliot gehabt. Gäbe es einen Gott für guten Livegesang, wären Zypern und San Marino raus, dafür Ungarn und Polen drinnen…aber da ich die beiden genannten Songs eh nicht mag, ist‘s für mich ok 😊

  20. Belgien hat aus seinem zweimaligen Halbfinalaus NICHTS gelernt! Der im nächsten Jahr für die Auswahl zuständige Sender VRT wird leider schon wieder eine interne Auswahl treffen:

    https://eurovisionworld.com/esc/belgium-announced-2020-details

    Belgien möchte also auch nächstes Jahr nicht ins Finale kommen. Warum tun sich VRT und RTBF nicht zusammen und stellen einen gemeinsamen ESC-Vorentscheid auf die Beine? Das kann doch nicht so schwer sein!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.