ESC 2020: Die Hamburger Goldkehlchen geben Gas!

„Mr. Mercury“ heißt der Song, mit dem Deutschlands coolster Männerchor, die Hamburger Goldkehlchen (DHG), für Deutschland beim Eurovision Song Contest antreten möchten – eine Verbeugung vor dem legendären Freddie Mercury mit Verve, Leidenschaft, Dynamik aber auch der notwendigen Ernsthaftigkeit. ESC kompakt war bei der Probe in dieser Woche dabei, als der Song erstmals vorgestellt wurde. Hier erfahrt Ihr alle Details.

Die Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Gruppenfoto von rechts

Feel your heart beat! Oder „Bang!“, wie die faszinierende Maruv (Gewinnerin der Herzen des ESC 2019) sagen würde. Der ESC-kompakt-Report über das Leidenschaftsziel der Hamburger Goldkehlchen, Deutschland beim Eurovision Song Contest zu vertreten, hat ein breites Medienecho ausgelöst – von der Mopo über BILD bis dpa haben viele Medien das Thema aufgegriffen. Auch die größte englischsprachige ESC-Seite wiwibloggs hat über die Pläne der singenden sympathischen DHG-Jungs berichtet.

Während in den etablierten Medien über das Wie und Warum des DHG-ESC-Engagements diskutiert wurde, hatten die ESC-kompakt-Blogger in dieser Woche die Chance, ein wenig hinter die Kulissen zu schauen und an der wöchentlichen DHG-Probe teilzunehmen. Und das war DIE Probe, wo der (potenzielle) ESC-Song der Jungs erstmals zu hören war.

Die Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Applaus ApplausDie Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Flenning and the boyz

Die Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Party for everybodyDie Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Mr. Mercury RocktDie Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Pretty in PinkDie Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Gruppenfoto mit Katharina Fegebank

Die Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Katharina Fegebank hat Spass

Wir waren – ganz zufällig – gemeinsam mit Katharina Fegebank, Hamburgs Vize-Bürgermeisterin, die ebenfalls eingeladen war – bei der DHG-Probe (Katharina war auf ESC kompakt erst kürzlich in unserer CSD-Reportage zu sehen).

CSD HH 2019 mit ESC kompakt Dancefloor Parade Hamburgs zweite Buergermeisterin Katharina Fegebank

Die Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Katharina Fegebank Cheers to DHGDie Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Flemming Katharina Max

Katharina Fegebank mit den DHG-Gründern Flemming Pinck und Max Michel

Die Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Handstand

Die Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Max Michel

„Mr. Mercury“, so heißt der von den DHG selbst produzierte Song, mit dem die Goldkehlchen so gerne bei der deutschen Pre-Selection antreten würden und der hier erstmals zu hören war. So konnten wir die Premierenstimmung in Bildern einfangen.

Die Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Mr. Mercury ESC kompakt Fototeam Volli und Peter

Wir, das sind ESC kompakt Fotograf Volli und der Chronist dieses Beitrags, und wir beide haben auch die Bilder in dieser Reportage produziert (Volli die guten und Peter die anderen). Gnadenlos subjektives Fazit vor allem anderen: Die Jungs müssen nach Rotterdam fahren! Mehr Leidenschaft, Authentizität, Energy (look what you’ve done to me) und Eye Candy Alarm (was für den Autor dieser Zeilen bekanntlich keine Rolle spielt) geht nicht! DHG 4 Rotterdam. Findet übrigens auch Katharina.

Die Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Knowing Me Knowing YouDie Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Hold me now

Die Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Feuer brennt nicht nur im Kamin

Was also verbirgt sich hinter dem potentiellen Wettbewerbstitel „Mr. Mercury“? Inhaltlich setzt sich der Song mit der Schaffenskraft von Queen-Leadsänger Freddie Mercury auseinander, der seine größten Erfolge in einer Zeit feierte, als viele der mitreißenden Goldkehlchen noch im Kindergarten waren (oder nicht mal das). Find me somebody to love:

The Airplay king: „Somebody to love“ ist der meistgespielte Queen Song aller Zeiten – vom Album „A day at the races“. Allein das Cover-Design der LP hat (in der Kombi mit dem Vorgängeralbum „A night at the opera“) Musikgeschichte geschrieben.

Der Freddie Mercury / Queen Signature Song, über den sich ein eigener Beitrag lohnen würde: „Bohemian Rhapsody“ hat in der Popmusik Spuren hinterlassen wie sonst nur Songs wie „Hey Jude“, „Smells like team spirit“, „Another brick in the wall“ oder „Bobby Brown“ und hat die Jugend von ESC kompakt Blogger Peter signifikant wertvoller gemacht. Knapp sieben Minuten, die ich schon in der Grundschule auswendig mitsingen konnte.

Freddie Mercury forever! „Mr. Mercury“ ist ein Uptempo-Song mit sofortigem Erinnerungswert, der sofort ins Ohr geht. Wer die erste Minute gehört hat, kann in der dritten Minute mitsingen. Das ist ein Megaplus.

„Mr. Mercury“ ist „Quality Partyzelt in a very good way“, ein Song mit größtem „Instant Appeal“ ohne Feuilleton-Attitude, inhaltlich eine emotionale Verbeugung vor Freddie Mercury und seiner Musik. „Mr. Mercury“ ist damit ein Titel, der beim Televoting funktonieren wird, der aber die Jurys – das ist die größere Hürde – durch die DHG-Story („the story behind the story“) und ein überzeugendes Staging mitnehmen muss. Möglicherweise würden die Jurys auch die Reminiszenz an einen der größten Musiker aller Zeiten honorieren.

Bei „Mr. Mercury“ greift das, was uns DHG-Gründer Flemming Pinck in unserem Exklusiv-Interview versprochen hat, denn „Mr. Mercury“ ist 100% Goldkehlchen: „„Wir wollen unseren Fingerabdruck hinterlassen und nicht so ein gescriptetes, geplantes Showlied abliefern, sondern wir wollen so sein, wie wir sind und uns nicht verstellen.“ Mission accomplished.

Hamburger Goldkehlchen Gruender Flemming Pinck im Exklusiv-Interview mit ESC kompakt

Die Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Die Hände zum Himmel

Die Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Flemming Pinck und Max Michel

Noch etwas ist uns aufgefallen. „Mr. Mercury“ wird – anders als der typische „die Hände zum Himmel“ Song – nicht langweilig. Es gibt im zweiten Teil einen lässigen Oberstufen-Schulhof-Rap-Part und im dritten Teil eine sehr eingängige überraschende Bridge zu einem Solopart (von Flemming). „Mr. Mercury“ vermeidet damit den Fehler vieler ESC-Songs, die in den ersten 60-70 Sekunden ihr Pulver verschossen haben. Der Song ist abwechslungsreich genug, um drei kurzweilige Minuten zu garantieren. Wenn man beim ersten Hören schon partytechnisch eingegroovt ist (Gin Tonic anybody?), schadet das nicht. Eine Startnummer in der „second half“ wäre also unbedingt wünschenswert.

Nun ist dieses theoretische Gebrabbel über „Mr. Mercury'“ vom Spielfeldrand zugegebenermaßen etwas verkopft, aber Ihr könnt Euch in Kürze selbst überzeugen, denn die Hamburger Goldkehlchen geben weiter Gas. Bis Mitte Oktober soll es bereits ein Video geben und der Song soll dann bald – EBU-Statuten-konform – auch einer breiteren Voting-Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Die Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Every way that I can

Die Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Eye CandyDie Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe EuphoriaDie Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Zisch

Bei bestimmten Ritualen (welche, das haben wir nicht ganz verstanden) wird bei den Hamburger Goldkehlchen eine Flasche Bier sehr zügig getrunken. In diesem Falle tut das Simon Heeger von ZWEI Music, der „Mr. Mercury“ produziert hat.

Die Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Gruppenfoto Donnerloft

Wie geht der NDR mit diesem „strong contender“ um? Wir halten Euch weiter auf dem Laufenden.

Hier geht jedem Hamburger das Herz auf:

Die-Hamburger-Goldkehlchen-4-ESC-2020-An-de-Eck-steiht-´n-Jung-mit-´n-Tüddelband.jpg

Hamburger Goldkehlchen since 2016 Logo

Die Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe That what friends are for

9E993E5E-6EB4-425A-AE1C-B01093CFD02A

Die Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe SolistDie Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe The Shoop Shoop SongDie Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Take Me To Your HeavenDie Hamburger Goldkehlchen 4 ESC 2020 Probe Autogrammkarte Philipp Grabo Grabowsky Tenor

Zum Abschied gab’s noch eine Überraschung: Ein Erinnerungs-Autogramm von DHG-Tenor Philipp „Grabo“ Grabowsky.



70 Kommentare

  1. Ich finde die Jungs einfach klasse!
    Selbst schon gehört und das sie nicht singen können, kann ich absolut nicht bestätigen!
    Bei denen ist für jeden was dabei und das Stage Entertainment ist überragend! 🙂

    GO GOLDKEHLCHEN! Deutschland steht hinter euch! 12 Points

  2. Welches „Goldkehlchen“ ist denn der neue Freund unseres Bloggers, dass dieser random Act hier so heftig promotet wird?
    Schön, dass viele neue Erst-Kommentatoren dazu gekommen sind; hoffe, sie bleiben uns auch bei anderen Thenen erhalten.

  3. Ich glaube nicht, dass sie uns vertreten werden oder eher gesagt am Vorentscheid teilnehmen werden. Müssten sie denn nicht schon eigentlich mit dem NDR in Kontakt sein!?

  4. Ihr seid einfach unfassbar! Niemand hat es mehr verdient als ihr: So viel Leidenschaft, gute Laune und große Herzen auf einem Haufen! Einmalig schön.

  5. Das klingt alles ziemlich vielversprechend und gut. Freue mich schon auf das Video. Allerdings bin ich ein wenig skeptisch, sollten sie an einer Vorentscheidung teilnehmen. Das Problem sehe ich weniger in der ESC-Jury, als beim Fernsehzuschauer.
    Sorry, aber die Vergangenheit hat einfach zu oft gezeigt, dass in der deutschen VE Kreativität meistens nicht belohnt wird. Sondern oft langweilige Durchschnittsware (Ausnahme, 2018, aber das lag eher an der perfekt durchdachten Umsetzung, weniger am Song, meiner Meinung nach). Also nichts für ungut, die Künstler/innen haben ihr Bestes gegeben, sie hätten wohl bessere Songs verdient gehabt. Aber, sorry, das ist Vergangenheit, und vielleicht (hoffentlich) irre ich mich auch.
    Noch ein Tipp für die nächste VE: Man sollte die langen Einspielfilmchen verkürzen, die fand ich bei der letzten VE zu lang. Hätte man lieber zwei bis drei Acts mehr zulassen können. Auch davon lassen sich viele Zuschauer beeinflussen, aber mehr oder weniger rührselige Geschichten interessiert beim ESC auch niemanden.

  6. Die Jungs beim ESC? Das wäre der absolute Hammer. Und endlich würde man mal wieder „12 points go to…. GERMANY!“ hören 🥳🙌🏻

  7. Hm, was soll ich dazu sagen? Wenn sie, so wie ich vermute, nicht im Auswahlprozess dabei sind ist doch der ganze Aufwand für die Katz 🤷‍♂️ wir wissen bisher eigentlich rein gar nichts wie denn der Weg des NDR aktuell ist

  8. „Wir singen auf Englisch und NICHT über Hamburg. Unser Song ist völlig geil, ein absoluter Radiohit.“ (Quelle BILD)

    „Absolute Radiohits“ hatten wir in den Vorjahren schon einige und sind krachend gescheitert. Von daher bin ich erstmal nicht so optimistisch…

    • „Krachend scheitern“, was soll das beim ESC sein? Auch ein Song, der hinten landet (auch im besten aller denkbaren Teilnehmerfelder müssen einige Beiträge zwangläufig hinten landen), wird seine Liebhaber finden, und egal, wer antritt, ob die Hamburger Goldkehlchen, Laing oder Tony Marshall (wie hier auch schon im Spaß vorgeschlagen wurde) würde durch den ESC neue Fans finden, auch wenn deren Anrufe nicht zu vielen Punkten führen sollten.

      • Ich wünsche mir ein „s“ zwischen „zwang“ und „läufig“ (seufz, ob ich’s auch mal ohne Tippfehler schaffe?)

  9. Egal, wie das Lied hier gehypt wird und egal, wie gut das Lied auch sein mag, der NDR wird‘s zu verhindern wissen. Ich erinnere in diesem Zusammenhang gerne an den Schubladensong. Oh Graus!

  10. Müssen hier werbespots nicht eingeblendet werden?
    Bitte jetzt noch jedes chormitglied einzeln vorstellen, möglichst mit oben-ohne bild.
    Ehrlich, mir kommt das komisch vor mit dieser DHG-promo, den neuen kommentarschreibern und überhaupt.

  11. Jaaaa, die sind ausgesprochen putzig, die Jungs. Und schwer sympatisch.
    Aber meinen griechischen Arbeitskollegen finde ich ebenso putzig, wenn er seine landesprachlichen, tollen Songs laut mitsingt. Den möchte ich jedoch genausowenig auf der ESC-Bühne erleben.
    Lautes Rufen (und dann auch noch im Rudel) reicht leider nicht.
    Übrigens: die Eigenwerbung der Hamburger Goldkehlchen – „70 Männer – und keiner kann singen“
    Das ist eine sehr realistische Einschätzung.
    Aber danke für den Beitrag und die damit verbundene die Anregung mal wieder alte Songs von Queen zu hören.
    Da gröle ich auch laut mit – aber das muss auch niemand hören müssen….

  12. Ohje, also ich finde das hier alles gerade ziemlich merkwürdig und wirkt hier gerade ziemlich 0815… sorry aber mit solchen Beiträgen, mit solchen „Fanhype“ Kommentaren, wirken auf mich nicht seriös und hoffe, dass das alles wieder in geregelte Bahnen weitergeht….

    • Ich bin gerne offen für neue Sachen und auch für diese Kehlchen, aber ich finde es persönlich etwas übertrieben wie hier die Plattform dafür gegeben wird. Denn das ist bisher nichts, was die ESC Fans, die hier aktiv sind, wirklich begeistert… ich denke daran sollte man sich auch orientieren. 🙂 Ein Beitrag hätte auch gereicht. Aber gut, man wird ja nicht gezwungen es zu lesen. 😀 😀

      • Finde auch dass das Ganze hier ein sehr merkwürdiges Geschmäckle hat, dieses Hochjubeln und dann diese ganzen übertrieben euophorischen Kommentare von Nutzern die sich hier noch nie haben blicken lassen, alles sehr komisch.

    • Mit dieser Nummer machen sich die Macher dieser Seite leider völlig unglaubwürdig. Schade, esc-kompakt. Sah eigentlich erst gut aus. Alles Gute trotzdem.

      • Siehs mal so. Vielleicht ist das ganze ein versuch zu testen, was man mit einem künstlichen medienhype so erreichen kann. Die verbandelung esc-kompakt und wiwwi ist für diesen zweck sicher förderlich. Mir will das gar nicht so recht gefallen.

  13. Für Eurovision Choir wäre das bestimmt eine frische Idee. Für den regulären ESC… also sorry, aber ein Chor auf 6 Personen, die laut eigener Angaben „nicht singen“ können, reduziert, ein „Radiohit“ eigens für den ESC geschrieben… ne, das klingt nicht gerade vielversprechend. Vor meinem endgültigen Urteil warte ich noch den Song ab, aber hoch sind meine Erwartungen nicht gerade.

  14. Also Peters Bemühungen in allen Ehren, aber mit diesem zweiten Artikel scheint er mir doch etwas übers Ziel hinaus geschossen zu sein…

  15. Also ein 70köpfiger Hobbymännerchor soll auf 6 reduziert werden und dann diesen Song zum besten geben? Was soll der Scheiß? Wollt ihr Deutschland nun komplett blamieren? Und warum unterstützt ESC-kompakt diesen Mist noch? Also manchmal zweifele ich doch an der Intelligenz der Leute.

    • Den hab ich noch unter „Jux“ abgestempelt. Die ganze Sache scheint mir aber jetzt doch ziemlich ernst genommen zu werden. Vor allem nerven mich die Fans, die hier kommentieren, kolossal…

  16. Nach all diesen stark polarisierenden Kommentaren ist es mir ein großes Bedürfnis, hier feierlich festzuhalten, dass ich den Hamburger Goldkehlchen ausgesprochen neutral gegenüberstehe 🙂 Ich habe nichts gegen sie, ja finde sie sogar sympathisch und ihr Start beim ESC wäre sicher eine interessante Abwechslung (solange der Song nicht ZU sehr nach Queen klingt), aber wenn’s was anderes Nettes gibt, ist’s auch ok.

  17. Traum von Rotterdam ist das neuste Motto von DHG – Die Hamburger Goldkehlchen 👍

    Mal ehrlich DHG für 🇩🇪 bei ESC in 2020!
    Wer glaubt es geht nicht , der unterschätzt die smarten Kerle aber so richtig😉
    Sie wollen Spaß und viel Gutes tun.
    Was dieser Chor in drei Jahren seit Bestehen bewegt hat ist eindrucksvoll. Die Jungs sind nicht die „Weltbesten Sänger“, aber als DHG einfach unschlagbar.
    Nehmen sich selber nicht so wichtig und leisten viel Gutes.
    Das Coolste 😎 ist dabei, Sie bleiben einfach Sie selbst mit jeder Menge Humor und ganz großem Herz💙
    Also Menners, ab zur Probe und Fans bitte stimmt für DHG zum ESC.

    Ach ja 👍 entweder mit DHG bei DHG oder ohne DHG bei DHG aber das Ding rockt nur IHR 🙏

    Also los mit dem „Traum von Rotterdam“ bis zum „Start in Rotterdam“ 🍀toi 🍀toi 🍀toi 👍

    12 Points 🇩🇪+ DHG 🙏

  18. Traum von Rotterdam ist das neuste Motto von DHG – Die Hamburger Goldkehlchen 👍

    Mal ehrlich DHG für 🇩🇪 bei ESC in 2020!
    Wer glaubt es geht nicht , der unterschätzt die smarten Kerle aber so richtig😉
    Sie wollen Spaß und viel Gutes tun.
    Was dieser Chor in drei Jahren seit Bestehen bewegt hat ist eindrucksvoll. Die Jungs sind nicht die „Weltbesten Sänger“, aber als DHG einfach unschlagbar.
    Nehmen sich selber nicht so wichtig und leisten viel Gutes.
    Das Coolste 😎 ist dabei, Sie bleiben einfach Sie selbst mit jeder Menge Humor und ganz großem Herz💙
    Also Menners, ab zur Probe und Fans bitte stimmt für DHG zum ESC.

    Ach ja 👍 entweder mit DHG bei DHG oder ohne DHG bei DHG aber das Ding rockt nur IHR 🙏

    Also los mit dem „Traum von Rotterdam“ bis zum „Start in Rotterdam“ 🍀toi 🍀toi 🍀toi 👍

    12 Points 🇩🇪 + DHG

  19. Verstehe nicht warum sich manche Leute immer so schnell eine Meinung ohne alle Fakten zu haben bilden. Ich glaube das zeigt in ganz kleinen was so da Problem in vielen Fragen unserer Gesellschaft ist, die Leute sind einfach viel zu ungeduldig geworden und schieben sich mit zu positiven oder negativen Kommentaren selber ins Aus und wollen in den Mittelpunkt eifern. Verstehe ich nicht, hatte bisher nie so recht das Bedürfnis in der ESC Community generell aktiv mitzukommentieren weil es dafür keinen Grund gab obwohl ich der ganzen Sache sehr verbunden bin. Wartet doch mit euren vorschnellen Urteilen ab und nehmt eine Pille Geduld zur Abwechslung. Ihr könnt dann sicher noch früh genug weiterhin darüber herziehen oder eben himmelhoch jauchzen… es klingt alles immer so drastisch, etwas mehr Perspektive würde einigen hier gut tun. Ich verfolge alles und jeden gespannt und mache mir wenn ich den Song höre eine Meinung…

    • Seh ich ganz ähnlich. Die beiden Artikel hier sind in ihrer Begeisterung natürlich schon ne Nummer zu dick aufgetragen, aber gleichzeitig ist die Nachricht, dass es anscheinend einen möglichen ESC-Song gibt, der einigen Leuten sehr gut gefällt, ja erstmal keine schlechte. Fände das ja auch insofern ganz witzig, als dann nach den ganzen Einzelsängerinnen und -sängern der letzten Jahre mal mengenmäßig das totale Kontrastprogramm aufgefahren würde mit einer 70-köpfigen Gruppe die gar nicht komplett auf die Bühne darf. Aber letztendlich kommts wohl vor allem auf den Song an, ohne den zu kennen kann man das ja alles überhaupt nicht einschätzen.

  20. Bin mal gespannt, wie sich dieses Lied anhört – die Beschreibung klingt ja schon mal ganz vielversprechend …

    Es wäre dabei aber sinnvoll und insbesondere zielführend, wenn wir eine Version zu hören bekämen, bei der die Zahl der Sänger auf 6 (sechs!) reduziert wurde – eine Version mit 30 – 40 Sängern ist nicht ESC-Kompatibel und folglich nicht aussagekräftig!

  21. Wenn interessiert es, ob dieser Chor zum ESC möchte??? Ausser ein paar Hamburger sicherlich niemanden! Viele mögen zum ESC. Soll man deshalb über jeden Möchtegernteilnehmer berichten??? Viel interessanter wäre es gewesen, wenn ESC Kompakt berichten würde, was der NDR nun für 2020 vorhat.

  22. Nun, nachdem ich mich schon beim ersten Artikel über die Kommentarflut gewundert habe, muss ich doch mal ein paar Sachen loswerden:
    1) Die GK-Fans, die hier kommentieren, kamen zumindest beim letzten Mal von der Facebook-Seite, sind also aktive Follower. Natürlich finden die das geil. Wenn Alice Merton ausgewählt würde, würde ich hier auch Luftsprünge machen. Aber: das ist nicht repräsentativ für ein evtl. Voting Deutschlands. Ich bin als AM-Fanboy auch nicht repräsentativ für irgendwas…
    2) D.h. die Euphorie nervt schon ein wenig, aber: wir sind ja hier inklusiv, Celebrate Diversity und so weiter. Also muss ich auch sowas in nem gewissen Rahmen (!) willkommen heißen. Sonst klingt das nach „hilfe, unser Blog wird gerade von GK-Fans eingenommen“ 😀 Und sowas mag ich ja genausowenig. Hier hat niemand Besitzansprüche.
    3) Der Geschmack von „ein paar ESC-Fans“, die hier mitlesen (sehr überspitzt, sind ja schon einige) ist auch nicht repräsentativ für ein 80 Millionen Televoting oder europaweite Zustimmung. Man sollte das auch von „uns“ nie überhöhen.
    4) Was ein Problem sein könnte – das lese ich auch auf wiwibloggs von internationalen Kommentatoren – ist die Haltung „geht lieber zum Eurovision Choir“. Das kann auf die Füße fallen. Aber auch hier: die Millionen Zuschauer, die beim Finale abstimmen, kennen den EC wahrscheinlich nichtmal, also ist das kein Totschlagargument. Wenn der Song gefällt, gefällt der Song.
    5) Das Argument der Fans, wie sympathisch und bodenständig und Spenden für den guten Zweck etc.. ist hinfällig. Sympathie auf der Bühne, klar, da muss was rüberkommen. Aber ob die GK jetzt in D was für den guten Zweck tun, interessiert den Bäcker in Baku so überhaupt nicht beim Abstimmen. Da erwarte ich Professionalität und nen guten Song…

  23. Schön, wenn das Lied bald vorgestellt wird – für den ESC aber nur relevant in der Version mit 6 Mann – dann wissen wir endlich wovon wir reden können. Vorher ist alles nur Gossip, mehr nicht.

    Wenn hier im Blog die Goldkehlchen gepusht werden, habe ich kein Problem damit. Schließlich bestimmen die Macher einer Internetseite die Inhalte, nicht deren Leser. Und ESC-Bezug hat das hier ja ohne Weiteres, unabhängig davon was mit der Truppe dann tatsächlich passiert. Trotzdem gilt momentan für mich: Don’t believe the hype.

  24. Da ich zu der Sorte Oldschool-Queen-Fans gehöre, denen der Bohemian-Rhapsody-Hype eher auf die Nerven geht, begegne ich auch dem (angestrebten) DHG-Hype auch ziemlich reserviert. Auf der anderen Seite hab‘ ich sowohl für Chorgesang als auch Personenkult* durchaus etwas übrig (finde „Moin Moin Hamburg“ aber auch nur ganz OK bis gut …). Wenn der Song dem lieben Herrn Bulsara wirklich gerecht wird (was nach meinem Verständnis extrem ambitioniert ist), wartet hier ein weiterer Fürsprecher.

    * – Nach Personen benannte Eurovisionsbeiträge fallen mir gerade nur aus der Zeit ein, als man hier noch „Grand Prix“ dazu sagte – Charlie Chaplin, Beatles. Ist sowas denn überhaupt noch erlaubt (vgl. Facebook-Song)?

  25. Hoffentlich bekennt sich noch ein weiterer Künstler für Deutschland beim ESC 2020 antreten zu wollen Auf diese Hobbysänger, die ja nur aus einer Bierlaune heraus diese Schnappsidee hatten, kann ich gut verzichten. Wenn man sich maximal blamieren will mit diesen Witzfiguren kann man sie gerne dort hinschicken. Aber nur dann.

  26. Ich bin so auf diesen Song gespannt wie auf keinen anderen. Wann wird es denn endlich was erstes zu hören geben? Kann es kaum erwarten… sieht für mich aus der Textbeschreibung her super interessant aus. Wenn es ein origineller und selbstgeschriebener Song ist mit etwas „catch“ dann sind die GKs vielen Teilnehmern voraus… Achso und zum Thema Blamage müssen wir uns aus Deutschland ehrlicherweise ganz klein mit Hut verhalten, wir haben in den letzten Jahren ganz klar bewiesen, dass Teilnehmer die hier oder auch in anderen Medien hochgelobt und mit der Community harmonisiert wurden bewiesenermaßen kläglich gescheitert sind. Wie man sich so ein oberes Urteil nach Jahren von fremdschämen erlauben kann ist mir absolut rätselhaft… zeigt einfach nur die Scheuklappen von vielen aus der Fanszene und fehlende Objektivität wenn es um gutes Entertainment geht. Klassisch „ich wünsche mir das so sehr“ dass man sich alles ein- und schön redet. Aber jeder darf seine Meinung haben nur man sollte schon darauf achten, dass diese halbwegs informiert ist. Wir hier in München hätten gerne so ein Thema, denn auch bei einer nichtteilnahme dieser GK wird das Feld bisschen unter Druck gesetzt und es kommt Bewegung in das ganze Thema ESC. Was leider in vielen Medien heutzutage nicht mal mehr ernsthaft aufgegriffen wird..

Schreibe eine Antwort zu dhgdierkhoffmanngrdener Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.