ESC 2021: Eurovision Song Celebration – Alle 39 Live-On-Tape-Auftritte am 29. Mai in einer Show

Aufgrund der unklaren Corona-Situation und den Auswirkungen der Pandemie auf den Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam ist jedes teilnehmende Land verpflichtet, für seinen Beitrag einen „Live-On-Tape“-Auftritt bei der EBU einzureichen. Diese werden bei den ESC-Shows eingesetzt, falls einzelne oder alle Auftritte nicht live stattfinden können. Die EBU gab heute bekannt, dass sämtliche „Live-On-Tape“-Auftritte in einer Online-Show mit dem Namen Eurovision Song Celebration am 29. Mai vorgestellt werden. Die Moderation übernimmt Krista Siegfrieds.

Die EBU ist mit vier Szenarien für die Durchführung in die ESC-Saison 2021 gestartet. Anfang März wurde bestätigt, dass alles unternommen werden soll, dass Europa auf der Bühne in Rotterdam vereint werden kann (und die Auftritte vor Ort stattfinden). Doch es ist noch lange nicht sicher, welche Künstler*innen tatsächlich live auf der Bühne der Ahoy Arena stehen werden. Schließlich ist es auch möglich, dass ein Act erst vor Ort erkrankt und nicht antreten darf. Deshalb mussten bis zum 26. März die „Live-On-Tape“-Videos eingereicht werden.

Der Auftritt des deutschen Jendrik (und einiger anderer ESC-Acts) wurde Anfang März in einer Eishockeyhalle in Litauen aufgezeichnet. Anhand der von dort veröffentlichten Bilder ließen sich erste Schlüsse ziehen, wie denn der deutsche Auftritt zu „I Don’t Feel Hate“ geplant ist.

Wie nun bekanntgegeben wurde, wurden zwischenzeitlich alle 39 Videos von der EBU und einem Vertreter eines unabhängigen Voting-Beobachters sowie von den Host-Broadcastern geprüft, um die Integrität des Wettbewerbs zu gewährleisten. All diese Live-On-Tape-Auftritte (sowie Bonusmaterial) bekommen wir nun exakt eine Woche nach dem Finale des ESC zu sehen – am 29. Mai als „Eurovision Song Celebration“. Wir werden diese Sendung natürlich live für Euch bloggen. Ausgestrahlt wird sie voraussichtlich über den offiziellen YouTube-Kanal von eurovision.tv.

Durch die Show wird Krista Siegfrids führen, die 2013 für Finnland am ESC teilnahmen und regelmäßig die dortige nationale Vorentscheidung moderiert. Zusätzlich erhält sie ein Online-Video-Format mit dem Namen „Krista Calling“. Darin wird sie über „jeden Quadratzentimeter der Show berichten, vom roten Teppich bis zur Ahoy Arena, und dabei kein Fitzelchen Konfetti auslassen, um (uns) alle Geschichten, den Klatsch und das Drama hinter den Kulissen des Monats Mai zu liefern.“ Als ob wir bisher nicht schon genug Eurodrama mit dem ESC 2021 gehabt hätten…


43 Kommentare

  1. Toll das ihr einen Liveblog macht🤗
    .
    By the way! Gestern haben beim Schaulaufen der Eislauf-WM Mons und Polina ihren Song Circles and Squares live als Opener gesungen.

    • Wow, Engel (Polina) und Teufel (Mr. Homophobia) im Duett! Ich hoffe, im Globen funktionierte die Aircondition, damit der Schwegelgestank gut abgezogen ist!

      • Entschuldige Matty; aber Dein Beitrag ist etwas unangebracht.
        Du darfst natürlich über Måns denken, was Du willst, aber der Ton macht die Musik.

      • @Shane54 einfach ignorieren, bei Matty ist sowieso Hopfen und Malz verloren der ändert sich nicht da kann er noch soviel gelöscht und gesperrt werden.
        @ Rainer vielen Dank für das Video. Sehr schöner Song 😍

      • @ Matty , man man willst du hier auch noch gesperrt werden ? Solangsam nervst du etwas .

      • Leute, ignoriert diesen Troll doch einfach. Bei dem wartet sowieso irgendwann die Zwangsjacke oder er macht sich einfach über uns lustig. In jedem Fall bemitleidenswert.

  2. Live im Fernsehen oder nur online? Außerdem werden es dann nicht exakt die gleichen Auftritte wie beim ESC sein, in dem Fall falls keine Teilnehmer einreisen dürfen?

  3. Das wird doch natürlich geschaut , finde ich eine tolle Idee.
    Gerade in dieser Zeit ist man ja für sowas dankbar 🙂

  4. Hoffen wir mal, dass der ESC mit Künstlern vor Ort stattfindet, sonst wäre das ja quasi eine Wiederholung der Videos 😉

    Aber grundsätzlich finde ich das ne schöne Idee und wir fallen erst eine Woche später in die Post-ESC-Depression 😂

  5. Wenn ich sicher wäre dass der auftritt gelungen ist, würde ich schauen, dass das video geleakt wird. Von jendrik hat man ja gehört, dass er mit seinem auftritt nicht ganz zufrieden war.

  6. Ich freue mich auch. Vorallem werden die Live on Tape – Auftritte für was genutzt, sollten die Kanditat*innen live in Rotterdam auftreten.

  7. Ich wollte diese Videos sowieso einmal sehen, also auch die Sachen von Jendrik.

    Ich fand es sowieso spektakulär, dass die beim JESC es hinbekommen hatten, dass es so aussieht, als würden alle Kinder auf derselben Bühne auftreten, obwohl das viele viele verschiedene Bühnen in den jeweiligen Ländern waren.

    Ich gehe davon aus, dass es unwahrscheinlich ist, dass 39 von 39 Acts live in Rotterdam sein werden. Ich denke, dass mindestens 10 Back-Up-Videos leider gezeigt werden müssen – oder sogar mehr. Es sieht Covid-19-mäßig aktuell ja überhaupt nicht gut aus. Hoffentlich bessert sich die Situation.

    Wir werden somit bei dieser Extra-Show leider Quasi-Wiederholungen vom eigentlichen Finale sehen.

  8. Ich hoffe und wünsche mir natürlich vom Herzen, dass alle Acts in Rotterdam live auftreten können. Aber toll, wie sich die EBU Gedanken macht, für den Fall der Fälle.😊

  9. Schön, dass es die Show gibt.
    Vielleicht stecken da auch die Sponsoren dahinter, die schon letztes Jahr in die Röhre schauten.
    Aber so haben wir alle was von der Online-Show 🙂

  10. @Karin

    Es müssen nicht unbedingt wabernde Dämpfe sein, Schwefel kann man auch so riechen, wie z. B. bei Streichhölzern, wenn sie ausgepustet wurden.

  11. Oh, finde ich gut, dass wir alle vorproduzierten Videos zu sehen bekommen. In der Hoffnung, dass die Woche zuvor möglichst viele Acts live dargeboten werden, lässt sich hinterher schön vergleichen, was so alles schiefgelaufen ist oder ob noch was geändert wurde. Ich freu mich jetzt schon drauf.

  12. Ganz anderes Thema, aber ich weiß nicht, wo ich es sonst posten soll: Was ist mit „aufrechtgehn.de“ los? Die Seite ist seit 2 Wochen nicht upgedatet.Oliver Rau, dem Betreiber des Blogs, scheint es aber gut zu gehen.

  13. Naja, also ich finde, dass man diese „Song Celebration“ jetzt nicht unbedingt braucht! Es werden doch bestimmt sowieso alle aufgezeichneten „Live-Videos“ dann auf YouTube veröffentlicht.
    Ich meine, wenn wir jetzt die Corona-Pandemie nicht hätten und der ESC normal stattfinden könnte, dann würden die doch auch nicht die Videos von den Proben, wo der komplette Auftritt zu sehen ist, veröffentlichen. Es wurden ja dort zuletzt, z.B. 2019, nur immer Ausschnitte von den Proben der Songs auf YouTube veröffentlicht, aber halt eben nicht der komplette Auftritt.
    Im letzten Jahr konnte ich die „Song Celebration“, aufgrund des ausgefallenen ESC, noch nachvollziehen.

    • Vergesst bitte mal meinen Abschnitt, wo ich über die Snippetvideos von den Proben rede, da habe ich nämlich was verwechselt! 🙂

  14. Hi,
    was sollen diese „Live-On-Tape“-Videos erst am 29.5. – (wenn sie doch bis 26.3. schon eingereicht werden mussten) – also, NACH dem eigentlichen ESC vom 18.-22-5.???
    WAS bekommen wir denn dann an diesen Tagen zu sehen?

    • Es ist ja -wenn ich richtig informiert bin- noch überhaupt nicht sicher, ob man die „Live-on-Tape“-Videos beim diesjährigen ESC verwenden MUSS. Die sind ja nur vorsichtshalber produziert worden. ES kann ja sein, dass im Mai dann doch alle oder viele Künstler live auf der Bühne stehen können. Wenn man die „Live-On-Tape“-Videos verwenden MUSS, dann sehen wir diese natürlich auch vom 18. bis 22. Mai. Nur werden sie halt erst nach dem ESC, als Video, veröffentlicht (z.B. auf YouTube). So ist dies ja auch, wenn der ESC im „Normalzustand“ stattfindet, dass dort die Auftritte, logischerweise, erst später auf YouTube dann veröffentlicht werden.

      • Danke Alex, jetzt verstehe ich.
        Wunderte mich überdies schon, warum Hendrik nach Vilnius für einen Video-Dreh reiste.
        Gab es hierzulande keine Möglichkeit? Oder werden diese Live-On-Tape Videos auch für alle anderen Teilnehmer dort (in Vilnius) gedreht?

      • Das deutsche ESC-Team hat einen guten Draht zum litauischen ESC-Team seit man im letzten Jahr, in der Elbphilharmonie, den „deutschen ESC“ veranstaltet hat, wo auch „The Roop“ aufgetreten ist.
        Vor drei Wochen hat die deutsche Head of Delegation, Alexandra Wolflast, ein Interview gegeben, wo es direkt in der ersten Frage auch um deine Frage geht. Deswegen poste ich dir hier mal den Link, da ich ansonsten das gleiche schreiben würde:
        https://www.eurovision.de/news/ESC-2021-Jendrik-hat-sein-Backup-Video-gedreht,auftritt114.html

  15. Danke Alex, für die Infos.
    Witzig, damals, 2011 beim ESC hier in Düsseldorf, habe ich als VIP-Voluntär den „Head Of Delegation“ aus Litauen, Audrius Giržadas, betreut – und wir hatten durchaus ein paar gesellige, gemeinsame Abende.

    In dem Artikel über die Aufnahme des Videos in Vilnius, bin ich immer wieder sprachlos über diesen anglifizierten ‚Fachsprech‘: „Die haben dann nach einem Pitch auch den Zuschlag für das Stageing und die Inszenierung bekommen.“ – Was ist ein Stageing anderes als letztlich eine Inszenierung?!

    Anyway, das nur am mal so am Rande.

    Auch ich bin gespannt, ob ich Mitte Mai meine alljährliche „VELVO sings EUROVISION“-Show live oder doch nur im Stream aufführen kann. ( http://www.velvo.de )

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.