ESC-Family Neuheiten TOP 20: Barbara Pravi steigt aufs Treppchen, Rigoberta Bandini y Amaia in die Top 10

365 Tage, ein Jahr – genau das lässt Barbara Pravi in ihrem neuen Lied „365“ revuepassieren. Und Euch gefällt das so gut, dass sich die französische Singer-Songwriterin nun schon auf dem Bronzetreppchen unserer ESC-Family Neuheiten Top 20 wiederfindet. Auch diesmal stehen Instrumente wie beispielsweise das Cello im Vordergrund. Anders als ihr ESC-Beitrag „Voilá“ zeigt sich „365“ aber experimentierfreudiger und gut gelaunt. Man darf gespannt sein, ob die sympathische Musikerin damit gar noch S10 sowie Jerry Heil, alyona alyona und Ela. gefährlich werden kann, die weiterhin Eure Plätze 1 und 2 belegen. Barbara Pravi befindet sich in den kommenden Monate übrigens auf ausgiebiger Tour und besucht dabei am 24. September neben Max Mutzke und Alexa Feser im Rahmen des „Kultur im Zelt“-Festivals auch Braunschweig in Niedersachsen.

In unserer neuen Rubrik stellen wir Euch wöchentlich neue Lieder von ehemaligen ESC-Teilnehmer*innen oder ehemaliger Teilnehmer*innen aus nationalen Vorentscheidung vor, die Ihr dann zusammen mit den aktuell besten zwanzig Liedern im Stil des Eurovision Song Contest bewerten könnt. Die TOP 20 sind wieder wählbar und werden bei ESCape Radio samstags und sonntags ab 19 Uhr gespielt. Ist ein Lied aber schon acht Mal dabei, darf es nicht wiedergewählt werden. Natürlich könnt ihr im Wertungsformular und in den Kommentaren auch Lieder für den Wettbewerb einreichen.

(1) 1. S10 & BLØFLaat Me Los (229 Punkte) (3. Woche)
(2) 2. Jerry Heil & alyona alyona & Ela.#KUPALA (160 Punkte) (2. Woche)
(5) 3. Barbara Pravi365 (153 Punkte) (2. Woche)

(4) 4. LenaLooking For Love (150 Punkte) (5. Woche)
(3) 5. Marco MengoniNo stress (134 Punkte) (7. Woche)
(–) 6. VICTORIA – How To Ruin a Life (122 Punkte) (1. Woche)

(8) 7. wrs & AndromacheIf you were alone (119 Punkte) (3. Woche)
(–) 8. Francesco Gabbani – Peace & Love (109 Punkte) (1. Woche)

(18) 9. Rigoberta Bandini y Amaia – Así Bailaba (107 Punkte) (2. Woche)

(12) 10. La Rappresentante di ListaDiva (102 Punkte) (6. Woche)
(9) 11. Måneskin – SUPERMODEL (99 Punkte) (8. und letzte Woche!)

(11) 12. Little BigGeneration Cancellation (96 Punkte) (5. Woche)
(10) 13. Francesca Michielinbonsoir (91 Punkte) (2. Woche)
(14) 14. MAROlike we’re wired (83 Punkte) (4. Woche)
(17) 15. byealex és a slepp x t. dannyvoltmárkicsi (81 Punkte) (7. Woche)
(–) 16. Ali Bakgor feat. Felicia LuMistake (80 Punkte) (1. Woche)
(–) 17. ManizhaТонкий лён (77 Punkte) (1. Woche)
(19) 18. StefanMiraaž (75 Punkte) (6. Woche)
(–) 19. Iveta MukuchyanSirt (74 Punkte) (1. Woche)
(16) 20. EmelGdje Je (73 Punkte) (3. Woche)

Fünf Neuvorstellungen erreichen in dieser Woche die Top 20 – und nur „Rakastan en rakasta“ von Bess scheidet aus diesen aus. Das mag überraschen, zeigt aber, wie knapp die Wertungen weiterhin sind. Lediglich 10 Punkte trennen beispielsweise Platz 14 von Platz 20. Der höchste Neuzugang findet sich mit Victorias neuem Popsong auf Platz 6. Ihr neuer Sound scheint Euch zu gefallen. Auch der Italiener Francesco Gabbani erreicht natürlich spielend die Top 10 mit seinem „Peace And Love“. Aufatmen dürfen auch alle Fans von Rigoberta Bandini und Amaia, die in dieser Woche den mit Abstand größten Sprung nach vorn auf nun Platz 9 schaffen.

Relativ knapp sieht es am Ende der Top 20 aus – während Marco Mengoni und byealex auf ihre achte und damit letzte Woche in den Top 20 zusteuern, können sich die Neuzugänge von Iveta Mukuchyan, Manizha und Ali Bakgor feat. Felicia Lu knapp platzieren und laufen schon Gefahr, sich wieder aus den ESC-Family Neuheiten Top 20 wieder zu verabschieden. Måneskins „Supermodel“ wiederum ist nun das achte mal dabei gewesen und darf nicht mehr wiedergewählt werden.

Hier könnt Ihr die aktuellen TOP 20 inkl. der Neuvorstellungen hintereinander in der wöchentlich aktualisierten Playlist auf YouTube hören:

Damit verabschieden wir uns an dieser Stelle allerdings aber auch schon von zehn Beiträgen, die es in dieser Woche nicht unter die Top 20 geschafft haben:

(–) 21. Fyr Og FlammeMig Der Kalder (70 Punkte)
(–) 22. Alban RamosajSahara (60 Punkte)
(20) 23. Bess – Rakastan en rakasta (55 Punkte)
(–) 24. IramaPAMPAMPAMPAMPAMPAMPAMPAM (53 Punkte)
(–) 25. BlueDance With Me (52 Punkte)
(–) 26. Avantasia feat. Bob CatleyThe Moonflower Society (48 Punkte)
(–) 27. Vincent BuenoWay Up (38 Punkte)
(–) 28. Natalia Gordienko Я счастливая (32 Punkte)
(–) 29. Senhit feat. Tory LanezFollow Me (25 Punkte)
(–) 30. Anna SahleneHungry (21 Punkte)

Die Neuvorstellungen diese Woche:

Auch heute stellen wir Euch zu den TOP 20 weitere zehn Neuvorstellungen vor, die Ihr selbstverständlich allesamt in die TOP 20 der kommenden Woche wählen könnt:

Aram Mp3 – Qnel Chka (Armenien 2014)

Der Musiker und Komiker Aram Mp3 gehörte 2014 mit seinem „Not Alone“ zu den großen Favoriten beim ESC. Ungeschickte Äußerungen im Vorfeld und eine fantastische Performance der Siegerin Conchita Wurst sorgten dafür, dass Aram am Ende „nur“ den vierten Platz erreichte. In seinem Heimatland schafft es Aram bis heute immer wieder auf vordere Plätze in den Charts – und das oft mit musikalisch ungewöhnlichen und kreativen Liedern. So vollzieht auch sein neustes Lied „Qnel Chka“ einige unerwartete musikalische Breaks und Rhythmuswechsel.

Charming Horses & Alivo feat. Jamie-Lee – Running Up That Hill (A Deal With God) (Deutschland 2016)

„Running Up That Hill (A Deal With God)“ von Kate Bush ist wohl das musikalische Comeback des Jahres. Da war es nur eine Frage der Zeit, dass diverse Remixe und Coverversionen folgen würden. Nun hat sich auch Jamie-Lee an dem Mega-Hit versucht und ihre eigene Interpretation gemeinsam mit Charming Horses und Alivo veröffentlicht. Herausgekommen ist ein Elektro-House-Mix, der seine Hörer*innen auf die Tanzfläche ziehen will. Wird Jamie Lee damit endlich ihr Comeback feiern?

Bermudu Divstūris feat. Apvedceļš – Brāl‘ Ar Dzīvi Nekaulē (Lettland 2011 als „Musiqq“ & Vorentscheid 2022)

Vorsicht – Ohrwurm! Das Emīls Balceris und Marats Ogļezņevs als Musiqq 2011 in Düsseldorf in ihrem Halbfinale nur den 17. Platz erreichten, ist für den Autor dieser Worte noch heute unverständlich – zum Glück hat stand das dem heimischen Erfolg aber auch entgegenstanden. Und so veröffentlichen die beiden weiterhin als Musiqq, aber auch als Bermudu Divstūris einen Hit nach dem anderen. Derzeit stürmen sie zusammen mit dem Musiker Apvedceļš die heimischen Charts und sorgen dafür, dass selbst jedes Kind in Lettland den Sommer-Country-Pop-Ohrwurm „Brāl‘ Ar Dzīvi Nekaulē“ mitsingen kann.

HATARI – Dansið Eða Deyið (Island 2019)

2019 wurde es laut, auffällig und sexy, als die isländische Band HATARI ihr „Hatrið mun sigra“ („Hass wird siegen“) auf die Bühne in Tel Aviv nagelte. Industrial-Sound mit Botschaft – eine politische Botschaft konnten sich die Bandmitglieder bei der Punktvergabe allerdings nicht verkneifen und so bleibt ein kleiner Nachgeschmack bei dem eigentlich sehr positiv aufgenommen Spektakel zurück. Vor kurzem veröffentlichen die Isländer mit „Dansið Eða Deyið“ („Tanze und Sterbe“) eine neue Version ihres Liedes von 2017 und laden zur gleichnamigen Tour, die aber hoffentlich nicht allzu wörtlich zu nehmen ist.

Ilta – Ei Kukaan Lauu (Vorentscheid Finnland 2021)

Auch wenn im letzten Jahr schnell klar war, dass in der finnischen Vorentscheidung an Blind Channel niemand vorbeikommen kann, entwickelte sich die klassisch-schöne Ballade „Kelle mä soitan“ von Ilta zum Liebling vieler ESC-Fans. Am Ende durfte sich die deutsch-finnische Singer-Songwriterin über den dritten Platz freuen. Nun ist sie mit dem neuen Popsong „Ei Kukaan Lauu“ zurück, in dem sie einmal mehr ihre schöne Stimme unter Beweis stellt.

Monika Liu – Bossa (Litauen 2022)

Sie ist wohl eine der ESC-Künstlerinnen, die vor allem durch ihre Persönlichkeit in Erinnerung bleiben. Von vielen heiß geliebt, mochten die ESC-Fans aber nicht recht daran glauben, dass Monika Liu mit dem für viele etwas unauffälligem Elektro-Pop-Chanson „Sentimentai“ das Finale in Turin erreichen würde. Doch am Ende steht ein guter Platz 14 im Finale mit starken 93 Punkten im Televoting. Nun ist sie zurück mit „Bossa“ – die elektronischen Sounds rücken ein wenig in den Hintergrund und doch bleibt ihr neues Lied lasziv verspielt und atmosphärisch.

Nevena – Kraj (Serbien 2013 als Teil von „Moje 3“ & 2019)

2013 nahm Nevena Božović noch als ein Drittel der Girlgroup Moje 3 am Song Contest teil, verpasste gekleidet in kunterbunte Klamotten das Finale. Sechs Jahre später schaffte sie den Sprung ins Finale: die serbische Sängerin beeindruckte durch Stil, eine beeindruckende Stimme und die berührende Ballade „Kruna“ nachhaltig. Nach einigen Ausflügen in den Pop- und Elektrobereich heißt ihre neue Single „Kraj“ – eine Ballade, die grandios gesungen etwas Entschleunigung in die heißen Sommertage bringt.

Ochman feat. Opał – Bittersweet (Polen 2022)

Der stimmgewaltige Pole Ochman, der beim Song Contest dieses Jahr zum erweiterten Favoritenkreis gezählt wurde, fühlt sich musikalisch in seinem neusten Lied „Bittersweet“ im modischem Hip Hop-Sound zu Hause. Das zugehörige Musikvideo basiert laut Ochmans eigenen Angaben auf der Botschaft des Surrealismus in der Kunst des 20. Jahrhunderts: „mit intensiven Bildern wird der Zuschauer gezwungen, darüber nachzudenken, dass die Dinge in Wirklichkeit oft nicht so sind, wie sie scheinen. Manchmal müssen die Dinge erst schlimmer werden, bevor sie sich verbessern können“. Am Ende befreit sich die Protagonistin selbst von eigener Reue, Schmerz und der Vergangenheit, akzeptiert die Ungewissheit der Zukunft und feiert im Regen ihren bittersüßen Sieg.

Raylee – Baila (Melodi Grand Prix 2020/2021)

Lediglich zwei Teilnahmen am Vorentscheid in Norwegen haben dafür gesorgt, dass Raylee schon viele Fanherzen für sich gewinnen konnte. Nach einer sommerlichen Nummer mit „Wild“, bleibt Raylee insbesondere für ihren ikonischen 80er-Jahre-Melodi-Grand-Prix-Auftritt 2021 unvergessen. Mit „Baila“ liefert sie nun einen gradlinigen Sommerhit, der glatt Lust auf eine neue MGP-Teilnahme macht, oder?

Roxen – NONO BAD (Rumänien 2020 & 2021)

Roxen zeigt sich als wahres Arbeitstier und veröffentlicht zur Zeit ein neues Lied oder Feature nach dem anderen. Beim Song Contest letztes Jahr schied sie zwar im Halbfinale aus, aber ihre Lieder erreichen spielend mehrere Millionen Zugriffe auf YouTube. Auch die neue eingängige Nummer „NONO BAD“, die zur Zeit lediglich als Lyricvideo vorliegt, steht schon wieder kurz vor dem Sprung über diese magische Marke. Auch ROXEN beweist, ähnlich wie Rosa Linn zur Zeit, dass kein Sieg beim ESC nötig ist um die Karriere anzufeuern.

Das sind die Vorschläge diese Woche – Ihr habt nun die Qual der Wahl zwischen insgesamt 30 unterschiedlichen Beiträgen. Wie beim Eurovision Song Contest üblich, könnt Ihr nun Eure liebsten zehn Beiträge mit 1 bis 8, 10 und 12 Punkten bewerten. Nutzt dafür bitte das folgende Formular – oder geht direkt zu ESCape Radio und nutzt das dortige Formular (unten auf der Seite). Das Voting ist ab sofort nur noch bis kommenden Donnerstagabend um 23:59 Uhr geöffnet.

Hier gelangt Ihr zu dem Formular, sollte es Euch nicht angezeigt werden.

Diese und weitere Neuveröffentlichungen hört Ihr täglich zwischen 19 bis 20 Uhr auf ESCape Radio und in unserer ESC-kompakt-Spotify-Playlist:

Die neue Ausgabe der Charts hört ihr immer samstags (und sonntags) ab 19 Uhr auf ESCape Radio – sonntags könnt ihr die Charts samt der Neuvorstellungen dann hier nachlesen. Was denkt Ihr, wer wird unsere neue Nummer 1 und wer erreicht nicht die Top 20 und muss sich wieder verabschieden?

Denkt dran – das Voting läuft bis einschließlich kommenden Donnerstag!


19 Kommentare

  1. Freut mich echt, dass „Kupala“ so gut ankommen. Auch super, dass es Francesco Gabbani mit dem schönen „Please & Love“ in die Top 10 geschafft hat.😊

    • Von den Neuvorstellungen gefallen mir die Songs von Ilta und Monica Liu eindeutig am besten.

      P. S. Welch ein Faupax, das geniale „Running Up That Hill“ von der grandiosen Kate Bush zu covern.
      Da kann das Cover nur verlieren.

      • Was heißt hier „grandiosen Kate Bush“? Welche grandiose Übertreibung ist das denn? Sie ist ein One-Hit-Wonder, sonst nichts. Vergangenheitsverklärung nennt man das!

      • Vergangenheitsverklärung ist wohl eher Kate Bush als One-Hit-Wonder zu bezeichnen… 😉

  2. Schön zu lesen, dass Manizha es in die Top 20 geschafft hat. Da haben meine 12 Punkte ja etwas gebracht. 🙂 Nach dem, was ich so mitkriege, spricht sie sich nach wie vor offen gegen den Krieg aus und arbeitet mit Hilfsorganisationen zusammen, die sich für Kriegsflüchtlinge (auch ukrainische) einsetzen.

    Ansonsten freue ich mich sehr über Barbara Pravis Platz 3 und dass Lenas Song nach wie vor so gut ankommt (ist aber auch wirklich ein Ohrwurm). Von den neuen gefällt mir Monika Lius „Bossa“ richtig gut. 🙂

  3. Barbara Pravi und ihr Song „365“ könnte locker auf einer 70er-Jahre-Party zwischen Baccara mit „yes Sir I can boogie“ und Barry White mit „my first, my last, may everything“ aufgelegt werden und es würde überhaupt nicht auffallen, dass es sich um einen Song aus dem Jahr 2022 handelt. Chapeau, Madame Pravi !!! Ich find’s toll.

    Marco Mengoni ist jetzt die siebte Woche dabei und war – wenn ich mich jetzt richtig erinnere – noch nie schlechter als Platz 5. Eine stabile Fan-Basis in der ESC kompakt Community scheint er zu haben. Daher mein Vorschlag: Marco Mengoni soll es sich so allmählich ernsthaft überlegen, ob er nicht beim Sanremo-Festival 2023 mitmachen möchte. Ich glaube niemand dürfte daran zweifeln, dass er mit einem gutem Song in Rennen geht. Vielleicht würde man sich ja – beim Vorliegen aller notwendigen Voraussetzungen – nächstes Jahr beim ESC 2023 sehen. 😀

    • Ich bin großer Fan von Marco Mengoni.Habe ihn schon oft live gesehen, auch in Italien. Hier wird er auch in seiner letzten Woche von mir 12 Punkte bekommen. Ich glaube nicht,dass er nochmal beim Sanremo Festival mitmacht,ihm gefiel glaube ich der ESC Zirkus nicht sonderlich, hat sich dort nicht sehr wohl bei gefühlt. Aber als Künstler und Mensch ist er grandios.

      • @ Rusty:

        Du gibst mir genau die Antwort, bei der ich hoffte niemand würde sie mir geben, ich aber gleichzeitig befürchtete, dass genau diese Antwort kommt.

        Ich nehme es genauso war wie du. Marco Mengoni werden wir beim ESC wohl nicht wieder sehen. Bei einem Sieg des Festivals di Sanremo würde MB eine Teilnahme beim ESC – nach meiner Einschätzung – ablehnen.

        Bei Il Volo hingegen bin ich mir sehr sicher, dass sie nochmal bei einem Festival die Sanremo antreten und im Falle eines Sieges auch beim ESC teilnehmen würden Und bei Blanco HOFFE ich es. Bei hm kann ich es noch nicht einschätzen.

    • Du hast völlig recht, danke für den Hinweis.

      Ich habe es geändert, auch im Formular. Wer nun seine Punkte erneut vergeben möchte, kann das natürlich tun.

  4. Eine weitere Woche deckt sich nun meine Top 2 mit der von der Hitliste.
    Und da mag S10 noch so bitten sie loszulassen, sie bekommt trotzdem meine 12 Punkte. Ela und ihre ukrainischen Freundinnen für das mitreißende „Kupala“ die 10 (weiß eigentlich jemand, aus welchem Film diese schrägen Ausschnitte sind?). Dahinter steigt (mein) Neuvorschlag von Monika Liu und ihrem schönen minimalistischen Bossa auf der 3 neu ein. Es folgt der Italienerblock aus LRdL, Francesca und Marco, dem ich alles Gute für seine letzte Teilnahme wünsche. Emel und Stefan. Ilta steigt neu auf der 9 ein und die Top 10 schließt die sommerliche Poolparty von Iveta ab. Knapp nicht in meine Top 10 geschafft haben es die putzigen Bermuda-Cowboys…..das Video macht echt gute Laune.

Schreibe eine Antwort zu Gaby Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.