ESC-Family Neuheiten TOP 20: Eine neue Nummer 1 – und acht Neuzugänge wirbeln die Charts durcheinander

In den Kommentaren letzte Woche wurde schon gemutmaßt – nun ist es offiziell: Wir haben eine neuen Nummer 1! Und die kommt in dieser Woche tatsächlich von MARO, die schon mit ihrem diesjährigen Beitrag für Portugal viele Fans gewinnen konnte. In der vierten Woche schafft es damit diese kleine relaxte Musikperle über die stille und intime Nähe zu einem geliebten Menschen, die Nummer 1 der drei Vorwochen „High-Speed Kissing“ von Lake Malawi und We Are Domi auf Platz 2 zu verdrängen.

In unserer neuen Rubrik stellen wir Euch wöchentlich neue Lieder von ehemaligen ESC-Teilnehmer*innen oder ehemaliger Teilnehmer*innen aus nationalen Vorentscheidung vor, die Ihr dann zusammen mit den aktuell besten zwanzig Liedern im Stil des Eurovision Song Contest bewerten könnt. Die TOP 20 sind wieder wählbar und werden bei ESCape Radio samstags und sonntags ab 19 Uhr gespielt. Sonntags erfahrt ihr die Platzierungen dann hier auf ESC kompakt.

Ist ein Lied aber schon acht Mal dabei, darf es nicht wiedergewählt werden. Natürlich könnt ihr im Wertungsformular und in den Kommentaren auch Lieder für den Wettbewerb einreichen.

Hier nun die Top 20 in dieser Woche:

(2) 1. MARO – We’ve Been Loving In Silence (174 Punkte) (4. Woche)

(1) 2. Lake Malawi feat. We Are DomiHigh-Speed Kissing (159 Punkte) (4. Woche)
(3) 3. MåneskinSUPERMODEL (152 Punkte) (3. Woche)
(4) 4. Marco MengoniNo stress (142 Punkte) (2. Woche)
(–) 5. La Rappresentante di Lista – Diva (119 Punkte) (1. Woche)

(6) 6. BlancoNostalgia (114 Punkte) (2. Woche)
(5) 7. Michael SchulteWith You (108 Punkte) (4. Woche)
(–) 8. Elodie – Tribale (101 Punkte) (1. Woche)

(17) 9. Michael Ben David – לא להיות אני (Not being me) (86 Punkte) (4. Woche)

(–) 10. The Rasmus – Rise (84 Punkte) (1. Woche)

(12) 11. Gabry Ponte & LUM!X feat. Daddy DJWe Could Be Together (83 Punkte) (2. Woche)
(7) 12. Felicia LuThe Very Hungry Caterpillar (77 Punkte) (3. Woche)
(9) 13. Amanda TenfjordPlans (75 Punkte) (4. Woche)
(–) 14. BlueHaven’t Found You Yet (73 Punkte) (1. Woche)
(–) 15. StefanMiraaž (69 Punkte) (1. Woche)
(20) 16. byealex és a slepp x t. dannyvoltmárkicsi (65 Punkte) (2. Woche)
(–) 17. Benjamin IngrossoBullet (63 Punkte) (1. Woche)
(10) 18. BrookeTongues (62 Punkte) (4. Woche)
(–) 19. LobodaМолитва (Prayer) (61 Punkte) (1. Woche)
(–) 20. Margaret BergerGjennomsiktig (58 Punkte) (1. Woche)

Lange Zeit sah es so aus, als würden die abgegebenen Wertungen die Top 20 dieser Woche komplett auf den Kopf stellen, doch gerade die eingegangenen Wertungen der letzten beiden Wertungstage stabilisierten die Charts dann doch wieder etwas. Zurück bleibt allerdings ein Teilnehmerfeld, dass in weiten Teilen sehr nah beisammen liegt. Während in der letzten Woche 50 Punkte noch zum Einzug in der Top 20 reichten, findet sich Pia Maria diese Woche mit dieser Punktzahl nur noch auf Platz 26 wieder. Auch ESC-Königin Loreen muss mit „Neons Light“ in dieser Woche überraschend einen Absturz auf Platz 24 verkraften.

Dagegen schafften es insgesamt acht der zehn Neuvorstellungen unter die besten zwanzig – La Rappresentante di Lista, Elodie und The Rasmus schafften sogar gleich in ihrer ersten Woche den Sprung unter die besten Zehn. Lediglich die ESC-Zweitplatzierte Eleni Foureira und Fanliebling Aminata bleiben mit ihren beiden Neuheiten klar hinter den Erwartungen zurück und konnten Euch nicht überzeugen.

Neben den Neueinsteigern überrascht besonders Michael Ben David mit seiner gefühlvollen Ballade „לא להיות אני (Not being me)“, der sich in der vierten Woche um stolze acht Plätze verbessern kann und sich nun zum ersten mal unter den besten Zehn wiederfindet. Da scheint es sich ja besonders gelohnt zu haben, eine ganz andere, berührende und zu Tränen rührende Seite von sich zu zeigen. Erfreuliches gibt es auch vom ehemaligen Nerd und heutigen Superstar Ungarns für byealex és a slepp zu verkünden, der 2013 als ByeAlex der deutschen Jury und Jurysprecherin Lena die Douze Points wert war. Sein „voltmárkicsi“ verbessert sich um vier Plätze und gibt damit die rote Laterne der Top 20 ab.

Hier könnt Ihr die aktuellen TOP 20 inkl. der Neuvorstellungen hintereinander in der wöchentlich aktualisierten Playlist auf YouTube hören:

Damit verabschieden wir uns an dieser Stelle allerdings aber auch schon von zehn Beiträgen, die es in dieser Woche nicht unter die Top 20 geschafft haben:

(14) 21. Ana MenaMezzanotte (56 Punkte, 2×12 Punkte)
(15) 22. Conchita WurstCAR (IDHLARGT) (56 Punkte, 1×12 Punkte)
(19) 23. Montaigne feat. Dadi FreyrMake Me Feel So (54 Punkte, 1×12 Punkte)
(8) 24. LoreenNeon Lights (54 Punkte, 2×8 Punkte)
(16) 25. HUGEL & Benjamin IngrossoBlack & Blue (54 Punkte, 1×8 Punkte)
(13) 26. Pia MariaI Know U Know (50 Punkte)
(11) 27. Gabrielius VagelisMan Trūksta Dienų (48 Punkte)
(–) 28. Eleni FoureiraPoli_Ploki (37 Punkte)
(–) 29. Aminata & BūūKur saule (26 Punkte)
(18) 30. Kady x Dino D’SantiagoDjuntu (18 Punkte)

Die Neuvorstellungen diese Woche:

Auch heute stellen wir Euch zu den TOP 20 weitere zehn Neuvorstellungen vor, die ihr selbstverständlich allesamt in die TOP 20 der kommenden Woche wählen könnt:

Blind Channel – Don’t Fix Me (Finnland 2021)

Blind Channel, die nicht nur Auslöser der ESC-Bewerbung von Electric Callboy waren, sondern gerade auch im neuen Livemitschnitt des Hits „Hypa Hypa“ von Electric Callboy auf der Bühne zu sehen sind, konnten im letzten Jahr mit ihrem ESC-Titel „Dark Side“ einen Hit landen. „Don’t Fix Me“ soll nun daran anknüpfen. Der Song ist eine schmissige und nach vorne gehende Rocknummer, die eine klare Struktur und Entwicklung hat. In der zweiten Strophe kommt ein gerappter/gesprochener Part hinzu, der sich aber gut einfügt. Sind das vielversprechende Vorzeichen für einen Hit? Vielleicht geht es damit ja schon einmal in unsere Top 20.

Dotter – Only Good Die Young (Vorentscheidung Schweden 2018, 2020 & 2021)

Dotter aus Schweden hat es zwar noch nicht zum Eurovision Song Contest geschafft, aber nach ihren mittlerweile drei Versuchen dieses Ziel zu erreichen, gehört sie mittlerweile fest in die ESC-Family. Auch ihr neues Lied „Only Good Die Young“ hätte sich in diesem Jahr sicher gut im schwedischen Melodifestivalen gemacht – ob sie aber damit auch eine Chance gegen Cornelia Jakobs gehabt hätte?

Lena – Looking For Love (Deutschland 2010 & 2011) 

Lena braucht wohl keine große Einleitung mehr. Die letzte deutsche ESC-Gewinnerin haut mit „Looking For Love“ einen sommertauglichen und hitverdächtigen Song raus. Der Beat ist eingängig und der Refrain bleibt direkt im Ohr. Das klingt nach einer vielversprechenden Ausgangslage für einen Chart-Einzug in unsere Top 20, oder was meint ihr?

Little Big – Generation Cancellation (Russland 2020)

Die russische Band Little Big, die das Land 2020 mit dem Song „Uno“ beim Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam vertreten sollte, hat soeben den Song „Generation Cancellation“ veröffentlicht, mit dem sie sich klar gegen den Angriffskrieg Russlands in der Ukraine stellen. Schon nach einem Tag sammelt das politisch eindeutige Musikvideo über 3 Millionen Aufrufe auf Youtube und geht viral – vielleicht auch gerade weil die Band angekündigt hat, wegen des Kriegs Russland zu verlassen.

Måneskin – If I Can Dream (From The Original Motion Picture Soundtrack ELVIS) (Italien 2020)

Im ESC-2022-Finale am 14. Mai in Turin haben Måneskin den Titel „If I Can Dream“ bereits angeteasert. Der Song ist Teil des Soundtracks zum neuen Film ELVIS, der am letzten Donnerstag seinen offiziellen Start in Deutschland hatte. Die Melodie des Songs ist in Anleihe an Jeff Buckleys „Hallelujah“ komponiert und zeigt eine deutlich ruhigere und emotionalere Seite der Band. Gleichzeitig kommt Damianos außergewöhnliche Stimme hier besonders gut zur Geltung. Nur wenige Wochen nachdem „SUPERMODEL“ erschienen ist, liefern die Sieger des ESC 2021 direkt wieder nach – genauso erfolgreich wie im Mai? Ihr entscheidet.

Mausio x Roxen – Ghost (Rumänien 2020 & 2021)

Roxen dürfte ihr Halbfinal-Aus beim Eurovision Song Contest im letzten Jahr in Rotterdam mittlerweile überwunden haben, denn Sie veröffentlicht zur Zeit ein Lied nach dem anderen. Mitte letzten Monats erschien ihre ruhigere Single „Printre Stele“, nun folgt auch schon „Ghost“, für das sie sich mit dem Musiker Mausio zusammen getan hat. Der gut gelaunte Popbanger konnte schon über 1 Millionen Zugriffe auf Youtube generieren und dürfte der nächste Hit für die junge Sängerin sein.

Samira Saïd – Yallah Rouh (Marokko 1980)

1980 nahm Marokko als bisher einziges arabisches Land mit der Sängerin Samira Saïd am ESC teil, damals wenig erfolgreich wurde sie Vorletzte. Trotzdem wurde sie schnell zum Star der Charqi-Musik und gilt noch heute als eine der erfolgreichsten Sangeskünstlerinnen der arabischen Welt. So verwundert es auch nicht, dass ihr neues Lied „Yallah Rouh“ schon über 3,5 Millionen Aufrufe auf YouTube erreichen konnte und zu einem Sommerhit nicht nur in Marokko geworden ist.

Pastora Soler – No será de nadie (Spanien 2012)

Wenn man an Sommer denkt, dann wohl auch an Strand und Meer in Spanien. Genau dahin entführt uns auch Pastora Soler, die im Jahr 2012 für Spanien einen tollen zehnten Platz erreichen konnte und spätestens seitdem aus der spanischen Musiklandschaft nicht mehr wegzudenken ist. „No será de nadie“ klingt nach einem entspannten Sommer in einer Cocktailbar, nach Sehnsucht und nach wohlig lauen Sommernächten.

Amanda Tenfjord – All In (Griechenland 2022)

Wer nach ihrem ESC-Song „Die Together“ (und der Single „Plans“) eine weitere Ballade von Amanda Tenfjord erwartet, der täuscht sich gewaltig. Mit „All In“ komm Amanda Tenfjord mit einem ganz anderen Sound um die Ecke, der sicherlich als Sommerhit taugen könnte.

Elena Tsagrinou – Mykonos Kai Santorini (Zypern 2021)

Auch Elena Tsagrinou, die für Zypern mit „El Diablo“ im letzten Jahr eine beeindruckende visuelle Show bot, stimmt uns auf einen möglichen kommenden Sommerurlaub ein. Soll es nach Mykonos gehen oder schlägt das Herz doch nach Santorini? Völlig schnurz – diesen gut gelaunten Sommerhit kann man überall gut hören!

Das sind die Vorschläge – Ihr habt nun die Qual der Wahl zwischen insgesamt 30 unterschiedlichen Beiträgen. Wie beim Eurovision Song Contest üblich, könnt Ihr nun Eure liebsten zehn Beiträge mit 1 bis 8, 10 und 12 Punkten bewerten. Nutzt dafür bitte das folgende Formular – oder geht direkt zu ESCape Radio und nutzt das dortige Formular (unten auf der Seite). Das Voting ist ab sofort nur noch bis kommenden Donnerstagabend um 23:59 Uhr geöffnet.

Hier gelangt Ihr zu dem Formular, sollte es Euch nicht angezeigt werden.

Diese und weitere Neuveröffentlichungen hört Ihr täglich zwischen 19 bis 20 Uhr auf ESCape Radio und in unserer ESC-kompakt-Spotify-Playlist:

Was denkt Ihr, wer wird unsere neue Nummer 1 und wer erreicht nicht die Top 20 und muss sich wieder verabschieden?


30 Kommentare

  1. Hätte ich den vorgezogenen Abstimmungsschluss nicht verpasst, wäre Loreen jetzt noch drin 🙁 Unglaublich, dass so ein tolles Lied (m.E. fast noch besser als „Euphoria“) rausfällt!

      • Und wir lernen außerdem noch, Eingangstexte aufmerksam zu lesen, damit man Änderungen beim Abstimmungschluss mitbekommt 😉 (und ganz unabhängig davon lohnt sich das aufmerksame Lesen Deiner Eingangstexte sowieso immer).

        Diesmal habe ich aber wieder abgestimmt 🙂 Ich hoffe, ich kann dadurch verhindern, dass Lum!x rausfällt und trage dazu bei, dass Samira Saïd in die Top 20 einsteigt.

  2. Das Aus von Pia Maria und Eleni muss ich erstmal verkraften. 😕
    Michael Ben Davids Aufstieg freut mich besonders und schön, dass Roxen nun endlich auch mit einem Lied vertreten ist. Interessant finde ich auch, dass mir kein Song aus den Top 6 gefällt, mein Geschmack scheint also deutlich vom Mainstream abzuweichen. Mit den vielen Sanremo-Teilnehmern muss ich wohl leben.
    Dennoch gehen meine 12 Punkte auch diese Woche an den grandiosen Song „Plans“ (und 10 Punkte vielleicht an Amandas zweiten Song, muss ich mir noch anhören).

  3. Juhu, Maro auf der 1.😊
    Konnte ihr aber leider nicht meine 12 Punkte geben, weil es wieder so viele tolle Neuvorstellungen gab.

    Am besten gefallen mir Samira Saïd, Pastora Soler und Little Big.

    Tolle Idee übrigens mit der wöchentlichen Hitparade. Vielen Dank dafür.🙂

    • Vielleicht hast Du ja auch Lust auf eine ESC-Hitparade mit „richtigen“ ESC-Songs? Dienstags ab 20 Uhr im Stream von Studiowelle-Hiltrup – die Radio-Ecke von Fans für Fans 👍 VG!

  4. Also wenn Maneskin so weitermachen, dann könnten sie bezugnehmend einer Weltkarriere unter allen ESC-Siegern (m/w/d) locker in die Fußstapfen von ABBA treten. Das freut mich total.

    Außerdem freue ich mich, dass meine persönliche Top 3 – also Blanco, Maneskin, Marco Mengoni – nicht nur bei mir so gut ankommen.

    Mit Little Big, Lena Meyer-Landrut und dem neuen Song von Maneskin sind drei bärenstarke Neuvorschläge hinzugekommen. Es wird von Woche zu Woche schwieriger sein Voting abzugeben.

  5. Juhuuu, lovely Maro an 1. Ausgleichende Gerechtigkeit sozusagen. 🙂 Und Amanda hält sich auch noch wacker im Feld, sehr schön.

  6. Oh, nice: byealex ist zum stayalex geworden – dabei ist er in diesem Video doch so unvorteilhaft wetterfest angezogen! Vielleicht vote ich doch mal mit.

  7. Vorschläge für nächste Woche:

    Shawn Hook & Emily Roberts – It All Comes Back To You
    Linus Bruhn – Elli (Got Me Dancing)
    Kris Kross Amsterdam, KATI K & Gregor Hägele – Rückwärtsgang

  8. YES, MARO hat es mit ihrem wunderschönen Song nun doch noch auf die eins geschafft.
    Dort bleibt sie bei mir auch diese Woche. Der mutige Beitrag von Little Big steigt bei mir ein auf die Zwei und verdrängt Marco Mengoni auf die 3 und Blanco auf die 4. Es folgen Måneskins „Supermodel“ und Elodie. Dahinter mit Blind Channel und Roxen zwei weitere Neueinsteiger. Nach eine Woche Pause bekommt Michael Ben David wieder zwei Punkte von mir und schließlich Måneskins neuer Streich noch einen.
    Ich habe mal MAROS neue Single „like we‘re wired“ als neuen Beitrag für die nächste Woche vorgeschlagen. Noch ein toller atmosphärischer Song von ihr…zum Träumen schön.

  9. Ich bin noch verstimmt weil Gabrielius wieder draußen ist aber ich bin froh das er dabei war. Ich werde aber weiter abstimmen. Diesmal allein schon wegen Lena. Aber es sind auch wieder andere tolle neue Songs dabei.

      • Die haben andere tolle Songs. Ist ja so leicht Special Interest, wie … Länderkürzeldiskussionen und Rechtschreibvorschläge an Blogger. 🙂

      • Ja, auf jeden Fall. „Spend the Love“, „Erase you“ und „Breaking Bones“ hab ich ne zeitlang rauf und runter gehört, sie dann aber wieder ein bisschen aus den Augen verloren…

  10. Aktueller Zwischenstand: Ihr macht mich fertig…

    Punkte von Platz 1-4: 153, 145, 140, 136
    … dazu liegen zwischen Platz 20 und Platz 27 gerade einmal 10 Punkte…

    Bis Donnerstagabend kann noch gewertet werden. 😉

  11. Ich habe gerade versucht abzustimmen. Das Formular lässt mich leider nicht. Die Deadline ist meines Wissens noch nicht abgelaufen. Was ist zu tun?

    „Das Formular „ESC-Family Neuheiten TOP 20″ nimmt keine Antworten mehr an.“

  12. Ich habe gerade abgestimmt und meine Top Drei sind Blind Channel, Lena und natürlich Little Big! Was die Neuvorstellungen betrifft, so habe ich Blas Cantó mit „El bueno acaba mal“ genommen:

    https://www.youtube.com/watch?v=efYYQEN-Ka4

    Eigentlich wollte ich noch zwei weitere Neuvorstellungen erwähnen und die erste kommt von Maro und der Titel heißt „like we’re wired“:

    https://www.youtube.com/watch?v=kc8NMlA0PE0

    Die zweite kommt von Rykka, die vor sechs Jahren für die Schweiz beim ESC antrat und dann im Halbfinale ausschied und heißt „You got me“:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.