ESC-Family Neuheiten TOP 20: Lenas „Looking for Love“ ist nicht zu stoppen und die neue Nummer 1!

Eine abgesagte Tour kann dem Comeback von lovely Lena anscheinend genauso wenig anhaben wie extrem starke Konkurrenz: Herzlichen Glückwunsch – wir haben eine neue Nummer 1 in unseren ESC Family Neuheiten Top 20! Mit ihrem sommerlich relaxten Popsong „Looking For Love“ kann die sympathische Sängerin gleich in der ersten Woche auf den Spitzenplatz springen. Damit hält Lena nicht nur das seit Wochen bei Euch hoch im Kurs stehende „High-Speed Kissing“ von Lake Malawi und We Are Domi und die Nummer 1 der letzten Woche MAROs „We’ve Been Living in Silence“ auf Distanz, auch die ebenfalls sehr beliebten Little Big konnten zwar lange mithalten, doch am Ende ging ihnen ein bisschen die Luft aus und es reichte schlussendlich zum dritten Platz.

In unserer neuen Rubrik stellen wir Euch wöchentlich neue Lieder von ehemaligen ESC-Teilnehmer*innen oder ehemaliger Teilnehmer*innen aus nationalen Vorentscheidung vor, die Ihr dann zusammen mit den aktuell besten zwanzig Liedern im Stil des Eurovision Song Contest bewerten könnt. Die TOP 20 werden bei ESCape Radio samstags und sonntags ab 19 Uhr gespielt. Ist ein Lied aber schon acht Mal dabei, darf es nicht wiedergewählt werden. Natürlich könnt ihr im Wertungsformular und in den Kommentaren auch Lieder für den Wettbewerb einreichen.

Hier sind sie nun – Eure Top 20 in dieser Woche:

(–) 1. Lena – Looking For Love (232 Punkte) (1. Woche)

(2) 2. Lake Malawi feat. We Are DomiHigh-Speed Kissing (206 Punkte) (5. Woche)
(–) 3. Little Big – Generation Cancellation (187 Punkte) (1. Woche)

(1) 4. MAROWe’ve Been Loving In Silence (184 Punkte) (5. Woche)
(3) 5. MåneskinSUPERMODEL (143 Punkte) (4. Woche)
(4) 6. Marco MengoniNo stress (137 Punkte) (3. Woche)
(–) 7. Måneskin – If I Can Dream (122 Punkte) (1. Woche)

(5) 8. La Rappresentante di ListaDiva (113 Punkte) (2. Woche)
(7) 9. Michael SchulteWith You (108 Punkte) (5. Woche)
(9) 10. Michael Ben Davidלא להיות אני (Not being me) (102 Punkte) (5. Woche)
(6) 11. BlancoNostalgia (101 Punkte) (3. Woche)
(8) 12. ElodieTribale (91 Punkte) (2. Woche)
(–) 13. Dotter – Only Good Die Young (88 Punkte) (1. Woche)

(13) 14. Amanda TenfjordPlans (87 Punkte) (5. Woche)
(12) 15. Felicia LuThe Very Hungry Caterpillar (86 Punkte) (4. Woche)
(18) 16. BrookeTongues (84 Punkte) (5. Woche)

(15) 17. StefanMiraaž (79 Punkte) (2. Woche)
(–) 18. Samira SaïdYallah Rouh (78 Punkte) (1. Woche) (1×12 P., 3×10 P.)
(–) 19. Pastora SolerNo será de nadie (78 Punkte) (1. Woche) (1×12 P., 1×10 P.)
(16) 20. byealex és a slepp x t. dannyvoltmárkicsi (77 Punkte) (3. Woche)

Måneskin schaffen es in dieser Woche, ihre beiden aktuellen Singles in unseren Top 10 zu platzieren, wobei das Cover „If I Can Dream“ aus dem Baz Luhrman Film „Elvis“ mit Platz 7 nicht ganz so hoch einsteigt, wie der ein oder andere es vielleicht vermutet hat. Für gleich zwei italienische Künstler ist schon wieder Schluss mit den TOP 10 – während das raue „Nostalgia“ gleich fünf Plätze verliert, muss sich auch der sommerliche Pophit von Elodie in dieser Woche mit Platz 12 zufrieden stellen. Auf Platz 13 bringt sich die schwedische Dotter mit ihrer neuen Single „Only Good Die Young“ wieder ins Gedächtnis, während sich Amanda Tenfjords „Plan“ einen Platz darunter weiter erstaunlich gut halten kann. Fast hätte Amanda es geschafft, auch ihr Lied „All In“ unter den besten 20 zu platzieren, am Ende fehlte ihr aber ein einziger Punkt dafür und so kann sich der Ungar byealex über eine weitere Wertungswoche freuen. Ebenso begrüßen wir Pastora Soler aus Spanien und die einzige Repräsentantin aus Marokko beim Eurovision Song Contest Samira Saïd in unseren Charts.

Hier könnt Ihr die aktuellen TOP 20 inkl. der Neuvorstellungen hintereinander in der wöchentlich aktualisierten Playlist auf YouTube hören:

Damit verabschieden wir uns an dieser Stelle allerdings aber auch schon von zehn Beiträgen, die es in dieser Woche nicht unter die Top 20 geschafft haben:

(–) 21. Amanda TenfjordAll In (76 Punkte)
(–) 22. Blind ChannelDon’t Fix Me (73 Punkte)
(–) 23. Mausio x RoxenGhost (68 Punkte)
(–) 24. Elena TsagrinouMykonos Kai Santorini (66 Punkte)
(11) 25. Gabry Ponte & LUM!X feat. Daddy DJWe Could Be Together (62 Punkte)
(10) 26. The RasmusRise (59 Punkte)
(14) 27. BlueHaven’t Found You Yet (55 Punkte)
(20) 28. Margaret BergerGjennomsiktig (47 Punkte)
(17) 29. Benjamin IngrossoBullet (38 Punkte)
(19) 30. LobodaМолитва (Prayer) (31 Punkte)

Die Neuvorstellungen diese Woche:

Auch heute stellen wir Euch zu den TOP 20 weitere zehn Neuvorstellungen vor, die ihr selbstverständlich allesamt in die TOP 20 der kommenden Woche wählen könnt:

Andrea – Talk To Me (Nordmazedonien 2022)

Schmissiger Dance-Pop à la Dua Lipa: Andrea zeigt mit „Talk To Me“ ihr Hitpotenzial und ihre künstlerische Qualität. Bleibt der Refrain bei Euch im Ohr hängen und bekommt Andrea Eure Stimme für den Einzug in die Top 20?

Anna Bergendahl – Demons and Dreams (Schweden 2010)

„Demons And Dreams“ – so heißt die neue Single von Anna Bergendahl, die eine schöne Fortsetzung ihrer letzten Country-Pop-Veröffentlichungen ist. Kann sie damit nach ihrem Melodifestivalen-Song „Higher Power“ aus dem Frühjahr wieder bei Euch punkten?

Blas Cantó – El bueno acaba mal (Spanien 2020 & 2021)

Spanische Sommersongs erfreuen sich seit vielen Jahren auch hierzulande immer größerer Beliebtheit. Ob Blas Cantó sich da bei Euch einreihen kann? „El bueno acaba mal“ erfüllt auf jeden Fall alle Kriterien für einen Sommerhit – oder was meint ihr?

Ben Cristovao – Ten Vibe (Tschechien 2020/2021)

Mit „Ten Vibe“ liefert Ben Cristovao einen sehr urban klingenden Song, der zugleich sehr relaxt und tanzbar ist. Besonders die eingängige Bassline zieht sich durch den knapp 2:30-minütigen Titel, der nach lauen Sommernächten, Strand und Cocktails zu rufen scheint.

Ronela Hajati – Caramel (Albanien 2022)

Ronela Hajati gönnt sich nach dem ESC-Halbfinalaus keine lange Pause und hat mit „Caramel“ einen neuen Hit veröffentlicht. Die Instrumentalmelodie im Refrain hat wieder einmal Ohrwurmcharakter und ist wie schon „Sekret“ eine flotte Nummer.

Bilal Hassani – Il ou Elle (Frankreich 2019)

Flammender Dance-Pop von Bilal Hassani: „Il ou Elle“ ist eine visuell wie musikalisch spannende und zugleich abwechslungsreiche Nummer. Einmal mehr unterstreicht Bilal damit seine künstlerische Vielfalt und den Mut, Neues auszuprobieren. Das Ergebnis ist ein Song, der gerade auch durch seinen Text sehr zeitgemäß ist.

Loulou Lamotte – Hela vägen hem (Schweden 2020 (The Mamas))

Musikalisch liefert Loulou Lamotte einen ruhigen, fast folkloristisch zurückgenommenen Titel, der damit durchaus anders klingt als das, was sie gemeinsam im Trio The Mamas veröffentlicht hat. Loulous schöne Stimme schmiegt sich dabei unaufgeregt durch ihr sehnsuchtsvolles Liebeslied mit Happy End.

MARO – like we’re wired (Portugal 2022)

Mit „We’ve Been Loving In Silence“ hat MARO ja bereits die Spitze unserer Top 20 erreicht – nun steht mit „like we’re wired“ der potenzielle Nachfolger in den Startlöchern. Und da sie vor kurzem über Twitter sogar noch eine weitere Single ankündigte, bevor dann ihr Album erscheinen soll, können wir damit natürlich nicht länger warten. Gefällt euch „like we’re wired“ genauso gut oder sogar noch besser?

Donny Montell – Bėgam (Litauen 2012 & 2016)

Auch Donny Montell lässt wieder von sich hören und hat mit „Bėgam“ einen neuen Song veröffentlicht. Der Titel bedient sich dabei nicht nur – wie auch schon die vorangegangene EP „1987“ – des aktuell sehr populären 80er-Retropop, sondern klingt sogar, als ob er direkt den bunten 80er-Jahren entsprungen sei. Auch das Musikvideo steht diesem Eindruck nicht entgegen – tanzt ihr mit ihm zusammen am Strand?

Shawn Hook ft. Emily Roberts – It All Comes Back To You (Vorentscheid Deutschland 2022)

Emily Roberts macht gemeinsame Sache mit dem kanadischen Singer-Songwriter Shawn Hook. Das Ergebnis ist ein kontemporärer Poptitel, der ähnlich wie ihr Vorentscheidungssong „Soap“ gutes Radiopotenzial besitzt. Aber kommt „It All Comes Back To You“ auch bei Euch gut an?

Das sind unsere Vorschläge – Ihr habt nun die Qual der Wahl zwischen insgesamt 30 unterschiedlichen Beiträgen. Wie beim Eurovision Song Contest üblich, könnt Ihr nun Eure liebsten zehn Beiträge mit 1 bis 8, 10 und 12 Punkten bewerten. Nutzt dafür bitte das folgende Formular – oder geht direkt zu ESCape Radio und nutzt das dortige Formular (unten auf der Seite). Das Voting ist ab sofort nur noch bis kommenden Donnerstagabend um 23:59 Uhr geöffnet.

Hier gelangt Ihr zu dem Formular, sollte es Euch nicht angezeigt werden.

Diese und weitere Neuveröffentlichungen hört Ihr täglich zwischen 19 bis 20 Uhr auf ESCape Radio und in unserer ESC-kompakt-Spotify-Playlist:

Was denkt Ihr, wer wird unsere neue Nummer 1 und wer erreicht nicht die Top 20 und muss sich wieder verabschieden?


25 Kommentare

  1. Toll, Lena auf Platz1, hatte zwar nur 7 Punkte für sie, aber das ändert sich wohl diese Runde, toller leichter Song

  2. Ich freue mich erst Mal wahnsinnig über die Tatsache, dass es in die Top 10 diese Woche vier Songs aus Italien geschafft haben und Blanco mit seinem elften Platz die Top 10 knapp verfehlt hat. 🙂

    • Vermutlich so wie im aktuellen Ranking bei Platz 18 und 19 (siehe Anmerkung am Ende der Zeile, 3×10 P. schlägt 1×10 P.).

    • Dann entscheidet die jeweils höchste Punktewertung, bzw. die Häugigkeit dieser. Wenn die auch gleich ist, dann die Zweithöchste, usw…

  3. Mit dem Song ist Lena kürzlich in einer Talkshow live aufgetreten. Ihren Gesamtauftritt fand ich ganz gut, nur die Talkshowmaster fand ich zum Fremdschämen, so wie die sich anbiederten. Das Gespräch wird dadurch nur peinlich, auch für die Gäste.

  4. Ich kann die neue Nummer 1 nicht ganz nachvollziehen, sie ist zwar nicht unangenehm anzuhören, aber m.E. doch ein bisschen fade. Schön, dass Samira Saïd noch reingekommen ist, wenn auch knapp.

    Diese Woche waren 76 Punkte nicht genug für die Top 20, bisher hätte diese Punktzahl für die Plätze 18, 14, 13 und nochmal 13 gereicht, Platz 20 gab’s in den ersten vier HItparaden bereits für 56, 51, 50 und 58 Punkte. Lena scheint also einige zur Beteiligung motiviert zu haben, auch wenn sie die Rekordpunktzahlen von We are Domi/Lake Malawi aus den ersten beiden Wochen (240 bzw 254) nicht ganz erreicht.

  5. Oh, da bin ich aber auch sehr über die neue Nummer eins überrascht. Ist meiner Meinung nach nicht Lenas bester Song, aber ich beginne ihn mir langsam schön zu hören. Diese Woche gibt es dafür von mir aber noch keine Punkte.
    Bei mir bleibt MARO mit „WBLIS“ auf der eins, nun gefolgt von BLANCO und ihr selbst mit Ihrer neuen tollen Single „Like we’re wired“. Es folgen Little Big, Elodie, LRdL, Marco Mengoni und Måneskin (Supermodel). Insgesamt fand ich die Neuvorstellungen diese Woche nicht so stark, aber mit Emiliy Roberts und Donny Montell schaffen es zwei weitere neue in meine Top 10 auf die 9 und die 10.

  6. Hier Lenas Auftritt in der NDR Talkshow. Ab Minute 10:50 singt sie ihren Song. Gefällt mir so viel besser als die Studioversion.

  7. Alles Geschmacksache. Ich mag die Studioversion. Dachte erst, man überhört sich den Refrain recht schnell. Das ist aber erstaunlicherweise nicht der Fall. Ich hoffe es wird ein Radio-Hit. In den Single-Charts besteht keine Chance. Leider.

  8. Weils grad so schön ist – der momentane Zwischenstand:
    Platz 1 – 98 Punkte
    Platz 2 – 98 Punkte
    Platz 3 – 97 Punkte… 😉

  9. Schade, jetzt wird uns Amanda wohl verlassen müssen. Ich zerstöre die Chancen vom wunderbaren „Plans“ durch meine fehlenden 12 Punkte, da ich die neue Deadline überlesen habe. 🙄😪😫😖

  10. Ich habe leider zum zweiten Mal die Abstimmung für die Top 20 verpaßt, da vorgestern schon die Deadline war. Meine Top Ten hätten wie folgt ausgesehen:

    12 Punkte = Lena – Looking For Love
    10 Punkte = Little Big – Generation Cancellation
    8 Punkte = Michael Schulte – With You
    7 Punkte = Dotter – Only Good Die Young
    6 Punkte = Blas Cantó – El bueno acaba mal
    5 Punkte = Måneskin – SUPERMODEL
    4 Punkte = MARO – like we’re wired
    3 Punkte = Blanco – Nostalgia
    2 Punkte = Andrea – Talk To Me
    1 Punkt = Shawn Hook ft. Emily Roberts – It All Comes Back To You

    Meine Neuvorstellungen wären folgende gewesen:

    1. Rykka – You got me

    https://www.youtube.com/watch?v=n4X7fn_5zxs&list=OLAK5uy_m2wVtTeEL1pkVwjHdSqh4mT86_0X-nkKE

    2. Alfie Arcuri – OVERTIME

    https://www.youtube.com/watch?v=OO_iRb6l8Q8

    3. S10 & BLØF – Laat Me Los

    https://www.youtube.com/watch?v=6EgHc1J9zA8

    4. WRS + Andromache – If you were alone / Sta matia sou

    https://www.youtube.com/watch?v=yWFhjcIWi-g

    5. Subwoolfer – Melocoton (The Donka Donk Song)

    https://www.youtube.com/watch?v=F_PdO_oD6cM

    Ich bin auf jeden Fall auf die neuen Top 20 gespannt!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.