ESC kompakt ist ab sofort auch bei Spotify – Zwei Playlists verfügbar

265AF4C4-5E2C-42FA-BF99-45590DF6D66E

Nachdem es bereits den Wunsch gab, dass wir Spotify-Playlisten zur Verfügung stellen, haben wir nun unser eigenes ESC-kompakt-Konto auf Spotify. Dort könnt Ihr uns ab sofort folgen und auf unsere Playlisten zugreifen.

Neben der Playlist zum ESC 2020, die alle 41 Songs in der Reihenfolge der offiziellen CD enthält, welche am 15. Mai erscheint (und beispielsweise auf Amazon oder im offiziellen Eurovision-Shop vorbestellt werden kann), haben wir eine weitere Playlist zu allen Neuveröffentlichungen, die auf unserem Blog in einem Artikel erwähnt wurden. Hier sind vor allem die regelmäßig erscheinenden Musik-Roundups zu erwähnen, in welchen wir neue Songs aktueller wie ehemaliger ESC-Künstler präsentieren.

Die Playlist mit allen Neuveröffentlichungen wird natürlich ständig mit den hier auf dem Blog vorgestellten Songs aktualisiert. Somit könnt Ihr in Sachen neuer ESC-Musik immer auf dem aktuellen Stand bleiben.

Auch für weitere Projekte wie unseren ESC kompakt Second Chance Contest werden Playlists über Spotify erhältlich sein. Für weitere Anregungen sind wir natürlich jederzeit offen. Solltet Ihr konkrete Wünsche haben, könnt Ihr diese einfach in die Kommentare schreiben. Zudem sei erwähnt, dass Spotify über eine kostenlose Version verfügt – Ihr könnt also problemlos auf unser Profil zugreifen.

Neben unserem neuen Spotify-Konto sei zudem nochmal auf das ESCape Radio hingewiesen, welches Co-Blogger Manu seit kurzem betreibt. Dort gibt es rund um die Uhr ESC-Songs zu hören – vorbeischauen lohnt sich also auf jeden Fall.

Zu unserem Profil auf Spotify gelangt Ihr hier. Dort könnt Ihr uns folgen und zudem alle Playlists finden. Übrigens sind wir – solltet Ihr uns nicht schon abonniert haben – auch auf YouTube vertreten, wo wir jeden Mittwoch über aktuelle ESC-Themen im Livestream sprechen.

Habt Ihr Wünsche und Anregungen zu unserem neuen Spotify-Profil?


15 Kommentare

  1. Ich hätte eine Anregung zu ESCradio:

    Also erstmal: Ich bin echt ein Fan von ESCradio geworden, höre ich mittlerweile täglich😍.
    Vielen Dank für Dein Engagement @Manu.
    Mir ist allerdings, gerade heute wieder, aufgefallen, dass sich mitunter Titel überlappen.
    Heute z. B. lief Victorias ESC-Titel und, der Song war noch nicht ganz vorbei, lief ein Song aus der estnischen VE (weiss leider den Titel nicht mehr, muss so gegen 11 Uhr gewesen sein). Ähnliches ist mir gestern auch schon aufgefallen bei anderen Songs. Z. B. lief „Arcade“ und, er war noch nicht rum, fing der nächste Song an. 🙂.
    Klingt etwas irritierend für mich. Zur Unterstützung könnte ich ja mal verstärkt darauf achten, und mir Uhrzeit und Titel aufschreiben, wenn mir wieder so etwas auffällt. Vielleicht war es auch nur Zufall, ich dachte nur, weil es mir schon ein paar Mal aufgefallen ist, mache ich Dich mal drauf aufmerksam🙂.
    Und noch eine andere Frage: Könnte man vielleicht nach dem 16. Mai zwischen 15 und 17 Uhr (neben sonntags) noch an einem anderen Tag, eine „Klassik-Einheit“ einbauen, z. B. mittwochs? Wäre super.

    Ich hoffe, ich habe mich einigermassen verständlich machen können, sind nur Vorschläge🙂.

    • Mir ist das Problem mit ESCape auch schon mehrmals aufgefallen, heute auch um ca. 13.00 Uhr, da war es sehr extrem, so dass ich ausgeschaltet habe, weil da nicht nur aufeinander folgende Songs sich überschnitten, sondern auch ein Song, der vor einer halben Stunde gelaufen war mit einem gerade beginnenden !?!🤔

  2. Das bringt nichts ein, kostet nur Zeit. Warum eine Playlist doppeln, die es sowieso bei Spotify schon längst gibt? Muss man nicht verstehen…. Ausserdem ist es sagen wir mal fragwürdig auf eine Website zu verlinken, die als ’nicht sicher‘ angezeigt wird. Dieses sehr schwerwiegende Problem sollte schleunigst behoben werden…kann mich nur wundern

    • Du bist auch nur hier um zu meckern, oder? Besonders sympathisch ist das ja nicht. Aber musst du ja selber wissen, wie du rüberkommen willst.

      Warum eine Playlist doppeln, die es sowieso bei Spotify schon längst gibt?
      Hmmm. Mal überlegen… Vielleicht weil die Blogger Spaß daran haben? Ist dir fremd, oder? Spaß? Ist eigentlich ein ganz hübsches Konzept. Probier es mal aus.

      • Ist halt unser aller niemals versiegender Quell positiver Energie …

      • Spaß daran zu haben eine Playlist zu doppeln? Seit wann gibt es sowas denn, oder meinst du das umgekehrt ironisch? Hat ja wohl andere Gründe als ‚Spaß’… Der Zeitaufwand ist ja erheblich 41 Titel in eine Liste einzupflegen. Das musste ja händisch gemacht werden und ist ganz schön zeitaufwändig. Der Mehrwert erschliesst sich mir nicht, der ‚Spaßfaktor‘ erst recht nicht. Man hätte die Originalliste embedden können. Das wollte man aber nicht, was sicherlich nicht im mindesten mit nem Spaßaspekt zu tun hatte…Ist an sich auch Wumpe, war mir nur aufgefallen, denn wichtiger ist, warum hier auf unsichere Websites verlinkt wird, die ein potentielles Sicherheitsrisiko darstellen. Auch bei spaßigen Hobbyprofis, die aber auf studiertem High-Profiniveau agieren, könnte man erwarten dürfen, dass man zumindest die Webseiten auf die man aktiv selbst linkt auf Sicherheit hin gecheckt hat…

      • @trevoristos:
        Also, ich weiß ja nicht, wie grobmotorisch du veranlagt bist, aber eine Playlist mit den 41 Songs zusammenzustoppeln dauert höchstens ein paar wenige Minuten. Der große Zeitaufwand ist das nun wirklich nicht.

    • Alter, welcher Link führt hier auf eine ungesicherte oder fragwürdige Website??
      Vielleicht solltest du dich einfach in dein Universum zurückziehen und diesen manipulativen, unsicheren, gefährlichen Blog einfach nicht mehr lesen und ignorieren 🤷‍♂️
      Tipp zur Entspannung 👍🏻

    • Das mit der doppelten Playlist war auch mein erster Gedanke, doch in einer Welt voll von Reposts, Retwitter, ganz allgemein ständiger Reproduktion … in so einer Welt ist eine Beschwerde darüber – so logisch sie auch begründet sein mag – weitgehend sinnlos.

      • @Frédéric:
        Aber wie lässt sich das denn logisch begründen, dass eine ESC-Songs-Playlist sinnlos ist, nur weil es sie schon ein paar Mal sogar bei Spotify gibt?
        Sinnlos ist für mich eher die Beschwerde darüber. Denn hier wird ja niemand gezwungen, sich auf Spotify diese Playlist anzuhören.
        Zudem muss man es ja mal andersrum sehen: es ist für diesen ESC Blog ein weiteres Feature und dient somit zur Bindung der Leser. Man schafft als Blogbetreiber Anreize, Stammleser dieses Blogs zu sein bzw. zu bleiben. Das machen sie ja auch mit Spielen oder Interviews oder oder oder. Und ja, auch Interviews mit Ben Dolic gibt es schon doppelt im Netz. Und ja, auch au anderen Seiten wird ein Parallel-ESC mit User-Votes gespielt. Aber das ist vollkommen egal, denn es geht ja nicht darum, was andere Seiten und Blogs so machen, sondern was die ESC Kompakt-Blogger so tun, um ihre Marke zu etablieren.
        Außerdem werden ja vielleicht über Spotify Leute, die ESC Kompakt nicht kennen, durch die Playlist dann letztlich aufmerksam und lesen und kommentieren dann hier auch mit.

        Viel mehr als die Beschwerde darüber von trevoristos störte mich aber tatsächlich auch sein Ton. Aber dazu hab ich ihm ja auch gestern schon was gesagt. Ich finde halt, sowas gehört sich nicht. Die Arbeit anderer Leute erkennt man an, auch wenn man sie nicht nutzen will. Das hat was mit Respekt zu tun. Meine Eltern haben mir das früher so beigebracht.

Schreibe eine Antwort zu trevoristos Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.