ESC meets Tennis: Barbara Pravi live beim Damen-Finale der French Open

Nicht nur in Spanien ist die diesjährige ESC-Zweitplatzierte Barbara Pravi beliebt, sondern natürlich auch in ihrer Heimat Frankreich (und in einigen anderen Länder, zum Beispiel in den Niederlanden, wo gerade das erste Konzert ihrer anstehenden Europatour ausverkauft wurde). Die Popularität der Sängerin gipfelte heute in einem ganz besonderen Auftritt mit internationaler Strahlkraft: Barbara Pravi durfte ihren ESC-Beitrag „Voilà“ zwischen dem Damen-Finale der French Open und der anschließenden Siegerehrung live singen.

Unterstützt wurde sie bei ihrem Auftritt im strahlend gelben Kleid von einer Keyboarderin und einer Cellistin. Besonders an dem Auftritt war, dass Barbara nicht etwa irgendwo auf dem Platzauftrat, sondern inmitten der auch beim Tennis mittlerweile wieder zugelassenen Zuschauerinnen und Zuschauern auf der Tribüne.

 

Der „Pausenact“ von Barbara war zwar nicht in allen Ländern zu sehen, trotzdem dürfte er „Voilà“ erneut einige internationale Reichweit beschert haben. Die French Open, auch Tournoi de Roland Garros, sind eines der vier großen Grand-Slam-Turniere und haben ein dementsprechend großes Publikum. Das sah übrigens neben dem Auftritt von Barbara auch einen Sieg der Tschechin Barbora Krejcikova über die Russin Anastasia Pavlyuchenkova. Morgen steht dann noch das Herren-Finale zwischen dem Griechen Stefanos Tsitsipas und dem Serben Novak Djokovic an – ob auch wieder mit ESC-Bezug, da müssen wir uns überraschen lassen.

Als nächstes großes Sportereignis ist am gestrigen Freitag außerdem die Fußball-Europameisterschaft der Herren 2021 (offiziell „UEFA EURO 2020“) gestartet und obwohl wir bisher noch nicht wissen, welche ESC-Bezüge uns im Laufe dieses Wettbewerbs noch erwarten, gibt es zumindest schon einen ausfüllbaren EM-Spielplan im ESC-Design – und zwar ganz offiziell von eurovision.tv. Demnächst dann also „ESC meets Fußball“? Wir werden sehen.


6 Kommentare

  1. Hach ist das toll! Als bekennender Tennis-Fan hätte ich nie gedacht, dass sich mal einen ESC-Song live bei einem Spiel hören würde. Und „Voilà“ bei den French Open… es gibt schlechtere Crossover finde ich 😀

  2. Sport & ESC:

    Nachdem Stefanias Song bei Let’s Dance erschien, hätte ich Destiny auch zum Turniertanz geschickt und Voilà eigentlich eher dem EIskunstlauf zugeordnet. Tout l’Univers sehe ich beim Synchronschwimmen – sind ja bald die Olympics …

    Shum sollte eigentlich eine Ausdauerportart repräsentieren. Blind Channel muss zum Moto GP oder Dragster und Dadi Freyr ist eigentlich für das 80er Konsolen Tele-Tennis Masters gesetzt.

  3. Was für ne Ehre für Barbara Pravi. Das gab es auch sehr selten. Da sieht man wie stolz die Franzosen auf Sie sind.

Schreibe eine Antwort zu Festivalknüller Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.