ESC-Songcheck kompakt (6) – Tschechien: „Friend Of A Friend“ von Lake Malawi

1B0F2673-1434-4E3C-88EA-58AC9CB8F2D3

Vorentscheidung & Künstler

Die Band Lake Malawi wurde bereits 2013 von Leadsänger Albert Černý gegründet – damals noch als Quartett. Nach einem Ausstieg und einer Umbesetzung besteht die Band nun neben Albert aus Bassist und Keyboarder Jeroným Šubrt sowie Schlagzeuger Antonín Hrabal. Das erste Album der Indie-Pop-Band erschien 2017 unter dem Titel „Surrounded By Light“.

In der tschechischen Vorentscheidung „Eurovision Song CZ“ setzen sich Lake Malawi im Januar diesen Jahres schließlich gegen 7 Konkurrenten durch. Das Ergebnis wurde von einer internationalen Jury aus ehemaligen ESC-Teilnehmern sowie von internationalen Online-Votern und dem tschechischen Publikum bestimmt. Am Ende konnte sich die Band dank der internationalen Juroren mit vier Punkten Vorsprung vor dem Liebling des tschechischen Publikums, Jakub Ondra, durchsetzen.

Der Song 

Der Song, mit dem Lake Malawi beim Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv antreten, heißt „Friend Of A Friend“ und wurde von Jan Steinsdoerfer, Maciej Mikolaj Trybulec sowie Frontmann Albert Černý geschrieben. Dieser besingt darin eine junge Frau, die er schon seit der Kindheit kennt, mit der er nun wieder Tür an Tür wohnt und die er gerne als Freundin hätte, obwohl sie eben nur eine entfernte Bekannte ist.

Das besondere an dem Song ist, dass dieser sehnsüchtige Inhalt in einen jugendlich frischen, etwas naiven Text gepackt wurde, der dann auch noch in einem funkigen musikalischen Gewand mit eingängiger Melodie daher kommt. Zusammen mit Alberts sympathischem Rockstar-Meets-Schuljungen-Charme ergibt das ein extrem catchy Gesamtpaket.

Der Check

Song: 4/5 Punkte
Stimme: 4/5 Punkte
Instant-Appeal: 5/5 Punkte
Optik: 3/5 Punkte

Benny: „Friend Of A Friend“ hat mir schon vom Song her sehr gut gefallen, aber die Performance der Jungs in der ukrainischen Vorentscheidung „Vidbir“ hat mich dann endgültig umgehauen. Lake Malawi werden die Herzen der Zuschauer im Sturm erobern und so dann auch weiter nach vorne kommen, als es der eine oder andere im Moment noch erwartet (Die Buchmacher haben Vidbir wohl verpasst?!). 12 Punkte

Douze Points: „It sounds like you and me when we are making love“ – so richtig kann ich mir nicht vorstellen, dass es beim Lake-Malawi-Sänger da richtig zur Sache geht. Aber das steht auf einem anderen Blatt. Das Lied ist fröhlich und positiv, wird aber in keiner Form an Mikolas Josef rankommen. Trotzdem… 8 Punkte.

Peter: Toll. Schmissiger Dance-Pop von drei „Hätte ich gern als Schwiegersohn“-Typen. Ein wunderbarer Beat, eine sofort eingängige Melodie und die helle Stimme von Albert sorgen für Instant-Appeal und gute Laune. 10 Punkte

Gesamtpunktzahl: 30/36 Punkte

Beim ESC-kompakt-Index landet „Friend Of A Friend“ auf Platz 25 von 41.

Wie schneidet der tschechische Beitrag "Friend of a Friend" von Lake Malawi ab?

View Results

Loading ... Loading ...

Bisher erschienene Songchecks:

(1) Finnland: „Look Away“ von Darude feat. Sebastian Rejman
(2) Montenegro: „Heaven“ von D Mol
(3) Polen:„Pali Się (Fire Of Love)“ von Tulia
(4) Serbien: „Kruna“ von Nevena Božović
(5) Slowenien: „Sebi“ von Zala Kralj & Gašper Šantl



44 Kommentare

  1. Beim Video dachte ich nur an einen psychopathischen Stalker, die Nummer war am Weg eine Hassnummer zu werden, doch dank Lake Malawis Auftritt bei vidbir alles anders. Will ich im Finale sehen, wette auch darauf. Mein Platz 12 derzeit, da erfrischend, dreckig und naiv verstrickt.

  2. Mein Platz 12: Tschechien
    „Ein melodisch-schwungvoller Beitrag (mit sehr aufwändigem und kreativem Musikvideo
    btw). Geht sofort ins Ohr.“
    7.5/10
    @12P: Och, die Leute, die am unschuldigsten aussehen… 😇😉

  3. Die Nummer lässt mich ein wenig ratlos zurück. Es ist ja soweit ganz sympathisch, es ist mir aber zu hoch gesungen. Das war live besser. Ich hoffe das bleibt so. Letztlich ist es aber so, dass ich das Lied furchtbar nervig finde. So nervig, dass es irgendwo schon wieder gut ist. Das scheint in Tschechien ein neuer Trend zu werden. Die Nummer letztes Jahr war auch ziemlich nervig, allerdings ist diese hier etwas besser. Man merkt es sich auf jeden Fall. Finale 100% sicher und da auf der linken Seite des Tableaus. Genauer finde ich es schwer zu prognostizieren.

  4. Also mir gefällt es nicht. Ich weiß nicht, was ich mit dieser Nummer groß anfangen soll. Bei jedem Hören fand ich die Nummer nerviger. Da hilft auch kein noch so toller Auftritt sowie das gut gemachte Video. Und ich sehe es wie die Buchmacher. Das wird aus meiner Sicht knapp mit dem Finale.

  5. Ich weiß nicht wann es passiert es, dass alle das Lied gut finden, aber ich find’s noch immer ziemlich mittelmäßig. Finale kann ich mir vorstellen, aber eher rechte Hälfte.

    1.Slowenien 10/10
    2.Finnland 7/10
    3.Serbien 7/10
    4.Polen 7/10
    5.Tschechien 5/10
    6.Montenegro 2,5/10

  6. Die Vidbir-Performance fand ich genial, dann noch eine Jamala, die dazu getanzt wie sonst was. Was mich außerdem überzeugt, ist das sehr gute Englisch vom sänger. Da merkt man, dass er in london gelebt hat & Dolmetschen an der Uni studiert hat.

  7. Eigentlich mag ich diesen irgendwie flauschigen, aber trotzdem nicht ganz harmlosen Beitrag ganz gerne, aber leider passiert hinten raus nicht mehr viel. 3 Minuten funkiges Fußwippen. Fällt mit 7/12 gerade noch so auf die Paradiesseite meines Höllensturzes. Momentan mein 18. Platz.
    Prognose: Finale und dort Mittelfeld. Viel Glück!

  8. Für mich klingt das sehr zeitgemäß und könnte großen Erfolg haben. Weiß jemand wer Jan Steinsdoerfer sein soll? Der Name klingt irgendwie Deutsch für meine Ohren.

  9. Kein Platz in meiner Komplett-Top 10. Finalwahrscheinlichkeit 60 %
    Ein Lied, dass vom Auftritt lebt. Jung und frisch. Für mich das zweit beste ESC Lied der Tschechischen Republik. Bei mir im soliden Mittelfeld.

  10. Oops, den Hype kann ich irgendwie nicht nachvollziehen – nee, da bin ich eher bei monomo, die Nummer nervt mich noch mehr als das hibbelige Getröte vom letzten Jahr, das war alles in allem doch ne recht coole Nummer. Aber dieses kieksige frännd offä frännd offä frännd offä frännd nervt mich total ab.

  11. Bin etwas hin- und hergerissen; finde den Song fun und er bleibt hängen; habe aber andererseits kein großes Bedürfnis, ihn in meine Playlist aufzunehmen. Kommt sicher ins Finale, dort Mittelfeld. Nach sehr zähen Anfangsjahren macht Tschechien sich jetzt gut beim ESC, schön!

  12. Mit einem mitreißenden Live-Auftritt werden sie sicher eine tolle Platzierung einfahren . Der Lead-Sänger ist einfach klasse und erhält sicher viele Sympathiepunkte. Der Song klingt frisch, modern und unverbraucht.
    Für mich ein klarer Top 10-Kandidat !

  13. Mikolas letztes Jahr fand ich zwar besser, aber der Song ist auch ganz gut. Wird schon ins Finale kommen und dort, bei gutem Auftritt, in der Top 10 landen, denke ich.

  14. Nach meinem Platz 1 gestern heute mein Platz 41 – hat sich bei mir zum Hassbeitrag gesteigert, nicht nur weil damit Barbora verloren hat,sondern auch weil es unfassbar schnell nervtötend wird und damit flach
    Würde mir ein Semi-Aus wünschen, mal schauen, ob das klappt

  15. Die drei schlaksigen Posterboys von der United Colours of .. Pulli-Werbung strahlen diese unverfängliche Natürlichkeit aus. Die Hook hat ein ziemlich einfaches Strickmuster aus Baumwollmischgewebe mit geringem stretchelastischen Synthetikanteil, klassische drei-Mann-Bandbesetzung. Das Ganze lebt von seiner cleanen Warmtonfärbung im Sound nach Ökotex-100 Standard und legerer Alltagstauglichkeit mit formstabilen Bündchen. Dinge, die eigentlich nie out sein sollten.

  16. Schon beim ersten Hören hat mich der Song gecacht und seitdem auch nicht mehr losgelassen. Dazu noch die sympathische Ausstrahlung der Band und ein toller Live-Auftritt – Tschechien landet zum zweiten Mal in Folge richtig weit vorne bei mir. Mein Platz 3!
    Ich frage mich auch, warum die Buchmacher so pessimistisch sind. Jedem den ich den Song gezeigt habe war davon zumindest nicht abgeneigt. Einer bezeichnete es sogar als das einzige Lied, das er nach dem Schnelldurchlauf noch positiv in Erinnerung hatte. Aber schauen wir mal, man soll ja nicht subjektive Erfahrungen als objektive Tatsachen darstellen. 🙂

  17. Vor zwei Wochen habe ich das Lied noch gehasst und jetzt ist es mein 19. Platz. Ich hoffe Tschechien schafft es wieder ins Finale, ich denke aber es wird knapp.

    Meine Top 6 bisher:

    6. Finnland (0/10)
    5. Slowenien (2/10)
    4. Montenegro (2/10)
    3. Serbien (4/10)
    2. Polen (4/10)
    1. Tschechien (7/10)

  18. Der Song an sich ist klassisches Radiomaterial, das nebenbei laufen kann, ohne dass es auffällt oder stört.
    Aber mit dem Auftritt bei Vidbir lassen Lake Malawi erahnenn, dass sie das auch auf der ESC-Bühne sehr mitreißend und sympathisch gestalten werden. Vielleicht sollten sie auch ein Groupie ala Jamala dazu tanzen lassen.
    Diese positive Show braucht das Lied auch, um ins Finale zu kommen.
    Dort wird ein guter Mittelfeldplatz winken.

  19. Ob ich Tschechien mag, hängt bei mir stets davon ab, ob ich gerade das Vidbir-Live-Video sehe oder es einfach nur in meiner Playlist an mir vorbeiplätschert. Da für mein derzeitiges Ranking letzteres der Fall war, leider momentan nur mein 24. Platz.

    Eine Qualifikation wird stark von dem Startplatz abhängen und ob es gelingt, mit dem Zuschauer zu connecten.

  20. Könnte meiner Meinung nach durchaus mit dem Finale klappen.
    6 Länder sind sicher weiter,Portugal und San Mario glaube ich auch dank televoting glaube ich auch.
    Also zwei Plätze wären noch frei.

    Die Plätze werden zwischen Serbien, Tschechien,Australien, Belgien und Estland entschieden.
    Ich hoffe, auf Tschechien und Belgien, es könnte, aber auch Australien(leider) und Serbien werden.

  21. Ich selbst würde mir Tschechien unter den Top 10 wünschen, glaube aber, dass der Song eher im Mittelfeld landen wird. Letztes Jahr hat die Jury Tschechien unterbewertet und dieses Jahr wird es wahrschein-
    lich ähnlich sein. Dabei sind es doch jetzt moderne Beiträge, wenn ich da so an die Auftritte 2016 „I stand “ und 2017 “ My turn“ denke, hat sich dieses Land doch deutlich weiterentwickelt. So eine Entwicklung wünsche ich mir auf deutscher Seite auch mal.

  22. Also der Sänger hat Ausstrahlung ohne Ende. Das Lied ist catchy und bleibt im Ohr. Das dürfte wohl für den Finaleinzug reichen.

  23. Ich habe tatsächlich „bleibt hängen“ abgestimmt, es könnte aber tatsächlich klappen mit einer Mittelfeldplatzierung.

    Mir persönlich gibt der Titel gar nix, finde ich ziemlich belanglos. Klingt fast wie ein Übungsstück.

    Ich werte mit 2 von 10 Punkten.

  24. Einigermaßen erträglich, was m.E. immerhin eine Steigerung gegenüber dem letztjährigen tschechischen Beitrag bedeutet.

  25. Joar, ganz nett, mal so zum Hören ganz witzig. Das war’s dann aber auch schon bei mir.

    Semi 8/17
    Qualifikation 11/17 (50%)
    Gesamt 17/41

  26. Nach Slowenien, gleich noch ein echt toller Song, der bitte auch ins Finale kommen soll. Bitte einfach den Auftritt aus Kiew inklusive Jamala wiederholen, dann sollte das passen.

    01. Slowenien 9/10
    02. Tschechien 8,5/10
    03. Finnland 6/10
    04. Serbien 4,5/10
    05. Polen 4/10
    06. Montenegro 1/10

  27. Eigentlich nicht schlecht, aber…
    irgendwie hatte ich bei dem Lied schon häufiger das Gefühl, ob meine Playlist bei der Einzelliedwahlwiederholung steht! Früher hätte ich die Schallplatte geputzt und gehofft, dass der Hopser rausgeht…
    Fazit: kann für mich weg, stört aber auch nicht, wenn es weiter kommt!

  28. Komposition: heiter – Sänger: ziemlich flach und noch einmal zum Logopädist, damit man wirklich englisch hört – Text: zu viel Wiederholung – Auftritt: Es muss mehr sein als ein hübsches Aussehen. Auf zum nächsten Hochzeitsfeier.

Schreibe eine Antwort zu Manboy Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.