ESC-Vorentscheidungen 2021: UMK am 20. Februar, Finale von Eesti Laul am 6. März

Aksel Uku Suvista Finnland Estland ESC 2020 2021 UMK Eesti Laul

Die ESC-Saison 2021 hat gerade erst offiziell begonnen, da sprudeln auch schon die Informationen zu den Vorentscheidungen im kommenden Jahr. In Estland und Finnland haben die verantwortlichen Rundfunkanstalten die Termine für ihre Auswahl zum Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam und auch einige weitere Details bekanntgegeben. Wir bringen Euch auf den aktuellen Stand.

Estland: Eesti Laul 2021

Die estnische Vorentscheidung Eesti Laul zählt seit Jahren zu den beliebtesten Vorentscheidungen und wird auch hier auf ESC kompakt immer sehr ausführlich diskutiert und verfolgt. Aktuell stehen noch fünf Beiträge aus Estland in der Zweiten Runde unseres ESC kompakt Second Chance Contest. Unterdessen bereitet der Sender ERR schon die nächste Ausgabe der Show vor und hat nun weitere Details bekanntgegeben.

Aktuell können noch bis zum 6. November Songs für Eesti Laul 2021 eingereicht werden. Aus allen Bewerbungen wählt eine Jury dann die 24 Beiträge aus, die an der estnischen Vorentscheidung teilnehmen dürfen. Diese werden am 5. Dezember veröffentlicht. Jeweils 12 von ihnen treten dann in den beiden Halbfinals am 18. und 20. Februar gegeneinander an, jeweils sechs Songs kommen ins Finale. Dieses findet am 6. März 2021 statt.

Abgestimmt wird in allen Shows in zwei Runden: In der ersten stimmen sowohl die Zuschauer als auch eine Jury ab, wer ins Superfinale kommt. In den Halbfinals sind das acht Acts, im Finale nur noch drei. In der zweiten Runde bestimmen dann ausschließlich die Televoter, welche sechs Acts ins Finale einziehen bzw. welcher Act Estland beim Eurovision Song Contest 2021 vertreten darf.

Estland bleibt seinem Auswahlsystem für den ESC also mehr oder weniger treu. Eine Sache ist aber doch anders: Der diesjährige estnische Vertreter Uku Suviste (Aufmacherfoto rechts) hat seinen Startplatz im Eesti-Laul-Halbfinale bereits sicher und muss sich nicht vorab dem Jury-Urteil stellen.

Finnland: UMK 2021

Auch der finnische Sender YLE steckt schon mitten in den Vorbereitungen für die ESC-Saison 2021. Bislang war bereits bekanntgegeben worden, dass die Finnen an ihrer gerade erst reformierten Vorentscheidung Uuden Musiikin Kilpailu (UMK) festhalten wollen und dass sich der diesjährige ESC-Vertreter Aksel (Aufmacherfoto links) wieder bewerben möchte. Anders als Uku Suviste in Estland muss er sich allerdings erneut in der Vorauswahl für den Vorentscheid qualifizieren.

Sollte er das schaffen, sehen wir ihn am 20. Februar 2021 auf der UMK-Bühne. Dann soll nämlich das große Finale stattfinden, wie jetzt bekanntgegeben wurde. Ausgetragen wird es – wie schon in diesem Jahr – in einem Studio im Mediapolis in Tampere. Die Teilnehmer der finnischen Vorentscheidung sollen im Januar 2021 veröffentlicht werden.

Zählen Eesti Laul und UMK zu Euren Vorentscheidungs-Favoriten? Welche Künstler würdet Ihr außer Aksel und Uku gerne dort (wieder-)sehen? Und: Wein oder Kaffee – was trinkt Ihr am liebsten im Pool?


22 Kommentare

      • Der 2000. ESC-Beitrag !!!

        Unglaublich…absolut, wow.

        Jüngere ESC-Fans kennen mit großer Wahrscheinlichkeit nur 200 (wenn überhaupt!) oder gerade mal 100.

    • Naja, also die ganzen Beiträge mit den halbnackten (meist cis-gender männlichen) ESC-Stars im Pool räckelnd oder im Urlaub würde ich jetzt nicht als ernstzunehmenden journalistisch wertvollen Beitrag hier mitzählen wollen, aber naja.

      • Ich göaube Du verstehst das Konzept des Blogs nicht so ganz, wenn Du nur „ernstzunehmende journalistisch wertvolle Beiträge“ erwartest. Ich find’s immer ganz einfach, Artikel, die mich nicht interessieren zu überspringen.

      • Die Halbnackten werden Lockmittel gebraucht, um Leser zu gewinnen oder zu erhalten bzw. „bestimmte Leser (Seher) zu bedienen.
        Aber vielleicht haben die Autoren keine anderen Fotos…wir wissen es nicht.

      • Also bei der Bezeichnung „gewisse Leser“ hätte ich mich angesprochen gefühlt, aber „bestimmte Leser“ klingt einfach nicht abschätzig genug.

  1. Erika Vikman😍 bitte nächstes Jahr auch wieder beim UMK.😊

    Eesti Laul gehörte früher zu meinen liebsten VEs. Aber dieses Jahr haben sie mich enttäuscht.
    Synne Vältri hat mir am besten gefallen, neben Uku, aber sein Lied war schon ziemlich langweilig, wäre beim ESC wohl nicht weit gekommen.

    Zur letzten Frage: Kaffee!!!😊😊 Wein gibt es sehr selten, nur Weihnachten, Sylvester und beim ESC.😊

  2. Hoffe, dass EL nächstes Jahr wieder auf die richtige Spur; früher (bis 2015) hatten die viele Top-Songs, aber inzwischen wirkt es oft wie eine Parodie. Back to the future bitte, wäre super!

  3. Ach ja, die repetitiven Forderungen nach „journalistisch wertvollen Beiträgen“ und die obligatorischen Kritiken an sexy pics…immer wieder amüsant.
    Ihr macht das schon toll hier, grosses Lob!

    Mein einziger Kritikpunkt an diesem Beitrag heute: Wein oder Kaffee am Pool? Welch Sakrileg! Wir alle wissen doch, ein kalter Cocktail gehört genauso zum Pool wie ein Ell zu Nikki, ein Samir zu Viktor und ein Måns zu Matty.

      • @4porcelli
        Ist eben schwer, gegen die eigene Lüsternheit anzukämpfen, daher beneide ich dich so sehr um deine stoische Selbstdisziplin, auf den richtigen zu warten.
        Hätte dir auch gerne vom best Cocktail ever „Sex on the Beach“ vorgeschwärmt, aber als Initiator der ‚Abstinenz vor der Ehe-Bewegung‘ wärst du wahrscheinlich brüskiert.
        @Jorge
        Shame on you. Nimm dir ein Beispiel an deinem Bro, der uns auf den Pfad der Tugend zurückführen möchte.

      • Sex on the beach? Du meinst doch sicher Cosmos und Espresso Martinis. Hab ich gelesen, dass die gut sein sollen, ich selber trinke natürlich nur Wasser aus der Regentonne.
        Und ja, @Jorge ist ein oberflächlcihes Monster, im Gegensatz zu uns!

      • Yes, Bro! Nach unzähligen durchzechten und exzessiven Nächten in den dekadenten 90ern, führe ich jetzt ein asketisches Leben wie du. Wanna meet for Bible study?

  4. @Jorge

    Er meinte wohl Frozen Margarita, die auch mein erster Cocktail war. Es kamen danach Caipirinha, Ipanema (alkoholfrei), Mojito und Gin Tonic (aber nicht hintereinander).

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.