Eurovision Choir 2019 live im WDR, Peter Urban kommentiert

Neben dem Eurovision Song Contest, dem Junior Eurovision Song Contest, Eurovision Young Dancers und Eurovision Young Musicians gibt es seit 2017 auch einen Laien-Chor-Wettbewerb in der Familie der Eurovision-Event, der ebenfalls von der European Broadcasting Union (EBU) organisiert wird. Unter dem Label „Eurovision Choir of the Year“ gestartet, wurde der Titel des Wettbewerbs für die zweite Ausgabe, die in diesem Jahr in Göteborg stattfindet, nun etwas knackiger formuliert: Eurovision Choir.

„Eurovision Choir 2019“ findet am 3. August statt und wird diesmal live im WDR übertragen. Obwohl der eigentliche Contest erst um 20.30 Uhr startet, beginnt die Übertragung zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr mit einer Vorberichterstattung von Catherine Vogel und Nora Abu-Oun aus Göteborg und Bonn.

Wieso Bonn? Aus der früheren Hauptstadt kommen die diesjährigen deutschen Vertreter im Wettbewerb: BonnVoice. Die Sängerinnen und Sänger (Aufmacherfoto) haben die WDR-Show „Der beste Chor im Westen 2018“ gewonnen und sich so das Ticket zum internationalen Wettbewerb gesichert.

In Göteborg tritt BonnVoice nun gegen neun weitere Chöre aus Europa an. Diese sind (in der Startreihenfolge):

  1. Schweden: Zero8
  2. Belgien: Almakalia
  3. Lettland: Babite Municipality Mixed Choir MASKA
  4. Deutschland: BonnVoice
  5. Norwegen: Volve Vocal
  6. Dänemark: Vocal Live
  7. Schottland: Alba
  8. Slowenien: Jazzva
  9. Schweiz: Cake O’Phonie
  10. Wales: Ysgol Gerdd Ceredigion

Die Zuschauer sind bei Eurovision Choir aber nicht gefragt, denn das Ergebnis wird ausschließlich von einer Experten-Jury entschieden. Auch ansonsten sind die Regeln denkbar einfach gehalten: Die Chöre, die mindestens vier Mitglieder haben müssen und höchstens 45 Mitglieder haben dürfen, führen zunächst ein vierminütiges Stück egal welchen Genres auf – a cappella. Drei dieser Chöre kommen ins Superfinale und dürfen dort dann ein weiteres, diesmal aber nur dreiminütiges Lied singen.

Dem WDR ist außerdem ein ganz besonderer Coup gelungen: Die deutsche Liveübertragung wird von keinem geringeren als Peter Urban kommentiert. Von den einen heißt geliebt, von anderen oft gescholten, verbinden ihn in Deutschland doch viele Menschen wie keinen zweiten mit dem ESC, so dass er Eurovision Choir 2019 sicherlich aufwertet und ihm einen Hauch von ESC-Gefühl verleihen wird.

Das Abendprogramm für den 3. August dürfte damit feststehen: Um 20.15 Uhr „Eurovision Choir 2019“ im WDR schauen, im Anschluss auf die ESC-kompakt-Party @ Pink Pauli in Hamburg. Mehr Eurovision geht (in der Off-Season) nicht!



11 Kommentare

  1. War vor zwei Jahre eine interessante Erfahrung, bei der Deutschland auch ruhig hätte gewinnen können. Schön, dass es auch in Deutschland größer wird.

  2. Ach neee, nicht mit Peter…
    Hoffentlich wird das ganza auch auf nem anderen Sender oder im Internet übertragen.

    Ich finde es schade, dass man nicht voten kann, auch wenn die einzelne Stimme nicht viel einfluss hat, macht es jedoch riesen spass und man ist irgendwie auch teil der Show.

  3. ganz Neue Information für mich. Ist volle Kanne an mir vorbei gezogen. Freue mich und schaue am 3 August zu. Danke für den Tipp.

  4. Die Jury war echt ne Enttäuschung, so viele gute Chöre, und wer kommt unter die ersten drei? Ein Septett (für mich kein Chor) und ein echt langweilig und unsaubere Darbietung der Norweger. Einzig die Letten hätten es von den dreien verdient, zu siegen.

    Es waren wirklich richtig gute Chöre dabei, auch der deutsche Beitrag war wirklich überzeugend und hat gegen die starke nordische Konkurrenz mithalten können.

    Schade, liebe Jury, was auch immer ihr da gehört haben mögt …

Schreibe eine Antwort zu ESCFan2009 Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.