Fan Favourite Fail 2019: Diese Favoriten stürzten (ein bisschen) ab

Foto: Thomas Hanses

Dieser Artikel wurde nach der Bekanntgabe des korrekten weißrussischen Jury-Votings überarbeitet, da sich dadurch diverse Veränderungen bei den Platzierungen im Finale ergeben haben. 

In jeder ESC-Saison gibt es Fan-Favoriten-Stürze zu bedauern. Mal fallen sie heftiger aus, mal sind sie nur ein kleines Stolpern. In diesem Jahr hält sich der Schaden insgesamt in Grenzen.

Es gibt kein besseres Maß für einen Fan-Favoriten als den OGAE-Poll. Hier befragen alle nationalen ESC-Fanclubs (einige) ihre(r) Mitglieder zu den Teilnehmern des Jahrgangs. Die nationalen Ergebnisse werden dann in ESC-Logik in Punkte von 1 bis 12 umgerechnet und letztlich aufaddiert. Wir haben nun geschaut, wie weit die Platzierung im OGAE-Poll von der tatsächlichen ESC-Platzierung abweicht.

Dabei mussten wir an zwei Stellen findig sein: Wurde ein Beitrag hoch gehandelt, schaffte es aber letztlich nicht ins Finale haben wir als ESC-Ergebnis den Platz folgendermaßen ermittelt: 26 + Halbfinal-Platz – 10. Wurde jemand 11. im Halbfinale und verpasste daher knapp den Einzug ins Finale, wurde ihm Platz 27 zugebilligt.

Andererseits mussten wir Ländern, die beim OGAE-Voting keinen Punkt erhalten hatten, den nächstschlechtesten Platz nach dem Land mit den wenigsten Punkten geben. Da Lettland mit 2 Punkte im OGAE-Poll 29. wurde, erhielt z. B. Weißrussland mit null Punkten Platz 30. Für Deutschland (ebenfalls null Punkte) konnte das nicht genutzt werden; hier wurde stattdessen Platz 26 als OGAE-Ergebnis angenommen. Schließlich kann Deutschland nicht schlechter als 26. werden.

Lange Rede: Die maximale Platzüberschätzung mit 14 Rängen ergab sich dieses Jahr bei Conan Osíris aus Portugal (Aufmacherfoto). Nun mag man argumentieren, dass er mit einem 17. Platz beim OGAE-Ranking jetzt auch kein ausgemachter Favorit war. Ähnlich sieht es auch bei Griechenland, Spanien, Belgien und Armenien mit 11 Differenzrängen aus.

Von einem tatsächlichen Fan-Favoriten kann eigentlich nur bei Titeln aus den OGAE-Top-10 sprechen. Damit wäre also Griechenland betroffen, noch mehr aber Tamta aus Zypern. Sie war von den Fans immerhin auf Platz 5 gevotet worden, musste sich am Ende aber mit Platz 13 begnügen (vor der Änderung des weißrussischen Jury-Votes lag sie auf Platz 15). Damit ist sie der eigentliche Fan-Favourite-Fail 2019.

Wir hatten Euch im Vorfeld gefragt, welchen Beitrag Ihr als potenziellen Fan-Favourite-Fail seht. Die meisten stimmten für Norwegen, die Schweiz, ein anderes Land, Frankreich und Spanien. Tatsächlich konnten sich Norwegen, Frankreich und die Schweiz OGAE-erwartungsgemäß schlagen. Lediglich Spanien hatten unsere Leser als potenziellen Fail richtig getippt – und natürlich die, die auf ein anderes Land gesetzt hatten.

Nach den Fan-Favorite-Fails heute schauen wir uns morgen natürlich die Dark Horses an. Welche Beiträge haben positiv von sich reden gemacht?



30 Kommentare

  1. Ich finde, das Frankreich der Fan-Fail 2019 ist. Das wurde schon immer wieder recht hoch gehandelt und bewertet und da ist der 14. Platz schon ne echte Enttäuschung für (einige) Erwartungen.

  2. Teilweise aber auch verdient: Griechenland war optisch und gesanglich die reinste Katastrophe (die hat ja kaum einen Ton getroffen und dabei gesungen wie ein bekiftter Frosch zur Paarungszeit).
    Portugal fand ich von Anfang an furchtbar. Habe nie verstanden warum das überhaupt ein Fan Favorit sein. Habe ich mehr als ein Kunstprojekt in der Psychiatrie betrachtet. Bei Belgien war der Auftritt unpassend und zum vergessen. Und Tamta sah in ihrem Outfit und Styling ganz schlimm aus, wie eine verzweifelte Prostituierte im Dauerregen.
    Schade fand ich eigentlich nur die schlechte Platzierungen von Spanien und Armenien.

  3. Es gibt also doch noch Hoffnung für die Menschheit, denn weder Jury noch Publikum sind auf die Comedynummer aus Portugal reingefallen.

  4. Von den songs her einer der besten jahrgänge der letzten jahre, vom resultat her das langweiligste aller zeiten. Eigentlich ist alles so gekommen wie geplant. Holland gewinnt, italien, russland,schweiz,schweden dahinter, welche reihenfolge auch immer. Schnarch.

    • Norwegen hat mit Abstand den Zuschauervote gewonnen… das hat glaube ich so auch keiner erwartet. San Marino hat die Top 20 geknackt, was auch alles andere als vorhersehbar war. Dass es überhaupt weiterkam war eine Überraschung.
      Nordmazedonien als 2. im Juryvote war auch nicht gerade etwas, wovon jeder direkt ausgegangen ist.

      Also…??? Ja das Ergebnis kam dann doch irgendwann wie vorhergesehen, aber das beim Resultat keine Überraschungen dabei waren ist nicht ganz wahr.

  5. Bei Zypern,Griechenland und Spanien war es mir klar das es nicht so gut ausgehen wird im Finale.Portugal und Belgien sind für mich die Nationen die man als Fan Fail bezeichnen könnte .Frankreich hatte Glück im normal Fall hätte dieser Beitrag den letzten Platz verdient
    Ein kleiner Fan Fail ist für mich auch Island (trotz 10 Platz )da habe ich eine bessere Platzierung erwartet

  6. Es gab wohl schlicht und einfach keinen FFF dieses Jahr. Auch Platz 15 ist keine schlechte Platzierung. Da kann man nicht von einem Fail sprechen. M.E. müsste der FFF ein Lied sein, dass in den Top5 der Fans sein und es dann aber nur auf einen Platz außerhalb der Top20 landen oder gar im HF ausscheiden.

    Also: Finnland, Belgien 2018, Estland, Nordmazedonien 2017, Island 2016, Spanien 2015, Israel 2014, Deutschland, San Marino 2013

  7. Interessant, dass die Ergebnisse vom OGAE mit Finale ähnlich sind.

    Im Triell Zypern, Malta und Schweiz sah ich Tamta vorn, es freut mich, dass Luca überzeugen konnte.

    Schon im letzten Jahr waren 5 „klassische“ Länder in der Top5 und dies Jahr 4, Trendwende?

  8. Die Punktezahlen sind aussagekräftiger als die Platzierungen: Da ist ganz klar Tamta der FFF. Lag vor der Probenwoche bei den Wetten ganz gut im Rennen. Zieht man die Punkte aus der Cyprus/Greekfriendly-Georgien-Connection ab, bleibt da ein Trümmerfeld von 50 Punkten. Für eine gefällige Dancenummer nur aus 4 Ländern Televotingpunkte, darunter GEO,GRE & und das dubiose Zufallsvoting von San Marino. Das ist NICHTS. Erstaunlich, wie gegensätzlich das zu Fuego verlief!

    Für mich wäre eigentlich auch Portugal ein FFF, da er trotz „Modern Art“-Stempel sehr deutlich in Jury- UND Televoting am Finaleinzug gescheitert und total unter den Erwartungen blieb. Allerdings nur bei der exzentrischen Fan-Bohème, weniger beim Massenpublikum.

    Ein Fan Favorite Fail muss schon im Vorfeld des ESC beliebt gewesen sein. Frankreich scheidet also aus, der Kurzzeithype war ein Probenphänomen und Bilal wurde doch wochenlang massenhaft eine Bottomplatzierung vorhergesagt. Btw.: Ich glaube sogar, dass Bilal seine ESC-Teilnahme trotz Mittelfeldplatz noch nützen wird.

    • Zypern hat das musikalische Gedächtnis der Zuschauer unterschätzt. Die haben erkannt, dass es nur ein uninspirierter Aufguss von Fuego war.

  9. Für mich ist der eigentliche Verlierer zum zweiten Mal in Folge Schweden: im Vorfeld wie üblich von den Fans hoch gehandelt, von den Jurys hoch bewertet, aber das Publikum erkannte dann doch die ewig leblose schwedische Perfektionsware und ließ es durchfallen. Genauso wie letztes Jahr. Da erhielt Benjamin Ingrosso mit 253 Punkten die zweitmeisten Jurypunkte, aber nur 21! Publikumspunkte. Ich habe mir die schwedische Publikumspunktankündigung nochmal angeschaut, dem armen John Lundvik fiel alles aus dem Gesicht!
    Insgesamt finde ich die Zweiteilung der Punkte nach Jury und Publikum nach wie vor gut – die Jurys als Korrektiv zu einem Instant-Publikumsgeschmack finde ich wichtig, das System der Punktevergabe telegen-spannend und die Diskussion anschließend sehr interessant.

    • Naja, er war 9. im Televoting. Nur, weil er jetzt bei den Jurys noch besser war, ist das kein FFF. Dann könnte man ja auch Tamara als FFF bezeichnen. Sorry, aber nur weil man einen Song nicht mag, muss man diesem ja nicht jeden Stempel aufdrücken. Auch muss man sagen, dass das Juryvoting ja sehr eng ist. Wenn man dieses gewinnt, bedeutet das ja noch erst mal gar nix. Letztes Jahr war es ja auch so, dass die Jurysieger im Televoting ziemlich abschmierten. Letztklich fand ich aber die letztjährige Punktevergabe doch besser. Gerade, wenn man einen Jurysieger hat, der offensichtlich deutlcih weniger Televotingpunkte erhalten hat. Außerdem ist es blöd, wenn wie jetzt der Televotingsieger bereits sehr weit am Anfang verkündet wird.

    • Naja, kann man vom Verlierer reden, wenn John vom Publikum in die Top 10 gewählt und im Halbfinale in der Gesamtwertung Dritter wird? Ich meine eher nein, auch wenn bei Schweden die Messlatte und der Anspruch immer sehr hoch liegt. Und wenn man nach der Juryabstimmung ganz oben steht, kann man, wenn es einen anderen haushohen Favoriten gibt, eigentlich nur verlieren. Und wenn es hier im Artikel um den FFF geht, ist der Ländername Schweden meines Erachtens nicht richtig.

      • Schweden ist kein Fan-Fail kommt nur zunehmend und andauernd schlecht beim Televoting weg. Das wird schwedischen „Ansprüchen“ sicher nicht genug.

  10. Tja, Portugal. Den Song mag ich ja gern, aber die Performance wirkte schon im Festival da Cançao wie Kasperkram. Da hat der grüne Anzug in Tel Aviv auch nicht mehr viel zerstört. Eigentlich bin ich ja immer für merkwürdigen Ausdruckstanz zu haben, aber das war zu unfokussiert, um als ernst gemeinter künstlerischer Ausdruck wahrgenommen zu werden. Das Ausscheiden im Semi war also keine Überraschung. Hatte aber trotzdem hohen Unterhaltungswert.

  11. Wie wäre es mit den Niederlanden?? Haben als Topfavorit weder das Jury- noch das Televoting gewonnen – weder im HF noch im Finale. Ganz klar der FFF 🙂

    • Meine persönliche FFFs sind eindeutig Griechenland und Belgien. Gott sei dank, ist es jetzt klar, wie überbewertet sie sind. Verstehe heute nicht, warum die so beliebt waren.
      Trotzdem trauere ich um Portugal…

  12. Tja, Griechenland kommt einfach nicht aus der Ergebniskrise raus. Was schade ist, weil Better Love viel mehr Potenzial hatte, aber wer sich so ein Staging ausdenkt…

  13. Also FFF waren für mich ganz deutlich Portugal, Griechenland und Zypern.

    Größter Fail im Allgemeinen ist Finnland. Da holen sie sich *den* Darude, der einer der hochgejubelsten antretenden Künstler war… und werden dann mit Abstand Letzter im Halbfinale. Platz 16, auch noch ausgerechnet Montenegro (was regelmäßig von der Presse als Desaster bezeichnet wurde) hat doppelt so viele Punkte gehabt wie Finnland auf Platz 17… Outch!

  14. Einen echten FFF habe ich dieses Jahr nicht gesehen. Dafür einen sehr guten Darke Horse (Nord-Mazedonien)

    off topic: In den letzten Tagen ist mal wieder Prominenz verstorben: Avicii, Niki Lauda, Manfred Burgsmüller! Wenn es kommt, dann alles auf einmal!

Schreibe eine Antwort zu Ben70 Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.