Finnlands Beitrag für den ESC 2021: „Dark Side“ von Blind Channel

Finnland hat seinen Beitrag für den Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam gefunden. Im heutigen Finale der Vorentscheidung „Uuden Musiikin Kilpailu (UMK)“ konnten sich Blind Channel mit „Dark Side“ gegen sechs andere Acts durchsetzen – und das mehr als eindeutig. Die Band gewann sowohl das Jury- als auch das Televoting. Bei den Zuschauern lagen sie mit 479 Punkten sogar mehr als 320 vor den Zweitplatzierten Teflon Brothers X Pandora. Ein starkes Ticket für Rotterdam.

Die sechsköpfige Band Blind Channel wurde 2013 gegründet und trat bereits im Jahr darauf beim legendären Heavy-Metal-Festival in Wacken auf. Die Herren machen also nicht gerade Schmuse-Rock. Ihre Musikrichtung beschreibt die Band selbst als „violent pop, also „gewalttätigen Pop“ und damit ist sie in ihrem Heimatland ziemlich erfolgreich. Im Jahr 2018 waren die Herren als beste Rockband für den größten finnischen Musikpreis nominiert –  in einem Land, in dem Rock dominiert, ist dies keine schlechte Leistung.

Der Beitrag „Dark Side“ bleibt dem genannten Genre „Violent Pop“ und dem „Alternative Rock“ treu und vereint Metal-Elemente, Sprechgesang und Screamo (Schreigesang) mit einem melodischen Refrain. Der Stil erinnert dabei zum Beispiel an Bands wie Linkin Park oder Thousand Foot Krutch. Inhaltlich geht es in dem Lied um eine Untergrund-Party, bei der es keine Regeln gibt. Die Bandenmitglieder wollen damit vermitteln, dass das Leben Spaß machen kann, auch wenn gerade mal nicht alles perfekt läuft. Deswegen wird auch im Refrain dazu aufgerufen, die Mittelfinger schön in die Luft zu strecken.

ESC-Barometer

Für unser ESC-Barometer brauchen wir Deine spontane Meinung zu diesem Beitrag. Bitte stimme nur einmal ab, damit wir ein einigermaßen objektives Bild erhalten. Die Befragung ist für drei Tage offen. Danach kann nur noch das Ergebnis angesehen werden.

ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der finnische Beitrag „Dark Side“ von Blind Channel?

  • ist ganz ausgezeichnet (34%, 221 Votes)
  • gefällt mir gut (28%, 181 Votes)
  • ist so lala (14%, 91 Votes)
  • ist ganz furchtbar (13%, 85 Votes)
  • gefällt mir weniger (12%, 76 Votes)

Total Voters: 654

Loading ... Loading ...

77 Kommentare

  1. Nach Kuschelrock aus Norwegen, jetzt richtiger Rock aus Finnland. Ich bin mir sicher, dieses Jahr wird Finnland gut abschneiden. Hier Mein Ranking:
    1. Frankreich
    2. Litauen
    3. Finnland
    4. Israel
    5. Norwegen
    6. Ukraine
    7. Kroatien
    8. Albanien
    9. Spanien

      • Danke, ich wusste ich hatte was vergessen. Also jetzt mit Tschechien.

        1. Frankreich
        2. Litauen
        3. Finnland
        4. Israel
        5. Tschechien
        6. Norwegen
        7. Ukraine
        8. Kroatien
        9. Albanien
        10. Spanien.

        Ich finde bis jetzt ist der Jahrgang sehr vielfältig.

  2. Nach etlichen Klatschen hat YLE endlich mal einen sensationellen VE abgeliefert. Take notice, Germany. Antti war für mich Star des Abends und seine zwei göttlichen Auftritte kommen einer Bewerbung für den ESC 2022 gleich, gerne auch mit Frau Vikman. Vor allem aber hat die Show drei Hits produziert. Teflon Bros. x Pandora, Blind Channel und Ilta sind alle in den finnischen Top 10 zu finden. Chapeau!
    Dass es nun Blind Channel geworden sind, ist mir auf einer persönlichen Ebene wurscht. Die Lyrics sind übelstes Klischee und die Musik einfach nicht mein Genre. Bei den Televotern und internationalen Juries werden sie aber gut abschneiden und ich denke, nach der Babs und den Roopies haben wir hiermit den nächsten Anwärter auf einen Top 10 Platz.

  3. Da ist er wieder, der Fanwank. Immer ruhig Blut, wir warten noch auf viele andere Songs aus einem Dutzend Länder. Und mir persönlich gefällt mir dieser Titel nicht so gut wie jene von Lordi oder Hanna Pakarinen.

Schreibe eine Antwort zu Dominik Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.