Intelligent Music Project mit Schlagzeuger Stoyan Yankulov für Bulgarien zum Eurovision Song Contest 2022?

Ist das schon der erste Ausläufer einer durch den Sieg von Måneskin ausgelösten neuen Rock-Euphorie beim ESC? Die Band Intelligent Music Project, die dieses Genre bedient, hat sich jedenfalls selbst als bulgarische Vertreterin für den Eurovision Song Contest im kommenden Jahr ausgerufen. In einem Interview mit dem Radiosender Plovdiv, der zum öffentlich-rechtlichen Hörfunk BNR gehört, hat die Gruppe verkündet, vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen BNT nominiert worden zu sein. Ein Vertrag sei bislang allerdings noch nicht unterzeichnet worden. Eine öffentliche Bestätigung der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt steht ebenfalls noch aus.

Das Intelligent Music Project wurde von Milen Vrabevski gegründet, der auch als Produzent und Texter fungiert. Es besteht aus acht festen Mitgliedern und wird jeweils um internationale Gaststars ergänzt. Schlagzeuger der Band ist Stoyan Yankulov-Stundzhi, der zusammen mit Elitsa Todorova bereits zweimal für Bulgarien am Eurovision Song Contest teilgenommen hat – 2007 mit „Water“ und 2013 mit „Samo Shampioni“.

Bulgarien hat seine Acts für den Eurovision Song Contest in den vergangenen Jahren stets intern ausgewählt, es erscheint also nicht völlig absurd, dass das Intelligent Music Project tatsächlich für den Wettbewerb 2022 ausgewählt wurde. Auch ein gewisser Hang zu künstlichen oder generischen Musikacts wird Bulgarien gerne nachgesagt. Das beste Beispiel dafür war die Gruppe Equinox, die das Land 2018 beim ESC in Lissabon vertreten hat. Die Idee, eine Art Supergroup, möglicherweise unter Beteiligung eines internationalen Gastmusikers, zum ESC zu schicken, könnte daher in das Konzept von BNT passen.

Laut Milen Vrabevski sollen die Verträge mit BNT in einer Woche unterschrieben werden und dann dürfte es nach dieser inoffiziellen Ankündigung wohl auch nicht mehr lange bis zur offiziellen Bestätigung dauern. Wir halten Euch hier auf ESC kompakt auf dem Laufenden, sobald es etwas Neues gibt.


23 Kommentare

  1. Ich habe da so meine Zweifel, ob die Formation wirklich nächstes Jahr für Bulgarien beim ESC antreten werden.

    Heute morgen ist Max Mutzke mit seinem Song „Beste Idee“ im Morgenmagazin der ARD zu Gast.

  2. Mir persönlich wären tatsächliche Fakten hier im Forum lieber zu lesen als über Spekulationen und Möglichkeiten, dass kann nur Verwirrung und Irrungen auslösen.

  3. Na ja, ich habe so meine Zweifel, ob es wirklich so geschickt wäre, einen Rocksong zu entsenden. Der Schuß kann auch nach hinten losgehen, wie z. B. 2007, wo es eine Reihe von Rocksongs gab, die alle mehr oder weniger abgeschmiert sind.😉

    • Die Mär von den vielen Rocksongs des 2007er-Jahrgangs habe ich noch nie verstanden. Da gab es doch nur Islands Rockballade und das sperrige Ding aus Finnland. Moldau, Schweden und Zypern hatten Pop-Rock am Start. Oder habe ich irgendwen vergessen/verdrängt?

      • OK, Tschechien zählt. Die hatte ich selsamerweise ganz vergessen, obwohl ich zu den wenigen Fans gehöre, die das Lied mögen.
        Andorra und Montenegro waren schon auch ziemlich in Pop getränkt, fallen für mich also in die 50/50 Kategorie. 🙂

      • Moldau hat mMn auch mehr rockige Elemente. Aber okay, manchmal sind die Übergänge auch sehr fließend, weshalb eine genaue Zuordnung manchmal nicht so einfach ist.😉

        P. S. Island hätte auf jeden Fall ins Finale gehört. Ups… schon wieder OT. Manchmal gerate ich ins Plaudern, sorry.😆

      • Weißrussland (Dimitri Koldun) und Russland (Serebro) waren ja eigentlich auch eher rockiger arrangiert, wenn auch nicht in der typischen Rockband- Anmutung.

    • Genau meine Meinung Gaby! Ich halte es nie für gut sich den Vorjahressieger und/oder Siegersong zum „Vorbild“ zu nehmen!
      Deswegen betrachte ich es auch beim JESC aktuell kritisch, dass der deutsche Beitrag „Imagine us“ das selbe Thema bedient wie der Siegersong vom letzten Jahr.

  4. Schon seltsam, dass die Band die eine Woche nicht abwarten kann…. Wenn die ein Vertrauensverhältnis zum Sender hätten, würden sie das nicht tun, denn den Sender freut das sicher nicht, wenn die Info vorab rausgeht. Also ob das nicht eine Ente ist….?

  5. ich glaube jetzt nicht,daß die rockrakete bei jeden zünden kann – die mischungs macht’s und hier ist mir das zu sperrig.
    eskimo callboy muß her und zwar sofort – egal wo! 😀

Schreibe eine Antwort zu Thomas O. Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.