Israel: Vorentscheidung „Our Song for Eurovision 2021“ wird weiter geschrumpft

Israel ist das Land, das dem Ziel der Durchimpfung der Gesellschaft in der Corona-Krise so nah ist wie kein anderes. Bereits ein Fünftel der Menschen hat mindestens die erste Impfdosis erhalten. Trotzdem wird die diesjährige ESC-Vorentscheidung „Our Song for Eurovision 2021“ nun aufgrund des aktuellen Shutdowns noch weiter zusammengeschrumpft, obwohl (oder gerade weil) diese sowieso nur als Online-Event stattfinden sollte. Das vermeldet die israelische Fanseite Euromix.

Eden Alene wird ihre drei Vorentscheidungsbeiträge nun nicht mehr in einer Live-Version präsentieren, stattdessen werden die Zuschauer nur die entsprechenden Musikvideos zu sehen bekommen. Eine von ESC-Moderatorin Lucy Ayoub moderierte Show drumherum soll es aber trotzdem geben. Wieso Eden ihre Lieder in diesem Rahmen nicht live präsentieren kann und wieso die Produktion von drei Musikvideos corona-konformer war als drei Live-Auftritte aufzunehmen, verliert sich aber in den Nebeln von Norwegen. Auch gut möglich, dass man sich den Aufwand für die Inszenierung Auftritte nun spart, weil die Vorentscheidung sowieso nur online versendet und das Voting zu diesem Zeitpunkt schon abgeschlossen sein wird.

Die Online-Show wird wie geplant am 25. Januar stattfinden, in den sechs Tagen vorher finden ein Voting über die offizielle Eurovisions-App statt, an dem allerdings nur Fans aus Israel teilnehmen können. Allein dieses entscheidet über Edens Song für Rotterdam, nachdem auch das Jury-Voting gestrichen wurde. Die Videoclips, auf deren Basis das Publikum abstimmen kann, werden am 19. Januar ab 13:05 Uhr mitteleuropäischer Zeit enthüllt. Zur Auswahl stehen die Songs „La La Love“, „Set Me Free“ und „Ue La La“.

Eden Alene gewann im vergangenen Jahr zunächst die Castingshow „The Next Star“ durchgesetzt und stand damit als israelische Vertreterin für Rotterdam bereits fest. In der Show „The Next Song for Eurovision“ wurde in einem zweiten Schritt ihr Beitrag bestimmt. Es standen vier Lieder zur Auswahl, über die zwei Jurys und das Publikum abstimmen durften. Hier lag am Ende „Feker Libi“ vorn. Bereits kurz nach der Absage des ESC 2020 bestätigte der israelische Sender KAN, dass Eden eine neue Chance beim ESC 2021 erhalten würde.


14 Kommentare

  1. Da bei mir fast alle Songs auf einer Höhe sind, hätte ich gern gesehen, wie die Songs live wirken…
    Aber auf die Musikvideos bin ich schon gespannt.

  2. Bei diesen Voodoo Set Me Free Ue La La La La Love ist kein Wunder, wenn ganz Norwegen benebelt wird. Hoffentlich greift das nicht auf ganz Europa über.

    • Am liebsten würde ich jetzt auf der Stelle sofort nach Norwegen fliegen, um nach Antworten auf diese – und andere – Fragen zu suchen. Da dies aber ohne Quarantäne derzeit nicht möglich ist, werde ich es im Sommer versuchen. Ich starte dann meine Suche an der Grieghalle in Bergen – dem Ort des ersten ESC im Lande … 😉

  3. Zum Thema Gerüchteküche und Tim Kamrad:
    Verdächtig: Mit u.a. Lena und Madeleine Juno folgt er mehreren Personen mit ESC-Bezug und Emmelie de Forest (!!!) hat in ihrer Story sein Lied gelobt (so viel ESC-Bezug soll Zufall sein…?)
    Hat noch jemand mehr Hinweise? Jetzt wurde mein Ehrgeiz geweckt…🙈

      • Meine Schwester folgt auch Greta Salomon oder wie die Isländerin heißt. Kann bestätigen, dass sie übrigens auch Erwin Kintop folgt und er ihr. Somit hätten wir schon mal zwei ziemlich sichere Teilnehmer am ESC-Auswahlverfahren. Mann, da schiebt der NDR den Leuten in der ESC Jury mit Knallhartvertrag einen Maulkorb zu und dann verraten sich die Künstler auch noch alle selbst per Insta & Co. 😆🤣😄😂 Wie peinlich für den NDR, da hätte man es eh bald öffentlich machen könnenn. LoL

    • Habe hier auf dem Blog in den Kommentaren gelesen, dass Emmelie de Forest auch die Veröffentlichung von Erwin Kintops baldigem neuen Song auf Instagram kommentiert hat. Verdächtig!

    • Ok, nennt mich Stalker, aber Tim hat erstaunlich viele Leute mit ESC-Bezug abonniert.
      Darunter etliche ESC-Composers, Emmelie de Forest, Greta Salome, Linus Bruhn, Cesar Sampson, Michael Schulte, Raylee, Ela von Elaiza, den Fernsehgarten (hier darf doch jeder ESC-Teilnehmer mal singen😉), Natia Todua und Bulgariens Teilnehmerin VICTORIA…
      Zufall???

  4. Am sinnvollsten wäre es vermutlich, die drei Lieder zu einem zusammenzufassen und als Ue La La Love nach Rotterdam zu schicken …

  5. Ich sag euch mal was als Fan von englischsprachiger Popmusik: Für mich hören sich alle 3 Songs komplett unterschiedlich an. Ich kann die „Einheitsbrei“-Kommentare tatsächlich nicht verstehen 😀 Aber vllt sind viele ESC-Fans wirklich schon komplett übersättigt von englischem Pop. Trotzdem sind das 3 komplett verschiedene Lieder xD
    Und La La Love liegt bei mir meilenweit vorne, hab schon eine Bühnenshow für Eden im Kopf ^^ Mit Treppe und Tänzern ^^

Schreibe eine Antwort zu Michi Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.