Jan Johansen ersetzt Thorsten Flinck beim Melodifestivalen in Göteborg

Die Suche nach einem Ersatz für Thorsten Flinck im zweiten Halbfinale des diesjährigen Melodifestivalen ist abgeschlossen. Die Wahl fiel auf Jan Johansen (Aufmacherfoto SVT/Stina Stjernkvist), der nunmehr „Miraklernas Tid“ vortragen wird. Johansen war bereits am letzten Samstag im ersten Halbfinale des Melodifestivalen als Bestandteil der Pausenunterhaltung zu sehen.

Jan Johansen im ersten Halbfinale des Melodifestivalen am 1. Februar im Pausenakt (ab 1:44 min)

„Ich bin sehr dankbar, dass Jan Johansen so kurzfristig zugesagt hat. Nicht jeder kann sich unter diesen Umständen die Bühne des Melodifestivals vor drei Millionen Zuschauern vorstellen. Mit einem erfahrenen Künstler wie Jan ist der Wettbewerb am Samstag gesichert und ich bin überzeugt, dass er eine gute Version von „Miraklernas Tid“ vortragen wird“, sagte Karin Gunnarsson, Wettbewerbsproduzentin für Melodifestivalen 2020.

Jan Johansen hat bereits vier Mal am Melodifestivalen teilgenommen. 1995 gewann er den Wettbewerb mit „Se på mig“ (Sie mich an; Video oben) und belegte damit beim Eurovision Song Contest den dritten Platz. 2001 trat er mit „Ingenmansland“ an, 2002 mit „Sista andetaget“ und 2003 mit „Let Your Spirit Fly“, das er mit Pernilla Wahlgren sang (Video unten).

Das schwedische Fernsehen SVT musste kurzfristig einen Ersatz für Thorsten Flinck finden, da er sich aktuell in einem schwebenden Verfahren befindet. Offenbar war dem Sender das Problem erst jetzt richtig bewusst geworden, obwohl die Anzeige durch den Staatsanwalt noch vor Weihnachten gestellt worden war. Flinck wird vorgeworfen, eine Frau in einem Auto bedroht zu haben und anschließend mit der Faust die Motorhaube demoliert zuhaben.

„Miraklernas tid“ wurde von Thomas G:son geschrieben. Dieser hatte auch die Musik zu Flincks letztem Melodifestiavlen-Beitrag „Jag reser mig igen“ verfasst. Damit war der Schauspieler und Sänger seinerzeit bis ins Finale gekommen. Der Vortrag lebte dabei auch von der Extravaganz, die Flinck ausstrahlt. Zwar ist nicht bekannt, was Flinck für seinen Auftritt am Samstag geplant hatte; mit dem Einsatz von Jan Johansen wird es sicher eine weniger dramatische Darbietung geben. Anderseits werden alle Augen auf ihn gerichtet sein und ihm sicher etliche Sympathiestimmen zufliegen.


18 Kommentare

  1. Schade, dass Mans Zelmerlöw nicht einspringen konnte; das hätte sicher einige Kommentatoren sehr erfreut.

    • Das ist die Art Kalauer, auf die eindeutig ich das Urheberrecht habe, auch wenn sie noch gar nicht gemacht worden sind 😉

  2. Ach wie schön. 1995 konnte ich mich ja – damals als Sechzehnjährige – wenig für „Se på mig“ und noch weniger für Jan Johansen begeistern, doch gerade am Samstag ist mir aufgefallen, was für ein wunderbares Lied das eigentlich ist. Auch Jan Johansen finde ich mittlerweile trotz (oder vielleicht gerade wegen) seines stoischen Gesichtausdrucks sehr sympathisch, er wirkt im Gegensatz zu vielen anderen Mellomusikanten authentisch. Ich freu mich über seine Teilnahme.

  3. 1995 war Schweden ein heißer Favorit auf den Sieg. Es reichte schließlich für einen tollen 3.Platz. Schön das Jan Johansen wieder dabei ist.

    • Jan Johansen ist sicher ein guter Sänger. Aber das Spezielle von Flinck bringt er das so dramatisch wieder? Man wird es nie erfahren, wie der Song bei Thorsten Flinck geklungen hätte. Bin gespannt auf Samstag.

  4. „Se på mig„ ist mein persönlicher Gewinnertitel 1995. Wahnsinn dieser Auftritt damals, vorallem seine Stimme und die Instrumentalisierung. Freue mich ihn nicht nur Teil des Intervalact sondern auch als Teilnehmer wieder zusehen.

  5. „Se på mig“! Bis heute einer meiner absoluten lieblingssongs und spitzenreiter meiner „ichsingunterderduscheineinersprachedieichnichtkann“-charts.
    Ob er einen song gut rüberbringen kann der eigentlich für thorsten flinck geschrieben wurde, da bin ich mal gespannt.

    • Du hast eben Geschmack ☺️ LG nach Basel
      Von der Schweiz hört man derzeit auch wenig in Sachen ESC. Glaube ihr seid genau so weit und (un)klug (alles findet hinter verschlossener Tür statt und man weiß nix genaues) wie wir hier in Deutschland.

      • 😊mein geschmack scheint aber irgendwo in den 90ern stecken geblieben zu sein.
        Der grosse unterschied zu deutschland ist, dass das von anfang an so kommuniziert wurde. Sowohl die vorgehensweise, als auch der ungefähre bekanntgabe-termin.

  6. Se på mig ist im Grunde dasselbe wie Kärleken är. Im Übrigen war das eine notwendige Entscheidung. Bei DSDS ging das ja schon mal ins Auge.

  7. Das ist ja mal eine Überraschung. Freue mich sehr darüber, Jan Johansen wieder im MF zu sehen.

    Schweden 1995 ist einer meiner drei Allzeitfavoriten. Eine zeitlose Hymne. Was war ich damals enttäuscht, dass Jan Johansen nicht gewonnen hat. Dafür dieser unsagbare Schrott aus Norwegen…

Schreibe eine Antwort zu mellofanberlin Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.