Judith Rakers: Home Farming und ESC-Erinnerungen

Die Moderation des ESC 2011 aus Düsseldorf (gemeinsam mit Anke Engelke und Stefan Raab) bezeichnete Judith Rakers schon ein Jahr später als „Once-in-a-lifetime-experience“.

Die Chance, die größte Musikshow der Welt in Deutschland zu moderieren, gab es bisher nur dreimal in über 60 Jahren ESC-Geschichte (1957, 1983, 2011). Judith Rakers hat diese Chance wahrgenommen. Anlässlich des Erscheinens ihres neues Buches über Home Farming haben wir uns mit ihr auch über ihre ESC-Erinnerungen an Düsseldorf ausgetauscht.

Die „once-in-a-lifetime-experience“, über die Judith schon 2021 sprach, gilt auch noch mit dem Abstand von 10 Jahren, aber in diesen schwierigen Zeiten sind neue Gedanken hinzugekommen, das verrät Judith Rakers ESC kompakt exklusiv: „Der ESC in Düsseldorf war das großartigste Event, das ich je erlebt habe. Als Gast und als Moderatorin. So viele Menschen aus den unterschiedlichsten Nationen, alle in einer Arena, um die Lieder und das Leben zu feiern. Das war einfach eine unvergleichliche Stimmung. Gerade jetzt, in Pandemie-Zeiten, denke ich oft daran. Und ich hoffe, dass wir die neuen Grenzen in unseren Köpfen, die die Pandemie aufgebaut hat, wieder einreißen können. Und dass wir irgendwann wieder so ausgelassen und sorglos miteinander umgehen werden. Ich wünsche mir das sehr.“

Ein Merkmal dieser „Abstand halten“ Zeiten ist auch, dass sich die Leute aufs Cocooning, aufs eigene Zuhause besinnen. Brot selbst zu backen zum Beispiel, boomt wie nie und auch Judith Rakers hat den Trend zum kulinarischen Selbermachen für sich entdeckt: Sie baut ihr eigenes Gemüse an, hält eine kleine Hühnerschar, verarbeitet Ernte und Eier in leckeren Rezepten und hat darin ihr ganz persönliches Glück gefunden.

Diese Freude beim „Home Farming“ gibt sie nun im ersten eigenen Buch wieder, das den selbstironischen Untertitel „Selbstversorgung ohne grünen Daumen“ trägt. Judith Rakers hat das urbane Landleben für sich entdeckt und dazu gehört für den „Garteneuling“ die Selbstversorgung.

Die Home-Farming-Erlebnisse möchte Judith weitergeben! In ihrem Buch zeigt sie anfängergerecht, wie sie in ihren ersten beiden Jahren als Selbstversorgerin schrittweise vorgegangen ist, welche Erfahrungen sie gemacht hat, dass auch Fehler dazugehören und was man daraus lernen kann. In drei großen Kapiteln „Ein Garten voller Obst und Gemüse“, „Ein Garten mit Hühnern“ und „Ein Garten zum Genießen“ vermittelt Judith Home-Farming-Inspirationen.

Apropos Hühnerhaltung, vielleicht haben die eigenen Hühner Judith Rakers auch dazu motiviert, in der vierten Staffel von „The Masked Singer“ in die Rolle des Küken zu schlüpfen. In Show 4 von Staffel 4 durfte und musste die Tagesschau-Sprecherin und „3nach9“-Moderatorin die Maske fallen lassen – zur großen Überraschung von Jury und Zuschauern, die beide ganz andere Küken auf dem Zettel hatten.

So war die Überraschung nach Judiths Enttarnung groß – nicht zuletzt bei Rea Garvey, dessen Reamonn-Hit „Supergirl“ Judith als „Küken“ gesungen hatte. Rea, der mit Ruth Moschner und Lena Gercke das Rateteam bildete, hatte sogar einen Hinweis aus der eigenen Familie ignoriert: „Meine Frau hat gleich nach der ersten Sendung mehrfach gesagt, dass das Judith sein könnte. Ich hätte aber nicht gedacht, dass sie hier mitmacht“, sagte Rea.

Hat sie aber und ist unverändert geflasht: „Ich bin einfach immer noch geflutet mit Glückshormonen. Bei diesen Auftritten schießt so viel Adrenalin in den Körper und dieses Hochgefühl hält immer noch an.“

Gefühle bis zum Anschlag – das ist bekanntlich auch der ESC. Logischerweise haben wir Judith auch gefragt, ob sie sich vorstellen kann, beim ESC noch einmal in irgendeiner Form involviert zu sein? Sie antwortet sehr klug und reflektiert: „Als Zuschauerin und Gast auf jeden Fall! Als Moderatorin konnte ich mir das in den letzten Jahren nicht vorstellen: Denn nichts wird mithalten können mit dem Gefühl, dass ich 2011 auf unserer riesigen Bühne hatte. In dem Wissen, dass jetzt 120 Millionen Menschen zuschauen. Dieses Gefühl möchte ich mir gerne bewahren. Weil es so unvergleichlich war.“

Wer jetzt neugierig auf „Home Farming“ geworden ist, hat die Chance, eines von zehn Büchern zu gewinnen, die ESC kompakt zur Verlosung zur Verfügung hat.

Die Frage ist ganz einfach. Der Autor dieser Zeilen hat beim Blogchef Benny zehn ABBA-Musiktitel hinterlegt, für die er ganz besonders schwärmt, die aber in Deutschland nie als Single erschienen sind (eine Single-Flipside ist dabei, der Rest sind nie ausgekoppelte Albumtracks). Jeder, der einen Kommentar mit einem von diesen zehn Songs postet, bekommt das Buch postwendend zugeschickt. (Für die Versandadresse nehmen wir mit Euch Kontakt individuell auf.) Viele Anregungen, welche Songs das sein könnten, finden sich hier und hier auf dem Blog oder auch hier.

Eine Auflösung gibt’s step by step in den Kommentaren und nochmal ausführlich, wenn alle zehn ABBA No-45-Lieblingssongs erraten wurden.

Und noch ein P.S.: Judith Rakers ist in der ESC-Welt nicht allein, wenn es um Home Farming gibt. Moderationskollege Måns Zelmerlöw hat es aber weniger mit Hühnern, sondern mit Rebstöcken. Seit kurzer Zeit ist sein erster spanischer Cava auf dem Markt (Monz hat viele Monate in Spanien gelebt, wo sein Album „Barcelona“ entstanden ist): Hola MZ Cava, ein Cuvée aus den Trauben Macabeo, Parellada und Xarel-Lo. Mehr zur Weinleidenschaft und anderen Neuigkeiten von Monz, der sich ja jüngst erst überzeugend beim Mello zurückgemeldet hat, in Kürze hier.

Passt bei 5-6 Grad bestens zu Fischgerichten oder Schalentieren: Hola MZ Cava

123 Kommentare

  1. Wow, liebe Leute, was für ein Feedback! Binnen einer Nacht sind 9/10 Tracks erraten. Nur einer fehlt noch. Kleiner Tip. Es kommt das „u“ darin vor.
    .
    Danke auch für Euer überaus positives Feedback zum Stück über Judith. Toll, wie überzeugend sie rückblickend über Düsseldorf spricht. Und „Home Farming“ ist sehr lesenswert, die Gewinner können sich schon darauf freuen.
    .
    Vor allem aber viiiiielen DANKE an Benny, der hier einen sensationell guten Notar gibt, der die Auslosung souverän überwacht.

  2. Danke an alle für´s Mitspielen. Wir werden diese zehn (unterschätzten) ABBA Titel hier auf dem Blog noch würdigen. Und das nächste ABBA Quiz kommt ebenfalls ganz bestimmt bald wieder einmal.

  3. Ich finde Judith Rakers sehr sympathisch. Sie hat ihren Job damals beim ESC 2011 eigentlich recht gut gemacht. Obwohl sie mit Anke Engelke und Stefan Raab wirklich zwei Partner hatte, neben denen man erstmal bestehen muss. Ich hätte ihr noch die Frage gestellt, wie denn das Verhältnis zu Anke Engelke und dem Raab war.

  4. Müssen nicht eigentlich Werbebeiträge als solche klar und deutlich gekennzeichnet sein?

    Dieser Blog hatte schon von Anfang an eine etwas zu offensichtliche Nähe zum NDR, von der kritiklosen Lobhudelei diesbezüglicher Themen ganz zu schweigen. Aber eine Buchwerbung geht eindeutig zu weit.

    • Deine Meckerei geht hier auch langsam zu weit! Es ist nicht die erste Buchvorstellung hier auf dem Blog und Werbung muß nur in den sozialen Netzwerken gekennzeichnet werden! Außerdem wurde auch schon NDR-kritisch berichtet!

Schreibe eine Antwort zu Benjamin Hertlein Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.