Junior Eurovision Song Contest 2020: Logo, Datum und Austragungsort bekanntgegeben

Junior Eurovision Logo & Motto
Quelle: junioreurovision.tv

Der Junior Eurovision Song Contest findet in diesem Herbst wieder in Polen statt. Das Land hatte sich nach dem Sieg von Viki Gabor im vergangenen Jahr nochmal erfo lgreichdie Austragung des JESC gesichert. Am Samstagabend wurde dann im Rahmen der Spezial-Sendung „Eurovision: Europe Shine A light“ bekannt, dass der Austragungsort die polnische Hauptstadt Warschau sein wird. Zusätzlich wurde das Logo und das Motto veröffentlicht: „Move The World“ fordert der 18. Junior Eurovision auf, das Logo zeigt eine stilisierte Weltkugel in schimmernden Farben.

Intern hatten sich auch andere polnische Städte wie Krakau um die Ausrichtung beworben, die Tauron Arena war bereits im Gespräch. Die Corona-Pandemie hat jedoch die Pläne der Organisatoren gehörig durcheinandergewirbelt. Der polnische Sender TVP gab deswegen bekannt, dass man zusammen mit der EBU an dem Konzept für den JESC und an verschiedenen Szenarien arbeite. Es soll der erste JESC werden, der nicht in einer Arena stattfindet – die Organisatoren haben ein großes TV-Studio in Warschau ins Auge gefasst. Planmäßig rechnet man mit dem 29. November 2020 als Finaldatum, zudem wird es der erste Wettbewerb mit Martin Österdahl als Supervisor sein.

Neun Teilnehmer bestätigt

Bis dato haben neun Länder ihre Teilnahme beim JESC 2020 bestätigt. Insgesamt könnten laut EBU-Regelung 20 Länder teilnehmen. Von Seiten der Organisatoren sei es jedoch zu früh um abschätzen zu können, wie viele Länder tatsächlich in Warschau mit dabei sein werden. Die bestätigten Länder sind:

  • Polen
  • Frankreich
  • Georgien
  • Irland
  • Italien
  • Niederlande
  • Russland
  • Spanien
  • Ukraine

Deutschland hatte im Jahr 2019 Interesse bekundet und eine Delegation zum Contest nach Gliwice entsendet. Jedoch ist es bisher noch unklar, ob es ein deutsches Debüt beim JESC 2020 geben wird.

„Geisterspiel“ beim JESC?

Die Veranstalter konnten zu eventuellen Ticketverkäufen noch nichts Genaueres sagen. Es besteht wegen der aktuellen Corona-Situation die Möglichkeit, dass die Sendung ohne Publikum stattfindet. Eine endgültige Entscheidung soll in den kommenden Monaten getroffen werden.

Was meint Ihr zu den Plänen für den JESC? Wäre eine Austragung in einem kleinen Studio und/oder ohne Publikum auch eine denkbare Option für den ESC im kommenden Jahr?


24 Kommentare

  1. Unfassbar ein ESC ohne Publikum war nicht möglich, aber dafür der JESC? Unfassbar. Der JESC ist so sinnlos wie ein Kropf.

    • escfan05 – sorry, aber Dein Kommentar ist auch „sinnlos“. Warum dürfen die Kids nicht auch einen Eurovision haben? Was spricht dagegen – von der Qualität und der Bühnendarbietung stehen sie inzwischen den Erwachsenen gleich.

    • Reden ist silber, schweigen wäre hier definitiv gold gewesen.

      Der JESC hat seine Daseinsberechtigung, es gibt ihn seit fast 20 Jahren und die Qualität der Auftritte und der Songs hat sich stetig verbessert, vor allem seit 2014.

  2. Den JESC finde ich grenzwertig, aber darum geht es mir in erster Linie gar nicht.

    Die Frage ist vielmehr zu stellen, ob künftig Großveranstaltungen noch möglich sein werden. Die Welt könnte nicht mehr die selbe sein.

    Es ist nicht unwahrscheinlich, daß es nur noch ohne Publikum geht. Stellt Euch darauf ein.

    • Na ja, nächstes Jahr könnte der ESC in der Tat ohne Publikum stattfinden. Aber wollen wir hoffen, dass bald ein Impfstoff gefunden wird, dann werden bestimmt auch wieder Zuschauer zugelassen.
      Und es muß ja auch nicht so riesig sein, wie die vergangenen Jahre. War eh etwas übertrieben🙂.

  3. Ich finde auch, dass der JuniorESC grenzwertig ist. Ich habe mal in einem Blogg von einem Lolita-Boys-Contest gelesen…uuuhhh…

    Die skandinav. Länder sind nach einigen Teilnahmen ausgestiegen und konzentrieren sich auf ihr eigenen Kinder-Contest. Gut so!

    Deutschland muss da auch nicht teilnehmen.

  4. Ich halte grundsätzlich nix von Sendungen wie den JESC, The Voice Kids oder sonstigen Kindermusiksendungen. Der Druck der da auf die Kinder ausgeübt wird, ist nicht altersgerecht. Ich habe nix dagegen wenn Kinder zusammen Musik machen, aber dann bitte ohne Wettbewerbsdruck.

  5. Über Deutschlands Teilnahme am JESC kann man trefflich streiten. In der jetzigen Situation sollte man in 2020 aber auf jeden Fall nicht damit anfangen.

    Ich denke, die dort gemachten Erfahrungen werden durchaus Auswirkungen auf die Ausrichtung des ESC 2021 haben können – auch deswegen weil es Österdahls erstverantwortetes ESC-Event ist.

    Vielleicht sollten sich deshalb ESC-Fans und -Medienvertreter in diesem Jahr den JESC ausnahmsweise mal intensiver anschauen…

    • Ja, 2015, da gebe ich dir Recht, aber wo siehst du 2011? Ich finde, es ist ein Fusion aus 2015 (die Weltkugel an sich, welche aus Streifen besteht), 2018 (der Sternenhintergrund) und 2019, also letztes Jahr, von den Farben her, nämlich blau und lila! Dies waren auch schon die Farben für das Logo im letzten Jahr!

  6. An alle, welche den JESC hier, aus irgendwelchen Gründen auch immer, grenzwertig finden, möchte ich zwei Fragen stellen: „Habt ihr den JESC schon mal angeschaut?“ und „Kann es sein, dass ihr so Kinder-Song-Wettbewerb-Sendungen mit der Mini Playback Show vergleicht, welche mit dem JESC so viel zu tun hat wie Äpfel mit Birnen?
    Auf jeden Fall dürfte die Mehrheit der Deutschen kein Problem mit dem JESC haben, da diese sonst auch ein Problem mit The Voice Kids, Supertalent (wo es ja auch oftmals Kinder zu sehen gibt) und „Dein Song“ (Songwettbewerb für Kinder im KiKA, welcher auch oft als Vorentscheidungssendung, für eine mögliche Teilnahem Deutschlands am JESC, ins Auge gefasst wird) haben würden!

    Max und ich hatte da den selben Gedanken, da ich die Frage, ob ein ESC in einem Studio für nächstes Jahr auch Sinn machen würde, heute früh schon in einem Kommentar bei einem anderen Artikel geschrieben habe (https://esc-kompakt.de/offiziell-der-esc-2021-findet-in-rotterdam-statt/)! Ich persönlich sage: Wenn es wirtschaftlich rentabel ist, was bei einem TV-Studio ohne Publikum ja wahrscheinlich der Fall sein dürfte, im Gegensatz zu einer Arena ohne Publikum, warum nicht? Natürlich liegt die Planung jetzt erstmal auf die Ahoy Arena, aber, ich finde so Ende des Jahres, am besten im Dezember nachdem der JESC stattfand und man dort Erfahrungen gesammelt hat, sollte man sich die aktuelle Lage anschauen und dann entscheiden ob man vielleicht doch ins Studio geht! Das beste wäre natürlich wenn wir uns im Dezember über das Thema Corona keine Gedanken mehr machen müssen!

    Für alle die sagen, weshalb man dann nicht einfach den diesjährigen ESC in einem Studio stattfinden lassen hätte können, denke ich folgendes: Es war einfach zu wenig Zeit um die ganzen Planungen von der Arena jetzt ins Studio „umzuwandeln“. Außerdem wusste man damals im März noch nicht, wie sich die Lage bis Mai entwickeln wird!

    • Ich halte grundsätzlich nix davon wenn auf Kinder und Jugendliche einen derartiger Wettbewerbsdruck aufgebaut wird, egal ob das der JuniorESC, The Voice Kids oder sonstigen Wettbewerben der Fall. Auch wird mir übel wenn selbst Kleinkinder bei Sendungen wie das Supertalent auftauchen, nur um die Quoten anzuheben. Schon Erwachsene zum Teil Probleme der Druck der beim ESC ja da ist, auszuhalten, wie schwierig ist das erst für Kinder. Der JESC ist absolut unnötig. Jedenfalls in dieser Form. Ohne Wettbewerbsdruck und Voting würde ich nix dagegen sagen, wenn Kinder aus vielen Ländern Europas Musik machen. Gerade für Kinder sollte der Spass an der Musik im Vordergrund stehen und nicht der Wettbewerbsdruck. Der kommt noch früh genug. Deswegen finde ich es gut, das Deutschland beim JESC nicht mitmacht.

      • „Ich halte grundsätzlich nix davon wenn auf Kinder und Jugendliche einen derartiger Wettbewerbsdruck aufgebaut wird, egal ob das der JuniorESC, The Voice Kids oder sonstigen Wettbewerben der Fall. “ -Dann sollten wir auch sämtliche Sportveranstaltungen mit Kindern absagen! Auch keine Bundesjugendspiele in den Schulen mehr! Dort stehen Kinder genauso unter Druck wie bei einen Musikwettbewerb! Oder soll bei dies bei Sportveranstaltungen vielleicht anders sein?

  7. Also der JESC hat schon viele Tolle Lieder hervorgebracht, besonders seit 2013 merkt man wie Qualität steigt.
    Bulgarien 2014, Italien 2017,Polen 2018, Frankreich 2018, Nordmacdonien 2019, Malta 2015 und Slowenien 2015 sind dafür gute Beispiele!
    Und der Jesc wird richtungsweisend für den ESC 2020 sein.
    Nur dieses dumme Online voting sollte man ändern.

Schreibe eine Antwort zu Evelyn Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.