JESC 2020: Weißrussland dabei; Australien und Wales sagen ab

Liza Misnikowa Weißrussland JESC 2019 Junior Eurovision Sing Contest
Foto: EBU

Erst gestern haben wir an dieser Stelle vermeldet, dass mit Serbien und Spanien zwei weitere Länder ihre Teilnahme am Junior Eurovision Song Contest 2020 in Warschau bestätigt haben, da zieht auch schon Weißrussland (im Bild die letztjährige Teilnehmerin Liza Misnikowa) nach. Die Rundfunkanstalt BTRC hat außerdem bekanntgegeben, dass ab sofort und bis zum 15. August potenzielle Beiträge für den JESC eingereicht werden können. Ganz ähnlich wie Moldau bei seinem ESC-Vorentscheid in diesem Jahr halten sich die weißrussischen Verantwortlichen bis zur Sichtung des Materials offen, ob der Vertreter oder die Vertreterin des Landes für den JESC 2020 dann letztendlich intern nominiert oder in einer öffentlichen Vorentscheidungsshow ausgewählt wird.

Schlechte Nachrichten gibt es dagegen aus Australien und Wales. Sowohl der walisische Sender S4C als auch Australiens SBS haben mittlerweile erklärt, dass sie aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie nicht am Junior Eurovision Song Contest in Warschau teilnehmen werden.

Besonders die Absage Australiens war schon erwartet worden, da in dem Land weiterhin sehr restriktive Ein- und Ausreisebeschränkungen gelten. Ein Pressesprecher des Senders SBS hat diese Vermutungen nun bestätigt. Der walisische Sender S4C hat dagegen auf Twitter keine genaueren Gründe für die Absage genannt, allerdings in einem weiteren Tweet bereits bestätigt, den JESC in diesem Jahr auch nicht übertragen zu wollen.

Neben Deutschland, das in diesem Jahr zum ersten Mal an Junior Eurovision Song Contest teilnimmt, haben bislang folgende Länder ihre Teilnahme bestätigt:

  • Deutschland
  • Frankreich
  • Georgien
  • Irland
  • Italien
  • Kasachstan
  • Niederlande
  • Polen
  • Serbien
  • Spanien
  • Russland
  • Ukraine
  • Weißrussland

Der Junior Eurovision Song Contest 2020 findet unter dem Motto „Move The World“am 29. November 2020 in Warschau statt.

Über die deutsche Premiere beim Junior Eurovision Song Contest 2020 sprechen wir heute Abend um 20 Uhr auch in unserem ESC kompakt LIVE.


17 Kommentare

    • Niklas die Abstimmung läuft noch bis heute Abend 24 Uhr. Morgen oder Übermorgen wie DP gerade Zeit hat kommt dann das Ergebnis. Das ist eigentlich immer ein gleicher Rhytmus 😉

  1. Ich kann beide Absagen verstehen – wobei aber unterschiedliche Gründe wohl ausschlaggebend waren:

    Australien (wie aus den vorstehenden Kommentaren ersichtlich) hat sehr strenge Regeln währen der „Covid19 Zeit“. Eine Absage kann ich nachvollziehen – sie werden aber wohl den JESC in Australien übertragen (da dort das Interesse immer noch sehr groß ist).

    Wales hat wohl abgesagt, weil in den letzten beiden Teilnahmen nur schlechte Ergebnisse die Folge waren (muss man wohl so sagen). Ihr Debut mit dem Lied „Perta“ im Jahr 2018 fand ich sowohl vom Lied, vom offiziellen Video her und vom Staging sehr gelungen und trotzdem landete es auf dem letzten Platz.

    Da sie auch den JESC dieses Jahr nicht übertragen werden und eine Teilnahme für 2021 mit einem klaren Fragezeichen in den Raum stellen, vermute ich mal, dass es DAS mit Wales jetzt gewesen ist. Klingt mir irgendwie nach „mit Euch spiele ich nicht mehr, da Ihr mich nicht gewinnen lasst“.

    Hoffe für Deutschland, dass wir mit unserem Lied einen positiven Eindruck hinterlassen – mit einem „mittelprächtigen Kinderlied“ gewinnt man bei der Konkurrenz keinen Blumenpott.

  2. Also was Wales angeht, muss ich ehrlich sagen, dass der Song vom letzten Jahr, nicht wirtklich der Hammer war! Wenn die Hälfte des Refrains nur aus „ohohoho“ besteht! Ich bin kein Fan davon, wenn der Refrain nur aus ein paar Wörtern bestehen! Genauso auch bei Ukraine letzten Jahr mit „uhuhuhu“ oder Georgien mit „badababa“ oder Australien, wo der Refrain auch gefühlt nur aus dem Wort „Rise“ besteht!
    Bei Wales, Australien und Georgen wurde der Song extra von den jeweiligen nationalen Sendeanstalten in Auftrag gegeben! Gut die Strophen beim australischen Song waren dagegen wiederum gut., das hat den Song dann doch letztendlich, zumindest bei der Jury, zu einer bessere Platzierung verholfen! Aber beim Publikum sind alle vier (Australien, Georgien, Ukraine und Wales) in der unteren Hälfte gelandet! Und ich bin mir sicher, dass zu einem großen Teil auch der Refrain daran „schuld“ war!

  3. Ich mag alle australischen JESC-Beiträge, ganz besonders 2017, danach 2018. Daher tut mir das in der Seele weh, aber es geht ja nun mal nicht anders. ich hoffe 2021 ist Down Under wieder planmäßig in beiden Wettbewerben dabei; so heiß diskutiert wie die australische Teilnahme auch immer war, aber ich möchte es nicht mehr missen.

    • ESCFan2009 – gebe Dir vollkommen Recht. Isabella Clarke (2017) mit dem Lied „Speak Up“ finde ich unglaublich sark und auch die Bühnendarstellung mit den 3 Tänzerinnen war klasse. Verdienter Platz 3. Jael Wena (2018) ist zwar gesanglich noch stärker – aber Isabella hat mich mehr mitgenommen. Australien wird mir dieses Jahr sehr fehlen.

  4. Das hier ist vielleicht ganz interessant in Bezug auf Wales:
    ESC Plus hat bei der BBC nachgefragt, ob UK als ganzes beim Junior Eurovision Song Contest antreten wird und die BBC hat mitgeteilt, dass hierzu noch keine Entscheidung gefällt wurde!
    https://www.esc-plus.com/uk-is-bbc-considering-junior-eurovision-2020-participation/

    Auch interessant:
    Letztes Jahr, also 2019, hat Schottland bekannt gegeben über eine Teilnahme am JESC 2020 nachzudenken! Davon ist man aber dann vor einigen Wochen, wahrscheinlich wegen Covid-19, wieder abgerückt!
    https://eurovoix.com/2019/06/30/scotland-potential-junior-eurovision-debut-in-2020/

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.