Kartenverkauf gestartet: So kommt Ihr an Tickets für den ESC 2020 in Rotterdam

Eurovision ESC Arena Lissabon 2019 Fans
Bild: EBU / Andres Putting

Auf die Plätze, fertig, los! In dieser Sekunde sind die Tickets für den Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam in den Vorverkauf gegangen. Alle, die eine der Shows im kommenden Mai live in der Ahoy Arena erleben wollten (Aufmacherbild: ESC 2018 in Lissabon), sollten jetzt zuschlagen. Die wichtigsten Informationen haben wir zwar schon vor einer Woche veröffentlicht, hier haben wir sie aber nochmal kompakt für Euch zusammengestellt.

Das Wichtigste zuerst: Die Tickets werden in diesem Jahr über den niederländischen Ticketanbieter Paylogic verkauft. Zum Shop kommt Ihr über diesen Link. Auf der Seite könnt Ihr dann auswählen, für welche Show Ihr Tickets kaufen wollt und werdet dann in die entsprechende Warteschlange bzw. zur entsprechenden Seite weitergeleitet. Wir empfehlen Euch, die Tickets am besten sofort zu buchen, denn vor allem die Tickets für das Finale werden wohl – wie in jedem Jahr – wieder sehr schnell ausverkauft sein.

Ticket-Neulinge werden sich vielleicht fragen, warum man Tickets für insgesamt neun Shows kaufen kann, wenn im Fernsehen nur drei zu sehen sind. Das liegt daran, dass es für jede Show drei Durchlaufproben gibt. Die erste dieser Proben findet am Nachmittag des Tages vor der Liveshow statt und ist nur presse-öffentlich. Am Abend findet dann die so genannte Jury-Show statt, die eigentliche Generalprobe, auf deren Grundlage die Juroren ihre Bewertungen abgeben. Für diese Shows könnt Ihr Euch Tickets sichern.

Aber auch am Nachmittag des Tages der Liveshow gibt es jeweils noch einen kompletten Durchlauf, die so genannte „Family Show“. Auch dafür können Karten erworben werden und – der Name ist Programm – ein Besuch dieser Shows bietet sich aufgrund der kinderfreundlichen Uhrzeit besonders auch für Familien an. Am Abend selbst finden dann die Liveshows statt, für die es natürlich auch Karten im freien Verkauf gibt.

Das bedeutet, dass es beim ESC 2020 Karten für folgende Shows zu kaufen gibt:

  • Jury-Finale des 1. Halbfinals am Abend des 11. Mai 2020
  • Family Show des 1. Halbfinals am Nachmittag des 12. Mai 2020
  • 1. Halbfinale am Abend des 12. Mai 2020
  • Jury-Finale des 2. Halbfinals am Abend des 13. Mai 2020
  • Family Show des 2. Halbfinals am Nachmittag des 14. Mai 2020
  • 2. Halbfinale am Abend des 14. Mai 2020
  • Jury-Finale des ESC 2020 am Abend des 15. Mai 2020
  • Family Show des Finales am Nachmittag des 16. Mai 2020
  • Finale des ESC 2020 am Abend des 16. Mai 2020

Die Preise für die Eintrittskarten liegen in diesem Jahr bei 18,50 Euro für Sitze mit beschränkter oder seitlicher Bühnensicht in den Familienshows der Semifinals und 248,50€ für einen Sitzplatz der ersten Kategorie beim Finale.

Hier die komplette Preisstruktur für die Semis:

ESC 2020 Ticketpreise Übersicht Halbfinale Semi Rotterdam Ahoy

Und hier die komplette Preisstruktur für das Finale:

ESC 2020 Ticketpreise Übersicht Finale Semi Rotterdam Ahoy

Aber nicht verzagen: Solltet Ihr in dieser Runde kein Glück haben, habt Ihr trotzdem noch die Chance, an ein Ticket zu kommen. Sobald feststeht, wie viele Tickets über die Fanclubs abgerufen wurden, wie groß die Bühne ist und wo die Technik aufgebaut wird, wird es im Januar eine zweite und im März auch dritte Vorverkaufswelle geben. Dann sollen wohl auch Stehplatz-Tickets in den freien Vorverkauf gehen, die jetzt in der ersten Welle noch den ESC-Fanclubs vorbehalten sind.

Auch in diesem Jahr sind leider schon wieder gefälschte Tickets bzw. Ticketshops aufgetaucht, deshalb empfiehlt sich Wachsamkeit beim Kartenkauf. Ihr solltet Tickets nur über das oben verlinkte offizielle Portal kaufen oder auf der Seite TicketSwap, auf der bereits gekaufte ESC-Karten, die von den Käufern nicht in Anspruch genommen werden können, weiterverkauft werden dürfen.

Habt Ihr weitere Fragen rund um die Tickets für den ESC 2020 und den Kartenvorverkauf? Dann schreibt sie unter diesen Beitrag in die Kommentare und/oder schaut hier in den FAQs auf eurovision.tv.


10 Kommentare

  1. Wie schade dass vorab kommuniziert wurde, dass alle die den Link vor 12 Uhr öffnen einen zufälligen Wartelisten Platz erhalten, und nun dort steht „first come first served“

    • Das „first come, first served“ wird sich vermutlich darauf beziehen, dass wenn du Pech hast und auf Platz 250000 gelost wurdest, wohl keine Tickets mehr bekommen wirst, da eben die anderen durch Glück früher dran kommen (also first come, first serve – keine Garantie das bei Platz 250000 noch Tickets verfügbar sind).
      Schlimmer finde ich das man nicht mal weiß wo man steht.

  2. Ich finde die preise noch einigermassen human. Zumindest für uns. Für einen bäcker in der ukraine oder den verkäufer in lettland sieht das aber anders aus.

  3. 12:47 Uhr: The first wave of Tickets for Grand Final Family Show is sold out
    13:04 Uhr: The first wave of Tickets for 2nd Final Family Show is sold out
    13:05 Uhr: The first wave of Tickets for 1st Final Family Show is sold out

    Noch Fragen? Und wir reden hier von der Family Show! Nicht von der Live Show und auch nicht von der Jury Show.

  4. Es ist einfach zum Kotzen, dass diese ******* von sog. Ticketbörsen mal wieder massenweise den Fans die Tickets stehlen und zum vierfachen Preis verkaufen! Ich hab’s satt und versuche es mittlerweile mit den Karten auch nicht mehr.

    • Hatte auch kein Glück, und finde es auch extrem komisch, dass die Family-Shows schon ausverkauft sind…
      In allen Jahren habe ich eigentlich immer sicher Karten für die Semis bekommen! Bin gespannt, was da in der 2. Verkaufsrunde noch passiert!

  5. ja, das war schon wieder sehr frustrierend.Leider kein Glück bei den Ticketpaketen(Sitzplatz) des Vereins. Wie kann es sein, dass hier nur 24 Sitzplatzpakete ausgelost werden,vom Preis mal ganz abgesehen? Na ja, und das es heute nicht klappen würde, habe ich mir fast schon gedacht. Man kennt es ja, wie schwer das ist. Nun hoffe ich weiter auf Januar und März, oder in Rotterdam noch kurz vor Toresschluss Aber irgendwie ist es doch alles sehr nervenaufreibend. Klar , man fährt als echter Fan auch ohne Tickets nach Rotterdam, die Unterkunft ist schließlich längst gebucht, aber es vergeht einem die Lust. Ich weiß nicht, wie es letztes Jahr in Tel Aviv war, aber in Lissabon sah man selbst im Finale noch leere Plätze in der Halle, wie kommt das denn, wenn alles trotzdem so schnell ausverkauft ist? Vielleicht ist das doch entspannter vorm Fernseher zu Hause.

    • @Rusty. Ich war dieses Jahr in Israel und teilweise konnte man noch vor Ort Tickets kaufen, was ich für die Family Show fürs 1. HF auch gemacht habe (Stehplatz im Golden Circle für saftige 100 Euro). Dann war ich noch bei den anderen Family Shows (2. HF und GF). Da konnte ich einem Bekannten von mir, der wie ich beim OGAE ist und im Gegensatz zu mir ein Ticket Paket gekauft hatte, die Tickets für die genannten Family Shows abkaufen.

      • Ja Micha, da hast du recht, vor Ort ergibt sich oft noch etwas, das haben wir auch schon erlebt und gerne genutzt. Vielleicht war ich heute ein bisschen gefrustet, weil es einfach so schnell ausverkauft war. Schauen wir mal, was im Januar und März noch so passiert.Und eine Woche Sightseeing in Rotterdam ist ja auch ganz schön, mit der ganzen Atmosphäre des ESC.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.