Kollaborationen am Eurovisions-Himmel: Måneskin mit Iggy Pop und Little Big mit Netta

Gleich zwei ganz besondere musikalische Werke erblicken an diesem Freitag das Licht der Welt: Måneskin haben einen Remix ihres Hits „I WANNA BE YOUR SLAVE“ mit Iggy Pop rausgebracht und Little Big haben sich für ihre neue Single „Moustache“ mit ESC-Siegerin Netta zusammengetan.

Måneskin’s „I WANNA BE YOUR SLAVE“ ist bereits seit mehreren Wochen beständig in den Top 10 der globalen Spotify-Charts und erfreut sich unter anderem auch in Deutschland großer Beliebtheit. Doch auch in den USA konnte die Band mit dem „Beggin'“-Cover bereits ihren ersten Charteinstieg feiern. Mit US-Legende und dem als „Godfather of Punkt“ bezeichneten Iggy Pop (James Newell Osterberg) soll nun auch „I WANNA BE YOUR SLAVE“ zum US-Hit werden. Dafür hat die Band ihm komplette künstlerische Freiheit gelassen und so steigt er direkt zu Beginn des Songs ein und liefert seinen ganz eigenen Stil, ehe es nahtlos in die von Damiano David gesungene Strophe übergeht. Den Übergang zum nächsten Refrain darf dann wieder Iggy Pop gestalten. Gegen Ende des Songs werden die Stimmen dann auch mal kombiniert.

Für Måneskin ist die Zusammenarbeit mit Iggy Pop ein weiterer Ausdruck ihrer mittlerweile weltweiten Bekanntheit. In kürzester Zeit nach dem Erfolg beim ESC in Rotterdam hat die Band es geschafft, zu einer weltweit anerkannten Größe des Musikgeschäfts zu werden. Der Remix dürfte wohl dazu beitragen, dass „I WANNA BE YOUR SLAVE“ nach der erfolgreichen Musikvideoveröffentlichung weiter ganz vorne in den Charts mitspielen wird – und vielleicht auch den Durchbruch in den USA schafft.

Ganz anders aber mindestens genauso ausgefallen ist die Zusammenarbeit der russischen Band Little Big mit der letzten israelischen ESC-Gewinnerin Netta. Wie es sich für Little-Big-Verhältnisse gehört, hat die Band sich wieder einiges für das Musikvideo einfallen lassen – Markenzeichen ist dieses Mal der Moustache. Der Song ist bereits in der Strophe sehr eingängig und nach vorne gehend, Netta ist da ebenfalls schon zu hören. Sowohl stimmlich als auch musikalisch scheint die Verschmelzung der beiden Acts super zu gelingen und so wirkt Netta in dem Video sehr gut aufgehoben. Mit „Moustache“ liefern Little Big ein gewohnt pikantes und vielleicht auch leicht provokatives Video ab, welches in Russland mit Sicherheit für Diskussionen sorgen wird.

Sowohl der Remix von „I WANNA BE YOUR SLAVE“ von Måneskin und Iggy Pop als auch „Moustache“ von Little Big und Netta sind ab sofort auf allen gängigen Download- und Streamingplattformen erhältlich. Ihr könnt die Songs auch über unsere Spotify-Playlist mit etlichen Neuveröffentlichungen aus der ESC-Welt in diesem Jahr streamen.

Wie gefallen Euch der Remix „I WANNA BE YOUR SLAVE“ von Måneskin und Iggy Pop sowie der Song und das Musikvideo zu „Moustache“ von Little Big und Netta? Über welche musikalische Zusammenarbeit von anderen ESC-Acts würdet Ihr Euch freuen? 


12 Kommentare

  1. Hm… Also ich muss sagen, „I Wanna Be Your Slave“ finde ich nicht ganz so stark wie Maneskins ESC-Song, daran ändert auch der Remix nichts.

    „Moustache“ – Witziges Video, wie man ja von Little Big gewöhnt ist. Aber rein akustisch gibt der Song mir nichts.

  2. Wie immer solide Arbeit von Maneskin und Little Big feat. Netta! Das Video der russischen Gruppe mit der ESC-Siegerin von 1998 ist witzig und gut gemacht. Das Einzige, was aber überhaupt nicht geht: die Jungs von Little Big tragen Sockenhalter! Dieses Modeaccessoire war mal bis in die 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts salonfähig, aber jetzt doch nicht mehr!

    Heute ist auch Neuer-Musik-Freitag und die erste Neuvorstellung kommt von Kállay Saunders, der Ungarn 2014 beim ESC mit „Running“ vertrat und auch am ungarischen Vorentscheid A Dal teilahm.. Zusammen mit Johnny K. Palmer präsentiert er seinen neuen Song „Good Intentions“ (Gute Absichten):

    https://www.youtube.com/watch?v=CK8O9DlS2fk

    Balladig ist auch der Song von Laura Groeseneken, besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Sennek, die 2018 am ESC teilnahm und im Halbfinale ausschied und der Titel heißt „Overtones“:

    https://www.youtube.com/watch?v=7qphsJIZpHs

    Der ehemalige DSDS-Sieger Daniel Schuhmacher, der auch schon am Auswahlprozeß für die Teilnahme am ESC teilnahm, hat seinen neuen Song „What U Want“ veröffentlicht:

    https://www.youtube.com/watch?v=H7U29a3Ea6o

    Aleksander Walmann, der vor vier Jahren mit Joakim With Steen, besser bekannt als JOWST, am ESC in Kiew teilnahm, hat auch einen neuen Song am Start. Der ist in Landessprache und heißt „De Andre“:

    https://www.youtube.com/watch?v=vbtqbXR71Ek

    Lindita Halimi, die vor vier Jahren Albanien beim ESC vertrat und im Halbfinale ausschied, läßt musikalisch auch wieder was von sich hören. Ihr neuer Song heißt „Amin“:

    https://www.youtube.com/watch?v=OvQGKT2D3Zg

    Viel Spaß beim Anhören!

    • Danke für die Vorstellung der Songs, Matty.🙂

      Am besten gefällt mir „Amin“, gefolgt von „Obertones“ und Good Intentions“.

  3. Der Mix Maneskin/Iggy kommt gut.

    Und Moustache find ich grandios. Kurz vor Schluss dachte ich, jetzt versauen sie es, aber Ende gut, Schnurrbart gut! (Obwohl ich froh bin, seit den 80ern keinen mehr zu haben)

  4. Die Gruppe Sunstroke Project, die Moldawien zweimal beim ESC vertrat und 2017 in Kiew für ihr Land mit dem dritten Platz das bisher beste Ergebnis einfuhr, präsentiert ebenfalls einen neuen Song, dessen Titel genauso heißt wie die sizilianische Mafia, und zwar „Cosa Nostra“ (Unsere Sache):

    https://www.youtube.com/watch?v=G2v20tucbEc

    Morgen gibt es auch wieder eine Ausgabe des ZDF-Fernsehgarten und in dieser dreht sich alle um das Thema Frauenpower. Musikalische Gäste sind u. a. Francine Jordi, die 2002 für die Schweiz beim ESC antrat und Cassandra Steen, die als Leopard an der letzten Staffel von The Masked Singer teilnahm.

  5. Da gefällt mir I WANNA BE YOUR SLAVE von Måneskin alleine wesentlich besser , das höre ich nämlich echt häufig zur Zeit .

    Moustache kann man gut hören , aber schafft es aber nicht auf meine Playlist . Der Song ist denn doch zu nervig auf Dauer , das Video hingegen ist echt gut gemacht .

Schreibe eine Antwort zu Rusty Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.