Lesergame Best of Junior Eurovision Song Contest: Die Finalisten aus dem zweiten Halbfinale

Destiny (Aufmacherfoto) aus Malta sucht aktuell ihren Song für den Eurovision Song Contest 2021. Interessierte Songwriter können sich noch bis morgen beim maltesischen Fernsehsender TVM melden. Vorher steht für Destiny (an dieser Stelle noch nachträglich alles Gute zum 18. Geburtstag – was für ein Kleid!) aber zunächst eine andere große Frage ihrer Karriere an: Konnte sie sich für das Finale unseres Best of Junior Eurovision Song Contest Lesergames qualifizieren? Das erfährt sie und das erfahrt ihr weiter unten.

Wir suchen aktuell den besten JESC-Beitrag aller Zeiten. Dafür konntet Ihr in den Vorrunden den besten Beitrag aus jedem Teilnehmerland wählen, bevor die so ausgewählten Songs jetzt in zwei Halbfinals gegeneinander antraten. In den Halbfinals konntet Ihr Punkte im ESC-Stil vergeben, also 12, 10, 8 usw. bis zu einem Punkt. Zehn Beiträge aus jedem Semi qualifizieren sich für das Finale. Den genauen Spielmodus haben wir hier erklärt.

An der Abstimmung im zweiten Halbfinale haben sich insgesamt 67 Leserinnen und Leser beteiligt. 4 Votings waren ungültig, weil zu wenige Punkte vergeben wurden. Zwei Votings wurden gelöscht, weil die Abstimmungszeit, die vergebenen Punkte sowie der Nutzername darauf hindeuten, dass hier jemand (zumindest in einem Fall sicherlich unabsichtlich) doppelt abgestimmt hat. Damit gab es 61 gültige Wertungen.

Das sind sie, die zehn Finalisten aus dem zweiten Halbfinale in alphabetischer Reihenfolge:

Armenien: Karina Ignatyan – Colours Of Your Dream (2019)

Australien: Jael – Champion (2018)

Bulgarien: Krisia, Hasan & Ibrahim – Planet Of The Children (2014)

Frankreich: Carla – Bim Bam Toi (2019)

Georgien: Tamar Edilashvili – Your Voice (2018)

Italien: Fiamma Boccia – Cara Mamma (Dear Mom) (2016)

Kasachstan: Daneliya Tuleshova – Òzińe Sen (2018)

Kroatien: Dino Jelusić – Ti si moja prva ljubav (2003)

Malta: Destiny Chukunyere – Not My Soul (2015)

Schweden: Molly Sandén – Det Finaste Någon Kan Få (2006)

Damit müssen wir uns von folgenden Beiträgen und Ländern leider verabschieden:

11. Serbien: Sonja Škorić – Čarobna Noć (2010) [181 Punkte]

12. Großbritannien: Cory Spedding – The Best Is Yet To Come (2004) [171 Punkte]

13. Belarus: Nadezhda Misyakova – Sokal (Falcon) (2014) [163 Punkte]

14. Rumänien: Mădălina & Andrada – Salvați planeta! (2008) [116 Punkte]

15. Griechenland: Alexandros & Kalli – Tora Einai I Seira Mas (2005) [108 Punkte]

16. Litauen: Eglė Jurgaitytė – Laiminga Diena (2008) [101 Punkte]

17. Moldau: Stefan Roscovan – Ali Baba (2010) [88 Punkte]

18. Aserbaidschan: Fidan Huseynova – I Wanna Be Like You (2018) [62 Punkte]

Das zweite Halbfinale war im Mittelfeld extrem knapp und es war bis zum Ende spannend. Platz 10 und Platz 11 trennten am Ende nur 14 Punkte. Sowohl die Spitzengruppe als auch die Schlusslichter haben sich dafür relativ schnell herauskristallisiert. Bleibt also die spannende Frage, wie sich das alles im großen Finale entwickelt.

Die Abstimmung für das Finale startet am Sonntag um Mitternacht und läuft wieder vier Tage. Vorher losen wir am Freitagabend um 19 Uhr noch per Livestream und Live-Blog die Startreihenfolge aus. Welche Beiträge sich bereits aus dem ersten Halbfinale für das Finale qualifizieren konnten, könnt Ihr hier nachlesen.


16 Kommentare

  1. Sechs meiner Top Ten kamen durch und sind verdient im Finale! Leider kam auch vier Mal Ausschußware dazu! Sehr schade, daß Moldawien mit einem völlig indiskutabelen 17. Platz (!) ausgeschieden ist!

    • Das wäre nicht passiert, wenn Ruslan die meisten Punkte in der Vorrunde erhalten hätte! Das haben die zu verantworten, die Nadezhda ins Halbfinale gepusht haben!

Schreibe eine Antwort zu Karin Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.