Lesergame Best of Junior Eurovision Song Contest – Vorrunde (16): Russland

Tolmachevy Sisters JESC 2007 ESC 2014 Russland

Russland war 2005 zum ersten Mal beim Junior Eurovision Song Contest dabei und hat seitdem jedes Jahr teilgenommen. Das Land konnte den Wettbewerb bislang zweimal gewinnen, das erste Mal 2006 mit den Tolmachevy Schwestern (Aufmacherfoto), die später auch am ESC teilgenommen haben.

In unserem aktuellen Lesergame „Best of Junior Eurovision Song Contest“ suchen wir den bislang besten Beitrag der JESC-Geschichte. Dafür könnt Ihr in der Vorrunde den besten Beitrag aus jedem Teilnehmerland wählen, bevor die so ausgewählten Songs schließlich in zwei Halbfinals und einem Finale direkt gegeneinander antreten. Den genauen Spielmodus haben wir hier erklärt.

In der Vorrunde kann und muss immer die Hälfte der Beiträge des jeweiligen Landes bepunktet werden. Du darfst und musst jede Punktzahl einmal vergeben, alle anderen Beiträge erhalten 0 Punkte. Für das Voting gibt es einen separaten Fragebogen, den Du hier findest oder am Ende des Artikels. Dort kannst Du die Wertung vornehmen. Um die kleinsten Wertungen auf dem Abstimmungszettel zu sehen, musst Du ggf. nach rechts scrollen. Bei den Beiträgen, denen Du 0 Punkte gibst, kannst Du die 0 ankreuzen, musst aber nicht. Eine Abstimmung ist auch ohne Google-Account möglich. Falls Du nach Deinen Google-Nutzerdaten gefragt werden solltest und keine hast, versuche es bitte mit einem anderen Browser. Bitte prüfe vor dem Absenden, dass Du jede Punktzahl nur einmal vergeben hast. Fehlerhafte Wertungen können nicht berücksichtigt werden. Wenn Du gevotet hast, hast Du auch keine Möglichkeit mehr, Deine Wertung zu verändern.

Um doppelte Stimmenabgaben zu kontrollieren, bitten wir Dich, Deinen Lesernamen und Deine E-Mail-Adresse anzugeben. Diese Daten werden nach dem Ende des Spiels gelöscht und für keine weiteren Aktivitäten genutzt. Die Abstimmung läuft bis Montag, den 7. September, um 23:59 Uhr. Das Abstimmungsergebnis wird einen oder zwei Tage später bekanntgegeben.

Hier kommen die fünfzehn russischen Beiträge in chronologischer Reihenfolge:

2005: Vladislav Krutskikh – Doroga K Solntsu

2006: The Tolmachevy Twins – Vesenniy Jazz

2007: Alexandra Golovchenko – Otlichnitsa

2008: Mihail Puntov – Spit Angel

2009: Katya Ryabova – Malenky Prints

2010: Liza Drozd & Sasha Lazin – Boy And Girl

2011: Katya Ryabova – Romeo And Juliet

2012: Lerika – Sensation

2013: Dayana Kirillova – Dream on

2014: Alisa Kozhikina – Dreamer

2015: Mikhail Smirnov – Mechta (Dream)

2016: The Water of Life Project – Water Of Life

2017: Polina Bogusevich – Wings

2018: Anna Filipchuk – Unbreakable

2019: Tatyana Mezhentseva & Denberel Oorzhak – A Time For Us

Viel Spaß beim Abstimmen!

Diese Beiträge stehen bereits für das Halbfinale unseres Lesergames „Best of Junior Eurovision Song Contest“ fest:


48 Kommentare

  1. Fun Fact: Katya Ryabova (2009 + 2011) und Lerika (2011 für Moldau + 2012) sind die beiden einzigen Teilnehmer die mehr als einmal beim JESC waren.

  2. Mit Ausnahme von 2019 konnte sich das größte Land der Erde immer in den Top Ten qualifizieren, letztes Jahr landete das Duo lediglich auf dem 13. Platz und schnitt damit am schwächsten ab. Vor drei Jahren war es ein ziemlich knappes Rennen und am Ende gaben drei Punkte den Ausschlag zu Ungunsten Georgiens. Lerika ist die einzige Künstlerin, die für zwei Länder antrat: 2011 für Moldawien und ein Jahr später für das Land, um das es heute geht.

  3. Von den beiden Songs, mit denen Rußland den JESC gewann, hat mir keiner gefallen. Von den beiden Duos ist nur Liza Drozd & Sasha Lazin punktewürdig, das zweite hat einen langweiligen Song vorgesetzt bekommen, der nur aus Kasachstan, Portugal und Armenien Punkte bekam, dafür aber beim Onlinevoting deutlich besser abschnitt (achter Platz), was auch schwer vermittelbar ist.

    Hätte Michail seinen Song komplett auf Englisch gesungen, würde der Titel „Spuckender Engel“ heißen. Meine Top Vier:

    1. Liza Drozd & Sasha Lazin – Boy And Girl (8 Punkte)
    2. Mihail Puntov – Spit Angel (7 Punkte)
    3. Vladislav Krutskikh – Doroga K Solntsu (6 Punkte)
    4. Mikhail Smirnov – Mechta (Dream) (5 Punkte)

    Die anderen vier Wertungen verrate ich nicht.

  4. Meine 8 Punkte gehen an 2018
    Meine 7 an 2014
    Meine 6 an 2019
    Meine 5 an 2016
    Meine 4 an 2005
    Meine 3 an 2015
    Meine 2 an 2013
    Meine 1 an 2017, den einzigen russischen Sieger der von mir Punkte bekommen hat

    Kommt morgen Irland?

    Kann man das Formular nicht auch so machen das man keine fehlerhaften Wertungen machen kann?

    Machen die beiden russischen Sender eigentlich auch beim JESC gemeinsame Sache bzw. welcher Sender nimmt für Russland teil?

  5. Komisch das ich wie Matty mal einer Meinung bin aber nur in der Sache das ich den beiden Siegern keine Punkte gab. Andere Lieder gefielen mir besser. Ich habe mir auch bewusst nicht angeschaut wer gewonnen hat.
    Meine 8 Punkte und da wird Matty im Dreieck springen ist das Lied das am schlechtesten Abschnitt.
    Mich hat es magisch angezogen.

    Platz 1 A Time for us. Tatyana und Denberel Ich fand die kratzige Stimme von Denberel so hammermässig und dazu als Gegenpart die glockenhelle Stimme von Tayana. Dazu war es ein eingängiger leichter schöner Song

    Platz 2 Dreamer. Alisa Einfach nur herzzerreißend schön

    Platz 3 Malenky Prints Katya Sehr schöne klare Stimme und toller Song

    Platz 4 Mechta Mikhail S Das Lied war nicht ganz so überzeugend aber dafür seine tolle Stimme und Ausstrahlung

    Platz 5 Water of Life Water of Life Projekt. Schöne Stimmen schöne Kleider schönes Lied

    Platz 6 Romeo und Juliet. Katya
    Platz 7 Droga K Solntsu. Vladimir
    Platz 8 Spit Angel Mikhail P

  6. Dann wollen wir hoffen, daß es nicht wieder zu einem Votingskandal wie bei Belgien kommt, wo ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, daß Laura mit ihrer Jodelnummer gewonnen hat. Dieser Beitrag hätte beim JESC gar nicht zugelassen werden dürfen! In Belgien gibt es zwar Berge (Ardennen), aber dort wird nicht gejodelt. Der Gewinner kann nur „Boy and Girl“ aus dem Jahre 2010 heißen! Zwar haben Polina und die Zwillinge den JESC gewonnen, aber trotz guter gesanglicher Leistung sind beide Titel Durchschnitt, was auch auf den Zweitplatzierten Beitrag des Jahres 2019 zutrifft. Vor allem diejenigen, die an Belgiens Laura leichtsinnig ihre Punkte verschwendeten, haben etwas gutzumachen!

    • Oh Mann warum bitte darf nur Jodeln wer aus den Bergen kommt, demnach dürfte dann auch kein Schweizer z.B. vom Meer singen. Was für ein Unsinn. Im übrigen kam der beste Jodeler aus Japan nämlich Takeo Ishi wer sich noch erinnern kann. Laura Omloop war das beste Lied aus Belgien und dafür haben hier im Blog auch die meisten für gevotet

      • As beste Lied sus Belgien ist das von Fabian und das von Laura ist einfach nur dämlich! Es machen sich die meisten einfach keine Mühe mehr, sich die Songs alle komplett anzuhören und deshalb kommen auch solche schlechten Abstimmungen zustande!

        Es geht doch längst nicht mehr um den besten Song, sondern darum, daß nur noch Mädchen und keine Jungen mehr ins Halbfinale kommen. Erfreulicherweise konnten es die meisten nicht verhindern, daß Ralf Mackenbach als bisher einziger männlicher Solist für die Niederlande gewann.

      • Bei Malta wolltest du selbst das ein Mädchen gewinnt aber dann ist das ja okay und eine große Ausnahme aber wehe du findest einen Jungen gut und ein Mädchen gewinnt dann zeterst du wie ein kleines Kind. Nicht das Voting wird immer grotesker sondern deine Kommentare. Herr lass Hirn regnen!

  7. Helft mir bitte auf die Sprünge – wieso kommt mir das Lied von 2012: Lerika – Sensation nur so bekannt vor – das habe ich doch in weiten Teilen doch schon mal so beim ESC gehört (nur komme ich nicht drauf). Kann mir jemand helfen – bzw, geht es nur mir so?

  8. @Thilo mit Bobby

    Bei Destiny war das auch etwas anderes, das kann man gar nicht vergleichen! Dadurch, daß soviele Mädchen das Halbfinale erreichten, ist die Waage im Ungleichgewicht und um sie wieder ins Gleichgewicht zu bringen, sollte auch der eine und andere Junge dazukommen, sonst wird es langweilig!

    • Ja ich weiß das wir ein Mädelüberschuß haben. Aber das das so ist muss man auch mal akzeptieren können. Ich möchte auch gerne den ein oder anderen Jungen noch dazu haben aber wenn die Mädchen besser sind dann ist das so. Für mich zählen das Lied und die Stimmen. Das Geschlecht ist zweitrangig

      • Die Mädchen sind aber nicht immer besser, was man bei Belgien wieder eindrucksvoll gesehen hat und bei Rußland nicht anders ist! Es gibt Länder wie Albanien, die nur Mädels zum JESC schickten und da kann man nur nach dem Song gehen.

  9. 1 Punkt: Mikhail Smirnov – Mechta (Dream) (2015)
    2 Punkte: Vladislav Krutskikh – Doroga K Solntsu (2005)
    3 Punkte: Katya Ryabova – Romeo And Juliet (2011)
    4 Punkte: Katya Ryabova – Malenky Prints (2009)
    5 Punkte: Dayana Kirillova – Dream on (2013)
    6 Punkte: The Tolmachevy Twins – Vesenniy Jazz (2006)
    7 Punkte: Lerika – Sensation (2012)

    • 8 Punkte: Anna Filipchuk – Unbreakable (2018)

      Bin gerade auf irgendeine Taste gekommen, dass Kommentarfeld war weg, erst kam eine Fehlermeldung und dann wieder mein unfertiger Kommentar, leider aber nicht mehr in der „Kommentar verfassen“-Box.

      Zu den Tolmachevy Twins: Ich bin ein großer Fan ihres ESC-Titels von 2014 und war von ihrem JESC-Beitrag dann zuerst einmal enttäuscht. Das „Babaduba“ gefällt mir immer noch nicht so besonders und ist der Grund, warum es nicht auf Platz 1 gereicht hat. Aber den Refrain finde ich wunderbar, also genau die Passage, die man in diesem Schnelldurchlauf aller russischen JESC-Beiträge zu hören bekommt:

      • Und jetzt hat mir auch noch die s-Taste einen Streich gespielt (in „das Kommentarfeld“ dürfte diese Taste nur EINmal zum Zuge kommen)!

  10. Neben „Sensation“ von Lerika gibt es noch einen Titel, dessen Refrain von der Melodie her einem anderen Song ähnlich klingt, und zwar „Romeo and Juliet“ von Katya. Daher haben beide Titel auch keine Punkte erhalten und deshalb fällt das Votum so aus:

    8 Punkte = Liza Drozd & Sasha Lazin – Boy And Girl
    7 Punkte = Mihail Puntov – Spit Angel
    6 Punkte = Vladislav Krutskikh – Doroga K Solntsu
    5 Punkte = Mikhail Smirnov – Mechta (Dream)
    4 Punkte = Tatyana Mezhentseva & Denberel Oorzhak – A Time For Us
    3 Punkte = Alisa Kozhikina – Dreamer
    2 Punkte = The Water of Life Project – Water Of Life
    1 Punkt = Alexandra Golovchenko – Otlichnitsa

    So sieht übrigens der erste russische JESC-Teilnehmer jetzt aus:

    https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Vlad_Krutskikh_at_Slavianski_Bazaar_2015.jpg

    Mal sehen, wen die Russen dieses Jahr ins Rennen schicken, nachdem sie letztes Jahr erstmals nicht in den Top Ten landeten und dort dieses Jahr gerne wieder zurück möchten.

Schreibe eine Antwort zu Thilo mit Bobby Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.