Live-Blog Lesergame Niederlande: Das Finale

Das Voting im Finale des Lesergames Niederlande ist beendet. Seit gestern läuft Excel auf Hochtouren, um alle Stimmen zusammen zu rechnen. Wer wird von den ESC-kompakt-Lesern zum besten niederländischen Beitrag der ESC-Geschichte gewählt? Wir werden die Ergebnisbekanntgabe am Donnerstag um 20:00 Uhr live bloggen und freuen uns auf alle Leser, die dabei sind.

Goedenavond aus Leipzig! Herzlich willkommen zum Live-Blog der Finalvoting-Ergebnisse im Lesergame Niederlande. Über mehrere Wochen hinweg habt Ihr zunächst aus 61 niederländischen Beiträgen 12 Finalisten bestimmt. Über diese konnte dann bis letzten Dienstag im 12-Punkte-Modus abgestimmt werden. Heute werden wir erfahren, welcher niederländische Act Euch am allerbesten gefällt.

Diese 12 Beiträge traten im Finale gegeneinander an:

  • Anouk – Birds (2013)
  • Duncan Laurence – Arcade (2019)
  • Edsilia – Hemel en aarde (1998)
  • Lenny Kuhr – De troubadour (1969)
  • Maggie MacNeal – Amsterdam (1980)
  • Maribelle – Ik hou van jou (1984)
  • Maywood – Ik wil alles met je delen (1990)
  • Mouth & MacNeal – I See a Star (1974)
  • O’G3NE – Lights and Shadows (2017)
  • Ruth Jacott – Vrede (1993)
  • Teach-In – Ding-a-dong (1975)
  • The Common Linnets – Calm After the Storm (2014)

Aus Platzgründen wird in den folgenden Punktetabellen nur der Vornamen der Künstler verwendet und Mouth & MacNeal sowie The Common Linnets laufen unter den Abkürzungen M & MN sowie TCL.

Die Bekanntgabe der Ergebnisse wird einzeln nach den (Bundes-)Ländern erfolgen. Wir beginnen dabei mit den Bundesländern, aus denen wir die wenigsten Stimmen erhalten haben, und arbeiten uns „nach oben“.

Als Einstieg aber zuerst direkt einen Blick auf das Voting der Blogger:

Maggie MacNeal erhält zweimal 12 Punkte, dafür aber auch dreimal nur wenige Punkte. Somit gehen The Common Linnets in Führung, Ruth Jacott ist erst einmal auf den letzten Platz. Das muss aber noch lange nichts heißen, es werden noch sehr viele Leservotes folgen.

Wir beginnen die Auswertung des Leservotings mit den anonym bleiben wollenden Usern und den internationalen Blockbesuchern. Es gab jeweils eine Stimme:

Bevor hier Verschwörungstheorien aufkommen: der vollständig anonym abstimmende Leser ist ein sehr aktiver Schreiber.

The Common Linnets bleiben erst einmal in Führung. Duncan Laurence rutscht dank einer 12- und einer 10-Punkte-Wertung von Platz 5 auf Platz 2 nach oben und auch Ruth Jacott ist schon nicht mehr Schlusslicht.

Weiter geht es in die Bundesländer, aus denen jeweils eine Stimme kam. Wir schalten nach Bremen und ins Saarland. Wir freuen uns insbesondere, diesmal auch ein Voting aus dem Bundesland an der Weser erhalten zu haben, im Lesergame Israel gab es von dort leider keine Stimme.

Maggie Mac Neal arbeitet sich auf den dritten Rang vor, die Zweier-Spitze bleibt unverändert.

Wir rufen Rheinland-Pfalz. Mainz, may we have your votes please? The Common Linnets sind die Favoriten der zwei abstimmenden Leser und bauen den Vorsprung aus. Das muss aber immer noch nichts heißen, es werden ja noch viele Punkte vergeben.

Weiter geht es in den Norden: Wir schalten nach Schwerin. Die Leser aus Mecklenburg-Vorpommern mögen es düsterer: Anouk erhält am meisten Punkte und klettert damit auf Platz 2.

Als nächstes schwenken wir zu unseren Nachbarländern im Süden. Wir schalten zuerst in die Schweiz. Grüezi! Die Eidesgenossen scheinen ältere Beiträge zu bevorzugen: Maggie MacNeal und Teach-In erhalten die meisten Punkte.

Ein schweizerisches Voting konnte leider nicht gezählt werden, da es zu spät abgegeben wurde.

Dank der Eidesgenossen ist Maywood endlich nicht mehr alleinige Trägerin der roten Laterne.

Uups, das war sie dank Mecklenburg-Vorpommern nicht mehr, jetzt muss sie sich die rote Laterne schon wieder teilen.

Von den einen Nachbarn direkt zu den anderen Nachbarn. Wir rufen Wien. Auch aus Österreich gibt es ein sehr eigenständiges Voting: die meisten Punkte gehen an Ruth Jacott.

Ruth Jacott kann dadurch aus den Schlussrängen ins Mittelfeld aufsteigen. Teach-In arbeiten sich auf den Bronzerang vor. Und Maywood findet sich schon wieder einsam und allein auf dem letzten Rang.

Als nächsten schalten wir nach Sachsen. Mouth und MacNeal erhalten zum ersten Mal 12 Punkte. Insgesamt am besten gefällt den Sachsen aber Maggie MacNeal.

Die Blogger-Votings sind der Vollständigkeit halber noch einmal gelistet, werden aber natürlich nicht noch einmal gezählt.

Nach einem sehr guten Start schwächelt Duncan Laurence. Nur noch Platz 6. Teach-In können Platz drei weiterhin verteidigen.

Weiter geht es mit dem Voting aus Schleswig-Holstein. Und schon scheint Duncan Laurences Schwächephase vorbei: Zum ersten Mal erhält der diesjährige ESC-Sieger die Höchstpunktzahl aus einem Bundesland.

Durch das Voting aus dem Norden knacken The Common Linnets die 200-Punkte-Marke!

Wir schalten nach Thüringen. Die Thüringer scheinen einen ähnlichen Geschmack wie die Schleswig-Holsteiner zu haben: wieder die Höchstpunktzahl an Duncan Laurence.

Damit kann Duncan Laurence auf das Treppchen klettern.

Wir bleiben in Mitteldeutschland und rufen Magdeburg. Aus Sachsen-Anhalt werden die meisten Punkte an „Amsterdam“ vergeben.

Da auch viele Punkte für Duncan Laurence vergeben werden, erreicht Maggie MacNeal allerdings noch nicht den Bronzerang, ist dem diesjährigen niederländischen Sänger aber eng auf den Fersen. Mouth & MacNeal rutschen weiter ab und sind jetzt nur noch auf den vorletzten Platz. Und für Maywood sieht es mittlerweile sehr düster aus.

Weiter geht es mit Niedersachsen. Die Höchstpunktzahl hier geht an The Common Linnets. So oft kommt es gar nicht vor, dass das Duo die meisten Punkten erhält, der Beitrag wird aber konstant mit sehr vielen Punkten versehen und baut so seinen Vorsprung immer weiter aus.

Auch hier gingen zwei Abstimmungen leider zu spät ein.

Und wir schalten nach Baden-Württemberg. Edsilia Rombley kann zum ersten Mal die Höchstpunktzahl einstreichen: 52 Punkte gehen an die Moderatorin des nächsten ESC.

Sehr eng geht es jetzt immer zwischen Duncan Laurence und Maggie MacNeal zu. Im Moment ist Maggie MacNeal mit nur einem Punkt Vorsprung auf dem Bronzerang. Anouk kann den zweiten Platz schon seit mehreren Votings behaupten. Und an der Spitze stehen im Moment unangefochten The Common Linnets.

Wir rufen Hamburg. Und der gute Lauf von Maggie MacNeal setzt sich fort: Höchstpunktzahl aus dem Stadtstaat. Damit kann sie sogar Anouk vom zweiten Platz verdrängen. Und endlich gibt es auch ersten 12 Punkte für Maywood. Trotzdem bleiben sie auf dem letzten Rang.

Weiter geht es mit Hessen. Die Hessen scheinen „Calm after the storm“ besonders ins Herz geschlossen zu haben: Ganze 100 Punkte für The Common Linnets und 25 Punkte Vorsprung des Duos vor den Zweithöchstplatzierten.

Anouk zeigt sich kämpferisch und erobert sich den zweiten Platz zurück. The Common Linnets bauen ihren Vorsprung immer weiter aus und haben schon mehr als 500 Punkte. Ist das eine Vorentscheidung? Oder dreht sich doch noch alles zum Ende hin? Immerhin kommen jetzt die Bundesländer mit den meisten Stimmen.

Wir schalten direkt zu dem Bundesland, aus dem 12 Votes kommen: Bayern. Favorit der Bayern ist Edsilia Rombley, wenn auch nur mit einem Punkt Vorsprung vor Maggie MacNeal und The Common Linnets.

Zwischen Maggie MacNeal, Anouk und Duncan Laurence gibt es ein stetiges Bäumchen-Wechsel-Dich-Spiel im Kampf um eine Position auf dem Treppchen. Edsilia Rombley, Teach-In, Lenny Kuhr und Ruth Jacott sind mittlerweile konstant im Mittelfeld zu finden. O’G3NE, Mouth & MacNeal und Maribelle kämpfen wechselseitig darum, nicht Vorletzter zu werden. Und Maywood schafft es einfach nicht den letzten Platz zu verlassen.

Weiter geht es mit den Punkten aus Berlin. Die deutsche Hauptstadt hat ein Herz für die niederländische Hauptstadt: „Amsterdam“ erhält die meisten Punkte. Und rückt damit wieder auf Platz zwei vor.

Aus dem Bundesland, das Berlin umschließt, gab es leider keine Punkte. Aus Brandenburg hat kein Leser abgestimmt.

Kommen wir zum allerletzten Voting. Ganze 26 Leser haben aus Nordrhein-Westfalen abgestimmt. Da könnte noch einmal einiges gedreht werden. The Common Linnets scheinen unerreichbar. Aber die anderen Positionen auf dem Treppchen sind nicht fest. Kann Maggie MacNeal die Silbermedaille verteidigen? Oder wird sie in einem Schlussspurt doch noch von Anouk oder Duncan Laurence eingeholt?

Die meisten Punkte aus Nordrhein-Westfalen gehen an Maggie MacNeal! Die zweitmeisten an Anouk, die drittmeisten an The Common Linnets. Und Maywood erhält als kleines Trostpflaster zum Schluss sogar noch zweimal 12 Punkte.

Damit gewinnen The Common Linnets das Lesergame vor Maggie MacNeal und Anouk. Duncan Laurence verpasst das Treppchen und landet auf dem undankbaren vierten Platz. Eine gute Platzierung im Mittelfeld erlangen Edsilia Rombley, mit nur drei Punkten Unterschied die beiden ESC-Sieger Lenny Kuhr und Teach-In sowie Ruth Jacott. Schlusslichter sind O’G3NE und die „4 Ms“: Maribelle, Mouth & MacNeal und Maywood.

Hier noch einmal das Gesamtklassement:

Insgesamt gab es 121 gültige Stimmen. Vielen Dank an alle abstimmenden Leser!

Und der Vollständigkeit halber als Nachtrag noch das Voting aus den beiden Halbfinals, welches bisher noch nicht vollständig veröffentlicht wurde:

Halbfinale 1 (89 gültige Votes):

  1. Maggie MacNeal – Amsterdam (1980): 740 Punkte (26 x 12 P, 11 x 10 P, 15 x 8 P, 9 x 7 P, 11 x 6 P, 8 x 5 P, 5 x 4 P, 2 x 3 P, 1 x 2 P, 1 x 1 P)
  2. Duncan Laurence – Arcade (2019): 650 Punkte (15 x 12 P, 14 x 10 P, 19 x 8 P, 6 x 7 P, 11 x 6 P, 4 x 5 P, 4 x 4 P, 6 x 3 P, 6 x 2 P, 4 x 1 P)
  3. Lenny Kuhr – De troubadour (1969): 610 Punkte (10 x 12 P, 13 x 10 P, 12 x 8 P, 13 x 7 P, 11 x 6 P, 11 x 5 P, 7 x 4 P, 4 x 3 P, 4 x 2 P, 4 x 1 P)
  4. Teach-In – Ding-a-dong (1975): 610 Punkte (8 x 12 P, 15 x 10 P, 11 x 8 P, 14 x 7 P, 14 x 6 P, 8 x 5 P, 4 x 4 P, 10 x 3 P, 3 x 2 P, 2 x 1 P)
  5. Ruth Jacott – Vrede (1993): 553 Punkte (12 x 12 P, 7 x 10 P, 15 x 8 P, 6 x 7 P, 8 x 6 P, 5 x 5 P, 12 x 4 P, 11 x 3 P, 10 x 2 P, 3 x 1 P)
  6. Mouth & MacNeal – I See a Star (1974): 450 Punkte (4 x 12 P, 5 x 10 P, 2 x 8 P, 11 x 7 P, 16 x 6 P, 8 x 5 P, 16 x 4 P, 11 x 3 P, 10 x 2 P, 6 x 1 P)
  7. Teddy Scholten – Een beetje (1959): 442 Punkte (5 x 12 P, 10 x 10 P, 2 x 8 P, 10 x 7 P, 4 x 6 P, 12 x 5 P, 11 x 4 P, 8 x 3 P, 17 x 2 P, 10 x 1 P)
  8. Sandra Reemer – The P,arty’s Over (1976): 392 Punkte (2 x 12 P, 7 x 10 P, 5 x 8 P, 9 x 7 P, 1 x 6 P, 11 x 5 P, 13 x 4 P, 14 x 3 P, 13 x 2 P, 14 x 1 P)
  9. Maxine & Franklin Brown – De eerste keer (1996): 381 Punkte (6 x 12 P, 2 x 10 P, 3 x 8 P, 4 x 7 P, 7 x 6 P, 14 x 5 P, 12 x 4 P, 11 x 3 P, 14 x 2 P, 16 x 1 P)
  10. Esther Hart – One More Night (2003): 334 Punkte (1 x 12 P, 5 x 10 P, 5 x 8 P, 7 x 7 P, 6 x 6 P, 8 x 5 P, 5 x 4 P, 12 x 3 P, 11 x 2 P, 29 x 1 P)

Halbfinale 2 (78 gültige Votes):

  1. The Common Linnets – Calm After the Storm (2014): 670 Punkte (24 x 12 P, 14 x 10 P, 12 x 8 P, 8 x 7 P, 7 x 6 P, 4 x 5 P, 3 x 4 P, 4 x 3 P, 2 x 2 P, 0 x 1 P)
  2. Anouk – Birds (2013): 624 Punkte (13 x 12 P, 22 x 10 P, 14 x 8 P, 7 x 7 P, 5 x 6 P, 5 x 5 P, 5 x 4 P, 2 x 3 P, 1 x 2 P, 4 x 1 P)
  3. Edsilia – Hemel en aarde (1998): 545 Punkte (10 x 12 P, 10 x 10 P, 7 x 8 P, 15 x 7 P, 11 x 6 P, 12 x 5 P, 7 x 4 P, 0 x 3 P, 4 x 2 P, 2 x 1 P)
  4. Maribelle – Ik hou van jou (1984): 463 Punkte (14 x 12 P, 5 x 10 P, 5 x 8 P, 2 x 7 P, 8 x 6 P, 9 x 5 P, 10 x 4 P, 14 x 3 P, 5 x 2 P, 6 x 1 P)
  5. O’G3NE – Lights and Shadows (2017): 425 Punkte (6 x 12 P, 4 x 10 P, 11 x 8 P, 9 x 7 P, 5 x 6 P, 9 x 5 P, 8 x 4 P, 9 x 3 P, 11 x 2 P, 6 x 1 P)
  6. Maywood – Ik wil alles met je delen (1990): 420 Punkte (7 x 12 P, 8 x 10 P, 4 x 8 P, 8 x 7 P, 9 x 6 P, 8 x 5 P, 2 x 4 P, 9 x 3 P, 16 x 2 P, 7 x 1 P)
  7. Douwe Bob – Slow Down (2016): 395 Punkte (2 x 12 P, 2 x 10 P, 8 x 8 P, 12 x 7 P, 7 x 6 P, 13 x 5 P, 13 x 4 P, 9 x 3 P, 5 x 2 P, 7 x 1 P)
  8. Sandra & Andres – Als ’t om de liefde gaat (1972): 382 Punkte (2 x 12 P, 7 x 10 P, 7 x 8 P, 8 x 7 P, 10 x 6 P, 3 x 5 P, 13 x 4 P, 7 x 3 P, 7 x 2 P, 14 x 1 P)
  9. Joan Franka – You and Me (2012): 307 Punkte (0 x 12 P, 2 x 10 P, 6 x 8 P, 5 x 7 P, 13 x 6 P, 7 x 5 P, 3 x 4 P, 13 x 3 P, 11 x 2 P, 18 x 1 P)
  10. Marlayne – One Good Reason (1999): 293 Punkte (0 x 12 P, 4 x 10 P, 4 x 8 P, 4 x 7 P, 3 x 6 P, 8 x 5 P, 14 x 4 P, 11 x 3 P, 16 x 2 P, 14 x 1 P)

Die Platzierung im Finale zeichnete sich hier also bereits ab. Die Gruppensieger Maggie MacNeal und The Common Linnets waren am Ende die Erst- und Zweitplazierten im Finale.

Mit den Videos der drei Beiträge auf dem Treppchen verabschiede ich mich.

Platz 1: The Common Linnets – Calm After the Storm (2014)

Platz 2: Maggie MacNeal – Amsterdam (1980)

Platz 3: Anouk – Birds (2013)

Ich hoffe, alle Leser sind mit diesem Ergebnis (wenigstens halbwegs) zufrieden. Noch einmal herzlichen Glückwunsch an The Common Linnets sowie Maggie MacNeal und Anouk. Und natürlich ein großes Dankeschön an alle Leser, die heute Abend mit dabei waren. Doeg!


171 Kommentare

  1. Vielen Dank an ESC-Kompakt für das schöne Niederlande-Lesergame! Auch wenn Platz 1 nicht nach meinem Geschmack ist, gratuliere ich den Common Linnets trotzdem und freue mich ganz besonders über Maggie MacNeal und Anouk auf dem Treppchen. Bis auf „Amsterdam“ hatten es die älteren Titel im Finale etwas schwer, aber dass überhaupt einige alte Titel mit dabei waren, freut mich sehr.

    Jetzt gilt es die harte, lange Wartezeit bis zum Second-Chance-Contest zu überstehen! Zum Glück gibt es als kleines Trostpflästerchen ja den ESC dazwischen.

  2. Tatsächlich hat die Niederlande, obwohl nur zweimal gewonnen, dem ESC doch ganz schön viele gute Beiträge über all die Jahre gebracht hat.
    Ich hätte auf jedenfall mehrmals 12 Punkte vergeben können. TCL verdient gewonnen. Erinner mich noch gut an den Abend und das ich wirklich platt war, das NL vollkommen unerwartet einen solchen Beitrag brachte. War eine echte Überraschung und hätte damals schon gewinnen müssen.

  3. Ein wohlverdientes Ergebnis ist zustande gekommen und das Lesergame hat wieder großen Spaß gemacht.
    Großen Dank an euch, die es organisiert haben.

  4. Danke auch noch für die beiden Statistiken zum Schluss. Maywood sind also gar nicht so unsouverän ins Finale eingezogen, da war es zwischen Mouth and McNeal und Teddy Scholten knapper!

  5. Vielen Dank fürs Lesergame an Berenike und auch an die Mitspieler. Stürze mich jetzt voll und ganz in die VE, hab noch nicht viel für den SCC.
    Und überhaupt wieviel Tage noch ???

  6. Danke für die Orga, sehr cooles Game!
    Wer will kann jetzt anhand der individuellen Votings seine Feindesliste updaten.

  7. Das einzig Positive ist der Sieg von The Common Linnets und der zweite Platz von Maggie McNeal und daß der Sieg von Duncan verhindert wurde. Auf dem dritten Platz wäre mir Teach-In oder Lenny Kuhr deutlich lieber gewesen.

  8. Ich habe es leider doch nicht geschafft, die Abstimmung live zu verfolgen, sorry. Nochmals ganz herzlichen Dank für das tolle Spiel. Erst während des Spiels ist mir bewusst geworden, dass aus NL doch einiger meiner Lieblingstitel kommen. Das Finale war extrem schwer für mich! The Common Linnets haben natürlich wohlverdient gewonnen.

  9. Auch von mir ein herzliches Dankeschön für dieses schöne Lesergame. Hat Spass gemacht, auch ohne Douwe Bob und mit der Tel-Aviv-Jaffa-Meckerzicke

Schreibe eine Antwort zu Dina Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.