Lettland: Online-Voting für die Supernova-Wildcard gestartet

Die lettische Vorentscheidung Supernova schreitet zur nächsten Phase: Auf der Website zur Vorentscheidung kann nun für den Wildcard-Act abgestimmt werden. Einer der zehn Acts wird per Online-Abstimmung das siebzehnte und letzte Teilnehmerticket für das Finale am 12. Februar erhalten.

Insgesamt stehen zehn Beiträge zur Wahl. Abgestimmt werden kann innerhalb des Abstimmungsfensters bis Mitternacht am 15. Januar jeweils alle 24 Stunden. Die zur Wahl stehenden Beiträge belegten in der Auswahl eines Komitees, das alle eingereichten Beiträge bewertete, die Plätzen 17 bis 25.

Diese 10 Acts befinden sich in der Wildcard-Abstimmung:

Einige Beiträge sind bereits auf YouTube abrufbar, diese sind entsprechend verlinkt. Die restlichen wie auch die auf YouTube verfügbaren Titel sind auf der Abstimmungsseite abrufbar. Auf unserer Spotify-Playlist findet ihr zudem alle dort bereits verfügbaren Titel zum Streaming.

Unter den Wildcard-Acts befinden sich einige Rückkehrer zur Supernova-Vorentscheidung. Antra Stafecka Un Atis Ieviņš nahmen 2020 mit „Coming Over“ in der Audition-Runde teil, ebenso wie Katrīna Dimanta, die im Finale mit „Heart Beats“ auf dem zweiten Platz landete. Marta Ritova war 2016 dabei, Miks Galvanovskis 2017 und 2019.  Die Abstimmung ist verknüpft mit den Social Media-Accounts auf Facebook, Twitter und Draugiem.lv. Je Account kann einmal innerhalb von 24 Stunden abgestimmt werden.

Wie gefallen Euch die zehn zur Wahl stehenden Songs? Wen würdet Ihr gerne im Finale von Supernova 2022 sehen und für wen habt Ihr abgestimmt? Schreibt uns gerne Eure Meinung zu den zehn Wildcard-Beiträgen in die Kommentare! 


15 Kommentare

    • Puh; also egal wer, das wird alles eigentlich nix. Die wildcard können die sich gleich sparen. Ich hoffe, es gibt noch paar heißere Eisen außerhalb der wildcards im Feuer.

      • Die eigentlichen Teilnehmersongs sind bereits veröffentlicht. Leider auch nichts spannendes dabei finde ich. Insgesamt gefällt mir da „Naked Smile“ aus der Wildcard noch am besten, könnte man im Radio spielen.

  1. Also ich habe ja schon beim Artkel, in dem die übrigen Lieder der Supernova veröffentlicht wurden, dass da kein Knaller dabei war (außer „Raum – Plans“, was mir etwas gefallen hat) und ich hoffe, dass was gutes bei den Wildcardbeiträgen dabei ist.

    Nun, ich habe sie alle gehört und fand alle langweilig, bis ich dann beim letzten angekommen bin.
    Toms Kalderauskis – “Naked Smile” find ich gar nicht mal so schlecht und hat meiner Meinung nach die Wildcard verdient.
    Wenn Toms weiterkäme, gefielen mir Raum und er am besten.

  2. Mir gefallen immerhin 2 Songs ganz gut: Dārta Stepanova – “Brīnumzeme” & Toms Kalderauskis – “Naked Smile”. Beides ganz angenehmer Pop…

  3. Ich stimme euch zu: alles nichts besonderes bzw. hervorgehobenes. Zum Thema Wildcard(s) hatte ich mich bereits bedenklich geäußert. Ein veraltetes (überholtes) System. Es hat irgendwie eine Scheinfunktion das Publikum miteinzubinden.

  4. Hmm, mir gefällt die lettische Auswahl keinen Deut schlechter als z.B. die Norwegische.
    Speziell das verträumt-poppig plätschernde Brīnumzeme hat es mir aus unerfindlichen Gründen angetan.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.