Litauen: Das sind die vier Qualifikanten aus dem 2. Halbfinale

Monika Marija Litauen ESC 2020 Eurovision

Monika Marija (Aufmacherfoto) hat das zweite Halbfinale der litauischen ESC-Vorentscheidung „Pabandom iš naujo!“ gewonnen. Sie setzte sich damit gegen die Mitfavoritin Monique durch, die punktgleich auf dem zweiten Platz gelandet ist. Ins Finale sind aber natürlich beide eingezogen, ebenso wie Meandi und The Backs. Unseren Live-Chat zur heutigen Show könnt Ihr hier nachlesen.

Schon im vergangenen Jahr galt Monika Marija als große Favoritin, musste dann aber Jurijus den Vortritt lassen. Ob sie es in diesem Jahr zum ESC schafft?

Insgesamt sind heute vier Acts ins Finale eingezogen, das in der kommenden Wochen stattfinden wird:

  1. Monika Marija – If I Leave (22 Punkte)
  2. Monique – Make Me Human (22 Punkte)
  3. Meandi – DRIP (14 Punkte)
  4. The Backs – Fully (14 Punkte)

Damit sind folgende Beiträge ausgeschieden:

  1. Germantas Skoris – Chemistry (12 Punkte)
  2. Rokas Povilius – Vilnius Calling (12 Punkte)
  3. Petunija – Show Ya (7 Punkte)
  4. Andy Vaic – Why Why Why (7 Punkte)

Vergangene Woche sind schon diese Beiträge ins Finale eingezogen.

  1. Aistė Pilvelytė – Unbreakable
  2. The Roop – On Fire
  3. KaYra – Alligator
  4. Rūta Loop – We Came From The Sun

Die Vorentscheidung in Litauen besteht in diesem Jahr aus sechs Shows, nämlich drei Vorrunden, den so genannten „Heats“, zwei Halbfinals und einem Finale. Insgesamt haben 36 Acts an „Pabandom iš naujo!“ teilgenommen, also in jeder Vorrunde 12. Übrig geblieben sind 18, die in zwei Halbfinals gegeneinander antreten. Das genaue Verfahren und alle Beiträge haben wir hier vorgestellt.

Damit stehen nun also alle acht Finalisten für die kommende Woche fest. Das Finale von „Pabandom iš naujo!“ findet am Samstag, den 15. Februar statt und wir bieten dann an dieser Stelle einen Live-Blog an. Stay tuned!

Wie fandet Ihr das zweite Halbfinale der litauischen Vorentscheidung „Pabandom iš naujo!“ 2020 und welcher Song ist aktuell Euer Favorit?


11 Kommentare

  1. Ich fasse mal die vier Finalisten zusammen: zweimal Schrott (Monika und Monique), einmal Nervfaktor und ein Lichtblick. Nur mit The Roop kann Litauen das Finale erreichen, alles andere ist für die Tonne.

    • bei the roop stimme ich zu – das muß aber das volk richten.
      die jury scheint balladen und schlagerballaden zu lieben.

      das hier hätte das finale jedenfalls bereichert.

      • Das Volk kann nicht mehr als 12 Punkte für The Roop geben. Die Jury kann es aber aktiv downvoten. 🙁

    • So sehr ich mir wünschen würde, dass mal wieder eine Band den Contest gewinnt, für einen ESC-Sieger ist das dann doch einen Tick zu „Indie“.

  2. Mir wären The Roop auch lieber. Aber genauso wie ich die Gewinnerinen von heute Abend für überbewertet halte, kann (und sollte) man meinetwegen auch bei „On Fire“ auf dem Teppich bleiben. Genauso wie die Jury in Litauen womöglich nicht mitspielt, ist das auch beim ESC in ganz Europa zu befürchten. Allerdings glaube ich auch, dass nur The Roop für Litauen ähnlich erfolgreich wie Ieva sein könnten.

    • Schon wieder so ne Rumgehampel-Nummer wie von the Roop? Nein danke!
      Scheinbar ist einigen hier entgangen dass gerade solche Nummern wie „Make me human“ aktuell sehr populär sind. Das kann man gut finden oder nicht.
      Meine Stimme würde Monique bekommen weil es das einzige Lied in Litauen ist was mich bewegt hat von A-Z anzusehen, und das mit Begeisterung!

  3. Ich hoffe auch auch dass The Roop gewinnt. Die Gruppe ist das einzig Außergewöhnliche und sich von dem restlichen Mainstream-Schrott abhebt. Ich befürchte aber auch dass die Jury The Roop wohl verhindern wird. Bisher ist der Jahrgang ja… bescheiden…

  4. Heute wurde die Startreihenfolge des Finals bekanntgegeben und den Anfang macht Aisté und den Schluß Monique. Die Jungs von The Roop gehen mit Startnummer Sexhs auf die Bühne und Monika Marija hat die Vier (Quelle: ESCxtra).

Schreibe eine Antwort zu Porsteinn Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.