Little Big veröffentlicht Anti-Kriegs-Song „Generation Cancellation“ und verlässt Russland

Die russische Band Little Big, die das Land 2020 mit dem Song „Uno“ beim Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam vertreten sollte, hat heute den Song „Generation Cancellation“ veröffentlicht, mit dem sie sich klar gegen den Angriffskrieg Russlands in der Ukraine stellen. Im Video zum Song prangern sie die russische Regierung, die Medien und die Kirche an, die die junge Generation gleichschalten und stumm machen wollen. Vorsorglich kündigte die Gruppe außerdem, Russland zu verlassen bzw. nicht zurückkehren zu wollen.

Das Video zum Song „Generation Cancellation“ hat die Gruppe heute auf allen relevanten Social-Media- und Musik-Plattformen veröffentlicht. Wo es möglich war, findet sich dazu der folgende Kommentar:

War is not over. Stop war in Ukraine. Stop wars worldwide. No one deserves war.

Война не окончена. Остановите войну в Украине. Остановите войны во всем мире. Никто не заслуживает войны.

Der Song folgt dem typischen Stil der Gruppe: gleichzeitig aggressiver wie eingängiger Hardrock mit einem sehr einfachen Text. Dieser hat es aber in sich: My generation – Generation cancellation. I’ve got no voice. Die or leave. I’ve got no choice. (Meine Generation – die Generation cancellation. Ich habe keine Stimme. Sterben oder gehen. Ich habe keine Wahl.)

Der jungen Generation wird häufig nachgesagt, Dinge verbieten zu wollen, die nicht politisch korrekt oder „woke“ sind („cancel culture“). Das nimmt der Song auf: Die Gruppe Little Big cancelt die Kriegstreiberei und Propaganda Russlands – aber letztlich auch die des Westens. Denn die Symbole der Währungen im Video stehen auch für die USA, die EU und Japan.

Little Big – Generation Cancellation 

Visuell ist das Video alles andere als unterschwellig. (Russische) Soldaten werden von einem reichen Politiker platziert, die Medien trichtern Fake News in die Köpfe der Zuschauer/innen und die Kirche segnet auch noch die Krieger. Gleichzeitig leben die jungen Menschen in einer medialen Phantasiewelt. Wenn sie sich wirklich umschauen, ist die Welt um sie herum grau, die dann auch noch von Bomben und Raketen zerstört wird.

Im Video ist von der Band nur der Sänger Ilya Prusikin zu sehen, erst ganz am Schluss auch eine Frau (vermutlich Sonya Tayurskaya), die aber nicht singt. Der Sänger sagte gegenüber Newsweek:

Wir lieben unser Land, aber wir sind mit dem Krieg in der Ukraine absolut nicht einverstanden, und wir glauben, dass jeder Krieg inakzeptabel ist. Wir verurteilen die Aktionen der russischen Regierung und sind von der russischen Militärpropagandamaschine so angewidert, dass wir beschlossen haben, alles fallen zu lassen und das Land zu verlassen.

Angeblich befinden sich die Bandmitglieder bereits in Los Angeles.

Little Big waren mit ihrem Song „Uno“ im Jahr 2020 große Favoriten für den Sieg beim Eurovision Song Contest in Rotterdam. Obwohl der Wettbewerb in dem Jahr aufgrund der Corona-Epidemie abgesagt wurde, erreichte das Video zu „Uno“ die meisten Aufrufe eines Songs überhaupt auf dem offizielle ESC-Youtube-Kanal.


57 Kommentare

  1. Respekt vor der Entscheidung, wieviel wird dieser grässliche Putin noch zerstören ? Kann das niemand stoppen ?

  2. Das sind die genau die Russen 8m/w/d), warum ich davon überzeugt bin, dass nach dem Angriffskrieg gegen die Ukraine, und wenn das System Wladimir Putin hoffentlich nicht mehr existiert, Russland wieder am ESC teilnehmen soll und politisch wieder in demokratische Staatengemeinschaften integriert werden soll.

    Dmitri Andrejewitsch Muratow, der Friedensnobelpreisträger und russische Journalist, der seine Friedensnobelpreis-Medaille für über eine Million US-Dollar versteigert hat und diesen Erlös nun an eine Organisation spendet, die sich um ukrainische Flüchtlingskinder kümmert sowie russische Künstler (m/w/d) wie eben Little Big sind, wenn dieser Krieg irgendwann Mal zu Ende ist, genau das, was für uns Deutsche (m/w/d) ein Hans und eine Sophie Scholl ist, eine Marlene Dietrich oder ein Otto Wels.

    • Gibt davon halt nur nicht so viele. Die meisten machen es wie Frau Gagarina und bejubeln den Führer. Kein Interesse mehr an Russland. Dazu hat uns dieses Land zu viel Schaden zugefügt, Langsam sollte man da mal die rosarote Brille abnehmen.

      • „Gibt davon halt nur nicht so viele“. Dass es nicht allzu viele Menschen gibt, die besonders mutige, existenzgefährdende Aktionen durchführen, ist eigentlich eher der Normalfall, nicht nur, aber besonders in Diktaturen. Aber es darf wohl nicht sein, dass etwas Positives über Russen einfach so stehen gelassen wird (was eigentlich dem „Kein Interesse mehr an Russland“ widerspricht).

        Bisweilen kommt in mir der Gedanke auf, dass der eine oder andere so sehr in seinem Russland-Feindbild aufgeht, weil er dabei all das, was bisher immer Deutschland bezüglich seiner Vergangenheit vorgeworfen wurde, auf Russland projizieren kann. Der „Führer“ heißt dann nicht mehr Hitler, sondern Putin, das in Deutschland ehemals beliebte und teils mit unglaublichem Fanatismus ausgeführte Bejubeln des Führers wird jetzt der armen Polina Gagarina angelastet, und wie Deutschland vor ca. 80 Jahren in Russland (und vielen anderen Ländern auch) gewütet hat, scheint aus dem Fokus zu geraten, schließlich „hat uns dieses Land [Russland] zu viel Schaden zugefügt“, während wir doch unsere Vergangenheit vorbildlichst aufgearbeitet haben und daher nun all das Aufgearbeitete 1:1 auf andere übertragen dürfen.

        Sarkasmus aus. Bei all dem ist es unbestreitbar, dass die russische Regierung diesen verbrecherischen Krieg begonnen hat und aktuell für den Tod und das immense Leid unzähliger Menschen verantwortlich ist.

      • @ Thomas M – Warum muss denn etwas Positives an Russland oder Russen stehengelassen werden? Blinde Hühner finden ja auch mal ein Korn. So f*cking what?!

        Es interessiert mich in diesem Zusammenhang tatsächlich nicht, was vor 80 Jahren war. Seit der faschistoide Botoxgreis im Kreml hockt, hat er uns Brexit, Trump und AfD beschert (oder je nach Land andere Faschisten und Rechtsextremisten, mit denen man fröhlich paktiert), das Ganze unter dem andauernden Beifall ewiggestriger Spinner, die voller Schuldkomplexe immer noch von Anno Dazumal schwafeln ohne auch nur ansatzweise zu erkennen, wie das heutige Russland seit Jahren lügt, betrügt und wie es (nicht nur) hierzulande Faschisten und Demokratiefeinde unterstützt und päppelt. All das unterstützt, wer Kritik an diesem Land nach wie vor verharmlost und meint, es müsse unbedingt irgendwo Positives über dieses Land stehengelassen werden. Wie viel Positives wird denn seit Jahren in Russland über unser Land und Europa generell „stehengelassen“? Realisiert endlich, mit wem ihr es verdammt nochmal zu tun habt. Diese unendliche Naivität ist nur noch zum Kotzen.

      • Was nur noch zum Kotzen ist, ist diese dauernde Dämonisierung und Überhöhung Russlands zur Wurzel alles Bösen in dieser Welt. Wenn Du Putin jetzt auch noch für den Brexit und für Trump verantwortlich machst (für den sind „die“ Briten und „die“ US-Amerikaner ganz allein selbst verantwortlich, oder hast Du so wenig Vertrauen in deren Demokratien?) dann zeigt das, dass Du in Bezug auf Russland jegliche Rationalität verloren hast. Alle, die nicht Deinem manichäischen Weltbild anhängen und die zu denken wagen, dass nicht automatisch alles, was Russen tun, faschistoid ist, machst Du zu Unterstützern des Reichs des Bösen. Wer den Feind nicht bedingungslos böse findet, ist selber einer. So geht Kriegspropaganda.

  3. Tolle, mutige Band mit Haltung. Solche Songs und Videos kann man eigentlich nur aufnehmen, wenn man sich bereits im Ausland aufhält. Wäre sonst viel zu gefährlich. I❤️Little BIG.

    • Ich finde das Lied sehr gut, die etwas härtere, punkige Machart passt gut zum Thema ohne dass die übliche Leichtigkeit der Gruppe fehlt.
      Wenn Dieter Thomas Manu den Titel für die ESC-Hitparade vorschlägt, werde ich dafür stimmen.

  4. Wow, eigentlich bin ich nicht so der Fan von Little Big, aber Hut ab vor deren Mut. Little Bigs Fanbase ist riesig und nicht nur in Russland anzufinden.
    Weiß jemand, ob das Video auch in Russland zu sehen ist oder ist es dort gesperrt? Bzw ist YouTube in Russland überhaupt noch zugängig?
    Trotzdem 1 Mio Hugs an Little BIG! ❤

    • Jeder, der sich etwas Mühe gibt kann aus Russland sehen was er will. Letztens kam ein Interview mit den Machern einer Youtube-Seite für Russen in Deutschland, die nun auch viel von Russen in Russland gesehen wird, dass plötzlich aus ganz vielen Ländern die Nutzer kommen. Das sind dann einfach nur die Proxys, die angezapft werden, weil aus Russland kein direkter Zugang mehr möglich ist.

  5. Muss noch sagen, dass ich auch dem Song an sich was abgewinnen kann (Punksongs gibt’s wie Sand am Meer und das klingt für branchenfremde natürlich immer gleich, wobei es natürlich tausend schlechtere gibt) und Video find ich auch gut.

  6. So sehen Helden aus! Meine Sympathie für die Band wächst gerade ins Unermessliche.

    Bin mal gespannt, mit welcher Erzählung die russischen Medien sie nun diffamieren und canceln werden. Mangelnden Patriotismus kann man Little Big jedenfalls nicht vorwerfen.

  7. Es gibt sie ja doch noch, Russen mit Hirn. Trotzdem finde ich es richtig, das Russland für Jahre beim ESC ausgeschlossen wurde. Selbst wenn Putin verrecken sollte, besteht immer noch die Frage, ob das was nach kommt besser ist, als er.

  8. Wie ist eigentlich der Stand bei Sergei Lasarev? Nachdem er sich gegen den Krieg aussprach, bekam er doch „überraschend“ Sorgerechtsprobleme mit dem Jugendamt. Polina Gagarina soll hingegen beim Krim-Jubilarium aufgetreten sein – die lebt ihren Traum … ^^

    • Hat sich doch als Putin-Bitch herausgestellt. Und die hätte 2015 fast gewonnen. Sie bestätigt, das das ne absolute Schande gewesen wäre.

    • Dass Sergey Lazarev Probleme mit dem Jugendamt bekommen hat, habe ich nicht mitbekommen, aber er postet nach wie vor regelmäßig Bilder und Videos von sich und seinen Kindern.

      • @Marina. Hat er sich denn später nochmal so offen zum Krieg geäussert? Der Presseartikel, in dem das stand, muss so etwa 8 Wochen alt sein. Was daraus wurde? Keine Ahnung, aber wenn so eine Drohung erstmal in der Welt ist …

  9. Sehr geiles Ding von Little Big. Jetzt hoffe ich nur, dass die Message in möglichst vielen Russischen Köpfen auch ankommt!!

  10. Auch wenn die Band jetzt in Los Angeles sein sollten, würde ich mir einen Wach und Securitydienst anheuern. Denn Putins Arm ist lang, und der scheut sich bekanntlich auch nicht, auch Russen die im Ausland wohnen ermorden zu lassen. Trotzdem ein mutiges Statement.

  11. @Thomas M.: Entschuldige das wir mit unserer Kritik an deinem Führer, dein fragiles Gemüt verletzt haben. Und nur weil Russland ein friedliches Land überfallen hat, deren Soldaten Frauen vergewaltigen und massenhaft Zivilisten umbringen, ist es nicht rechtens Russland zu dämonisieren. Auch nicht, das Russland schon vorher, durch Mörderkommandos Menschen umbringen lies, ist es total übertrieben Russland zu dämonisieren. Auch nicht dafür das Russland im Sport, DIE Dopingnation Nr. 1 ist. Auch nicht dafür, das im Russischen Fernsehen massiv gegen Deutschland gehetzt wird und mit Angriff gedroht wird. Und auch nicht dafür das Russland mit ihrem Scheißkrieg unser Leben noch mal massiv verkompliziert , nein dafür muss Russland nicht dämonisiert werden. Sorry, das wir deinem Idol nicht mehr Dankbarkeit zeigen. Und nur weil es ein paar Russen gibt, die ihr Gehirn nicht schonn längst abgegeben haben, heißt es nicht das die Mehrheit der Bevölkerung nicht schuld am Massenmord in der Ukraine sind.

    • @escfrust05 – danke, Du hast da alle sit drin, dass ich auch schreiben wollte. Die blinde Russlandverliebtheit ist unfassbar verbohrt und/oder unglaublich dumm.

      • Ich bin so langsam der Meinung das Russland nicht nur wirtschaftlich merken muss, was für verbrechen sie in der Ukraine begehen. Ich bin der Meinung man muss der Ukraine Kampflugzeuge, Raketen und Panzer liefern. Denn Russland hat genau das verdient, was die den Ukrainern antun und Millionen Menschen auf der Welt antun. Wer Krieg und Leid in andere Länder trägt, der hat es verdient das Krieg und Leid doppelt und dreifach auch in das eigene Land kommt. Nur so bewegt man was.

      • Streng genommen muss mit Russland das gemacht werden, was mit Deutschland nach dem 2. Weltkrieg gemacht wurde: Land zerschlagen, Regime vor Gericht bringen, Bevölkerung umerziehen. Hat bei uns super geklappt. Wird natürlich leider nicht passieren.

      • Zum Glück ist ein früherer Versuch, die von der damals in Deutschland herrschenden Lehre als minderwertig angesehenen Russen* umzuerziehen (und zwar in Richtung von Arbeit für die „Herrenmenschen“) im zweiten Weltkrieg gestoppt worden.

        *und andere Slawen

      • Eine ähnliche Ideologie haben die Russen ja auch gegenüber der Ukraine – im Gegensatz zu Deutschland hat sich dort wenig geändert. Und übrigens, sowohl bei Brexit als auch bei tRump haben die Russen emsig mitgewirkt, vor allem über gezielte Online-Propaganda und bei der Beschaffung von Hillarys Emails. Wo bekommst Du eigentlich Deine Informationen her, Russia Today? Hier wie beim Vergleich Putin/Hitler und damals bei Corona kramst Du öfter Geschwurbel heraus.

      • @4porcelli: So langsam geht*s in Richtung Verleumdung. Wo habe ich hier was zu Corona geschrieben? Dazu noch das Wort „Geschwurbel“ für alles, was von Deiner Extremsicht abweicht, und schon wird man in die Ecke der Querdenker, Wirrköpfe oder gar Rechtsextremisten gestellt. Ich wehre mich hier lediglich gegen eine extreme Sichtweise, die, zugespitzt ausgedrückt, alles was aus Russland kommt, als faschistoid brandmarkt, und werde als jemand, der auf Kremlpropaganda hereinfällt oder diese gar verbreitet, hingestellt.

        Ich brauche keine Kremlpropaganda, um so einseitige Gut-Böse-Sichtweisen zu kritisieren. Diesen Sender Russia Today Deutschland habe ich nie in meinem Leben gesehen oder gehört (was ich über ihn gelesen habe, ist alles andere als sympathisch), in das englischsprachige Russia Today habe ich früher ab und zu mal reingeschaut, wie auch in Euronews, aber viel öfters sehe ich BBC oder CNN – inzwischen ist Russia Today ja sowieso nicht mehr zu empfangen. Aber wie gesagt, ich brauche keine russischen Sender, um eine Gut-Böse-Sichtweise abstoßend zu finden, die mehr oder weniger alles Russische – und eben nicht nur das kriminelle Handeln der russischen Regierung – auf das Böse reduzieren wil (denn darum ging ja mein erster Kommentar, als ich fragte, warum man nicht einfach mal was Positives über bestimmte Menschen aus Russland stehen lassen könne, ohne gleich die anderen Russen abwerten zu müssen – die Antwort darauf sinngemäß „Warum muss man denn überhaupt etwas Positives finden?“ – wenn das nicht extrem ist).

        P.S. Der Vergleich Hitler-Putin kommt nicht von mir, ich hatte hier lediglich darauf reagiert, dass Putin als „Führer“ bezeichnet wurde.

      • Die Corona-Sache kam daher, dass ich Dich damals erst ne Zeit beschwatzen musste, bis Du Deine J&J-Impfung geholt hast (irgendwie hab ich mir das gemerkt). Und in diesem Falle ist die Aufteilung gut-böse zwischen der Ukraine und Russland wirklich ganz klar..

      • @4porcelli: „Die Corona-Sache kam daher, dass ich Dich damals erst ne Zeit beschwatzen musste, bis Du Deine J&J-Impfung geholt hast (irgendwie hab ich mir das gemerkt).“

        Was aber nicht daran lag, dass ich mich generell nicht impfen lassen wollte. Es war die Zeit, in der man die ganze Nacht am Telefon hängen musste, um einen Termin zu bekommen, und da dachte ich, ich lasse diejenigen vor, die es dringender für sich brauchen. Meine beiden Termine waren dann glaube ich Anfang und Ende Juli (Biontech übrigens, nicht J&J), da ließ der Andrang schon ein wenig nach. Geboostert bin ich auch.

        Ohne um Himmels willen jetzt darüber auch noch eine Diskussion lostreten zu wollen, möchte ich aber doch noch los werden, dass ich nichts gegen Menschen mit Bedenken oder Ängsten gegenüber diesen Impfungen haben, solange sie ihren Standpunkt nicht aggressiv als die einzige Wahrheit vortragen und mich bekehren wollen. Gleichzeitig habe ich gerade irgendwie das Gefühl, dass ich gerade zu einer Minderheit gehöre, die das Thema aktuell noch so richtig ernst nimmt (ich will den Virus nicht kriegen – meine Mutter ist jetzt im Pflegeheim und ich lass mich fast jeden Tag testen).

      • @Thomas M. (mit Punkt)

        Eigentlich mische ich mich in sowas nicht ein, muss aber auch zugeben dass mir einige deiner Posts zu der Thematik schon sehr relativierend/verharmlosend rüberkommen. Wie Politiker von den Linken die sowas sagen wie „Krieg ist doof, aber Westen/EU/Nato haben dies und jenes getan, das sie angreifen ist nur eine Reaktion darauf“.

      • @ESC1994 -im Englischen sagt man dazu whataboutery. Wie war Dein Konzert am WE?

      • @4porcelli

        Woher weiß du davon?? 😉

        Das Konzert war der absolute Hammer!! Die zwei Jahre Wartezeit haben sich wirklich gelohnt. Man kann zu seiner Musik stehen wie man will, aber Johannes ist einfach eine Rampensau die das Publikum sofort in Beschlag nimmt. Die Stimmung war richtig geil, das Publikum eine bunte Mischung, von 6-99 war gefühlt alles da. Besonders süß war es als ein kleines Mädchen ihm einen Brief übergeben hat, in dem Moment war ich vielleicht zwei Meter von ihm entfernt und ich habe so ganz leicht weiche Knie bekommen.

        Musikalisch auch eine gute Mischung aus flotteren udn langsameren Songs, das Highlight für mich persönlich allerdings war „Alles brennt“, der Song durch den ich damals auf ihn aufmerksam geworden bin.

        Am Ende taten meine Füße richtig weh und durch das viele Mitsingen oder in meinem Fall eher Mitgrölen war meine Stimme völlig im Eimer. Habe ich es bereut?? AUF KEINEN FALL!!

        Freue mich schon sehr auf sein neues Album und auf das nächste Konzert, egal wo und wann es stattfinden wird. 🙂

      • @ESC1994 – Du hattest letztens gepoostet, dass du zum Konzert wolltest – freut mich, dass es super war!

      • @4porcelli

        Wenn man die Musik mag war es natürlich klasse.

        Ich glaube das ist nicht so deine Musik. Oder??

      • @ESC1994 – nein, nicht wirklich, ich bin nicht so der Deutschpop-Fan. Dann lieber Deutschrap, wo man sich allwerdings auch durch viele,,, anstrengende Sachen kömpfen muss, um die guten Sachen zu finden bzw. die mir gefallen.

    • @escfrust05: Kannst Du Deine Reaktion zur Abwechslung auch mal da hinsetzen, wo sie hingehört, anstatt jedes Mal ganz unten neu anzufangen? Aber eine Diskussion mit auf dem von Dir gezeigten Niveau sehe ich eh als wenig sinnvoll an – Putin als „meinen Führer“ bzw. „mein Idol“ zu bezeichnen ist schlichtweg eine Unverschämtheit. Und dass für Dich die einzige Alternative zu Dämonisierung „Dankbarkeit zeigen“ ist, bedarf keiner weiteren Kommentierung.

      • Wie sagt man zu schön: Nur getroffene Hunde bellen. Außerdem nur weil es ein paar wenige Russen gibt, die den Krieg kritisieren, heißt ja nicht das man den Russen jegliche Verantwortung wegnimmt. Mir geht diese Putinversteherei von Deutschen Staatsbürgern nur noch auf den Sack. In Russland gabs im russischen Fernsehen klar Drohungen gegen Deutschland, wie man da, auch nur ansatzweise eine sogenannte „Dämonisierung Russlands“ kritisieren kann, ist mir ein Rätsel. Wäre Russland schon früher in größerem Ausmaß dämonisiert worden, dann hätten wir diese Probleme von heute nicht. Man muss sich dann entscheiden ist man für Deutschland, für die Nato, für die Freiheit oder für Russland.

      • „Nur getroffene Hunde bellen.“ Nun ja, wenn man auf fiese Weise beworfen wird bzw. wenn einem Dinge zugeschrieben werden, die nicht im geringsten der Realität entsprechen, dann darf man sich schon ein bisschen ärgern.

        „Wäre Russland schon früher in größerem Ausmaß dämonisiert worden, dann hätten wir diese Probleme von heute nicht.“ Ja, das Übliche halt, was man gerade immer wieder zu hören bekommt. Wenn nur die Leute, die Putin immer mit Hitler vergleichen und ständig mit „Appeasement“ daher kommen, in ihren Geschichtsbetrachtungen ein paar Jährchen zurückgehen würden, dann könnten sie feststellen, was für eine große Rolle es spielt, wie man mit sogenannten Verlierern der Geschichte umgeht (hier: Verlierer des ersten Weltkriegs vs. Verlierer beim Zerfall der Sowjetunion). Ohne den Versailler Vertrag hier irgendwie bewerten zu wollen, kann man doch sagen, dass der Umgang der Sieger des ersten Weltkriegs mit Deutschland dort damals als demütigend empfunden wurde, was dem Hochkochen des Nationalismus und dem Ausbreiten rechten, reaktionären Gedankenguts kräftig Vorschub leistete. Genauso hätte etwas mehr Feingefühl im Umgang mit Moskau nach dem Zerfall der Sowjetunion vielleicht verhindert, dass sich in Russland solch reaktionäre und miilitaristischeTendenzen ausbreiteten, wie es dann leider geschah (dieser Erklärungsansatz soll natürlich in keinster Weise irgendwie den aktuellen brutalen Terror gegen die ukrainische Bevölkerung relativieren oder gar rechtfertigen).

        „Man muss sich dann entscheiden ist man für Deutschland, für die Nato, für die Freiheit oder für Russland.“
        Für Dich und alle anderen, die nur Entscheidungen zwischen zwei Extremoptionen – richtig vs. falsch bzw. gut vs. böse oder vorwärts vs. rückwärts etc. akzeptieren und die kleinste Abweichungen vom einzig Richtigen als Zeichen der Zugehörigkeit zum Lager des Bösen/Falschen/Rückwartsgewandten/… ansehen, hier das FDJ-Lied „Sag mir wo Du stehst“ – eine nette Melodie, aber ein mir extrem unsympathischer Text:

  12. Ach ja Update: Aus welchen Grund auch immer. Die Türkei unterstützt eine Aufnahme von Finnland und Schweden in die Nato. Wer weiß welchen Preis man da an Erdogan gezahlt hat. Eigentlich hat auch die Türkei nix in der Nato verloren, weil sie ja keine Demokratie ist.

    • Die Türkei ist eine Demokratie, deren Wahlen bisher kaum beanstandet wurden. Leider haben die Türken sich aber bei Wahlen mehrmals hintereinander für einen Straßenschläger als Präsidenten entschieden. Jetzt, da es bei der nächsten Wahl für Erdo eng werden könnte, muss man genau hinschauen, ob die Wahlen auch weiterhin größtenteils frei und fair sind.

    • @escfrust05 – Biden ist heute ja verfrüht vom G7-Gipfel abgereist, ich nehme an, er hat sich mit Erdogan getroffen, u.a. geht es um F-35 Kampfjets, die die Türken wollen. Die Punkte zum Terror sind eher wischi-waschi, das meiste kann ja keiner nachprüfen.Sehr traurig natürlich, dass das mißverstandene Russland gekränkt sein könnte /s.

      • Eben. Solange die Institutionen noch standhalten, ist noch nicht alle Hoffnung verloren.

        Zum Thema passt dann auch die heutige Anhörung im US Kongress. Warum ist Herr Trump eigentlich noch auf freiem Fuß? (rhetorische Frage …)

      • Weil der klapprige Justizminister seinen Arsch nicht in Bewegung bekommt.

      • ,,, wobei das erst nach der forcierten Wahlwiederholung offiziell war. Immerhin hat er’s dann nicht weiter angefochten.

  13. Weil hier das Stichwort Rap fiel:

    In Russland bekamen speziell Rapper seit 2018 mit der Zensur Probleme. Von denen sind Morgenshtern, ELjay schon kurz vor dem Krieg in’s Ausland gegangen, weil man ihnen Porno- und Drogenpropaganda vorwarf. Die Kreml-kritischen Oxxxymiron, Noize MC und Face (in Polen) tingeln durch Europa gegen den Krieg. Die waren bis dahin super im Geschäft, Face z.B. hat seine Songs von den russischen Streamingplattformen nehmen lassen. Wie lange man sich mit solchen Auftritten über Wasser halten kann, keine Ahnung – aber da russisch deren Handwerkszeug ist, ist das nochmal ne Spur schwerer als für Little Big.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.