Live-Chat Norwegen: 1. Halbfinale Norsk Melodi Grand Prix

 

Klare, ferdige, gå! Das norwegische Fernsehen hat nach eigener Ankündigung die Konfettikanonen für das größte Musikfest des Landes geladen. Und heute Abend um 19:50 Uhr findet das erste von fünf Halbfinalen statt. Dabei entscheidet sich, welcher von vier Acts als Vertreter Süd-Norwegens am Finale des Melodi Grand Prix am 15. Februar in Trondheim teilnehmen und um das Ticket für Rotterdam kämpfen wird. Neben den vier Songs wird auch der gestern veröffentlichte Titel „Take My Time“ von Sondrey aufgeführt werden, der bereits für das Finale qualifiziert ist.

Für alle fünf Halbfinale bieten wir hier auf ESC kompakt jeweils einen Live-Chat an, in dem wir alle wichtigen Informationen zur Verfügung stellen und unter dem Ihr die Ereignisse der Sendungen kommentieren könnt. Für das große Finale am 15. Februar bloggen wir den Verlauf der Show dann auch live.

Wir haben schon mehrfach berichtet, dass aufgrund des 60-jährigen Jubiläums des Wettbewerbs fünf Halbfinale und ein Finale organisiert werden. Alles dazu könnt Ihr hier nachlesen. Die Sendung heute startet um 19:50 Uhr und geht voraussichtlich bis 21:10 Uhr. Sie wird von Kåre Magnus Bergh, Ingrid Gjessing Linhave und Ronny Brede Aase moderiert (Foto unten). Der Live-Stream zur Sendung wird hier und auch hier angeboten (zweiter Link vermutlich ebenfalls zum nachträglichen Anschauen). Vor, während und nach der Sendung könnt Ihr die Geschehnisse wie immer unter diesem Beitrag im Live-Chat kommentieren.

Die vier Acts, die die im ersten Halbfinale antreten werden, hatten wir Euch hier bereits einmal vorgestellt. Dort hattet Ihr auch Raylee mit „Wild“ zu Eurer Favoritin gewählt. Die Titel haben wir ebenfalls dort für Euch verlinkt.

Kim Rysstad – Rainbow
Text und Melodie: Kim Rysstad und Knut Bjørnar Asphol

Kim Rysstad (38) stammt aus Valle in Setesdal und ist tief in der Volksmusik verwurzelt. Im Herbst und Winter 2019 wurde er allen Norwegern durch seine Teilnahme am „Stjernekamp“ bekannt, bei dem er das Finale erreichte.

Raylee – Wild
Text und Melodie: Andreas Stone, Anderz Wrethov und Laurell Barker

Raylee Charlotte Kristiansen (22) aus Tromøy in Arendal veröffentlichte ihre erste Platte als 11-Jährige. Dann wurde sie als Kinderstar „Lotta“ bekannt. Das Lied „Who Owns“ wurde über 1,2 Millionen Mal auf YouTube gestreamt. 2015 nahm sie mit „Louder“ am Melodi Grand Prix teil.

Geirmund – Come Alive
Text und Melodie: Eric Lumiere, Jonas H. Jensen und Niklas Rosström

Geirmund Hansen (31) stammt aus Stavanger, ist aber 2013 nach Kristiansand gezogen. Er studierte an der Universität Agder am Institut für Rhythmische Musik. Seinen Durchbruch hatte er 2013 bei The Voice, wo er in die Live-Runden kam.

Lisa Børud – Talking About Us
Text und Melodie: Jimmy Jansson, Anderz Wrethov, Maia Wright und Laurell Barker

Lisa Børud nahm ihr erstes Album als Fünfjährige auf und wurde mit über 120.000 verkauften Alben ein Kinderstar. Sie wuchs in der hochmusikalischen Familie Børud auf und gemeinsam tourten sie durch ganz Norwegen. Im Laufe von 12 Jahren veröffentlichten sie acht Alben, zwei DVDs und zwei Compilation-Alben. Lisa stand 2018 bei Alexander Rybak ESC-Auftritt als Tänzerin mit auf der Bühne.

Welcher Beitrag ist Euer Favorit im 1. Halbfinale des NMGP 2020?

  • Raylee – Wild (38%, 50 Votes)
  • Lisa Børud – Talking About Us (24%, 32 Votes)
  • Geirmund – Come Alive (24%, 31 Votes)
  • Kim Rysstad – Rainbow (14%, 18 Votes)

Total Voters: 131

Loading ... Loading ...

148 Kommentare

  1. Sondreys Lied hör ich zum ersten Mal. Die Vergleiche mit Benjamin Ingrosso kann ich schon verstehen, aber so krass ist es auch nicht. Von der Performance her eher Robin Bengtsson. Ist aber insgesamt auch eher mittelmäßig.

  2. „Take my time“ hätte man auch etwas kürzen können. Ein schwieriger Song für die Bühne. Das dürfte nichts mit dem ESC werden.

  3. Mir ist heute überhaupt erst aufgefallen, wie sinnlos diese regionale Einteilung ist. Südnorwegen, das heute dran ist, hat ein Zehntel der Einwohner von Ostnorwegen nächste Woche. Mal ganz abgesehen von der ganzen Sache mit den vorqualifizierten Beiträgen.

  4. Der Rückblick auf den ersten MGP mit Telefonabstimmung und dem Chaos war aber ganz lustig. Zumal sie nun auch geklärt haben, dass die, die auf den fünften Platz damals kam, eigentlich auf dem vierten gelandet wäre 🙂

  5. Das Ergebnis geht klar, aber insgesamt eine relativ enttäuschende Veranstaltung. Ich hoffe mal, dass die anderen acht Finalbeiträge stärker werden als die beiden von heute. Schönen Abend noch!

  6. Talking about us und Come alive. Das andere ist mir zu standardmäßig oder besitzt eine nette Fuego-Replay-Gedächtnischoreografie. Wie lange soll dieser Krug noch zum Brunnen gehen?

Schreibe eine Antwort zu Rainer 1 Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.