Måneskin haben ihr Musikvideo zu „I WANNA BE YOUR SLAVE“ veröffentlicht

Måneskin sind die aktuell wohl populärste Band weltweit. Bereits mit „Beggin'“ konnten sich die ESC-Sieger an die Spitze der globalen Spotify-Charts setzen. Doch auch „I Wanna Be Your Slave“ befindet sich seit Wochen schon in den Top 10 und verzeichnet mehrere Millionen Streams am Tag. Nun liefert die italienische Band der Stunde das Musikvideo zur wohl nächsten Single.

Wie schon nach den im Vorfeld auf Instagram veröffentlichten Fotos (unten verlinkt) zu erwarten, liefern Måneskin ein visuell provokantes, erotisches und gleichzeitig gut durchdachtes Video. Die gesamte Atmosphäre des Videos spiegelt dabei treffend den Songtext und die Ausstrahlung von Damiano, Victoria, Thomas und Ethan wider. Von oberkörperfreien Szenen bis zu Dessous-Unterwäsche und Spielereien mit Licht- und Kameraeinstellungen – Måneskin erfüllen mit dem Musikvideo zu „I WANNA BE YOUR SLAVE“ alle Erwartungen.

Gut zur Geltung kommen dabei auch die synchron zur Instrumentation erfolgenden Kamerawechsel, die die Dynamik des Titels unterstreichen. Damit liefern sie zugleich auch einen Vorgeschmack auf das, was die mittlerweile Millionen von Fans auf der ganzen Welt bei ihren hoffentlich im nächsten Jahr stattfindenden Konzert- und Festivalauftritten erwarten wird, nämlich ein sowohl musikalisches als auch visuelles Feuerwerk. „Rock’n’Roll never dies“: Måneskin liefern mit diesem Musikvideo den besten Beweis für ihre Aussage.

Nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung (zum Zeitpunkt, als ich den Artikel verfasst habe, etwa 16 Stunden) hat das Musikvideo bereits 4,5 Millionen Aufrufe und befindet sich auf Platz 1 der deutschen YouTube-Trends. In den deutschen Singlecharts steht „I WANNA BE YOUR SLAVE“ in der gestern endenden Chartwoche auf Platz 6, bis auf Platz 3 hat es der Titel bereits zuvor geschafft. Womöglich könnte es nach der Veröffentlichung des Videos aber nochmal nach oben gehen.

Und in diesen Tagen bleibt es spannend um Måneskin: Morgen Abend tritt die italienische Band nämlich zur Primetime im deutschen Fernsehen, genauer gesagt bei „Schlag den Star“ von ProSieben, auf.

Welche Eindrücke wir bereits gestern während der Live-Premiere des Musikvideos geschildert haben, könnt ihr in unserem ESC Kompakt LIVE auf YouTube noch nachschauen:

Wie gefällt Euch das Musikvideo zu „I WANNA BE YOUR SLAVE“ von Måneskin? Und werdet Ihr den Auftritt morgen Abend bei „Schlag den Star“ verfolgen? 


14 Kommentare

  1. Fast täglich kommt hier irgendwas über Måneskin. Klar, sie sind erfolgreich und stürmen die Charts. Ich finde das dennoch etwas übertrieben und würde mir ein wenig mehr Abwechslung bei den Artikeln wünschen. Es gibt doch bestimmt auch über andere ESC-Teilnehmer etwas interessantes zu berichten, z. B. über den tollen Auftritt von Michelle letzten Samstag in der Hitparaden-Show…

  2. Ich habe mir das Video gestern Abend bei der Premiere angeschaut und finde es einfach genial! Nächstes Jahr sind Auftritte der Gruppe bei Rock am Ring und Rock im Park geplant.

    Das für den ESC zuständige spanische Fernsehen RTVE hat für nächste Woche – genauer gesagt ist das am Donnerstag, 22. Juli 2021, eine Pressekonferenz angekündigt, in der es um die Planungen für die im kommenden Jahr anstehende Teilnahme am ESC gehen wird:

    https://eurovoix.com/2021/07/16/spain-eurovision-2022-announcement-july-22/

    Das Ganze findet im Mittelmeerseebad Benidorm (liegt nordöstlich von Alicante bzw. südlich von Valencia an der Costa Blanca) statt. Außerdem wird spekuliert, daß RTVE das Festival Internacional de la Canción de Benidorm reaktivieren dürfte, das 2006 letztmals ausgetragen wurde.

  3. Außer dem neuen Video von Måneskin gibt es heute auch neue Musik. Den Anfang macht Mystic Roxen, die in diesem Jahr beim ESC im Halbfinale ausschied. In ihrem neuen Song kehrt sie zur Landessprache zurück und heraus kommt dabei die beschwingte Nummer „Inima Nu Fi De Piatra“ (Das Herz sollte nicht aus Stein sein):

    https://www.youtube.com/watch?v=o913NGpO8Is

    Die ukrainische ESC-Teilnehmerin des Jahres 2009, Switlana Loboda, hat auch einen landessprachlichen neuen Song am Start und der Titel heißt „Allo“ (Hallo):

    https://www.youtube.com/watch?v=2_MKKY6J1wE

    Switlanas Landsfrau Zlata Ognevich, die für die Ukraine 2013 am ESC teilnahm, hat sich in ihrem neuen Song auch für die Landessprache entschieden und der Titel heißt „Мій Назавжди“ (Meine Ewigkeit):

    https://www.youtube.com/watch?v=nG5rUk79icY

    Philippine, die in diesem Jahr am französischen ESC-Vorentscheid teilnahm und im SCC-Lesergame nun in der Ehrenrunde antritt, hat die Ballade „Impossible“ (Unmöglich) veröffentlicht:

    https://www.youtube.com/watch?v=kdsyo3dS5gE

    Caroline Teigen – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Hazel – hat mit dem aus der im Nordosten Italiens gelegenen Stadt Udine kommenden Songwriter und Produzenten Eternuit zusammengetan und daraus entstand der Song „Liar!“ (Lügner):

    https://www.youtube.com/watch?v=kgQhTYCV22k

    Viel Spaß beim Anhören.

  4. Danke für die Vorstellung der Songs, Matty.😊

    1. „Inima Nu Fi De Piatra“ gefällt mir richtig gut. Roxen sollte nicht auf Englisch singen, steht ihr nicht.😉

    2. „Allo“ ist ganz okay, aber auch ein bißchen langweilig.

    3. „Мій Назавжди“ gefällt mir sehr gut, viel besser als Zlatas ESC-Beitrag.

    4. „Impossible“ – tolle Stimme, schöne Frau, schönes Video, aber den Song finde ich ziemlich nichtssagenden.😉

    5. „Liar!“ sagt mir gar nicht zu.

  5. Es ist wirklich eine gefühlte Ewigkeit her, dass ein ESC-Sieger in der Folge so einen Durchmarsch hatte. Gratuliere. Sie haben es sich verdient. Und das Video passt. Daumen hoch.

  6. Der Star ist hier Victoria mit der Bassline….
    Erinnert mich an „Seven nation Army“ von den White Stripes, der Song wird mit Sicherheit früher oder später auch in den Stadien rauf und runter laufen

  7. Das management der gruppe wird jetzt den esc-hype ein bisschen mitnehmen aber ich denke, maneskin wird in zukunft die esc-teilnahme, ähnlich wie celine dion, lieber verschweigen.

    • Ich glaube das lag bei Celine Dion damals mehr an ihrem Auftritt mitsamt dem unfreiwillig komischen Outfit als am ESC selbst.
      Maneskin kann wie ABBA Ihren Auftritt auch in 10 Jahren noch herzeigen ohne rot zu werden

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.