Maltas Beitrag für den ESC 2021: „Je Me Casse“ von Destiny

„Je Me Casse“ (auf Deutsch etwa „ich bin weg“) von Destiny ist Maltas Beitrag für den Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam. Der Song samt Musikvideo wurde heute auf dem Eurovision YouTube-Kanal veröffentlicht, nachdem bereits im Mai vergangenen Jahres verkündet wurde, dass Destiny für Malta beim ESC 2021 antreten wird.

Im vergangenen Jahr sollte die junge maltesische Sängerin ihr Land mit dem Song „All Of My Love“ in Rotterdam vertreten. Das Ticket zum ESC erhielt sie damals aufgrund ihres Erfolges beim maltesischen X Factor. Für dieses Jahr wurde die JESC-Siegerin erneut ausgewählt. Im ESC-kompakt-Index erzielte „All Of My Love“ mit Platz 4 von 41 Teilnehmern im letzten Jahr ein beachtliches Ergebnis. Um daran anknüpfen zu können, arbeitete Destiny für den diesjährigen Beitrag „Je Me Casse“ mit Malin Christin, Amanuel Dermont, Nicklas Eklund und Pete Barringer zusammen.

Der Song „Je Me Casse“ setzt sich von ihrem Vorjahressong „All Of My Love“ klar ab. Bereits der Beginn ist deutlich schwungvoller und launiger und dennoch typisch Destiny, die ihre Ausstrahlung im Musikvideo zeigt. Im Pre-Chorus wird Destinys Stimme kraftvoller, dann folgt ein Break mit Trompeten, der dann in den Refrain überleitet. Das Musikvideo ist auch wie im vergangenen Jahr aufwändig produziert. Destiny widmet den Song allen Frauen, die sich ausgegrenzt fühlen und appelliert, dass sie es alleine schaffen können und große Dinge erreichen können, wenn sie an sich glauben.

Beim diesjährigen ESC in Rotterdam wird Destiny mit ihrem Song „Je Me Casse“ am 18. Mai in der zweiten Hälfte des ersten Semifinals starten und dort um eines der zehn Finaltickets kämpfen. Zu schlagen gilt es die bisher besten Ergebnisse für den Inselstaat: Platz 2 von Ira Losco (2002 mit „7th Wonder) und Chiara (2005 mit „Angel“).

ESC-Barometer

Für unser ESC-Barometer brauchen wir Deine spontane Meinung zu diesem Beitrag. Bitte stimme nur einmal ab, damit wir ein einigermaßen objektives Bild erhalten. Die Befragung ist für drei Tage offen. Danach kann nur noch das Ergebnis angesehen werden.

ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der maltesische Beitrag „Je Me Casse“ von Destiny?

  • ist ganz ausgezeichnet (37%, 281 Votes)
  • gefällt mir gut (33%, 251 Votes)
  • ist so lala (18%, 138 Votes)
  • gefällt mir weniger (8%, 60 Votes)
  • ist ganz furchtbar (3%, 24 Votes)

Total Voters: 754

Loading ... Loading ...

193 Kommentare

  1. Sie wirkt auf mich wie ein Weltstar! Großartige Ausstrahlung. Auch der Song hebt sich von den 0815 pop Songs ab. Vermisse trotzdem den ein oder anderen Höhepunkt.

  2. Ich habe im Moment nur ein Wort dafür: Schockstarre.

    Zum einen habe ich etwas ganz anderes von Destiny erwartet und und zum anderen bin ich von diesem bunten Stilmix noch ziemlich überfordert… Was habe ich da gerade gesehen? Und was in aller Welt soll ich jetzt bloß bei der Umfrage anhaken??? Hilfe…

  3. Nicht der ganz große Wurf wie ich erwartet habe aber trotzdem gefällt es mir gut.
    Die Frau hat eine unglaublich sympathische Ausstrahlung und es macht einfach Spaß ihr zuzuschauen.
    Nach so einigen anstrengenden “ichwäresogerenBillieEilishodersoähnlich” Songs – echt wohltuend.
    Dürfte ein (Fernseh) -Publikumsliebling (wie dann auch immer) werden.

  4. ähm – schreiben die schweden auch für aronchupa & little sis nora?
    ein user hat mich ja ganz speziell auf diesen ebenfalls recht frischen song gebracht – damit ist der orginalitätsbonus etwas dahin – hat in malta gar eine resteverwertung stattgefunden?

      • die dürfen gerne mal das melo bereichern. 🙂
        im kanal finden sich diverse videos dieser stilart,teils recht aufwändig gemacht – stöbern lohnt.

      • ich habe ganz oben gelesen,daß schweden bei dem maltasong ihre finger mit im spiel hatten – darauf habe ich mich dann auch bezogen – war das jetzt nicht klar?

    • AronChupa hat jetzt nicht Electro Swing erfunden: Man hört, dass es das selbe Genre ist, aber viel mehr dann auch wieder nicht. Zum Beispiel ist bei Destiny viel weniger Elektro drin.

      • das behauptet auch keiner,es relativiert aber eine gewisse „jubelperserei“ und eventuell auch die buchmacherquoten,eben,weil es so neu und frisch jetzt auch nicht ist.
        ich weiß derzeit noch nicht,was in sachen ESC medial so ablaufen wird und der hypetrain aus island hat auch bereits irre verspätung und es kann dann schon sein,daß diversity am ende der (gewünschte) mediale hype ist und 2 farbige künstler letztendlich ganz allein um den sieg streiten werden.

  5. Destiny ist bei den Wettanbietern auf den zweiten Platz gestürmt. Der Titel „Je me casse“ bedeutet zum einen „Ich breche auseinander“ oder steht umgangssprachlich für „Ich verziehe mich“.

  6. Je me casse – ich kratze mich. Mama Cass darf mich gleich mitkratzen, denn hier schlafe ich ein (und nicht bei Tornike)

    Unstrukturiertes effekthascherisches Geschrei

  7. Geil , geil , geil . Malta stürmt direkt auf Platz 2 . Kann von mir aus auch gewinnen. Tolles Mädel . So selbstbewusst und dann diese Ausstrahlung eines Weltstars . Die Power ihrer Stimme ist echt hammer .

  8. Königin Destiny hat geliefert. Ich wünsche ihr das sie nach dem Gewinn des JESC 2015, ESC Kompakt best of JESC nun den ESC gewinnt. Damit könnte Malta 2022 zum ersten Mal den ESC austragen. Go Destiny.
    Ich vermute ein spannender Vierkampf mit Litauen, der Schweiz und San Marino

    • du hast die rechnung aber u.a. ohne die bitch gemacht. 😀
      desweiteren ist der titel „queen of ESC“ eh längst vergeben und zwar an die bitch.

      • laß doch mal deine fantasie schweifen. 😀
        ich habe jetzt 2 nächte lang mit tonnenweise „reacion videos“ diverser länder verbracht und bei einem land fiel sehr oft der begriff „bitch“ aber auch „slay“ und natürlich „queen“ in unterschiedlicher reihenfolge.
        speziell die amis(davon gibt es immer mehr!) fahren da voll drauf ab.

      • frankreich hat zumindest im neuen jahrtausend einen schweren stand – egal was die schicken,fast immer den popo voll bekommen.
        merci ging ja bereits ein bißchen in diese richtung aber da war noch der typisch französische beitrag – war es 2016? mit der etwas älteren dame und den trommlern zum schluß – da habe ich schon gedacht,daß das zumindest bei der jury gut abschneidet aber dem war nicht so.
        ob europa schon bereit ist für einen echten vollblutchanson ganz alter schule?
        schön wäre es ja aber dazu fehlt mir der glaube.
        interessenkonflikte sind da auch vorprogrammiert,zumal der ostnachbar mit einer kitschig süßen arcadeverführung hausieren geht.

      • Ende Mai sind wir dann alle schlauer, aber für mich hat Barbara den Salvador-Faktor. 🙂
        Lisa Angell hatte einen schönen dramatischen Chanson, aber auf der Bühne wirkte Lisa dann wie die verstimmte ältere Nachbarin, die sich niemand wünscht …

      • Gjon wird Barbara Punkte kosten. Ihn sehe ich als chancenreicher an. Außerdem wird es Zeit nachdem die Schweiz den 1. & 33. ESC gewonnen hat, dass sie auch den 65. gewinnen.

      • @eccehomo42
        wenn die sich gegenseitig „berauben“ dann wird es am ende für keinen der beiden reichen.
        rational betrachtet spricht viel für tusse (schweden juryliebling nr.1!) außer die jury besinnt sich darauf,die echten qualitätssongs auch entsprechend höher zu bewerten.
        dann wäre z.b. litauen auch wieder mehr im spiel und italien erst recht.
        die buchmacherquoten sind momentan auch nicht gerade hilfreich – bulgarien störrisch auf 3 und norwegen lungert auf platz 9/10 rum.
        alles noch sehr dubios. 😀

      • Litauen ist der Siegfavorit neben Schweiz (Frankreich wird unter Schweiz leiden, aber Schweiz nicht unter Frankreich, was die Punkte angeht). Schweden wird im Televoting abschmieren und Jury Top Drei sehe ich dafür auch nicht.

      • @togravus ceterum: Ich würde mich auch sehr über einen französischen Sieg freuen.

        Ich finde übrigens nicht, dass der französische und der schweizer Beitrag so viel gemeinsam haben, warum sollten sie sich Stimmen wegnehmen?

        Letzteres ging übrigens eher an eccehomo42, auf den so arme Nicht-Wordpress-Accountler wie Lasse und ich nur antworten können, indem wir auf den Knopf unter Deinem Kommentar um 21:46 Uhr klicken.

      • Ich weiß. Ich informiere andere nur gerne darüber, dass ihr Kommentar nicht beim intendierten Adressaten angekommen ist.

        Und bzgl. FRA/CHE. Viele Fans denken immer, dass sich die Balladen die Punkte wegnehmen, wenn nur 2 davon im Finale sind und gegen 24 Shake-Shake-Nummern antreten. Bei letzteren scheint das kein Problem zu sein …

      • WordPress ist ein seltsames System, wie gut, dass ich doch noch einmal hier lese. Musikalisch sehe ich auch keine besonderen Ähnlichkeiten zwischen den Beiträgen, aber sie werden in die selbe Kerbe geschmissen werden, weil sie beides balladeske Songs sind, die beide auf französisch vorgetragen werden.
        Wo ich togravus Recht gebe ist die Tatsache, dass sich noch andere Beiträge die Punkte wegnehmen, womit ich auf San Marino, Aserbaidschan, Zypern und Co verweise. Deswegen glaube ich auch nicht an einen Sieg von einem dieser Songs. Wenn dann Litauen, dass eigentlich kein Uptempo sondern Midtempo ist, aber mit der knackigen Basedrum auch zu den tanztiteln zählt.
        Ich könnte mir auch wesentlich schlechtere Sieger als Frankreich vorstellen, hab den Song sogar in meiner Top Ten, obwohl es normalerweise nicht meins ist.

      • Die Schweiz darf sehr gerne mal wieder den ESC gewinnen – aber bitte NICHT mit diesem Jammerlappen. Es wäre furchtbar zu wissen dass ausgerechnet Gijon die ESC-Ikone Celine Dion vom Thron gestossen hat.

      • Huch, warum adressierst Du das an mich? Ich mag den schweizer Beitrag dieses Jahr auch nicht besonders, finde allerdings, dass man das auch höflicher als mit ‚Jammerlappen‘ formulieren kann. Ich bin Team Barbara. 🙂

      • @togravus ceterum: Deine Gegenüberstellung der 2 französischsprachigen Balladen mit den 24 Shake-Shake-Titeln gefällt mir sehr gut 🙂

        Es kann übrigens schon sein, dass ein intendierter, aber nicht angeklickter Adressat solch einen Kommentar bemerkt (wie es eccehomo42 ja hier getan hat), vor allem, wenn er ein Nicht-Word-Pressler ist. Wir sind es nämlich gewohnt, uns zu merken, wo wir was geschrieben haben, und da überall immer wieder nachzuschauen, denn wir erhalten ja keine Benachrichtigung.

        @eccehomo42: Man erkennt Dich als WordPressler nicht nur an Deinem Bild, sondern auch daran, dass Du Dich mit Deinem Kommentar um 0:08 Uhr vor Christians 16 Minuten älteren Kommentar geschoben hast 🙂

        Meiner Meinung nach muss übrigens auch kein Shake-Shake-Song gewinnen, Litauen wäre, wie Frankreich, sehr schön!

        @Christian Harbich: Ich muss gestehen, dass mir Gjons Beitrag kompositorisch inzwischen besser gefällt als nach dem ersten Hören, auch besser als sein letztjähriger Beitrag (wobei der auch nur im unteren Mittelfeld gelandet war). Wenn er einige Passagen eine Oktave tiefer singen würde (an einigen wenigen Stellen finde ich seine Kopfstimme sogar ganz ok), dann könnte der Titel vielleicht sogar komfortabel in meiner oberen Hälfte landen.

      • Ich muss mich berichtigen: Das mit dem Benachrichtigen hat ja gar nichts mit WordPress zu tun. Gerade habe ich nochmal nachgeschaut, es gibt ja unten neben „Kommentar absenden“ die Möglichkeit, einen Haken in das Kästchen neben „Benachrichtigun bei weiteren Kommentaren per E-Mail senden“, das hatte ich völlig vergessen. Das hatte ich noch nie angeklickt, das wären mir einfach zu viele E-Mails.

        Hast Du, togravus ceterum, jetzt bei jedem dieser Kommentare hier eine E-Mail-Benachrichtigung erhalten? Das ist ja wirklich nervig! Ich verspreche, hier drunter jetzt nichts mehr zu schreiben.

      • Ich hoffe für ihn, dass er die Mailbenachrichtigung dafür wie ich ausgestellt hat (sonst würde mein dafür vorgesehenes Mailpostfach auch explodieren😅). Ich sehe ne direkte Antwort nämlich auch in der App oder im Reader.
        Da für mich keiner der wie ihr sie nennt „Shake Shake Songs“ siegwürdig oder in meiner Heavy Rotation ist, schließe ich mich da an. Wobei ich zB auch Malta nicht zu den Shake Shake Songs zählen würde
        Der Anteil jener, die hohe Männerstimmen nicht mögen erscheint mir doch sehr hoch oder ist das ein Gjon-Spezifisches Problem?

      • Nein, die E-Mail-Funktion kann man in WP deaktivieren, was ich auch getan habe, obwohl die E-Mail-Flut für mich nicht schlimm wäre, weil ich die bei WP hinterlegte E-Mail-Adresse nur für WP nutze und nur alle paar Monate mal checke. 🙂

      • das hier ist der faden im faden. 😀
        es würde uns „nicht-word-presslern“ sehr helfen wenn rechts an der seite nicht nur die letzten 5 kommentare,sondern mindestens 10-15 oder gar 20 dort angezeigt würden – vielleicht das banner darunter nach oben setzen oder zwischen 2 blöcken?
        die dort angezeigten kommentare führen nämlich direkt zu der stelle,wo dieser abgegeben wurde und sind eine große hilfe unterhaltungen schnell und besser zu verfolgen.
        die sogenannten „top-beiträge“ ebenfalls rechts an der seite sind m.e. reduzierbar.
        habe da,glaube ich noch nie draufgeklickt.
        und ja,ich merke mir wo ich gepostet habe und schaue auch ggf. nach zwecks feedback.
        ich vermute jetzt mal,daß account bzw. avatarinhaber diese seite ganz anders sehen können.
        jemanden gezielt mit @xyz anzusprechen ist eigentlich usus,gerade auf älteren brettern wenn eine direkte anwortfunktion nicht vorhanden ist – das macht man pro forma selbst es dann nicht (mehr) gelesen wird vom angesprochenden – zumindest weiß dann jeder,wer gemeint ist und das dient dann wiederum der debattenübersichtlichkeit. 🙂

      • Das ist ja ein ganz schöner Aufwand, hier ohne WP-Account zu kommentieren. Hast Du eine Excel-Datei, in der Du festhältst, wann Du wo und auf wen geantwortet hast?

      • Aha, Gedächtnistraining. Das kann ja nur gut sein. 🙂
        Gute Nacht, lasse braun. 🙂

  9. So, ich gebe jetzt „gefällt mir weniger“, weil es mich überfordert.

    Und wo hier gerade „Trombone“ ins Spiel kommt: Der Song gefällt mir ausgesprochen gut! Bei „Je me casse“ empfinde ich den Electro-Swing jedoch eher als trashiges Gimmick. 🙁

    • ein ähnliches Konzept wie Toy 🤔
      Mmmhhh ist mir neu, das es ein Konzept- und kein Songwettbewerb ist 🤷‍♂️

      • Es ist nichts von beidem und kann doch beides sein.

        Wenn du mir diese etwas philosophische Antwort gestattest. 😉

    • Naja, die Roaring Twenties-Anleihen waren bei „Toy“ nun aber auch eher seeeehr spärlich. 🙂
      Keine Ahnung, ich höre da wirklich gar keine Ähnlichkeit.

      • Wenn man so genau vergleicht natürlich nicht. Aber Uptempo, Sängerin ohne Modelmaße mit „Attitude“ und Frauenpower-Botschaft trifft auch beides zu.

    • bei netta hat aber noch die metoo bewegung ordentlich mitgemischt.
      wenn da jetzt medial noch ähnliches käme dann wären die parallelen unübersehbar.

  10. Ich finde ja, das das einer der vielfältigsten Jahrgängen ist, seit Jahren. So viele Stile, so unterschiedlich sind die Lieder. Von verrückt bis klassische ESC-Lieder ist alles dabei. Ich finde es ist ein guter Jahrgang, der ESC 21. Ich finde da kann man sich wirklich auf den ESC 2021 freuen, der hoffentlich wirklich auch in irgendeiner Form stattfindet.

  11. Damit haben wir die 40 Kandidaten mit ihren Liedern für den ESC 2021.
    Ab jetzt darf hin und her, rauf und runter, kreuz und quer spekuliert werden – oooooohne Ende. Und jeder weiss es besser 🤣🤣 Das Spiel beginnt 🏁
    Ich enthalte mich dieser Spekulation. Das mache ich erst, wenn’s dann soweit ist.

  12. Jetzt sind alle beisammen. Mein Ranking so far
    Malta 🇲🇹
    Lithuania🇱🇹
    Croatia 🇭🇷
    Switzerland 🇨🇭
    Latvia 🇱🇻
    San Marino 🇸🇲
    France 🇨🇵
    Ukraine🇺🇦
    Belgium 🇧🇪
    Bulgaria 🇧🇬
    Sweden 🇸🇪
    Georgia 🇬🇪
    Israel 🇮🇱
    Spain🇪🇦
    Cyprus🇨🇾
    Albania🇦🇱
    United Kingdom 🇬🇧
    Estonia 🇪🇪
    Greece 🇬🇷
    Netherlands 🇳🇱
    Serbia 🇷🇸
    Germany 🇩🇪
    Ireland 🇮🇪
    Czech Republic🇨🇿
    Austria 🇦🇹
    Iceland 🇮🇸
    Norway 🇳🇴
    Russia 🇷🇺
    Northern Macedonia 🇲🇰
    Denmark 🇩🇰
    Moldova 🇲🇩
    Aserbaidschan 🇦🇿
    Romania 🇷🇴
    Portugal 🇵🇹
    Australia 🇦🇺
    Slovenia 🇸🇮
    Poland 🇵🇱
    Italy 🇮🇹
    Finland🇫🇮

  13. Das beste kommt zum Schluss kann man da nur sagen. Bin nicht sicher, ob das gewinnen kann, aber meiner Meinung nach ist das der erfrischendste Song. Insgesamt eher ein lahmer Jahrgang.

  14. Schön, dass der Beitrag von Destiny ganz anders klingt als im vergangenen Jahr. „All of my love“ war zu Recht Mitfavorit und lag bei mir hinter Bulgarien und der Schweiz auf Platz 3. ihr neuer Song ist etwas weniger eingängig, überzeugt aber durch Tempo und einen besseren Text. Vor allem aber ist Destiny auch in diesem Jahr die beste Sängerin, gefolgt von Victoria und Barbara Pravi. Am Ranking muss ich aber noch knabbern, es gibt einfach zu viele Beiträge, die mir erst nach mehrmaligen Anhören gut gefallen (z.B. Island), nur meine Nummer eins steht nun fest und meine 12 Punkte gehen nun endgültig in die Schweiz.

  15. Echt nicht meins – aber als gar nicht. Da bin ich bei den heutigen Veröffentlichungen ganz klar bei Georgien.

  16. Ich bin gespannt ob Belarus noch einen neuen Song einricht oder ob es von Belarus selbst oder von der EBU heißt: „Bye, bye bis zum nächsten Jahr“.

  17. Erster Gedanke: Grottenschlecht.

    Zweiter Gedanke: Hach, wie originell, noch ‚ne MeToo-Nummer. Das ist Toy Reloaded, nur leider in sehr, sehr schlecht.

    Dritter Gedanke: Ich musste auch sofort an den deutschen Beitrag denken, der musikalisch ähnlich nervt.

    Fazit:,Nein, was bin ich enttäuscht. Nach dem grandiosen Lied vom letzten Jahr eine richtige, richtige Enttäuschung.

  18. „All of my love“ geht an ihren letztjährigen Song; nein, ein bisschen bleibt doch noch übrig für diesen Beitrag. Vielleicht bin ich aber auch durch die Erwähnung des legendären Duos Electro Velvet beeinflusst worden. Wie verdränge ich jetzt die negativen Assoziationen? 🙈
    Jedenfalls hat die Frau Charisma, Attitude und Stimme, außerdem besitzt das Lied einen massentauglichen Pop-Appeal. Ich denke, dass sie um den Sieg mitsingen wird.

  19. Nicht mein Ding. Alles reingepackt was geht. RnB, Ethno, 20er, EuroPop, tolle Botschaft, me Too, aber es fehlt einfach Herz und Emotion. Definitiv kein Gewinner. Es gab in den letzten Jahren immer Gewinner die hatten den so viel genannten WinnerVibe….und es stimmt. Duncan, Netta, Jamala und natürlich auch Sobral ( und ich konnte nix mit Ihm u der Nummer anfangen) haben einen gefangen. Sobral z. bsp. Nachdem ich Ihn das erste Mal sah dachte ich der berührt, obwohl es mir nicht gefiel. Und Destiny. Nee, das wird kein ESC in Malta. Und nervig ist der Hype um Interpreten die letztes Jahr lieferten. Das hat halbwegs bei Schweiz geklappt. Und definitiv bei The Roop. Aktuell mein Favorit.

  20. Weiss das jemand?
    Heute ist der ebu-abgabetermin. Muss man dabei auch definitiv festlegen, in welcher sprache gesungen wird? Gjon hat heute in einem interview angedeutet, dass aus „tout l’univers“ vielleicht wieder das original“ground zero“ werden könnte

    • Warum sollte er das tun, wenn er in dieser Version die Wettquoten anführt, bzw. Nun noch maximal von der gerade stark aufstrebenden Destiny abgefangen wird? Ich hoffe jedenfalls, dass er die Finger davon lässt (habe mein TIX-Trauma immer noch nicht überwunden)

    • Soweit ich weiß wurden beide Versionen bei der Jury getestet und die französischsprachige wurde besser bewertet. Wieso sollte das jetzt kurz nach VÖ umentschieden werden? Kann ich mir nicht vorstellen…

      • Um Himmels Willen, Gion, blos nicht. Damit würdest du alles kaputt machen.

        Wo ich doch seit heute sicher war: der Gewinner 2021 hat einen französischen Titel (mein persönlicher Wunsch wäre LaPravi, glaub aber eher an Gion, oder falls sich Uptempo durchsetzt, an Destiny).

  21. Off-Topic:
    Heute wurden die Nominierungen für den Oscar 2021, welcher voraussichtlich am 25. April stattfinden wird, bekannt gegeben und in der Kategorie „Bester Filmsong“ (Best Original Song) ist „Husavik“ aus „Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga“ nominiert.
    Die Nominierung für den besten Filmsong ist aber zugleich auch die einzige Nominierung für „Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga“ bei den diesjährigen Oscars. Der Film ist also in keiner weiteren Kategorie nominiert!

    • Also ich habe den Film gesehen, der Film hat höchstens ne Nominierung für die goldene Himbeere verdient und was an dem Song nun oscarverdächtig sein soll, hat sich mir auch nicht erschlossen.

    • Geht für mich so in Ordnung, ich fand den Film an sich eher schlecht und mäßig witzig, die Musiknummern aber grandios.

  22. Noch mal meine Meinung zu den Wettquoten: Ich finde die sagen in diesem Jahr noch weniger zu diesem Zeitpunkt aus, als zu normalen Zeiten. Von den wenigsten der Kandidaten, gibt es Liveauftritte. Die Wettquoten basieren zu diesem Punkt, zu meist auf den Musikvideos. Der ESC ist aber eine Livesendung, so dass wir ja gar nicht wissen, wie die Künstler in Rotterdam auftreten werden, oder wie sie ihr Back-Up-Video gestalten werden. Also die Wettquoten sind, in diesem Jahr besonders mit Vorsicht zu genießen. Egal ob sie negativ oder positiv für das jeweilige Land ausfallen.

    • Sehe ich genauso! Außerdem stimmen die Wettprognosen auch am ESC-Abend nicht immer. 2018 hätte demnach Zypern, 2017 Bulgarien und 2016 Russland gewinnen müssen. Österreich wäre 2018 nicht mal in den Top 20 gelandet und wurde letztendlich 3.

      • „Österreich wäre 2018 nicht mal in den Top 20 gelandet und wurde letztendlich 3.“

        Die Wettprognosen sind in der Regel Wetten auf Sieg. Es heißt nicht, dass die Buchmacher jemanden auf Platz z. B. 22 sehen, wenn er in den Wetten an 22. Stelle steht.

  23. Das Beste kommt zum Schluss! Der Song aus Malta gefällt mir von allen am besten. Ich würde mich besonders freuen, wenn Malta gewinnen würde. Ich kann mich erinnern, wie knapp Malta 1998 am Sieg vorbeigeschrammt ist. Junge, bin ich alt…

  24. Wow, das hätte ich jetzt nicht von Destiny erwartet. Aber wie wandlungsfähig ist denn bitte die Frau? Krass – für mich schon ein bisschen eine Queen of (J)ESC. Klasse!

  25. Boah – ich bin geflasht. DAS ist Destiny so wie man sie schon vom Junior-ESC kennt – natürlich erwachsener und gereifter, aber nach wie vor voller Power und Energie – und mit Hammerstimme!! Ich würd sagen, Malta wird ein Wörtchen mitreden wenns und die Krone geht – und ich würds Destiny und auch den Maltesern soooooo sehr gönnen!!!

    Ganz ausgezeichnet – selbstredend!!

  26. Sehr erfrischend! Nach Georgien eine weitere positive Überraschung 🙂

    Ob „Je me casse“ an meine Top 5 herankommen kann, weiß ich jetzt noch nicht. Die haben sich nämlich schon etwas abgesetzt (am nächsten kommt bisher Albanien ran) und sehen so aus:
    1 Litauen, 2 Ukraine, 3 Frankreich, 4 Rumänien, 5 Belgien

  27. Von mir aus geht es auf die kleine Insel nächstes Jahr. Stimme perfekt, Lied cool, Sängerin und Style sind top. Hätte nicht gedacht dass Malta auf Electro-Swing setzt, setzt sich auf jeden Fall ab von den anderen „BOP“-Beiträgen, glaube jedoch nicht dass es zum Sieg reichen wird

  28. Tja… mhhh… was soll ich dazu sagen, was nicht schon gesagt wurde?
    Allererster Gedanke: Oii… schön, was schnelles!
    Irgendwie finde ich den jungen Mann im Video fehl am Platze… nicht, dass der nicht schön anzugucken wäre, aber irgendwie finde ich den deplatziert. Es kann aber auch sein, dass ich den Sinn dahinter nicht erkenne.

    Zweiter Gedanke: Huch, das ist aber alles ein bisschen viel auf einmal. Eine gewaltige Stimme, ein gewaltiger Sound mit vielen verschiedenen Elementen, im Video viele verschiedene Bilder mit vielen vielen Menschen… alles viel zu viel, um wirklich authentisch zu wirken.
    Ich glaube, das ist es, was mich am diesjährigen Jahrgang stört: kaum ein Song passt wirklich zum Interpreten bzw. zu seiner Interpretin. Ja, hier wie bei anderen Beiträgen gibt es wichtige Aussagen und trotzdem nehme ich die den meisten einfach nicht ab.
    Kann aber sein, dass ich meine Meinung noch ändere, ich muss mir das alles noch schönhören.
    Im Moment habe ich noch keinen Favoriten. Dafür aber schon viele Beiträge, die mir nicht liegen.

    • „kaum ein Song passt wirklich zum Interpreten“

      Könnte auch teilweise daran liegen, dass einiges Rückkehrer sind und wenn diese dann stilistisch und/oder musikalisch etwas Neues bringen als das, was wir letztes Jahr kennen (und teilweise lieben) gelernt habe, mag das durchaus als ungewohnt empfunden werden.

  29. Ich finde das Lied ganz gut (first listen). Ein Sieg Maltas ist ab jetzt eine ziemlich mögliche Option, es würde mich nicht wundern. Von mir gibts Votes im Televote dafür.

  30. Hier mein neues Ranking: meine ESC Burg ist nun fast voll nur bei Belarus bleibt ein ?

    Royal Family im Thronsaal
    1 🇲🇹 Je me casse Königin Destiny
    2. 🇲🇰 Here I stand Prinzgemahl Vasil
    3. 🇸🇲 Adrenalina Kronprinzessin Senhit
    4. 🇬🇪 You Prinz Tornike
    5. 🇩🇪 I don’t feel hate Prinz Jendrik

    Ritter der Tefelrunde
    6. 🇬🇧 Embers
    7. 🇫🇮 Dark Side
    8. 🇱🇹 Discotek
    9. 🇸🇪 Voices
    10. 🇨🇭 Tout l’Univers

    Im Bankettsaal
    11. 🇬🇷 Last Dance
    12. 🇧🇬 Growing up is getting old
    13. 🇲🇩 Sugar
    14. 🇦🇱 Karma
    15. 🇳🇱 Birth of a new Age

    Im Turmzimmer
    16. 🇦🇹 AMEN

    In den Gemächern
    17. 🇮🇸 10 Years
    18. 🇷🇺 Russische Frau
    19. 🇦🇿 Mata Hari
    20. 🇷🇸 Loco Loco

    Im Burghof
    21. 🇳🇴 Fallen Angel
    22. 🇮🇹 Dicci e buoni
    23. 🇭🇷 Tick Tock
    24. 🇮🇪 Maps
    25. 🇪🇸 Voi a quedarme

    In der Kapelle
    26. 🇵🇹 Love is on my Side
    27. 🇪🇪 The Lucky One
    28. 🇸🇮 Amen
    29. 🇫🇷 Voila
    30. 🇮🇱 Set me free

    Auf den Mauern
    31. 🇺🇦 Shum
    32. 🇩🇰 Øve os på hinanden
    33. 🇵🇱 The Ride

    Im Gesindetrakt
    34. 🇱🇻 The Moon is rising
    35. 🇨🇿 Omaga
    36. 🇷🇴 Amnesia

    In den Katakomben
    37. 🇧🇪 The Wrong Side

    Im Verlies
    38. 🇨🇾 El Diablo

    In der Folterkammer
    39. 🇦🇺 Technicolour

    Auf dem Schafott
    Das Coronavirus

    Im Burggraben
    40. !? 🇧🇾

    Abgemeldet per Eilbote
    🇦🇲

    Ehemalige Burgbewohner die gerne wieder kommen dürfen
    🇦🇩,🇧🇦, 🇱🇺, 🇲🇦, 🇲🇨, 🇲🇪, 🇸🇰, 🇹🇷, 🇭🇺,

    • Die Idee mit der Burg finde ich total klasse, auch wenn bei mir die Belegung ein wenig anders aussehen würde. Mit Frankreich wird dieses Jahr zu rechnen sein, glaube ich.😉

      • Ja da hatte Togravus ceterum wirklich ne tolle Idee. Mit Frankreich kann durchaus zu rechnen sein ist aber irgendwie mein Fall nicht wobei mir Chansons eigentlich eher gefallen

    • Was machts Du mit dem armen Vasil? Das ist ja eine Zwangsheirat wie bei Albert von Monaco…

  31. @togravus ceterum, @eccehomo42 und @lasse braun: Wow, die Diskussion oben ging ja auf sehr interessante Weise noch weiter. Danke für all die spannenden Erläuterungen! Ich bin sehr erleichtert, dass Ihr die E-Mail-Funktion abgestellt habt, eigentlich hätte ich ja dann oben weiter schreiben können, aber versprochen ist versprochen 🙂

    Ich wollte nur noch anmerken, dass für Nichtwordpressler wie lasse und mich späte Antworten auf weit zurück liegende Kommentare natürlich in der Regel verloren sind (ganz abgesehen davon, dass mein Kurzzeitgedächtnis auch nicht immer verlässlich ist und ich bei manchen Kommentaren dann doch vergesse, nachzuschauen), während Ihr, togravus ceterum und eccehomo42 es mitbekommen dürftet, wenn ich in einem Uralt-Artikel bei Euch auf „Antworten“ drücke.

    • Was spricht denn für dich gegen einen Account? Wenn man hier viel kommentiert erscheint der doch durchaus sinnvoll.
      Gut meine Perspektive ist da auch verzerrt, aber interessieren würde es mich schon

    • @Thomas – Ich würde Dir als jemandem, der gerne kommentiert, echt einen WP-Account empfehlen:Kostet nix, man bekommt auch keinen Spam und was für Benachrichtigungen Du bekommst, kannst Du leicht selber einstellen. Ich find’s super-praktisch, gerade bei längeren Threads und Diskussionen, wo Du dann direkt antworten kannst ohne Dich mit dem zT nicht vorhandenen Button rumzuschlagen.

      • @eccehomo42 und @4porcelli – https://youtu.be/aR-jZ0F3yQU: Danke für diese Hinweise! Ich bin vor wordpress bisher zurückgeschreckt, weil ich nicht wusste, was mich dort erwartet. Ich hatte in der Tat Spams befürchtet, oder auch, dass das so ein kleiner Datenabgreifer auf den Spuren Googles sein könnte. Außerdem hat mich die Aussicht auf ein weiteres Passwort (so weit war ich immerhin schon mal gekommen) nicht begeistert.

        Die Vorteile, von denen Ihr schreibt, klingen aber wirklich sehr gut, ich werde also doch darüber nachdenken, mir so einen Account zuzulegen. Außerdem würde ich auch gerne mal „liken“ (allerdings besteht da die Gefahr, das richtige Maß nicht zu finden, und wenn ich mal dauerhaft viel „liken“ sollte, wird womöglich das Ausbleiben eines Likes als Missfallensaussage interpretiert, und das will ich auf keinen Fall).

        4porcelli, dass ich in Deinem Namen mal einen Youtube Link finden würde, der zu einem in kyrillischer Schrift betitelten Video führt, zu einem Song in russischer Sprache, hätte ich mir nicht träumen lassen. Ein tolles Werk schon im Original, und diese russische Version ist auch super!

      • Ja das mit den Liken ist so eine Sache. Ich like gerne, wenn der Kommentar meine Auffassung trifft oder wenn ich die entstandene Diskussion oder die Infos besonders wertschätze.
        Du musst halt einmal ein wenig Zeit in die Einstellungen investieren und danach hat man auch einen zeitlichen Vorteil

      • @Thomas – ich konnte dem nicht widerstehen – Kirkorov singt „Viva la diva“!

      • @Thomas M

        Sorry, dass ich mich einmische. Ich habe auch kein WordPress, d. h. ich hab‘ versucht, mir mal ein Account anzulegen, aber es klappt bei mir nicht (huch, wie peinlich, bin computertechnisch doch eher unbegabt😃). Jetzt habe ich es aufgegeben.
        Was das „Liken“ betrifft: Ich schreibe meine Zustimmung einfach in die entsprechende Antwort hinein.😉

    • lasse ist „saisonarbeiter“ – der braucht keinen account – der macht das aus dem eff-eff. 😀

      möchte trotzdem noch drauf hinweisen,ob es möglich ist,die anzahl der zuletzten angezeigten kommentare (rechts oder unten drunter je nach tabgröße am PC) von der derzeit 5 auf minimum 10 oder mehr zu erhöhen?

      • Ich guck da sehr oft drauf und habe mich das ein oder andere Mal drüber geärgert das nur 5 Kommentare angezeigt werden

      • wenn die blogbetreiber eine rege beteiligung wünschen,wäre eine aufstockung absolut zielführend.
        gerade kommentare zu älteren threads gehen durch die limitierung auf 5 viel zu schnell unter.

      • Naja, wenn mal ein Live Blog zusammenkommt, kommen eh schnell viele Kommentare zusammen, da würde die Erweiterung des Threads auch nicht viel helfen. Da müsste es schon deutlich aufgestockt werden und dann wird glaube ich ne Layoutveränderung bei der Startseite notwendig. Wenn sich jetzt hier keiner meldet, würde ich an deiner Stelle ne freundliche Mail schreiben, wo du darauf hinweist, dass du glaubst, dass das einen Mehrwert für die Leser bietet.

  32. Meine absoluten Favoriten sind dieses Jahr eine Top 11:
    1. Australien 10/10
    2. Schweiz 9.5/10
    3. Malta 9.5/10
    4. San Marino 9.5/10
    5. Finnland 9/10
    6. Belgien 9/10
    7. Zypern 9/10
    8. Deutschland 8.5/10
    9. Schweden 8.5/10
    10. Rumänien 8.5/10
    11. Aserbaidschan 8.5/10

    Litauen wäre akzeptabel, da mir „Discoteque“ besser gefällt als „On Fire“, aber richtig warm werde ich damit auch einfach nicht.
    Frankreich wäre eine ähnliche Enttäuschung wie 2017, aber immerhin ist Barbara sympathisch und käme wohl nicht auf die Idee, irgendwas mit „feeling, not fireworks“ von sich zu geben.
    Am besten wäre dieses Jahr wirklich ein moderner Uptempo-Song fällig, der die Linie aus 2015 und 2018 weiterführt.

    • Deine Top 3 sind tatsächlich auch in meinen Top Ten, das ist ja mal was😅
      Bei deiner Ausführung unten bin ich aber wieder geneigt zu widersprechen. Frankreich wäre ein würdiger Sieger und je länger ich über Sobrals Worte nachdenke, desto mehr stimme ich ihn zumindest teilweise zu (vor allem wenn ich an mein geliebtes Schweden denke), auch wenn ich ihn jetzt nicht als Sieger gebraucht hätte, ein Blick in die Historie lässt das dann aber noch einmal anders aussehen.
      Das Problem mit dem modernen Uptempo Song ist, da gibt es keinen, der diese Linie fortführt und Toy fand ich schon eher OK, denn gut als Siegerlied.

      • Yay! 🙂
        Ich möchte damit betonen, dass es beides geben muss. Ein „and“ ist für mich logischer 🙂 Und um nochmal @Porsteinn aufzugreifen: Der ESC ist kein Radiowettbewerb, sondern eine TV-Musikshow und das sollte man mMn auch inszenatorisch sehen. Ich will viele Fans in der Hinsicht schon gerne ernst nehmen, aber die Abwertung von Popsongs als „seelenlos“, die mMn immer mehr zunimmt, ist mir einfach zu viel. Aber da bist du die falsche Adressatin für und es ist sowieso müßig. Jedenfalls hab ich mich auch deswegen besonders über 2015 gefreut (sorry @Matty ^^) 😀

      • Der ESC ist in erster Linie ein Kompositionswettbewerb, wobei natürlich eine stimmige Inszenierung dazu beitragen muss (2015 als Paradebeispiel). Nicht alle Popsongs sind seelenlos, im Gegenteil, und oft meine ich zumindest das gar nicht als Abwertung sondern als Einordnung, aber Tusses „Voices“ dient mir als Paradebeispiel eines seelenlosen Popsongs, der aber nicht seelenlos sein sollte (was ihn von zB Dance You Off unterscheidet) . Ich glaube das hängt damit zusammen, dass es ein paar Jahre gab, in denen wieder extrem viele Beiträge gleich klangen und das ist langweilig und die ESC Fan Szene ist gerade was den musikalischen Background angeht doch pluralistisch.

  33. Hm… Das Lied gefällt mir ganz gut, Destiny ist eine tolle Frau, aber … keine Ahnung, als Sieger sehe ich Malta irgendwie nicht. Die kleine Insel würde ich natürlich auch gerne mal siegen sehen.

    Ich denke, dafür hebt der Song sich doch nicht genug ab. Ich denke, Frankreich, Litauen und die Schweiz dürften dieses Jahr die besten Chancen haben.🙂

  34. hier mal die Likes bei Youtube der Finalteilnehmer :

    Stand 16.03.

    Frankreich – 21.330
    Spanien – 11.304
    GB – 17.997
    Niederlande – 11.345
    Deutschland – 24.846

    ITALIEN – 188.830

    was kann uns das sagen ? Also ich finds erstmal spannend 😉

    • Nix weil z.B. Russland 140.000 Likes hat und definitiv nicht um den Sieg mitkämpfen wird, während Mitfavorit Lithauen bei 32.000 Likes liegt.

      Dieses Jahr wird es episch und spannend. 🙂

    • die reine Zahl hat nur wenig Aussagekraft. Man müsste sowieso zwischen lokalen und nicht-lokalen Nutzern unterscheiden, was leider aber nicht möglich ist, da diese Daten Youtube für sich behält. Lokale Nutzer neigen bekanntlich dazu ‚Up Votes‘ zu vergeben.
      Für mich der aus Youtube extrahierbare eher wichtige Wert ist das Bewertungsverhältnis zwischen up und down Votes und vor allem auch dessen Entwicklung in den 4 Wochen vor den Finales. Dabei darf man nicht vergessen, dass ja meist ein Musikvideo mit Sudiotonaufnahme bewertet wird und nicht ein tatsächlicher dem ESC Auftritt entsprechender Live-Auftritt.
      Insgesamt sollte man Youtube Daten wegen ihrer geringen Diversifiaktion nur eine mäßige Wichtigkeit zubiliigen. Ausserdem sollte man nie ausser Acht lassen, dass geneigte Kreise Youtube Ereignisse (up down clicks, plays, comments) Faken können. Zudem kann man sich sogar ganz legal zusätzliche Youtube-Plays durch Werbeplatzierung ganz einfach einkaufen. Man könnte Werbung in zb relativ günstig für Youtubenutzer aus Indien, Brasilien oder Mexiko platzieren, wodurch die Playzahl möglicherweise auch Like Zahlen nach oben geschraubt werden, ohne dass das für Europa irgendwelchen Belang hätte und ohne dass das in Europa bemerkt werden würde….Bei Spotify geht das natürlich auch…

  35. Also in den Song sind auch wieder 15 verschiedene Songs und etliche Elemente reingepackt worden. Viel zu überfrachtet, ihre Stimme kommt gar nicht richtig zur Geltung… Für sich genommen nicht schlecht, aber viel zu viel von allem… Das wird wohl eher was im Mttelfeld

    • Ich finde ihre Stimme kommt ganz gut rüber. Mir gefällt der Song extrem gut. Mit der einzige neue Song in den letzten Tagen, der es in meine Top 10 gepackt hat. Und ich bin mir ziemlich sicher, das die live sowas von abliefern wird.

  36. Da hier die Klickzahlen erwähnt wurde. Ich habe bei Youtube aktuell bei Jendrik geschaut. Aufrufe knapp über eine Million. Likes: über 25.000, Dislikes: über 13.000. Also doppelt so viele Likes wie Dislikes. Und immerhin über 1.000.000 Aufrufe. Gut, das sagt jetzt gar nix über die Platzierung aus. Immerhin mögen 25.000 Menschen diesen Song bzw. haben auf den „Like“-Button geklickt. Das ist doch schon mal was,.

      • hierbei ist zu beachten, dass die Schweiz ja nur 8,6 Mio Einwohner hat. Die Zahl der Aufrufe, die durch Schweizer/innen stattfand dürfte daher nur ein Fünftel bis ein Zehntel von dem ausgemacht haben, was deutsche Nutzer an Aufrufen für das Jendrik Video an Plays verursacht haben. Erstaunlich ist, das Gjon Tears bislang an noch keinem Tag mehr als 5000 bis 6000 Plays bei Spotify Schweiz hat erzielen können. D.h. an keinem Tag konnte bis jetzt wenigstens einmal einer Platzierung innerhalb der Spotify Schweiz Top 200 erzielt werden. Das ist ein bislang für einen als Nummer 1 Top Favoriten ausgerufenen Song eines westeuropäischen Landes noch nie seit Beginn des digitalen Zeitalters zu beobachtender Vorgang. In der Schweiz muss daher schwerwiegendes Desinteresse am eigenen Beitrag und allgemein am ESC herrschen. Anders wäre das ja nicht zu erklären. Spotify meldet erst 240.000 Spotify Plays für Tout L’universe, davon nur wenige Tausend, sehr wahrscheinlich weniger als 30.000 in der Schweiz. Kaum besser ergeht es Jendrik mit erst 486.000 Spotifyplays, davon wahrscheinlich kaum mehr als 100.000 durch deutsche Nutzer.
        Beide Songs sind daher in den Heimatmärkten als ’schwere kommerzielle Fehlschläge‘ zu bezeichnen.
        Man muss daher erwarten, dass dem bis jetzt ja recht wahrscheinlichen Sieg von Gjon’s Tears beim ESC ein Miserfolg in den Charts ausserhalb der Schweiz folgen wird. Selbst in der Schweiz ist nicht ausgemacht, dass Gjon’s Tears wenigstens eine Woche Nummer 1 werden kann.

  37. Letztes Jahr konnte ich mit ihrem Song gar nichts anfangen. „Je me casse“ mag ich ganz gerne, ist auch nicht so auf ESC gestylt wie „Voices“ und ein bißchen Swing und Rap kommt ganz gut. Allerdings ist Destinys Stimme auf Dauer etwas nervig. Aber es reicht natürlich klar zur besseren Hälfte.

    Gegen eine erneute Sternstunde wie 2017, also diesmal ein Sieg Frankreichs, hätte ich natürlich nichts einzuwenden (weil es gerade die Diskussion gab). Es muß nicht auf Biegen und Brechen Uptempo ganz vorne sein und wenn schon, dann bitte Litauen oder Finnland.

    Malta befindet sich bei mir ungefähr auf dem Niveau San Marinos: Gefällig, aber ein wenig zu „overhyped“.

    Ich werte mit 6 von 10 Punkten.

  38. Es geht leider runter auf 4 von 10 Punkten. Es ist mir aber auch vollkommen klar, daß so etwas bei vielen gehypt wird. Aus dieser Kategorie ist in meiner Liste nur San Marino über 5/10.

  39. So, jetzt habe ich mir endlich auch Malta angehört. Nach den ganzen überschwänglichen Kommentaren hier war ich schon sehr gespannt. Umso größer die Enttäuschung. Überhaupt nicht mein Fall. Verstehe nicht, was da alle so toll dran finden. Aber gut, Geschmäcker sind verschieden.

    • Mir gefällt es auch immer weniger. Ich mag leider Destinys Stimme so überhaupt nicht. Zum Thema „Uptemposong als Sieger“: Da werfe ich mal Lettland in die Runde – daß aber damit die Anhänger von sämtlicher 08/15-Dancemucke (da gibt es dieses Jahr zahlreiche Vertreter…) überfordert sind, ist mir aber vollkommen klar.

Schreibe eine Antwort zu Rainer 1 Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.