Måneskin stürmen mit „Beggin’“ auf Platz 1 der deutschen Single-Charts

Nach Platz 2 und 3 in der Vorwoche haben Måneskin es nun vollbracht: Mit ihrem Cover des Songs „Beggin'“ von The Four Seasons bzw. Madcon erreicht die italienische Gruppe Platz 1 der deutschen Single-Charts. Auch mit „I Wanna Be Your Slave“ sind sie mit Platz 4 weiterhin oben vertreten.

Die Italiener sind damit die ersten ESC-Gewinner seit Loreen, die es an die Spitze der deutschen Charts geschafft haben. Damals schaffte die schwedische Sängerin es mit ihrem Siegertitel „Euphoria“ auf Platz 1. Besonders an der Platzierung von Måneskin ist dabei, dass sie nicht mit ihrem ESC-Titel, sondern einem anderen Song auf Platz eins stehen (Anmerkung: Zuletzt dürfte das einem ESC-Star 1997 gelungen sein, damals landete Céline Dion einen Nummer-1-Hit mit „My Heart Will Go On“).

Wie schon erwähnt ist der Song eigentlich von der Band The Four Seasons, wurde später aber von Madcon gecovert, die viele noch vom Eurovision Song Contest 2010 kennen werden, dort performten die Norweger im Finale ihren Hit „Glow“, der aufwändig in ganz Europa choreographiert wurde. „Beggin'“ schaffte es 2007 jedoch „nur“ bis auf Platz 7 der deutschen Charts.

Neben „I Wanna Be Your Slave“ auf Platz 4 ist auch Siegertitel „Zitti e buoni“ von Måneskin weiterhin in den deutschen Top 100 vertreten, in dieser Woche auf Platz 37 (Vorwoche 35).

Auch in den Albumcharts sind Måneskin weiterhin erfolgreich: „Teatro d’ira – Vol. I“ steht auf Platz 21 (Vorwoche 26) und nähert sich damit der bisherigen Höchstplatzierung mit Platz 18 an. Auf Platz 37 (Vorwoche 93 – neue Höchstplatzierung) steht „Il ballo della vita“.

Auch ansonsten läuft es weiterhin blendend für die Gruppe: In den globalen Spotify-Charts vom 24. Juni steht „Beggin'“ mit 4,9 Millionen (!) täglichen Streams auf Platz 4 der meistgestreamten Songs weltweit, „I Wanna Be Your Slave“ mit 3,6 Millionen auf 11 und „Zitti e buoni“ mit 2,1 Millionen auf Platz 25. Ob Måneskin so Duncan Laurences „Arcade“ einholen und sogar überholen werden und damit den meistgestreamten ESC-Siegertitel verbuchen könnten? Auch „Arcade“ steht mit 1,3 Millionen täglichen Streams und Platz 55 immer noch in den globalen Top 100. In ihrer Instagram-Story vermeldete die Gruppe zudem, dass „Zitti e buoni“ und „I Wanna Be Your Slave“ mit Gold in Irland, Polen und der Türkei ausgezeichnet wurden.

Übrigens: In den Trending-Charts, einer Erweiterung der Top 100, steht Michael Schulte mit „Stay“ in dieser Woche auf Platz 1 (Vorwoche 3) und könnte damit in der nächsten Woche endlich den Einzug in die Top 100 schaffen, wir drücken die Daumen!

Hättet Ihr erwartet, dass Måneskin es an die Spitze der deutschen Charts schaffen? Findet Ihr die Cover-Version von Måneskin besser als das „Beggin‘-Original oder die Version von Madcon? 


21 Kommentare

  1. Nichts, nichts, nichts reicht heran an die Jersey Boys und es ist wunderbar, dass Frankie Valli & The Four Seasons dank Måneskin wieder mehr Aufmerksamkeit bekommen.
    .
    Mein liebstes TFS-Cover bleibt „Can‘t take my eyes off you“ von Boystown Gang.

  2. Mir ist dieser Erfolg ein absolutes Rätsel. Auf englisch gefällt es mir noch viel weniger. Na ja, Geschmacksache eben.

  3. Wirklich eine unglaubliche Erfolgsgeschichte… ist überhaupt nicht meine Musik, aber es freut mich sehr für die coole Band und natürlich auch für den ESC.

  4. Ich freue mich natürlich über so einen Erfolg eines ESC-Siegers. Doch bestätigt diese Tatsache meine Bebachtungen, dass Rock- und Metalbands meist nicht mit ihren klassischem Rock- und Metalsongs hohe Chartpositionen erreichen können. Von dem was Måneskin sonst so an Liedmaterial haben, geällt mir eigentlich überhaupt nichts. Von dem aktuellen Album kommt kein Song an die Härte und Qualität von „Zitti e Buoni“ ran. Auch die aktuell erfolgreichen Songs „Beggin“ oder „I wanna be your slave“ oder „Coraline“ sind allesamt eher brave Songs mit etwas rockigerem Touch.
    Wenn mal im Mainstreamradio Metallica gespielt wird kommt immer nur „Nothing else Matters“, was eigentlich nicht typisch Metalsong ist. Oder der Hype um Disturbed und „The Sound of Silence“. Das wurde rauf und runter gespielt und niemand hat jemals ein anderes Lied von Disturbed im Radio gespielt, was dem eigenlichen Sound einer Metalband entspricht. Genauso ist es jetzt mit Måneskin. Warum haben immer nur die seichteren und „langweiligeren“ Songs von Metalbands im Radio bzw. in den Singlecharts Erfolg? Ist der deutsche Durchschnittshörer dermaßen verweichlicht? Aber warum haben dann die Totenhosen mit härteren Songs erfolg?
    Peter Urband hat ja in der Postcard zu Italien gesagt, dass Måneskin die erfolgreichtse Italienische Rockband ist. Dafür habe ich aber erstaunlich wenig vor dem ESC von ihnen mitbekommen. Da sind in der Szene Lacuna Coil und Temperance bekannter.

    • Coraline ist ein „seichter“ und „langweiliger“ Song?
      Wow, dann will ich auch seichte und langweilige Songs schreiben können!
      Und natürlich auch so unglaublich „banale“ Texte dazu 😀

  5. Was ich jetzt auch schon oft gesehen habe das “ Beggin “ viel in den Insta Storys vorkommt . Das trägt wohl auch dazu bei , was ich total toll finde das Sie einfach gut sind .
    Obwohl ich selbst „I Wanna Be Your Slave“ besser finde als Beggin. Aber der Erfolg ist gegönnt 🙂

  6. Diese Version kann man gar nicht mit dem Original vergleichen.
    Maneskin haben das völlig neu interpretiert, und das als 16 bis 18 jährige Teens.
    Das Ergebnis kann man gar nicht hoch genug würdigen.
    Und es gibt noch nicht mal ein offizielles Video, nur dieser verstümmelte Song oben im X-Faktor Mitschnitt

  7. Wieder was gelernt! Dachte, das Original wäre von Madcon, welches ich seinerzeit abgrundtief gehasst habe. Die Version von Måneskin haut mich auch nicht gerade vom Hocker, aber dieser enorme Erfolg (mittlerweile haben sie auch die Charts in Australien und Neuseeland geknackt) ist ihnen zu gönnen. Könnte auch dazu beitragen, dass in Ländern, in denen der ESC von vielen etablierten Künstlern belächelt bzw. von der Sendeanstalt wie ein ungewolltes Kind behandelt wird (hmmm…ich weiß ja nicht…Spanien, UK oder gar…Deutschland), dieser als Sprungbrett für eine internationale Karriere wahrgenommen werden könnte. Vorausgesetzt, der Erfolg ist von Dauer.

  8. Die Four Seasons waren damals nicht in den dt. Charts platziert, Der Song ist mit jedem Re-Release erfolgreicher geworden. Mir gefällt Madcon besser, aber wie schon geschrieben wurde, ist die Maneskin-Version kein simples Cover.

    Es sind ja nicht nur Maneskin, auch Dadi und andere profitieren von ihrem ESC-Auftritt. Sehr schön.

  9. Und was ist mit Jendrik? Traurig, dass neben dem NDR auch dieser Block unsere ESC-Stars achtlos in die Mülltonne der Musikgeschichte tritt!
    Yeah für Måneskin!

  10. Ich bin so dankbar, dass ich Måneskin durch den ESC kenneingelernt habe. Ich höre ihre Musik seitdem rauf und runter und fühle die Energie der Rockmusik in den 70gern nochmal.

  11. Wahnsinn! Wenn ich sehe was normalerweise so in den deutschen Charts zu finden ist, finde ich diese Meldung sogar noch besser. Ich gönne Måneskin alles!

  12. Bin auch kurz davor, mir das letzte Måneskin-Album zu holen, möchte allerdings noch die europäische Version von Timebox (damals kurz nach der 4 Seasons Version veröffentlicht) ins Rund werfen, die mit etwas vollerem Sound, dunklen Untertönen und schweisstreibendem Xylophon-Einsatz auch einen gewissen Kultstatus geniesst:

Schreibe eine Antwort zu Jorge Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.