Melodifestivalen 2021 Quickcheck Semi 4: Stronger Every Minute

Gibt es für Schweden in diesem Jahr ein Dotterdam oder sichern sich The Mamas wieder den Sieg? Eine Vorentscheidung dafür fällt im vierten Halbfinale des Melodifestivalen am Samstag. Möglicherweise zeigt dann aber auch der Mello-Sieger von 2011, Eric Saade (Aufmacherbild), den Damen, was eine musikalische Harke ist. Der allerletzte Startplatz hat schon häufiger den Sieger bzw. die Siegerin hervorgebracht.

Einminütige Ausschnitte von allen sieben Songs sind hier zu finden. Florian und Peter bewerten die Snippets nach dem ersten Hören mit bis zu 5 Sternen. Wie gefallen Euch die Songs? Kommentiert gern unter diesem Beitrag.

1. Good Life – Tess Merkel
Text und Melodie: Tony Malm, Tess Merkel, Palle Hammarlund, Mats Tärnfors

Florian: Retro-Pop scheint auch bei Alcazar-Sängerin Tess Merkel in diesem Jahr angesagt zu sein. Die Disko-Pop-Nummer macht gute Laune und wird sicherlich einen passenden Einstieg in die womöglich am spannendsten erwartete Mello-Vorrunde geben. Aufgrund der starken Konkurrenz (auf dem Papier) wird Tess jedoch einen Sahnetag brauchen, um damit dann auch ihre Chance auf den Finaleinzug wahren zu können – der Funke muss beim Auftritt überspringen.
Bewertung: 3 Sterne

Peter: Bevor ich das Snippet gehört habe, meldete sich schon Douze Points in unserem WhatsApp-Blogchat mit der „breaking news“, dass Tess ihr Mello-Outfit mutmaßlich in der Rubber Zone des Erotikmesse Venus gekauft hat. Das Ensemble sieht super aus, das wird abfab am Samstag. Der Song ist ein großartiger Opener des vierten Semis, Feel-Good-Disco mit Alcazar-typischer Schlagerwürze, I like that so much. Der Groove und vor allem der über den Beat-Syntheziser draufgelegte Sprechgesang zwischendurch erinnern mich an meine Discozeit im Theatre de Tao im Bochum. Tess kennt das ja schon, das wird ein Hit in Schlagerbars aber beim Mello nicht ganz vorne mitspielen. I feel love, I feel love – um Tess zu zitieren. Love Live and dance!
Bewertung: 5 Sterne

2. Allting är precis likadant – Lovad
Text und Melodie: Mattias Andréasson, Alexander Nivek, Lova Drevstam, Albin Johnsén

Florian: Lovad hat eine schöne Gesangsstimme und berührt schon im einminütigen Ausschnitt ihres Beitrags. Eine Ballade auf Schwedisch birgt natürlich ein gewisses Risiko, könnte aber bei guter Inszenierung sowohl Jüngere als auch die ältere Mello-Generation mitnehmen und berühren. Dennoch für mich eine klare Wackelkandidatin.
Bewertung: 2,5 Sterne

Peter: Ich mag Balladen auf Schwedisch erstmal schon grundsätzlich. An den besten Stellen hat „Allting är precis likadant“ Anklänge an die großartige Molly. Der Backgroundchor klingt so wunderbar harmonisch, Lovad ist toll bei Stimme. Das Snippet lässt mich hoffen, dass es nach Minute 1 noch dramatischer wird, das braucht der Song, um vorne mitzuspielen. Für meine Playlist 2021 ist der Song gesetzt.
Bewertung: 4,5 Sterne

3. Best of Me – Efraim Leo 
Text und Melodie: Efraim Leo, Cornelia Jakobsdotter, Amanda Björkegren, Herman Gardarfve

Florian: Ganz anders klingt „Best of Me“ von Efraim Leo. Ein typischer Schwedenpopsong, der in der Strophe etwas ruhiger ist. Zum Pre-Chorus baut sich eine hymnenartige Atmosphäre auf, die sehr eingängig ist und für gutes Feeling sorgen dürfte. Das ist nicht weltbewegend, könnte aber dennoch genügend Stimmen und Anrufe generieren.
Bewertung: 2,5 Sterne

Peter: Von Efraim habe ich vorher noch nie was gehört. Der Song ist typische Midtempo-Schlagerware, hier sollte aber eine gute Performance helfen, denn Efraim ist supercute. Der Song hat außerdem „grows on you“-Potential, beim dritten Mal Hören des Snippets habe ich schon viel mehr Vibes gespürt. Wenn Efraim live so gut singt wie hier im Snippet, dann kriegt Efraim nicht nur die Stimmen der Ü14-Schwedinnen sondern auch die Stimmen ihrer Mütter.
Bewertung: 4 Sterne

4. In the Middle – The Mamas
Text und Melodie: Emily Falvey, Robin Stjernberg, Jimmy Jansson

Florian: Mit großer Spannung wird wohl unter anderem der Beitrag von The Mamas erwartet, die ihren Titel natürlich verteidigen wollen. „The Middle“ scheint etwas ruhiger als „Move“ zu beginnen, die Message geht jedoch in eine ähnliche inspirierende und motivierende Richtung. Stimmlich brilliert das Trio wie immer, das kommt besonders im Pre-Chorus sehr schön zur Geltung. „In the Middle“ scheint sich dann zu einer radiotauglichen Pop-Nummer zu entwickeln, die bei ähnlich guter Bühnenpräsenz der Mamas wie im Vorjahr definitiv konkurrenzfähig im Finale sein wird.
Bewertung: 4 Sterne

Peter: Wieder ’ne Hyme toll. Hmmmm, der Text ist etwas schlicht. Das geht wunderbar einfühlsam langsam los und wird dann wieder hymnisch. Das ist finalverdächtig, schon deswegen, weil The Mamas getröstet werden müssen, weil sie 2020 nicht nach Rotterdam durften. Die drei sind eh echte Sympathieträgerinnen. Die Chorus-Bridge – fantastisch.
Bewertung: 4,5 Sterne

5. All Inclusive – Sannex 
Text und Melodie: Greta Svensson, Hans Thorstensson

Florian: „All Inclusive“ scheint wohl eher für die ältere Zuschauergruppe des Melodifestivalen komponiert zu sein, so kommt es doch eher konventionell und volkstümlicher rüber. Der Refrain geht durchaus ins Ohr, jedoch könnte der Song damit auch schnell erzählt sein und recht langweilig werden. Mal schauen, wie das mit der Performance rübergebracht wird, denn hier gilt ähnlich wie für Tess, dass Sannex abliefern müssen, wenn sie hier unter die ersten Vier kommen wollen.
Bewertung: 2 Sterne

Peter: Wieso heißt dieser Song „All Inclusive“? Singen die über einen Pauschalurlaub? Das ist halt ein schwedischer Rumptata-Band-mit-Old-Boys-Schwiegersöhnen-Titel mehr. Gefällig klar und mit den Jungs will man gerne mal eine Runde trinken gehen. Der Wettbewerb in Semi 4 ist stark, da ist für Sannex kein Platz für’s Weiterkommen egal wohin.
Bewertung: 2,5 Sterne

6. Behöver inte dig idag – Clara Klingenström
Text und Melodie: Clara Klingenström, Bobby Ljunggren, David Lindgren Zacharias

Florian: Anders als Lovad bringt Clara Klingenström keine auf Schwedisch gesungene Ballade, sondern eine fröhlich nette Popnummer, die auch von Anna Bergendahl gesungen werden könnte (was nicht zuletzt am Autorenteam liegt). Eine schöne Popnummer, die ihren Weg in die schwedischen Radiowellen finden dürfte, für Chancen in diesem Startfeld muss die Inszenierung stimmen, sonst wird es eng.
Bewertung: 3,5 Sterne

Peter: Und nochmal Schwedisch, das gefällt mir. Und wenn bei „Behöver inte dig idag“ die Rhythmusmaschine anläuft, werde ich an die guten alten Zeiten von Shirley Clamp erinnert. Leider ist das Drumherum nicht so hymnisch, sondern das Intro und auch der langsamere Part nach dem Chorus klingen eher nach Hausmannskost. Vielleicht gibt der Song in der zweiten Hälfte nochmal Gas. Die Stimme von Clara ist nordisch klar und sympathisch.
Bewertung: 4 Sterne

7. Every Minute – Eric Saade
Text und Melodie: Eric Saade, Linnea Deb, Joy Deb, Jimmy „Joker“ Thörnfeldt

Florian: Auch Eric Saades Rückkehr wird mit Vorfreude erwartet und die Erwartungen dürften bei vielen groß sein. Eric Saade scheint sich ebenfalls an aktuellen Hit-Elementen zu bedienen, so klingt die Strophe noch recht erwartbar, dann werden Dancepop-Elemente eingebaut, womöglich um gerade der jüngeren Altersgruppe zu gefallen. Der Refrain klingt dann musikalisch recht ähnlich wie der sich aufbauende Pre-Chorus und sorgt damit bei mir nicht für Jubelausbrüche. Textlich scheint dem Gespann wohl auch die Inspiration ausgegangen zu sein, denn das dargebotene lyrische Werk ist doch recht mager. Natürlich kann die Performance etwas nach oben herausreißen und allein der Name dürfte für den Finaleinzug reichen, im Finale sehe ich jedoch (wie bei Saades letztem Mello-Ausflug mit „Sting“) keine ernsthaften Siegchancen.
Bewertung: 2,5 Sterne

Peter: Eric ist einer der wenigen männlichen Menschen, der mit fortschreitendem Alter immer besser aussieht. Was für ein starker, zeitgemäßer, abwechselungsreicher Radiopop-Hits. Klar, originell geht anders, aber wie bei Frans sind moderne Popmusik-Formeln clever miteinander kombiniert. I love it every weekend. Klar, wenn es das Wort „trivial“ noch nicht gebe, es würde für den „Every Minute“-Songtext erfunden werden müssen. Aber „Every Minute“ hat so viel starke internationale Pop-Bausteine und Eric ist so lässig im allerbesten Sinne, das geht direkt ins Finale.
Bewertung: 5 Sterne (eigentlich müsste ich 7,5 Sterne geben, um Flos akustische Sackgasse zu justieren)

Prognose Florian
Finale:
The Mamas, Eric Saade
Andra Chansen: Efraim Leo, Clara Klingenström

Prognose Peter
Finale: Eric Saade, The Mamas
Andra Chansen:
Efraim Leo, Lovad

Wir begleiten für Euch das Melodifestivalen 2021 mit einer umfangreichen Berichterstattung. Hier findet Ihr alle Infos zum Wettbewerb und den Shows. Für alle Halbfinale, Andra Chansen und das Finale bieten wir darüber hinaus je einen Live-Blog an.

Melodifestivalen 2021 Quickcheck Semi 3: Die Schlagerfestspiele sind eröffnet…
Melodifestivalen 2021 Quickcheck Semi 2: Ding Dong Dotterdam
Melodifestivalen 2021 Quickcheck Semi 1: Schwungvoller Auftakt


27 Kommentare

  1. Puh, dieses Halbfinale bietet für mich Licht und Schatten. Tess Merkel hat eine angenehme Stimme, aber der Schnipsel von „Good Life“ klingt in meinen Ohren nicht besonders spektakulär.
    Von den Mamas bin ich ein wenig enttäuscht, hätte irgendwie mehr erwartet.
    Persönlich gefallen mir Sannex und Clara Klingenström sehr gut.
    Der Tiefpunkt dieser Runde ist für mich Eric Saade, habe noch nicht mal die Minute ausgehalten, sorry.

  2. Keine Kommentare nach ner halben Stunde? Arbeiten sich wohl alle an Jendrik ab, mein Eindruck ist, dass das Ding nur klar ist, wenn man nur nach Namen abstimmt. Eric Saades Song klingt zeitgemäß, lässt aber eine klare Stilrichtung vermissen, soll das jetzt eher wie „Dance You Off“ klingen oder noch loungiger? The Mamas etwas ruhiger, aber sonst das was man von ihnen kennt. Clara Klingenströms Song gewinnt durch das schwedisch deutlich, auf Englisch wäre der Song langweiliger, so ist er gefällig. Efraim Leos Song war bei Hören gut, bleibt aber zumindest den Snippet nach leider nicht hängen.
    Fazit: Für ganz vorne wird es nach Schweden dieses nicht gehen

  3. nr.6 die clara mit c kann halbwegs gefallen.
    nr.7 ist ja voll modern irgendwie. 😀 glaube aber nicht,daß das im finale ein sieganwärter ist.
    nr.4 ist wie erwartet wieder irgendwas mit gospelpop – meh.
    der rest tangiert nicht groß.
    4+7 wegen der bekanntheit wohl im finale,der rest ist schwer abzuschätzen.
    läuft dann doch eher auf ein duell dotter : tusse im final hinaus?
    ich bleibe aber definitiv bis zum bitteren ende im teamklara. 🙂
    eventuell muß ich frustriert nach der trostrunde noch schnell in’s teamdotterdam wechseln. 😀

  4. Mir gefällt Clara Klingenström in diesem Semi am Besten, ich glaube aber dass Eric Saade und die Mamas direkt durchkommen werden.Drücke Clara die Daumen, dass sie vielleicht in Andra Chansen landen wird. Den ersten Kandidaten hierbei sehe ich auch in Efraim Leo, obwohl das Lied ziemlich langweilig ist.
    Den Saade-Song finde ich jetzt gar nicht mal schlecht, wirkt irgendwie ziemlich erwachsen.

    Ansonsten finde ich im gesamten Mello in diesem Jahr keinen Gesamtsieger. Aber die haben ja jetzt auch oft genug gewonnen…

  5. Ich muss ja leider sagen das dieses Jahr nichts besonderes dabei ist im Mello . Hier auch schon wieder.
    Es läuft alles auf Dotter hinaus , was der einzigste Lichtblick ist .

  6. kann hier mal einer was über das neue voting system beim melo sagen oder wurde das schon aufgearbeitet?
    dann bitte mal den link des blogposts rüberreichen.

  7. Ich bleibe dabei – es wird Dotter, die verdient nach Dotterdam fahren darf und dort den Laden abbrennt. Finde zwar ihr Lied vom letzten Jahr (Bulletproof) noch besser and von der Darbietung richtig toll …aber für dieses Mello langt auch „Little Tot“

  8. So jetzt kennen wir alle Songs des Melodifestivalen 2021 und ich muss sagen es sind wieder sehr viele schöne Sachen dabei.

    Jetzt zu meinen Favoriten des 4. Halbfinales
    Tess Merkel: Coole moderne Disco-Nummer. Ich bin schon sehr gespannt auf die Vollversion und die Performance. Dank Alcazar-Boost, könnte das direkt ins Finale gehen. Aber Andra Chansen ist definitiv sicher.

    Efraim Leo: Ganz nett, aber nicht überragend. Irgendwie auch ein bisschen belanglos. Es plätschert so vor sich hin. Mal sehen was uns die Live-Darbietung liefern wird.

    The Mamas: Man hätte von den dreien doch tatsächlich mehr erwartet als das, was sie uns mit “In The Middle“ liefern. Der Song ist nicht schlecht, aber er wird sicherlich nicht um den Sieg mitkämpfen. Eine flotte Nummer wie “Move“ hätte bessere Chancen gehabt. Aber ich denke zwei Jahre Mamas reichen dann auch erstmal aus Schweden.

    Eric Saade: Ich muss ehrlich gestehen, dass ich auf Erics Song nicht wirklich scharf gewesen bin, aber er hat mich doch tatsächlich sehr positiv überrascht. „Every Minute“ könnte auch bei uns im Radio laufen und gute Erfolge erzielen. Aber ich glaube nicht dass Eric nochmal gewinnen wird.

    Mein Tipp:
    Finale: Eric Saade und Tess Merkel
    Andra Chansen: The Mamas und Efraim Leo
    Gesamtsieg: Dotter oder Tusse

  9. Ach, das waren schon alle Songs vom Mello? Hm, also ich muss sagen, egal, wer das Rennen macht, an Blind Channel kann sich kein Song in meinem Ranking vorbeischieben.😉
    Ich vermute auch mal, dass Dotter das Rennen machen wird, ihr diesjähriger Song gefällt mir auch etwas besser als „Bulletproof“. Aber ich bin irgendwie nicht der große Fan von ihr, sorry.

  10. Ich glaub nicht, dass Dotter am Ende gewinnen wird… ihre Performance wirkt nicht siegermäßig, aber ich kann mich auch täuschen. Ich denke, dass es Tusse oder The Mamas wird, beide Acts mit einer starken Bühnenpräsenz und viel Charisma und das wird sehr gut ankommen bei den Schweden. Eric wird natürlich ins Finale einziehen und einen guten Platz machen, ist wohl der modernste Song im Teilnehmerfeld, aber da fehlt mir dieser „Siegervibe“.

  11. Meine Top 7:

    1. The Mamas
    2. Sannex
    3. Efraim Leo
    4. Lovad
    5. Clara Klingenstrom
    6. Eric Saade
    7. Tess Merkel

    Eric Saade wird aber trotzdem vermutlich direkt ins Finale einziehen.

  12. Ok, das war es jetzt. Dieses Jahr extrem viel Mittelmaß. Tusse oder The Mamas werden gewinnen. Mir gefällt Tusse besser aber die Mamas werden wahrscheinlich aus moralischen Gründen mehr Stimmen bekommen. Also man hätte sich die ganze Show sparen können….aber das wäre ja Blasphemie und undenkbar…

  13. eric saade hat ein par gute sounds am start, aber so richtig catchy finde ich es nicht. schade, hat mir mehr erwartet. das kommt wohl ins finale, hat aber kein siegerpotential. am besten gefallen mir die songs von tess merkel und clara klingenström.

  14. Noch ein starkes Halbfinale, langsam drehen die Schweden auf.

    Tess: für mich stärkster Song in dieser Runde. Abwechslungsreich, guter Beat, tolle Melodie. Allein, die Stimme gefällt mir nicht so wirklich. Der Nachname irritiert ein wenig (nichts gegen unsere Kanzlerin)
    Lovad: schöne ruhige Schweden-Ballade, erinnert ein bisschen an PÆNDA, aber weniger weinerlich. Schön.
    Efraim: cool, guter Refrain, kann auch gerne weiter
    Mamas: ich fand „Move“ schon nicht so prickelnd, auch dieses Lied zündet bei mir während diesem Ausschnitt noch nicht, vermute aber eine Gospelartigen Aufbau, das könnte also noch nach hinten raus was werden.
    Sannex: Schweden-Schlager in schlecht, da waren Arvingarna besser
    Clara: Schweden-Schalger in gut, besser als Charlotte, insgesamt meine Favoritin in diesem Semi
    Eric: enttäuschend, bin jetzt auch nicht so ein Vocoder-Freund und wo ist denn nun schon wieder der Refrain?

    Mein Wunsch: Clara und Tess ins Finale; Efraim und Lovad ins AC (Mamas wären aber auch OK)
    Mein Tipp: Mamas und Eric ins Finale, Tess und Clara ins AC

  15. Ich bekomme bei Clara Klingenström Gänsehaut. Das wird glaub totgehört wenn es komplett erscheint. Ist sie eigentlich mit Klara Hammarström verwandt?

    Hinter Greta Svensson, Hans Thorstensson sollen sich Smith & Thell verbergen übrigens (zwei meiner absoluten Lieblingskünstler aus Schweden), die sonst zum Teil auch für Ava Max, Alan Walker, etc. schreiben.

  16. Ich bin zwar kein Fan von Erics nasaler Singstimme oder den immergleichen MF Heißer Feger-Routinen (männliche Version) inkl. Betonung der Schrittgegend, aber wenn der Schipsel nicht irreführend ist, bin ich dieses Jahr Team Eric.

  17. Ich frage mich übrigens jede Woche wieder, ob unsere Blogger andere Snippets hören als wir. 😅😅😅

    Wenn es nach mir ginge, dürfte Clara direkt ins Finale und der Rest könnte direkt ausscheiden.
    Nehmt lieber noch Acts aus den anderen Halbfinals mit.

  18. ich bin vorgestern bei youtube über den melo 2008 song von charlotte perrelli gestolpert – sie hat damals gewonnen und dann nur mit viel glück und jury beim ESC das finale erreicht und dort ist sie dann abgeschmiert.
    konsequenzen(schlagerstil überdenken) scheint es da nicht gegeben zu haben – 2 jahre später hat man dafür anna vom hof gejagt,die etwas weniger glück hatte.
    zwischen 2008 und 2021 sehe ich keinen großen unterschied.
    warum schreibe ich das?
    finde jetzt die songs von clara und charlotte im stil nicht so weit auseinander,daher könnte es für clara,zumal in swedisch gesungen doch vielleicht für das direkte finale reichen.

    teamklara hat,wie es ausieht auf den großen boards einen ziemlich schweren stand,dabei ist der anfang doch so magisch – ein ähnliches melogefühl hat ich nur beim on stage 2020 dotterlicht und anna 2010 mit all den feuerzeugen(oder waren es leuchtstäbe?) in der halle.
    ich sehe das schon kommen – trostrunde klara:clara nach dem motto:“es kann nur eine geben!“

  19. Mir gefällt in diesem semi nur clara klingelschtröm😀. Die mamas waren noch nie meins und e. Saade kann einfach nicht singen.
    Jetzt wo alle songs durch sind habe ich meinen klaren favoriten……CHARLOTTE LAPERELLI. Klar, sie wird wahrscheinlich 7. till finalen aber mir wurst, ich find sie echt super. Die frau sieht top aus, hat einen super eigängigen song mit style und eleganz. I like werry matsch😀

      • Clara Klingenström ist auch meine Favoritin. Aber dieses Jahr werden meine Favoriten direkt aussortiert. Es ist wie verhext. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt😉
        Stattdessen ist wohl Eric Saade so gut wie gesetzt. Ich fand‘ ihn mal cool, aber mittlerweile ist er mir komplett unsympathisch und singen kann er auch nicht, meiner Meinung nach.

  20. Nun gut, „Popular“ mochte ich gar nicht, „Every Minute finde ich erträglich. Aber in meinem restlichen Leben werde ich wohl kein Fan mehr von Herrn Saade.

    The Mamas gefallen mir diesmal recht gut, „Move“ war zwar Durchschnitt, mir aber dann doch recht, weil ich keinesfalls Dotter als Siegerin wollte.

    Sehr interessant klingt Lovad, athmosphärische Ballade auf Schwedisch. Hört man beim Mello nicht allzu oft.

  21. clara ist auf der bühne nicht so spektakulär aber vielleicht ist das ja genau das richtige um zu punkten bei den vielleicht überflashten zuschauern?
    die kleidung der mamas ist m.e. sehr unvorteilhaft,eric saade macht natürlich einen auf justin bieber – ein hauch von MARUV gibt es bei den tänzerinnen von frau merkel – latex porno chic. 😀

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.