Michael Schulte veröffentlicht „All I Need“ als Vorboten für sein neues Album

Michael Schulte All I Need Single Cover

Michael Schultes neues Album wird „Highs & Lows“ heißen und am 25. Oktober erscheinen. Bereits drei Songs daraus wurden vorab veröffentlicht, Nummer Vier ist am heutigen Freitag erschienen: „All I Need“.

Wer hier – vielleicht auch aufgrund des eher melancholischen Single-Covers – ein Lied im Stil von Michaels ESC-Beitrag „You Let Me Walk Alone“ erwartet, sieht sich getäuscht. Stattdessen ist dem ESC-Vierten von 2018 hier nach „Back to the Start“ gleich der nächste Sommerhit gelungen.

Auf „All I Need“ bleibt sich Michael einerseits treu, weil gerade die Strophen typischer Singer-Songwriter-Pop sind, er entwickelt seine Musik aber auch weiter und orientiert sich hier sogar etwas an den gerade so hippen karibischen Einflüssen und am Ende des Refrains gleitet er fast etwas ins Elektronische ab. Diese Mischung ist nicht neu: Coldplay, P!nk und etliche weitere Künstler versuchen in der letzten Zeit, ihrem Stil treu zu bleiben und ihre Musik aber trotzdem in diesem Sinne weiterzuentwickeln.

Michael Schulte ist dieser Spagat auf „All I Need“ sehr gut gelungen. Der Song klingt gleichzeitig wie ein typisches Schulte-Lied und wie ein moderner Sommerhit. Das könnte durchaus auch kommerziell funktionieren und Michael damit an den Erfolg von „Back to the Start“ anknüpfen. Die Vorfreude auf das Album „Highs & Lows“ wird durch diese Veröffentlichung jedenfalls noch einmal kräftig angeheizt.

„All I Need“ von Michael Schulte ist ab sofort auf allen gängigen Download- und Streamingportalen erhältlich (z.B. hier bei Amazonim iTunes-Store und bei Apple Music).



8 Kommentare

  1. Die Strophen find ich auch sehr stark, ansonsten find ich es nicht so gelungen wie „Back to the start“ oder „End of my days“. Mein Freund, der für Micha nicht so viel übrig hat wie ich, findet den Song besser als ich.
    Hoffen wir, dass die Rechnung, mit dem Song Radio-Promo fürs Album zu kriegen, aufgeht.

    Live wird mir der Song eh wieder Spaß machen. Klar. Micha könnte mir mit seiner Stimme das Telefonbuch von Buxtehude singen und ich würde es abfeiern. Deswegen find ich es auch etwas schade, dass er beim neuen Song nicht so zeigt, was er eigentlich kann.

  2. Nett…
    Aber so langsam sollte Michael meiner Meinung nach etwas aufpassen nicht nur zu ähnliche Sachen zu veröffentlichen. Das wäre sehr schade, wenn er jetzt nur noch darauf schielt im Radio gespielt zu werden, da er doch einiges mehr drauf hat und sich eine solche musikalische Eindimensionalität irgendwann rächt.
    Die angekündigte Weiterentwicklung ist zumindest sehr gering ausgefallen.

    • Da muss ich energisch widersprechen. 🙂
      Natürlich muss er darauf schielen, im Radio gespielt zu werden. Promo ist für ihn sehr sehr wichtig. Ohne Radio- und TV-Promo keine guten Verkaufszahlen für Single bzw. Album. Er kann sich jetzt etablieren im Business und das gelingt nur über viel Aufmerksamkeit in den Medien.
      Ich bin sicher, dass wir auf dem Album aber auch wieder diese großen Balladen von ihm hören werden, wie „Falling Apart“ oder „Flicker“ auf dem letzten Album oder Singer-Songwriter-Perlen, wie er sie auch auf jedem Album schon hatte.
      Natürlich spielen BTTS und AIN in der gleichen Liga, rein genre-mäßig. Aber „The love you left behind“ war doch was ganz anderes. Wie die Weiterentwicklung letztlich ausfällt, kann man doch jetzt noch gar nicht beurtelilen, sondern erst mit dem kompletten neuen Album.
      Und wer Micha seit Beginn seiner Karriere verfolgt, also schon fast ein ganzes Jahrzehnt, kann da sehr wohl bis heute eine deutliche Entwicklung erkennen. Grad bei seinen Live-Konzerten ist die spürbar.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.