Musik-Roundup: Neue Musik von Ryk, My Marianne, Olivia Newton-John und weiteren ESC-Künstlern

Auch in dieser Woche gibt es wieder unseren Überblick über aktuelle Neuveröffentlichungen aus der ESC-Welt. Diesmal sind unter anderem Victoria, Miki Núñez, The Mamas sowie weitere ESC-Künstler dabei.

VICTORIA – „Ugly Cry“

Mit viel Wirbel wurde der neue Song „Ugly Cry“ von VICTORIA angekündigt. Der Song setzt sich stilistisch von „Tears Getting Sober“ sowie der letzten Single „alright.“ ab und geht in eine experimentellere Richtung. Im Refrain setzt ein Beat ein, der die dunkle Atmosphäre des Songs unterstreicht. Eben diese Stimmung setzt sich auch im weiteren Verlauf von „Ugly Cry“ fort. Mit dem neuen Titel, den wir bereits an anderer Stelle ausführlich vorgestellt haben, zeigt VICTORIA, dass sie nicht nur emotionale Balladen transportieren kann, sondern auch schnellere Songs und damit eine vielschichtige Künstlerin ist. Wir dürfen also gespannt sein, wie die Fans auf den Song reagieren – vielleicht wird es ja letztendlich dieser Song, der nach Rotterdam geschickt wird?

„Ugly Cry“ von Victoria ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Miki Núñez – „Iceberg“ (Album)

Spaniens Miki hat sein neues Album „Iceberg“ veröffentlicht. Die Kollektion aus elf Titeln fängt mit dem während der Corona-Pandemie veröffentlichten „Me Vale“ an und liefert damit ein frisches und fröhliches Intro. Ebenfalls findet sich das bereits erschienene „Viento Y Vida“ mit Despistaos auf der Tracklist. Der Pop-Rock-Sound zieht sich durch das gesamte Album, klingt dabei mal schmissig wie bei „Me Vale“ oder aber auch einladend euphorisch wie der zweite Song „Beberte Lento“. Zum Abschluss des Albums wird es mit „No M’ho Esperava“ noch einmal etwas nachdenklicher, Miki setzt damit einen gelungenen Abschluss für sein zweites Studioalbum „Iceberg“.

Das Album „Iceberg“ von Miki Núñez ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

The Mamas – „All I Want For December“ (EP)

Nach „A Christmas Night To Remember“, welches in der Vorwoche erschien, sind mit der EP „All I Want For December“ nun fünf weitere Weihnachtstitel von The Mamas veröffentlicht worden. Festliche Stimmung in 21 Minuten – den Weihnachtsspirit bringen Ashley, Loulou und Dinah perfekt rüber. Ob im schmissigen Popgewand wie bei „Shine A Light“, in Form einer ruhigeren Ballade wie bei „If We Make It Through December“ oder ganz besinnlich wie bei „River“ – The Mamas liefern mit der EP weihnachtliche Abwechslung und stimmen in gewohnter Harmonie auf den Dezember ein.

Die EP „All I Want For December“ von The Mamas ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Ina Müller – „55“ (Album)

Die deutsche Punktefee aus dem Jahr 2011 Ina Müller hat ihr neues Album „55“ veröffentlicht. Ob durch ihre Beteiligung am ESC 2011 in Düsseldorf oder den zahlreichen ESC-Künstlern, die in ihrer Sendung „Inas Nacht“ vorbeigeschaut haben, der ESC ist bei ihr ein immer gern gesehenes Gesprächsthema. Vier Jahre nach ihrem letzten Album „Ich bin die“ folgen nun zwölf neue Titel. „Ich halt die Luft an“ konnte in den letzten Tagen die Top 30 der deutschen iTunes-Charts erreichen und ist gleichzeitig Ausdruck des aktuellen Zeitgeschehens. Auch die restlichen Titel tragen unweigerlich die Handschrift von Ina Müller. Ob mit zurückgelehnten Tönen wie in „Wohnung gucken“, dem vertraut klingenden „Laufen“ oder dem letzten Titel „Wenn der liebe Gott will“ – Ina Müller scheint sich mit ihrem neuen Album genügend Zeit genommen zu haben, um zwölf schön arrangierte Titel herauszubringen.

Das Album „55“ von Ina Müller ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Patricia Kelly – „My Christmas Concert“

Schon Anfang des Jahres veröffentlichte Patricia Kelly das Soloalbum „One More Year“. Als eines der Mitglieder der Kelly Family konnte die Künstlerin damit Platz 3 der Albencharts erreichen. Nun folgt mit „My Christmas Concert“ eine Kollektion aus 13 Weihnachtstiteln, die alle sehr schön instrumentiert sind und durch Patricias glasklare Stimme begleitet werden. Ob auf Deutsch mit „Es ist ein Ros entsprungen“, auf Englisch mit „Angels We Have Heard On High“ oder auf Spanisch mit „Villancicos De Navidad“ – „My Christmas Concert“ ist nicht nur in sprachlicher Hinsicht ein Hingucker und dürfte Patricia Kelly den nächsten Charterfolg bescheren.

Das Album „My Christmas Concert“ von Patricia Kelly ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Ryk – „Wonder Why“

Vor zwei Jahren nahm Ryk mit seinem Song „You And I“ an der deutschen Vorentscheidung „Unser Lied für Lissabon“ teil. Nun gibt es mit „Wonder Why“ wieder einen neuen Titel des Sängers. Der Song beginnt mit einem tiefen Bass, der durch Ryks ausdrucksstarke Stimme begleitet wird. Nach dem ersten Refrain nimmt der Song an Fahrt auf und gewinnt in der Instrumentation an Volumen hinzu. So entsteht eine sehr ansprechend gestaltete Nummer, die wieder einmal Ryks internationales Potenzial unterstreicht. „Wonder Why“ ist damit ein gelungenes Comeback und hoffentlich der Auftakt zu weiteren Songs, die in nächster Zeit folgen werden.

„Wonder Why“ von Ryk ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

ZOË – „Tout Paris“

Mit „Tout Paris“ gibt es auch von ZOË wieder Musik im gewohnt französischen Gewand. Der radiotaugliche Song zeigt einmal mehr die musikalische Weiterentwicklung der österreichischen Sängerin, die es mit einem solchen Song auch gerne wieder beim ESC versuchen dürfte – vielleicht gelingt ihr ja auch noch der Durchbruch im französischen Musikmarkt?

„Tout Paris“ von ZOË ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Victor Crone – „These Days (Longing for Christmas)“

Ruhigere Töne kommen von Victor Crone mit seinem neuen Song „These Days (Longing for Christmas)“. Im Laufe des Songs entwickelt sich die Nummer zu einer großen Weihnachtsballade, der es an keinem festlichen Element mangelt. Eine frühere Demoversion des Songs „These Days“ ist bereits auf der im Frühjahr veröffentlichten EP „Troubled Waters“ zu finden.

„These Days (Longing for Christmas)“ von Victor Crone ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Ulrikke – „Spend Christmas With Me“ (Album)

Von Ulrikke gibt es in diesem Jahr gleich ein ganzes Album voller Weihnachtsmusik: „Spend Christmas With Me“. Das vorab erschienene „Nyttårsnatt“ gemeinsam mit Trygve Skaug sticht dabei heraus, weil es in norwegischer Sprache vorgetragen wird. Die ruhige Nummer lebt von der Harmonie der beiden Stimmen und trägt erheblich zur besinnlichen Weihnachtsatmosphäre teil, die sich natürlich durch das gesamte Album zieht. Fröhlicher wird es etwa mit dem Song „Spend Christmas With Me“ im gemeinsamen Duett mit Ben Adams oder mit dem bombatischen „Christmas All Around“.

Das Album „Spend Christmas With Me“ von Ulrikke ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Ben & Tan – „Hallelujah (Christmas On My Lips)“

Ben & Tan haben ihrem bereits veröffentlichten Song „Hallelujah“ in einer neuen Version mit dem Titel „Hallelujah (Christmas on My Lips)“ einen weihnachtlichen Anstrich verpasst, welcher sich sehr gut in den Song einfügt. Damit bringen Benjamin und Tanne die fröhliche Stimmung aus ihren Songs nun auch mit in die Weihnachtswelt

„Hallelujah (Christmas On My Lips)“ von Ben & Tan ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Delta Goodrem feat. Olivia Newton-John – „Merry Christmas to You“

In der vergangenen Woche erschien das neue Album „Only Santa Knows“ der australischen Sängerin Delta Goodrem. Darauf enthalten ist unter anderem der Song „Merry Christmas to You“ mit Olivia Newton-John, die beim ESC 1974 mit „Long Live Love“ den vierten Platz für Großbritannien machte. Delta und Olivia haben bereits für den Song „Love Is a Gift“ zusammengearbeitet. Der Erfolg ebendieser Kollaboration ist nun auch in festlicher Atmosphäre zu erleben.

„Merry Christmas to You“ von Delta Goodrem und Olivia Newton-John ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Alexa Feser – „Minibar“

2015 konnte Alexa Feser bei der deutschen Vorentscheidung zahlreiche neue Fans gewinnen – seitdem ist die Künstlerin erfolgreich in der deutschen Popszene unterwegs und veröffentlichte mehrere Alben, mit denen sie auch durch die Republik tourte. Nach „Optimist“ ist nun der nächste Song ihres kommenden Werkes erschienen, welches im kommenden Jahr erscheinen soll: „Minibar“. Die Inhalt ist wie immer textlich geschickt verpackt und die ruhige Nummer profitiert dabei außerdem von dem zeitgenössischen Arrangement.

„Minibar“ von Alexa Feser ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Madeline Juno – „Über Dich“

Ebenfalls Teil der deutschen Vorentscheidung (allerdings 2014) war Madeline Juno. Nun ist die nächste Single „Über Dich“ erschienen, die von ihrem nächsten Album stammt, welches bereits ihr fünftes Werk sein wird. In dem Song beendet Madeline ihren Herzschmerz und rechnet mit einer ehemaligen Beziehung ab. Gespickt mit einem stimmigen Pop-Beat nimmt Madeline ihre Hörerschaft einmal mehr mit auf eine musikalische Reise – Fortsetzung folgt.

„Über Dich“ von Madeline Juno ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

My Marianne feat. Jonathan Johansson – „Come Whatever, Come What May“

Unter ihrem Künstlernamen My Marianne ist Molly Sandén dafür bekannt, Songs aus dem Nichts zu veröffentlichen, so auch „Come Whatever, Come What May“ gemeinsam mit Jonathan Johansson. Hierbei handelt es sich um einen Weihnachtssong, der von Molly sehr schön gesungen wird. Ihr Duettpartner Jonathan Johansson kommt nach dem ersten Refrain hinzu und fügt sich stimmlich sehr gut ein – das Ergebnis ist eine stimmig vorgetragene Weihnachtsnummer.

„Come Whatever, Come What May“ von My Marianne und Jonathan Johansson ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Stefanie Heinzmann – „Colors“

Bereits vor einigen Wochen veröffentlichte FreeESC-Teilnehmerin Stefanie Heinzmann („All We Need Is Love“) ihren neuen Song „Colors“. Der neue Song klingt ebenso stimmig wie für die Radiowellen geschaffen. Die aufmunternde Botschaft zu Selbstbewusstsein und Zufriedenheit mit der eigenen Person bringt Stefanie gut und glaubwürdig rüber – eine gelungene Fortsetzung des letzten Albums „All We Need Is Love“.

„Colors“ von Stefanie Heinzmann ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Danny Saucedo feat. Niello – „Kungar av December“

Danny Saucedo hat sich mit dem schwedischen Rapper Niello (Niklas Grahn) zusammengetan und den Weihnachtssong „Kungar av December“ veröffentlicht. Die Zusammenkunft der beiden Künstler bringt im Ergebnis einen ganz anders klingenden Weihnachtssong als man das normalerweise gewohnt ist – doch gerade diese Mischung ist es, was diesen Titel interessant macht. Ein cleverer Schachzug von Danny Saucedo, der damit auf dem schwedischen Muiskmarkt sicherlich Erfolg haben wird.

„Kungar av December“ von Danny Saucedo und Niello ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Yohanna – „Löngu liðnir dagar“

Von Yohanna gibt es mit „Jól með Jóhönnu“ gleich ein ganzes Weihnachtsalbum mit zehn Titeln, darunter auch „Löngu liðnir dagar“. Die ruhige Ballade zeigt vor allem, dass Yohannas stimmlichen Qualitäten auch elf Jahre nach ihrem hervorragenden Ergebnis für Island beim ESC in Moskau keineswegs gelitten haben, und stimmt natürlich genauso wie die schon vielen anderen vorgestellten Weihnachtstitel auf die besinnliche Jahreszeit ein.

„Löngu liðnir dagar“ von Yohanna ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

RAES feat. ISA – „Memories On Replay“

Die schwedische Sängerin Isa hat gemeinsam mit dem Sänger RAES den neuen Song „Memories On Replay“, eine Pop-Dance-Nummer, veröffentlicht. Während die Strophe noch verhältnismäßig ruhig ist, entfaltet der Song sich vollständig im Refrain und wird letztendlich zu einem entspannten Pop-Track gespickt mit einigen Dance-Elementen.

„Memories On Replay“ von RAES und ISA ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Alvaro Estrella – „Mistletoe“

Auch Alvaro Estrella hat in diesem Jahr einen Weihnachtssong veröffentlicht: „Mistletoe“ ist ein Cover des ursprünglichen Songs gesungen von Justin Bieber, der jedoch einen lateinamerikanisch-weihnachtlichen Anstrich verpasst bekommen hat.

„Mistletoe“ von Alvaro Estrella ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Alle in diesem Artikel erwähnten Titel könnt Ihr natürlich über unsere Spotify-Playlist „ESC-Neuveröffentlichungen | 2020“ abrufen, welche fortlaufend aktualisiert wird. Außerdem könnt ihr täglich von 19 bis 20 Uhr ESC-Neuveröffentlichungen bei ESCape Radio hören.

Bevorstehende Veröffentlichungen:

27. November: Angelo Kelly & Family – „Coming Home For Christmas“ (Album)

4. Dezember: Helene Fischer – „Die Helene Fischer Show – Meine schönsten Moment, Vol. 1“ (Album)

4. Dezember: Michael Schulte – „Highs & Lows (Special Edition)“

4. Dezember: Pinguini Tattici Nucleari – „AHIA!“ (EP)

5. Dezember: Mumiy Troll – „ПОСЛЕ ЗЛА“ (Album)

11. Dezember: Aitana – „11 razones“ (Album)

11. Dezember: Stefanie Heinzmann – „All You Need Is Love (Acoustic Edition)“ (Album)

18. Dezember: KLAN – „Zwei Seiten“ (Album)

5. Februar 2021: Eko Fresh – „Abi“ (Album)

28. Mai 2021: The Baseballs – „Hot Shots“ (Album)

Was sagt Ihr zu den heute vorgestellten Neuveröffentlichungen? Welcher Song sagt Euch am stärksten zu? Und auf welche der anstehenden Veröffentlichungen freut ihr Euch am meisten?


10 Kommentare

  1. Ich hoffe ja das RYK uns irgendwann mal vertritt , war damals schon mein Favorit .
    Wonder Why gefällt mir auch wieder sehr gut. Vielleicht ist er ja diesesmal in der Vorauswahl , würde mich freuen .

    • Was bin ich froh,das RYK uns 2018 erspart blieb.Den hätte ich nun wirklich nicht gebraucht.Hab den ganzen Hype um ihn (Vorgänger-Blog) sowieso nie verstanden.Aber es gab ja zum Glück Fachkundige unter den wählenden Zuschauer.(hatte er nicht Platz 5 bei den Zuschauern,bin zu faul nachzusehen).

  2. Dankeschön für die Neuvorstellungen.

    Am besten gefällt mir „Wonder Why“ (mit Abstand)
    Gefolgt von „Tout Paris“ (wirklich coole Nummer)
    Dann kommt dieses wu😊nderschöne Weihnachtslied von Patricia Kelly😍 und „Mistletoe“.
    Dann folgt „Ugly Cry“. (Ganz schön, aber an „Tears getting Sober“ kommt der Song nicht ran)
    Dann kommt „Hallelujah“, „Merry Christmas To You“, „Löngu liðnir dagar“ .

    Alle anderen Songs können mich nicht so begeistern.😉

  3. Hier gefallen mir My Marianne/Molly Sanden und Yohanna am besten, schöne Songs und die beiden haben einfach echt schöne Stimmen. Ideale Songs für lange Stunden vorm Kaminfeuer oder eben im Lockdown…😉

  4. Beim Song von Königin Molly und Jonathan Johansson wird einem so richtig warm ums Herz! Da ja beim NDR der Posten des Unterhaltungschefs noch offen ist, schlage ich Molly Sanden als Nachfolgerin von Thomas Schreiber vor.

  5. Beim ersten Durchhören sind mir eigentlich nur die Songs von Miki Nunez,Ina Müller und Stefanie Heinzmann hängengeblieben.Mit den Rest mag ich mich nicht so recht anfreunden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.