Neue Single: Aly Ryan veröffentlicht „Sad Life“ zusammen mit Trap Beckham

Aly Ryan zeigt einmal mehr ihre musikalische Wandlungsfähigkeit. Klangen ihre Veröffentlichung vor „Unser Lied für Israel“ teilweise nach Lily Allen, überraschte sie bei der deutschen ESC-Vorentscheidung mit dem Pop-Schlager „Wear Your Love“, den man sonst eher von irgendwelchen Mittelmeerinseln oder osteuropäischen Staaten erwartet hätte. Danach folgte mit „Slow & Easy“ eine ruhige Ballade; mittlerweile klingen ihre Veröffentlichungen sehr viel amerikanischer. Das war schon bei ihrer letzten Veröffentlichung „Better“ zusammen mit TELYkast der Fall, und so ist es nun auch bei ihrem neuen Lied „Sad Life“, das sie zusammen mit Trap Beckham aufgenommen hat.

Aly orientiert sich hier in Richtung R’n’B und Trap und zeigt damit nochmal eine ganz neue Facette. Die düstere Grundstimmung, die charakteristisch für Trap-Musik ist, passt auch gut zum Text, den Aly heute in in einer Abfolge mehrerer Tweet so erklärt hat:

Eine tolle textliche Botschaft und eine interessante musikalische Farbe – nach der neuen Single „Love U 4ever“ von lilly among clouds ist „Sad Life“ schon der zweite Volltreffer eines ULfI-Stars in dieser Woche. Das honoriert übrigens auch Spotify, das beide Songs in seine „New Music Friday“-Playlist aufgenommen hat.

„Sad Life“ von Aly Ryan ist ab sofort auf allen gängigen Download- und Streamingportalen erhältlich (z.B. hier bei Amazon, im iTunes-Store und bei Apple Music.



19 Kommentare

  1. Egal, was sie schreibt. Sie verarbeitet damit, dass sie den deutschen Vorentscheid nicht gewonnen hat. Bestimmt. Nach so einer Niederlage kann das Leben doch nur traurig sein! 😀

  2. Sie probieren mal dies, mal das. Quer durch den gemüsegarten in der hoffnung, das irgendwo irgendwas schon einigermassen funktioniert. Oder sie dann in der versenkung verschwinden.

  3. Der Song ist ziemlich lame und es gibt deutlich bessere Musik, so der neue Titel von Miki Núñez:

    https://escxtra.com/2019/06/28/miki-nunez-celebrate/

    Macht sofort gute Laune und läßt einen nicht stillsitzen. Miki ist sogar für einen kurzen Moment topless zu sehen (leider zieht er sein Shirt wie eine Frau aus und nicht so, wie es ein richtiger Mann tut).

    Die ESC-Siegerin des Jahres 1988, Céline Dion, ist ebenfalls mit einem neuen Song aus der Vesenkung aufgetaucht:

    https://escxtra.com/2019/06/28/celine-dion-releases-new-single-flying-on-my-own/

    Viel Spaß beim Anhören!

  4. „(leider zieht er sein Shirt wie eine Frau aus und nicht so, wie es ein richtiger Mann tut)“

    Also solche Aussagen noch im Jahr 2019 hören zu müssen… Kopfschütteln. Einmal nachsitzen in Sachen Gender.

    Ansonsten wieder eine Veröffentlichung von Aly. Wenn die so viele gute Songs im Ärmel hatte, warum wurde es dann ausgerechnet Wear Your Love. Verschwendetes Potential leider.

    • * grins * Meine Erziehung sah vor, dass ich Shirts so ausziehen sollte, weil man sie so direkt in der Waschmaschine wirft und die Shirts länger ihre Form beibehalten. Jut, wieder was gelernt, bin ich eben kein richtiger Mann.

    • Ich muß nicht in Sachen Gender nachsitzen! Du solltest Dir mal folgendes Video anschauen, denn in dem wird genau gezeigt, daß Frauen und Männer T-Shirts unterschiedlich ausziehen:

      https://www.youtube.com/watch?v=BRY3ZoBZVrA

      Frauen nutzen die Überkreuztechnik, Männer packen das T-Shirt am Kragen und ziehen es über den Kopf! Wer als Mann beim Ausziehen eines T-Shirts die Überkreuztechnik anwendet, sollte sich das dringend abgewöhnen, denn es ist UNMÄNNLICH! Selbst die meisten schwulen Männer nutzen die Am-Kragen-packen-Technik!

      • Matti, das ist jetzt aber bestimmt satirisch gemeint: Du willst uns mit diesem Link sicher kritisch vorführen, wie in Boulevardmagazinen des Privatfernsehens Unterschiede zwischen Männern und Frauen konstruiert werden.

  5. Vielleicht schreibe ich es endlich mal auf, denn Wear Your Love höre ich weiterhin und das wird noch lange Zeit in meiner Playlist sein. Jedes Mal, wenn ich dieses Meisterstück höre, denke ich mir immer, wie toll es gewesen wäre, wenn es tatsächlich der deutsche Beitrag gewesen wäre und was ich so hier kommentiert hätte. Ich weiß: Hätte hätte Fahrradkette, aber hier kommt (damit ich es endlich ausgesprochen habe) eine kleine Songanalyse zu Wear Your Love:

    Liebe in Form von Kleidung zu tragen klingt irgendwie seltsam, ist aber eine gute Idee als Metapher. Es ist schwer, es im Songtext hinzubekommen, dass es nicht zu kitschig klingt, Liebe in Form von Kleidung anzuziehen. Aber das haben sie sehr gut gelöst und der Text klingt gar nicht kitschig und auch nicht zu ernst. Also eine gesunde Mitte. Es macht Spaß, den Text mitzusingen. Außerdem haben sie zwei Verben benutzt, die komplett unterschiedlich klingen, aber dieselbe Bedeutung haben: wear und dress. Hätte man durchgängig wear oder durchgängig dress benutzt, würde alles zu eintönig werden. Die Hookline von ,Wear Your Love‘ ist anders als bei allen anderen Songs nicht im Refrain, sondern immer in irgendwelchen Zwischenparts. Das ist auch eine Besonderheit und das kenne ich so nirgendwo. Damit meine ich den Vers ,,Dress me, dress me up, all I wanna do is wear your love“. Das haben sie wirklich überall eingebaut, wenn auch nur die Melodie ohne Gesang mit einer Trompete. Ich habe fünf Stellen gezählt: Intro als Trompeten-Instrumental, nach dem ersten Refrain, die komplette Bridge, nach dem dritten Refrain mit Rythmus-Verstärkung* und im Outro nochmal als Trompete. Die mit dem * gekennzeichnete Stelle hebt den Song nochmal ordentlich ab und sorgt dafür, dass der Hörer den Song erneut abspielen möchte. Der Refrain scheint absichtlich eher dezent gehalten zu sein, damit alles nicht zu viel wird neben dieser eben genannten Hookline, weil sonst würde das zu Ermüdungserscheinungen führen bei den Hören. Der Song lebt von seiner Hookline und genau das macht ihn zum Ohrwurm und zu so einem Meisterstück. Also nicht weil es dann Deutschland gewesen wäre, aber bei mir wäre Aly Ryan in diesem Jahr auf allen meinen Listen immer auf Platz 1 gewesen und hätte alle meine Favoriten hinter sich gelassen. Mir wird es immer ein Rätsel bleiben, wie Leute mit einem gesunden Menschenverstand dieses Sister-Gekreische gegenüber Aly Ryan vorziehen konnten.
    —-
    Für die Zukunft: Die Geheimformel für den perfekten ESC-Song scheint gefunden worden zu sein: Denke dir eine SEHR STARKE Hookline aus, baue diese überall verteilt in den Song ein, aber nicht in den Refrain, den du eher dezent lässt. Mir fällt noch ein anderer Hit ein, wo das auch so war: ,,Dragostea Din Tei“. Kennt ihr es noch? Da war die Hookline ,,Mai-ia-hi Mai-ia-hu Mai-ia-ha Mai-ia-haha“ auch kein Bestandteil des Refrains und wurde überall im Song hier und da eingebaut, weswegen es zum Ohrwurm wurde und dann ein Hit. Fällt irgendwem auch ein Song mit dieser Struktur ein?

  6. Schon fast bezeichnend wie hier eher über Mattys Kommentar zu einem völlig anderen Musikvideo oder „Wear Your Love“, nur eben nicht über die neue Aly-Ryan-Single diskutiert wird …
    Solange die üblichen (womöglich tatsächlich überschätzten) AR-Claqueure nicht auftauchen, sieht das nach einem klaren Vorteil für „Love U 4ever“ aus. 😉

Schreibe eine Antwort zu Rainer 1 Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.