Neue Single: lilly among clouds veröffentlicht „Love U 4ever“

Nach BB Thomaz und Aly Ryan hat mit lilly among clouds jetzt schon die dritte „Unser Lied für Israel“-Teilnehmerin einen Folge-Song zu ihrem Vorentscheidungsbeitrag veröffentlicht. „Love U 4ever“ heißt der Nachfolger von „Surprise“ und ist ungewöhnlicherweise am heutigen Mittwoch erschienen.

Text und Musik des Liedes stammen von lilly among clouds selbst. „Love U 4ever“ ist sehr viel schneller als „Surprise“ sowie weniger mystisch und dramatisch, sondern sehr viel schneller und auch tanzbarer. Gerade in den Strophen überzeugt der treibende Rhythmus, der auch dafür sorgt, dass sich der Song auf der Grenze zwischen Indie-Pop und Indie-Rock bewegt. Dazu hat der Refrain von „Love U 4ever“ Ohrwurmqualitäten, die beim dramaturgischen Höhepunkt des Songs, nämlich einem A-Cappella-Durchlauf des Chorus‘, voll und ganz ausgespielt werden. Den letzten Schliff und damit auch sein Wiedererkennungsmerkmal erhält das Lied aber – natürlich – durch lillys markante Stimme.

„Love U 4ever“ von lilly among clouds ist sowohl in der 4-Minuten-Original-Version als auch in der 3:18-Edit-Version auf allen gängigen Download- und Streamingportalen erhältlich (z.B. hier bei Amazon, im iTunes-Store und bei Apple Music). Der Song ist nach „Wasting My Time“ und „Surprise“ der dritte Vorbote für lillys zweites Album „Green Flash“, das am 27. September erscheinen soll. Vorbestellbar ist es auf Amazon (dort sogar als Vinyl!) und iTunes bereits jetzt. Außerdem geht lilly among clouds im Herbst auf ausgedehnte Deutschland-Tour. Alle Termine und Veranstaltungsorte findet ihr hier.



36 Kommentare

  1. Mit diesem Song hätte sie den deutschen Vorentscheid gewonnen und uns in Tel Aviv-Jaffa ein deutlich besseres Ergebnis beschwert.

  2. Sehr geiles Stück. Klar, lässt das alles beim VE (inkl. Surprise) klein aussehen. Aber Claiming, dass der bessere Song damit liegen blieb, ist überflüssig. Man (ESC-Fans) predigten doch mehrheitlich für den ESC geschriebene Songs. Also braucht man nicht bedauern, wenn bei Produktion und Selektion die Kopfschere solche Songideen aussortert. Murphys Law eben …

    • Also ich plädiere nicht für „für den ESC geschriebe Songs“, sondern für Lieder, die in einem künstlerisch authentischen Umfeld entstehen und es dann irgendwie zum ESC schaffen. Mein Paradebeispiel für solch einen Beitrag sind Anouks „Birds“, das ein Track ihres fantastischen Albums ‚Sad Singalong Songs‘ ist oder „Amar pelos dois“, das zwar für das FdC geschrieben wurde, aber kompromisslos 100 % Luisa Sobral ist. 🙂

      • „Sad Singalong Songs“ hör ich auch immer noch gern. Eines der tollsten Alben aller Zeiten!

      • @togravus ceterum,

        Gefällt mir, so denke und fühle ich auch. Und ich geh da noch weiter . Warum senden Musikschaffende nicht einen Song von Ihrem geplanten Album an den NDR. Einen Song von dem die Künstler überzeugt sind einen möglichen Hit zu haben. Und dann offen bleiben für Talente , die an sich Glauben , Ihnen eine Changse geben, wie gehabt. Und Herr Schreiber und sein Team sollen DEN SONG doch auch einreichen können. Dann braucht es doch nur einer Jury vor dem Vorentscheid, auch so wie gehabt. Dann haben wir die Vielfallt ! Und im Vorentscheid wird es besonders spannend. Welcher Song wird es , der eines unbekannten Talents? Der eines bekannten Musikers ? Der besondere Song von Herrn Schreiben und Team?
        Ach so, wir sind ja bei lilly , einfach wieder bewerben…

  3. Ist schon echt eine witzige Beobachtung: Mittags am 22. Februar haben hier noch alle im kollektiven Aly-Rausch vom besten VE aller Zeit geschwärmt und das man jeden Song nach Tel Aviv schicken könnte und jetzt im Nachhinein war alles ganz furchtbar und von Anfang an chancenlos! Wie sich die Zeiten doch ändern…

    Im Hinblick auf den ESC war „Surprise“ schon die effektvollere Wahl. Dieser Song ist zwar cool, aber man darf sich von einem stylischen Video auch nicht beeinflussen lassen. Besonders, wenn es mit dem Staging nicht 100% klappt, haben es solche insgesamt eher gleichförmigen Songs (ist nicht abwertend gemeint) oft schwer.
    Ich freue mich aber auf jeden Fall auf ihr neues Album, vielleicht lege ich mir damit sogar die erste Platte meines Lebens zu. Zumindest konnte ich meine Eltern vor ein paar Jahren davon überzeugen, ihren alten Plattenspieler nicht zu entsorgen, eventuell kann ich ihnen das Ding ja abschwatzen 🙂

    • Zumindest ich habe geschrieben, man könne alle Songs schicken, ohne sich zu blamieren. Dass man mit jedem Song auch Erfolg hat, habe ich hoffentlich nicht proklamiert. Und „Sister“ war für mich der schwächste der sieben.

      • Ich meinte auch nicht explizit dich damit. Ich habe nur vor kurzem noch mal in die entsprechende Diskussion geschaut und dort war die Stimmung zum Teil dermaßen euphorisch, als hätten wir mindestens vier potentielle Siegertitel im Rennen, während inzwischen vermehrt Stimmen laut werden, die meinen, dass keiner der Songs eine reelle Chance auf einen guten Platz gehabt hätte. Ein solcher Stimmungs-Umschwung in nur ein paar Wochen fällt schon auf. Zwar fehlte zu dem Zeitpunkt noch der Live-Eindruck, von einem schwachen (Song)-Feld hat aber niemand gesprochen.

    • Das Ding ist Deins ! Deine Eltern überlassen Dir Ihren alten Schallplattenspieler, ganz bestimmt. Da kommen bei Ihnen Erinnerungen hoch aus der ALTEN ZEIT . Das ist ja beinah so wie bei @Herrn Dr. Eurovision da kommt die Melodie auch nicht mehr aus dem Rechner , es gibt bei der UNESCON – Gala ein Live-Orchester . Und ohne Spitze, dass ist eine sehr gute Idee. Das ist einfach nur Klasse! Aber vieles aus der ALTEN ZEIT finde ich nicht gut. Ja, das ist wie beim Grand Prix , als Eleonore Schwarz 1962 gesungen hat. Da waren in der ersten Reihe auch VIP-Ticket-Holder mit extra vorher Sektempfang nur für Sie und die Künstler , so ganz unter sich. Aber das ist eine andere Geschichte, ist halt die Convention…

      Ist ja auch egal, Du feierst Dich bald mit Deiner Ersten Schallplatte von lilly und ich mach das auch , lege auch oft Lena only love L auf den Drehteller. Zu Lena Konzert habe ich es nicht geschafft , war ja auch AUSVERKAUFT. Bei Lilly bin ich dabei.

    • Hängt eher davon ab, wessen Kommentare du vergleichst. Ich weiss genau, was ich zu dem Zeitpunkt und direkt danach dazu geschrieben habe: Nichts! Aus dem Grund, den du ansprichst: Man wurde regelrecht von Powerkommentaren überrollt. Ich glaube aber nicht, dass der Realismus wirklich durchgedrungen ist, die Erzählschule der verhinderten ESC-Königin A.R. hält sich noch länger.

      Ich mag Lilly & Surprise, aber der aktuelle Song ist für mich schon deshalb besser, weil er nicht nach ESC-Denke „effektvoller“ klassifiziert wird, halte dem mal die Machart Blanche/City Lights entgegen.

      Denke beim Plattenspieler vor Benutzung an die mechanische Generalüberholung, Stichwort Verharzung bei langen Standzeiten & ausgeleierte Riemen. 😉

      • Mir fällt schon seit längerer Zeit in den Kommentaren auf, dass es mehr Leute gibt, die sagen, dass alle Leute Aly Ryan nachtrauern, als es Leute gibt, die Aly Ryan nachtrauern.

      • Hattest du schon bekundet. Mir fallen da spontan schon mind. 4 Personen ein. Solange unter ULfI-Topics regelmäßig Umstände, Senderpräferenz oder Televoting für diesen Fehlgriff verantwortlich gemacht werden, muss man deine Sicht aber nicht teilen.

    • Na ja… gegen die einzelnen Lieder sprach für deutsche Verhältnisse ja auch noch nicht mal viel, da konnte man schon anfangs begeistert sein:

      „Surprise“ war künstlerisch besonders und klasse (in meinen Augen noch immer die einzige Wahl die uns zumindest ein paar Punkte auch außerhalb der merkwürdigen Jurywertungen gebracht hätte), „Wear your love“ war vielleicht etwas schwächer als erwartet, aber die Hook hatte Hitqualität und einige Teile der Instrumentierung waren mal modern.
      Unhörbar und nicht glatt ebenfalls BB Thomas, es fehlte nicht an der modernen Ballade (Gregor) und nicht an der klassischen (Mekada) und selbst Linus war in Ordnung (wenn auch viel zu gefällig und zu lahm). Einzig die S!sters fielen da sehr altbacken und sperrig aus dem Feld…

      Das schlussendlich aber live fast alles unwählbar wurde, lag an unglaublich schlechten Inszenierungen und mehr falschen Tönen als gedacht (plus schlechtem Soundmix) der Show…

      • Ich habe mich vor der VE nicht groß mit den Titeln befasst, nur mal kurz einen dieser „My top …“ Youtube-Schnelldurchläufe angeschaut; bei der VE war mein Eindruck genau umgekehrt:
        Die meisten Songs schienen mir, wenig originell, irgendwelchen aktuellen Trends nachzueifern (z.B. bei Linus Bruhn und Aly Ryan eine eher lahme Art von Dance-Musik wie man sie zur Zeit leider oft zu hören bekommt) oder angesagten Künstlern (z.B. Florence and the Machine bei Lily). Nach Song 6 waren meine Favoriten Makeba (auch wenn mir das zu sehr nach Whitney Houston oder Maria Carey klang) und BB Thomas.

        Aber dann kam die Startnummer 7: Die S!sters fielen wirklich „aus dem Feld“ mit einer zeitlosen Komposition, die mich auf Anhieb fesselte, der überzeugende Gesang der beiden und der beeindruckende Auftritt auf der Drehscheibe bestärkten meinen positiven Eindruck. All dies hat zu meinem ersten großen Glücksgefühl seit vielen, vielen Jahren am Ende einer deutschen VE beigetragen (und zu dem einen oder anderen pro-„Sister“-Kommentar von mir hier bei ESC-Kompakt 🙂 ).

      • Vielleicht noch kurz eine Bemerkung zum Hauptthema des Threads: „Love U 4ever“ gefällt mir!

  4. Hier ist doch viel los ! Vielfallt , ohne Ausgrenzung, jeder schreibt seine Sichtweise. Ist nicht wie bei der Gala mit Dinner bei der UNESCON , da wo die Beginner Ticket Käufer, jetzt wieder für 65 Euro , den 100 VIP das Sonder-Erlebnis finanzieren.

  5. Kinder? Jetzt bitte nicht mehr weiterlesen!

    #######################

    ♥U4∞ oder Surprise (oder
    beide) kommt definitiv auf
    meine diesjährige Mix-CD!

  6. Mega gut! Ich muss doch meinen Senf dazu geben, wenns um Lilly geht…. Kommt zwar nicht an Surprise ran, aber das ist sowieso fast unmöglich 😂

  7. Vergleiche sind müßig, aber für den ESC finde ich Surprise komischerweise klarer und eingängiger; hier ist mir die Struktur zwar näher am „klassischen Popsong“, aber gleichzeitig beim Hören irgendwie komplexer als Surprise und durch ihre besondere Stimme verstärkt sich dieser Eindruck noch mal ^^

Schreibe eine Antwort zu Derfla49 Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.