Österreichs Beitrag „Alive“ von Vincent Bueno wird am 4. März veröffentlicht

Der Song „Alive“, mit dem Vincent Bueno Österreich beim Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam vertreten wird, soll am 4. März veröffentlicht werden. Das berichtet die in Österreich erscheinende Kleine Zeitung im Zusammenhang mit ihrer Berichterstattung über die Abschaffung der deutschen Vorentscheidung.

Bei der offiziellen Bekanntgabe von Vincent Bueno als Vertreter der Alpenrepublik am 12. Dezember 2019, also an dem Tag, an dem der deutsche ESC-Act und dessen Beitrag intern ausgewählt wurde, und auch danach war bisher immer nur allgemein von „März“ als Zeitpunkt der Veröffentlichung die Rede. Auch im letzten Jahr hatte sich der ORF mit der Publizierung des tatsächlichen Songs „Limits“ von PÆNDA Zeit bis zum 8. März gelassen.

Die letzten beiden Monate hat Vincent Bueno intensiv Promotion in seinem Heimatland betrieben und war bei vielen Medien zu Gast. Gleichzeitig lässt er jetzt die Hände nicht von anderen Projekten: Morgen, am 12. Februar feiert er im Wiener Metropol die Premiere von „ROCK MY SOUL“. Nach eigenen Angaben wird er dort „rockige Gospels trällern“.

Bereits am 6. Januar veröffentlichte Vincent das nachfolgende Foto von @soulboydavey auf Facebook. Er hat es unter anderem mit den Hashtags #esc2020 und #alive versehen. Damit düfte es sich bei diesen Bildern mindestens um das Promo-Material für Rotterdam handeln. Vorstellbar ist aber auch, dass es einen Hinweis auf seinen Stil beim Auftritt von „Alive“ gibt.

Noch ein paar Tage zuvor, am Silvestertag 2019 veröffentlichte der Österreicher auf Facebook ein Video mit dem Namen „Better Be Bowed“, das sein „Rap-Tagebuch“ darstellt. Es behandelt viele negative Dinge, die Vincent zwischen 2015 und 2018 erlebt hat. Mit dem Video wollte er sich nun davon verabschieden und nach vorne schauen. Womöglich auch auf all das Gute, was mit dem ESC zusammenhängt.

Wir begrüßen in jedem Fall die Wandlungsfähigkeit des Künstlers und sind umso mehr gespannt, wie genau nun „Alive“ klingen wird. Dass es sich dabei ebenfalls um einen schnellen Titel handeln soll, wurde ja bereits gemunkelt. Nun denn, am 4. März wissen mehr.


26 Kommentare

  1. Ich freue mich auch auf den österreichischen Beitrag, Vincent ist echt ein Showmen und ein schneller Titel ist für Ihn wie maßgeschneidert den er kann sich auch genial bewegen.

  2. Ich bin auch gespannt. Vincent wird Österreich sicherlich sympathisch vertreten, so wie seine Vorgänger in den letzten Jahren. Ich hoffe, dass er, was sein Talent als Songwriter betrifft, über sich hinausgewachsen ist, denn seine bisherigen Songs waren nicht mehr als ganz nett, finde ich. Aber nachdem es Thea Devy mit ihrem Song, der doch ganz gut anzukommen scheint, nicht geschafft hat, nehme ich mal an, dass sein Song nicht so schlecht sein wird. Ich freue mich jedenfalls, dass es Österreich mal mit einem Uptempo-Song probiert.

    • @roxy..da steht ein gutes Team dahinter das sich Suitcase Media nennt, da sind ein paar sehr gute junge Produzenten die schon einige gute Sachen in der Vergangenheit gemacht haben…und einige seiner letzten Songs, die echt ganz gut sind, haben Suitcase Media produziert…

  3. In den tagen um den 4. März werden wahrscheinlich gegen 20 neue song präsentiert. Da ist die chance gross, unterzugehen und vergessen zu werden. Wenn ich hod wäre, würde ich meinen song diese oder nächste woche vorstellen. Vor der lawine….
    Das aufmacherbild erinnert a bissl an luca….

    • „Wichtig ist, was hinten raus kommt“. Das war bei paenda ein letzter platz, also schlecht. Das sieht sicher auch die österreichische delegation so und haben ihre schlüsse gezogen.

  4. Einen Tag zuvir wird der Beitrag lsraels gewählt und drei Tage nach Österreich folgt die Schweiz.

    Ich bin auch auf den Song gespannt, auch wenn sich der Titel banal anhört.

      • Das ist doch völlig egal, wann ein Song präsentiert wird. Marketingtechnisch ist eine spätere Veröffentlichung besser, damit der Song nicht totgespielt wird. Aber entscheidend sind immer noch die Live-Auftritte. Außerhalb der Bubble nimmt kaum jemand die Songs vorab wahr.

      • Wobei die bubble immer wichtiger wird. Die absoluten zuschauerzahlen sinken und die bubble wird grösser. Heisst, der „einfluss“der esc-bubble steigt. Bedeutet aber auch, dass songs die bei uns gehypt werden, trotz schlechten live-performances immer noch ihre punkte bekommen.(bestes beispiel blanche)

  5. @rainer1 die bubble wird älter, doch nicht größer…in welcher Welt lebst Du denn..

    ich tippe bei Alive auf etwas, was relativ nah am letztjährigen Schweizer Beitrag sein wird. Wahrscheinlich souliger und wenig bis keine Latino Elemente, vielleicht ein paar Rap-Ansätze reingestreut. Das entspräche in etwa dem, was Bueno bislang so veröffentlicht hat, ohne damit aber auch nur einen Blumentopf geerntet zu haben. Seine Followerschaft ist zahlenmässig äusserst gering. Sein Song muss daher noch überzeugender sein, als der Hänni Song. So gut singen wie Hänni kann Vincent glaub ich eh nicht.

    Wie immer bei Österreich muss man erstmal zu 90% davon ausgehen, dass es Driss wird. Die Überraschung wird dann umso größer, wenn es das nicht ist. Ich drück mal die Daumen a bisserl.

    • Als gelernter Österreich ist man/frau nicht ESC-erfolgsverwöhnt. Das hilft… 🙂 Und wenn es nichts wird, geht die Welt auch nicht unter.

    • Du scheinst dich ja sehr gut aus zu kennen, was Österreich betrifft..Um dir mal ein bisschen auf die Sprünge zu helfen……Erstens hat Österreich, außer letztes Jahr, in den letzten Jahren immer das Finale erreicht, zweitens 2014 gewonnen 2016 13 Platz 2017 16 Platz 2018 3 Platz also ich würde sagen eine relativ gute Quote..wenn sich good old Germany qualifizieren müsste wäre diese Quote vernichtend. Und jetzt zu Vincent…stimmlich kann der mit Luca Hänni sehr gut mithalten besser gesagt würde ich behaupten seine Stimme ist besser, zum angedachten Rap Teil im Song kann ich dich beruhigen, den wird es nicht geben und Vincent ist in Österreich sehr wohl bekannt und du wirst es nicht glauben auch sehr erfolgreich. Also würde ich bevor ich, dummes Zeug schreibe, mich erst mal richtig informieren…Gruß aus dem wunderschönen Österreich

      • Ab dem 2000: (15 Teilnahmen)
        Sieg: 1
        Top 3 Platz: 1
        Top 10 Platz: 1
        Top 15 Platzierungen: 2
        Top 20 Platzierungen: 3
        Top 26 (im Finale): 2
        Nicht fürs Finale qualifiziert: 5x
        Eigentlich eh nicht so schlecht.

      • sorry, aber wer nur 945 Abonnenten bei Youtube in einem schon 10 Jahre alten Kanal hat, der ist alles andere als ‚bekannt‘. Und woher willst du denn wissen, was in dem Song sein wird? Rapelemente würden Sinn machen, da er das in einigen seiner Videos drin hat, wüsste auch nicht was daran so ’schlimm‘ wäre. Du musst mich daher auch nicht beruhigen. Es ist doch sonnenklar und beweisbar, dass Bueno in Österreich VOR der Bekanntgabe praktisch unbekannt war (das ist auch keine Schande, halt einfach nur Fakt und eben schon ein ‚Nachteil‘). Aus was sollte sich seine Bekanntheit denn speisen? Die Musikvideos, die er bis jetzt rausgebracht hat waren alles so finde ich dürftige Dinger mit sehr spärlicher Nachfrage. Muss aber zugeben, dass ich bei Spotify noch nicht geschaut habe. Hat er da etwa Millionen Hits?
        Du hast aber recht, dass Österreich die letzten Jahre den Schnitt etwas gehoben hat. Ich reduziere daher von 90% auf 70%, ist auch eh mehr ironisch gemeint gewesen. 🙂
        Es ist logisch, dass solange das Gegenteil nicht bewiesen ist, der österreichische Beitrag den ESC 2020 gewinnen kann. Und zu Deiner Info: traditionell gibts von mir immer einen Anruf für Österreich falls im Finale und falls im passenden Halbfinale, so wie das die Österreicher für den deutschen Beitrag ja auch immer machen ;-).

  6. Ich sehe das nicht als Nachteil nur weil er weniger bekannt ist das ist doch völlig wurscht
    Was haben die ach so großen Stars beim Esc schon gerissen fast gar nix

    • Vincent Bueno ist in Österreich sehr bekannt. Er ist allerdings weniger als Pop- oder Hip-Hop-Sänger bekannt, sondern als Musicaldarsteller und Schauspieler. Da ist er eher in der zweiten Reihe. Also er ist kein Superstar, aber sicherlich gut bekannt und hat sicherlich ein sehr positives Image.

      • Es ist doch zunächst mal bewertungsfrei ob jemand bekannt ist oder nicht. Dass es objektiv ein Vorteil ist ‚als Musikact unbekannt‘ zu sein halte ich aber für ich sag mal sehr weit hergeholt. Wobei nichtmal eine ESC Teilnahme die Popularität gross steigern kann, mindestens in Österreich nicht. Paenda’s Youtubechannel hat 1500 Abonnenten. Hat kaum profitiert. Letztes Video 20.000. Sehr enttäuschend. Viel Liebe war da nicht seitens der österreichischen Youtubenutzer. Von den deutschen mal ganz zu schweigen.

        Es kann natürlich sein, dass Vincent und das wurd ja auch hier erwähnt, anderweitig als mit Popmusik ein gewisses Bekanntheitsmaß in Wien und Umland hat, was aber nicht in den eigentlichen Musikbereich zb nach Youtube hinein konvertiert. Soo bekannt kann er halt dann doch nicht sein, weil normalerweise müsste ‚es‘ konvertieren :-).

        Heisst natürlich alles nicht im Mindesten, dass Vincent nicht mit einem Knallersong den ESC gewinnen könnte. Das aber wird nicht passieren, da es ja hier in Deutschland einen sensationellen Sieg-Beitrag geben wird und der Österreichische (trotz meiner Votings) maximal halt nur Zweiter hinter dem NDR Beitrag werden kann, da bestimmt die Österreicher mit ihren Votings und ihrer Jury für den knappen deutschen ESC Sieg sorgen werden. hahaha. 😉 ‚#youbet‘.

  7. Die anderen Teilnehmer egal welches Land kennt ja auch fast kein Mensch
    Und der Luca Hänni Vergleich ist Blödsinn der Zypern Sandro trägt ja auch einen Hut
    Das Endergebnis muss Stimmen egal wieviele Follower man hat
    Wenn das Lied Mist ist helfen die Follower auch nix
    😉😉

    • so ganz egal ist es nicht. OK für den ESC als singuläre Veranstaltung ist es schon eher nebensächlich. Den einzelnen Künstlern ist es natürlich alles andere als egal, ob sie viele Follower haben, oder nicht. Glaub mal ja nicht, dass irgendwer beim ESC aufläuft weil er/sie nicht auch so viele wie möglich neue Follower generieren möchte.

  8. Die Schweiz wird ihren Teilnehmer und den Wettbewerbsbeitrag ebenfalls am 4. März präsentieren! Ursprünglich war der 7. März genannt worden, doch unser südwestlichenes Nachbarland hat es sich anders überlegt.

Schreibe eine Antwort zu Trevoristos Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.