Offen und persönlich: Jessica Mauboys neues Album „Hilda“ im Detail

Mit „Hilda“ gewährt Jessica Mauboy persönliche und offene Einblicke in ihr Leben.

Nach über sechs Jahren Arbeit an ihrem neuen Album „Hilda“ hat Jessica Mauboy nun ihr viertes Studioalbum veröffentlicht. Es ist der Nachfolger ihres 2013 veröffentlichten Albums „Beautiful“ und enthält die Singles „Little Things“ und „Selfish“.

Der Erfolg des im Sommer veröffentlichten Songs „Little Things“ lässt sich nicht nur an der Chartposition ablesen, die mit Platz 25 sogar über der von „We Got Love“ (Platz 31) liegt. Jessica ist ebenfalls für zwei ARIA-Awards, die wichtigste australische Musikauszeichnung, nominiert, darunter auch für das Musikvideo zum genannten Song „Little Things“.

Vor kurzem gab die Sängerin zudem ihre Verlobung bekannt. Mauboy ist glücklich in einer Beziehung mit dem Griechen Themeli Nickolas Magriplis und nun scheint der nächste Schritt in greifbarer Nähe zu sein. Unter den Gratulanten befindet sich übrigens auch Dami Im.

Eröffnet wird das Album durch den Song „Blessing“. Die markante Zeile „you know that I’m a ten and you’re a three“ verdeutlicht bereits, dass es der Künstlerin nicht an Selbstbewusstsein mangelt. Nachdem also die Karten auf den Tisch gelegt worden sind, wird Jessica keine weitere Sekunde an diese Person mehr verschwenden. „I don’t think that I’m able to forgive betrayal“ zeigt ebenfalls, dass die Sängerin mit dieser Person definitiv abgeschlossen hat.

Abwechslungsreich geht es direkt weiter mit dem Titel „Come Runnin'“. Der Track bleibt direkt hängen und handelt davon, dass Jessica wissen will, ob die Person es mit ihr ernst meint und eine Beziehung eingehen will. Denn wenn sie den Namen der Person ruft, möchte sie, dass die Person dann auch zu ihr kommt. Erneut zeigt sich eine klare Botschaft der Sängerin verpackt in einem stimmigen Uptempo-Song, der bereits einen erfrischenden Kontrast zum vorherigen Song „Blessing“ setzt.

Mit dem Song „Jealous“ zeigte Jessica Mauboy bereits, dass sie stilistisch in unterschiedlichste Richtungen gehen kann. Und genau wie beim Song „Blessing“ ist Jessica erneut sehr bestimmt und entscheiden in ihrer Einstellung gegenüber einer neuen Beziehung.

Am Tag der Veröffentlichung des Albums erschien ebenfalls ein Lyric Video zum Titel „Selfish“. Der Song wird Mauboys nächste Single vom Album „Hilda“ sein.

In dem Titel geht es darum, dass Jessica Tag und Nacht über eine Person nachdenkt und sich nach dieser Person sehnt. Der melodische Refrain, untermalt von der Zeile „I want you to myself“, kommt sehr authentisch rüber und lädt zum mitgrooven ein.

Auch auf dem Album zu finden ist die erste Single „Little Things“. Die wohl größte Ballade auf dem Album „Hilda“ befindet sich etwa in der Mitte des Albums. Im Text singt Mauboy von den Kleinigkeiten in einer Beziehung, die aber gerade das Herz dieser zwischenmenschlichen Beziehung sein können. Und ihr Partner scheint diese nicht wirklich wahrzunehmen. Das Arrangement des Titels sowie das stimmige und emotionale Musikvideo unterstreichen die Message. Und die Botschaft scheint eine breite Hörerschaft gefunden zu haben, was sowohl in den Streamingzahlen als auch der beiden ARIA-Awards Nominierungen zum Ausdruck kommt.

Jessica Mauboy hat den Song in mehreren TV-Formaten exzellent performt, darunter auch bei Australia’s Got Talent:

„Who We’re Meant To Be“ verpackt eine emotionale und persönliche Botschaft in einem Dancepop-Refrain. Mauboy beschreibt die Momente des Lebens, die so einzigartig sind, dass sie nicht einfach wiederholt werden können. Gleichzeitig sind es genau diese Augenblicke, die uns daran erinnern, was uns wirklich als Person ausmacht. Dies in einem Titel, der so nach vorne geht, zu verpacken, ist wahrlich eine Herausforderung – diese meistert Jessica aber mit Bravur!

Einer der letzten Titel des Albums ist „Just Like You“. Die stark präsente und reduzierte Pianomelodie setzt ihre Stimme gut in Szene. Nachdem es in Titeln wie „Blessing“ oder „Jealous“ eher um ihre Erwartungen in einer Beziehung ging, zeigt sich Mauboy in „Just Like You“ von einer anderen Seite. Anscheinend hat sie eine Person gefunden, die sie als ihr „own piece of magic“ bezeichnet. Es scheint sich also um eine sehr glückliche Beziehung mit ihrem Verlobten Themeli zu handeln… da gratulieren wir Jessica natürlich sehr gerne zu!

Wie gefällt Euch das neue Album von Jessica Mauboy? Welche Songs gefallen Euch auf „Hilda“ am meisten?

„Hilda“ von Jessica Mauboy ist ab sofort auf allen gängigen Download- und Streamingportalen erhältlich (z.B. hier bei Amazonbei Apple Musicim iTunes-Store und bei Spotify).



Ein Kommentar

Schreibe eine Antwort zu Gaby Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.