Offiziell: Der ESC 2021 findet in Rotterdam statt

Rotterdam Ahoy (© Guido Pijper)
Foto: Guido Pijper

Der Eurovision Song Contest 2021 wird in Rotterdam stattfinden. Das wurde heute in der ESC-Ersatzsendung „Eurovision: Europe Shine A Light“ bekanntgegeben. Dass der Contest dort im kommenden Jahr stattfindet, galt schon als relativ wahrscheinlich, nachdem der Rotterdamer Stadtrat zusätzliche Gelder für die Austragung freigegeben hatte. Jetzt ist Rotterdam als Gastgeberstadt für 2021 also offiziell bestätigt.

Die European Broadcasting Union (EBU) konnte sich anscheinend mit den niederländischen Rundfunkanstalten NPO, NOS und AVROTROS auf die Details der Durchführung des ESC 2021 einigen. Die Veranstaltung soll – wie auch für dieses Jahr geplant – in der Rotterdamer Ahoy Arena stattfinden. Der diesjährige Eurovision Song Contest musste wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Die Organisatoren betonen in einer offiziellen Pressemitteilung, dass sie bei den Planungen für den ESC im kommenden Jahr natürlich berücksichtigen werden, dass weiterhin unklar ist, wie sich die Situation rund um Corona bis zum kommenden Jahr entwickeln wird. Deshalb sollen verschiedene Szenarien durchgespielt und unterschiedliche Konzepte für die Durchführung des Contest erarbeitet werden. Bislang wurde auch nicht bestätigt, ob der nächste ESC im Mai 2021 stattfinden soll und wenn ja, an welchen genauen Daten das der Fall sein wird. Für etwaige Hotelreservierungen dürfte es im Moment also noch zu früh sein. Auch ob das diesjährige Motto „Open Up“ übernommen wird, ist bislang noch nicht bekannt gegeben worden.

Bislang wurde bestätigt, dass 18 der diesjährigen ESC-Künstler auch im kommenden Jahr wieder mit an Bord sein werden. Darunter sind auch Vincent Bueno aus Österreich und Gjon’s Tears aus der Schweiz. Ob Ben Dolic im kommenden Jahr für Deutschland antreten wird, ist bislang noch unklar.


20 Kommentare

  1. Ich denke, dass die Lage sich bis Mai 2021 entspannen wird.

    Dann wünsche ich allen hiermit ein fröhliches neues Jahr nach dem ESC-Silvester.

    Ich denke, dass durch die Ersatzsendungen der ESC gut gewürdigt wurde und wir Fans gut getröstet wurden.

    Dass man es geschafft hat, dass die TOPFAVORITEN hier in Deutschland live aufgetreten sind, ist vom NDR eine Meisterleistung. Danke!

  2. Leider wieder Rottendam und nicht das weltoffene Amsterdam, wo das Ereignis einen würdigen Rahmen gefunden hätte. Müssen die Niederländer selber wissen, was sie da tun.

    • Das scheinst Du nicht zu kapieren: Amsterdam ist eine klassische Touristenstadt mit geringer Hotelkapazität. Das heißt, die Stadt ist das ganze Jahr ausgebucht und hat keine Möglichkeiten, den ganzen ESC-Troß unterzubringen. Insofern richtige Entscheidung.

      Ob allerdings künftig große Showformate mögliche sein werden, steht auf einem anderen Blatt. Ich habe da meine Zweifel – in vielerlei Bereichen ist Umdenken vonnöten…. BItte soll bitte aus der Krise lernen.

  3. Ja, das ist schön, dass man Rotterdam nochmal bestätigt hat. *Daumen-hoch*
    Allerdings wird man sich davon noch recht wenig kaufen können. Wer weiß schon, wie die Lage dann sein wird. Gut möglich, dass es mit evtl. Nachfolgewellen oder anderen Veranstaltungskonzepten doch noch irgendwie anders kommen muss. Die Rückenstärkung ist aber natürlich gut und richtig.

    Hoffen wir das Beste!

  4. Hoffen wir, dass sich die Lage bis dahin entspannt hat. Aber es ist gut, dass sie sich schon verschienene Konzepte überlegen. Ich freue mich auf jeden Fall für Rotterdam🙂.

  5. Gestern wurde ja nicht nur das neue Logo, sowie Motto, für den diesjährigen JESC bekannt gegeben, sondern es wurde von der EBU auch informiert, dass der JESC dieses Jahr nicht in einer Arena -es war die Tauron Arena in Krakau im Gespräch- sondern in Warschau in einem TV-Studio -höchstwahrscheinlich natürlich die hauseigenen TVP-Studios (ich glaube es gibt gar keine anderen in Warschau)- stattfinden wird! Ich glaube, dass die EBU bzw. das JESC-Team damit, in der aktuell ungewissen Lage, einfach flexibler sind!
    Wäre so etwas nicht auch für den großen ESC denkbar, falls es dazu kommen sollte -was ich nicht hoffe- dass sich die Lage bis nächstes Jahr noch nicht weiter entspannt hat und man den ESC eventuell ohne Publikum durchziehen müsste? Ich glaube eine Arena ohne Publikum dürfte wirtschaftlich nicht rentabel sein, ein TV-Studio dagegen schon!

    • Sehe ich auch so, der Auftritt war nicht gut. Vielleicht war er aber auch der Situation geschuldet. Und an der Präsenz kann man ja noch arbeiten. Und vielleicht ein anderes Syling, bin zwar auch keine Expertin auf dem Gebiet, aber vielleicht liess sich seine Frisur etwas flotter gestalten🙂.

  6. Also falls es nächstes Jahr tatsächlich einen ESC geben sollte ist für mich die Platzierung tatsächlich nebensächlich. Aber ich fände es ein Unding, Ben Dolic nicht noch mal zu schicken. Ja, auch ich hatte performancemäßig mehr erhofft, aber er hat das Ticket einfach verdient. Man kann ja songtechnisch in eine andere Richtung gehen (á la Satellite vs Taken By A Stranger), vielleicht liegt ihm das dann noch besser.

    • Sehe ich auch so. Man sollte ihm noch eine Chance geben, mit einem besseren Song, an der Ausstrahlung und der Präsentation kann man ja noch arbeiten. Aber gestern war das leider gar nichts.

  7. Ich bin zuversichtlich, dass 2021 der ESC stattfindet. Man wird jetzt ganz anders an die Planungen herangehen. Und mehrere Optionen haben. Von Vorteil ist auch, dass nun ein Schwede ESC Chef ist.

  8. Drücken wir alle die Daumen, dass ein ESC nächstes Jahr stattfinden kann. Duncan wird hoffentlich der einzige zweijährige ESC Gewinner bleiben.

Schreibe eine Antwort zu Gaby Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.