Polen: Statt interner Auswahl nun öffentliche Vorentscheidung am 19. Februar?

Foto: EBU / Andres Putting

Während das polnische Fernsehen noch auf seiner offiziellen Eurovisions-Webseite schreibt, dass der bzw. die Vertreter/in des Landes beim ESC in Turin am 15. Januar bekanntgegeben werden soll (das ist auch unser letzter Stand bisher), meldet der private, polnische Radiosender Eska heute, dass es nun doch eine öffentliche Vorentscheidung geben soll, bei der entschieden wird, wer auf Rafał Brzozowski folgt. An der Show sollen zehn Kandidat/innen teilnehmen und Jury und Publikum jeweils zu 50% an der Auswahl beteiligt werden.

Das interne Auswahlverfahren hatte mehrere Stufen und die Bekanntgabe des polnischen Acts für Turin sollte eigentlich bereits am 2. Januar erfolgen. Dieser Termin wurde noch vor Silvester verschoben. Übermorgen wäre es nun soweit.

Bei Radio Eska heißt es, dass es wohl sehr viele interessante Kompositionen für die interne Auswahl gegeben hätte. Die eigens eingesetzte, interne Kommission hatte wohl ein Problem mit der endgültigen Auswahl des Acts, der das Land in Italien vertreten sollte. Daher sei nun die Entscheidung gefallen, die Zuschauer/innen von Telewizja Polska am Auswahlprozess zu beeilen und eine öffentliche Vorentscheidung durchzuführen. Laut Webseite des Radiosenders habe das polnische Fernsehen TVP dies bestätigt. Damit hätten wir zum 13. Mal eine öffentliche ESC-Vorentscheidung in Polen. Zuletzt hatten dabei 2016 Michał Szpak, 2017 Kasia Moś und 2018 Gromee gewonnen.

Michał Szpak – Color Of Your Life (2016)

Bei der Show am 19. Februar sollen also zehn Acts auftreten. Das Publikum kann per SMS-Voting abstimmen. Die Jury-Mitglieder geben ihre Wertungen dann nach dem ESC-Punktesystem mit Abstufungen von 1 bis 12 ab. Wie genau die Wertungen von Publikum und Juroren zusammengefügt werden, war aus der Meldung nicht klar zu erkennen.

Dass sich die interne polnische Kommission so aus der Affäre zieht, könnte daran liegen, dass es wohl mehrere Favoriten gibt. Gerade zwischen Daria und dem Sänger Kuba Szmajkowski gab es in der ESC-Blase ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Möglicherweise war die Jury ähnlich unentschieden oder wollte einfach eine Entscheidung vermeiden, um nicht angreifbar zu sein. ESC-Fans dürfte das Freuen, da es so noch eine weitere Vorentscheidung in dieser Saison gibt.


5 Kommentare

  1. Ich bin mal gespannt, wann die Meldung über einen nationalen Vorentscheid sich als Luftnummer erweist und es am Ende dann doch eine interne Auswahl in Polen gibt. Vor allem wäre es toll, wenn TVP beim ESC genauso musikalische Volltreffer wie beim JESC (dieses Jahr vom unverdienten zweiten Platz abgesehen) landen würde!

    Auch aus der Ukraine gibt es Neuigkeiten, und zwar soll am 12. Februar 2022 das Finale des nationalen Vorentscheides Vidbir ausgetragen werden:

    https://eurovoix.com/2022/01/13/ukraine-vidbir-2022-final-on-february-12/

    Davor, und zwar am 28. Januar 2022, findet das Finale des Nachwuchswettbewerbes EMA Freš statt, bei dem zwei Kandidaten sich für den Vorentscheid qualifizieren:

    https://eurovoix.com/2022/01/13/slovenia-ema-fres-2022-final-january-28/

    Beim australischen ESC-Vorentscheid wird Teilnehmer Sheldon Riley den Titel “Not the Same” singen:

    https://eurovoix.com/2022/01/13/sheldon-riley-not-the-same-eurovision-australia-decides/

    Und schließlich wird bei der zweiten Liveshow von „The Masked Dancer“ die Moderatorin Johanna Klum als Gast das Rateteam beehren.

  2. Das ist auch dringend notwendig, hatte man doch bei den beiden zur Auswahl stehenden Rohrkrepierern den Eindruck, der Pole wolle alles lediglich über den Unterleib regeln. Aber gesungen wird oben !

  3. Den 12. öffentlichen Vorentscheid in Polen – „Szansa na Sukces“ – gab es 2020 – gewonnen von Alicja Szemplińska.

  4. Bin gespannt ob Roksana Węgiel, die Siegerin vom JuniorESC 2018, unter den Vorentscheidteilnehmern ist! Es gab ja schon in der letzten ESC-Saison Gerüchte darüber, dass Roksana Węgiel als Vertreterin Polens intern ausgewählt werden könnte.

  5. Na, da bin ich gespannt. Bis jetzt konnte mich Polen nicht allzu oft begeistern. 2016 fand ich den Song ganz schön und auch 2019 war mMn gut gelungen. Schade, dass sie im Semi ausgeschieden sind, war doch ein ähnlicher Stil wie GO_A, also mir hat’s gefallen.
    Aber ansonsten kam da für meinen Geschmack nicht viel.

Schreibe eine Antwort zu Alki Bernd Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.