Rumänien: Das sind die fünf Final-Songs für Roxen – Welcher ist Dein Favorit?

Dass Roxen (Aufmacherfoto) Rumänien beim Eurovision Song Contest im Mai in Rotterdam vertreten würde, wussten wir schon seit ein paar Tagen offiziell. Sie war intern vom rumänischen Fernsehen TVR ausgewählt worden. Nunmehr steht auch fest, dass sie mit einem der fünf Songs dort antreten wird, die heute veröffentlicht worden sind.

Obwohl die traditionelle Selecţia Naţională damit nicht stattfinden wird, gibt es doch am 1. März eine Art nationales Finale. Dann wird nämlich entschieden, welchen Titel Roxen in Rotterdam singen wird. Die Entscheidung fällt an dem Tag ab 21 Uhr Ortszeit (20 Uhr deutsche Zeit). Dort soll Roxens Beitrag zu 50% von einer Jury und zu 50% durch Televoting bestimmt werden.

Nachdem der Sender TVR und das Label Global Records Roxen unter verschiedenen anderen Kandidaten als die Repräsentantin Rumäniens aufgrund ihrer Gesangsleistung, ihrer künstlerischen Fähigkeiten, ihrem musischen Verständnis und ihrer Ausdruckskraft ausgewählt worden war, wurde ein Songwriting-Camp organisiert. Daran nahmen die besten rumänischen Komponisten teil. Diese schrieben Songs, die zu Roxen Stimmtyp, Stimmumfang und ihrer Persönlichkeit passen.

Letztlich wurden fünf Lieder von Komponisten, Textern, Musikwissenschaftlern, Produzenten von Fernseh- / Radiomusikshows und Musikdirektoren ausgewählt. Das sind die folgenden (in alphabetischer Reihenfolge):

Roxen – Alcohol You

Roxen – Beautiful Disaster

Roxen – Cherry Red

Roxen – Colors

Roxen – Storm

Wir haben Euch die 20-jährige Roxen hier bereits ausführlicher vorgestellt. Sie hat früh mit dem Singen begonnen und ist aktuell eine sehr populäre Künstlerin in ihrem Heimatland. Nachdem im letzten Jahr Ester Pony und im Jahr davor The Humans nicht den Sprung ins ESC-Finale geschafft haben, sind nun die Erwartungen hoch.

Was meint Ihr: Hat Roxen mit den Songs eine Chance? Und welcher Beitrag gefällt Dir am besten?

Welcher der fünf Songs für Roxen ist dein Favorit?

View Results

Loading ... Loading ...

79 Kommentare

  1. Willkommen zurück im Finale Rumänien. Alle 5 Songs sind Finalwürdig und würde Storm gewinnen, würde es meine Nummer eins einnehmen.

  2. Mega starke Auswahl, Rumänien würde mit allen Songs gut abschneiden. Mein Favorit ist Cherry Red, auch wenn mir die Wahl nicht einfach gefallen ist.

  3. I like. Auf moderne Hörgewohnheiten zugeschnittene Lieder, Produktionen & Stimme klingen wertig – schon dafür Bonuspunkte von mir. Mag diesen filthy touch speziell bei Alcohol You & Beautiful disaster. Cherry Red scheint dancefloor-fankompatibel zu sein.

  4. Also Rumänien hat dieses Jahr alles richtig gemacht und hochqualitative Songs produziert.

    Mir gefällt „Storm“, weil der Refrain so klasse ist und der Tempowechsel kann eine Überraschung sein.
    Außerdem finde ich „Colors“ sehr schön. Sehr atmosphärisch.

    Die anderen drei gefallen mir nicht so gut. Sie sind zwar alle sehr modern, haben aber teilweise keine richtige Melodie, an die man sich während des ESC Finales erinnern könnte.
    Außerdem sollte die gute Roxen bis Mai noch ein bisschen an ihrem schwachen Englisch arbeiten.

  5. Wowwww. Jeder song könnte für jedes land antreten und jeder wäre top dabei. Sollte alcohol you gewinnen, hätte ich eine dreierspitze mit litauen, rumänien und la france.

  6. Ich bin auch begeistert! Roxen schafft es sehr modern und gleichzeitig nicht komplett beliebig zu klingen. Abgesehen von Storm finde ich alle Lieder sehr stark (und Storm „nur“ in gut im Vergleich dazu). Der Refrain bei Beautiful Disaster gibt mir Billie Eilish Vibes (was super ist).

  7. Gut gemacht, Rumänien! Gegen diese Songs wirkt der Großteil der Selectia-Kandidaten aus den letzten Jahren ja wie absolutes Amateurgedudel! Im Grunde kann man alle schicken, ich denke mal, dass es wegen des Latin-Einschlags, der bei der breiten Masse wahrscheinlich am ehesten zündet, „Cherry Red“ werden wird.
    Ich mag „Alcohol You“ am liebsten, wobei man hier die dieses Jahr of bemühten Billie-Eilish-Anleihen wirklich nicht verleugnen kann – aber gerade deshalb gefällt mir der Song wohl so gut 🙂

  8. Die meisten Songs, speziell „Alcohol You“ passen auch perfekt auf Loïc Nottets Gesangsstil und Klangfarbe. Kam mir eher als Lena in den Sinn.

    • Sind beides erstklassige Referenzen und erfolgreiche Eurovisions-Acts. Man könnte mit schlimmerem verglichen werden. Also Auszeichnung für Roxen. 🙂

  9. und wo ist jetzt die signifikante „verbesserung“ zum vorjahr?
    ich sehe da keine!
    rumäniens ESC-beitrag 2019 war doch gut wenn auch nicht die erste wahl,weil 2 wiwiblogger die erste wahl aus ideologischen gründen erfolgreich torpediert haben.
    anstatt das televoting auf mindestens 50% zu anzuheben und eben nicht ein siebtel wie letztes jahr und gewisse herrschaften nicht mehr in die jury einzuladen,schmeisst man das eigentlich sehr gute format mit viel interessanter musik querbeet in den gulli.
    wie einige hier schon schreiben,die 5 songs sind auf radiofreundlichkeit gezüchtet – wer’s mag,bitte schön aber meins ist das nicht.
    daher vote ich auch nicht,weil alle 5 songs irgendwie gleich klingen.
    anbei noch mal der vergleich zum vorjahr (der ESC-auftritt war leider völlig verhunzt,was sicher abzüge in der b-note gebracht hat.)

  10. Das ist wohl der qualitativ beste Vorentscheid der Saison. Mir persönlich gefällt Beautiful Disaster am besten, ich glaube aber, dass es Storm werden wird.

  11. Der erste Song gefällt mir am besten. Ich bin sehr gespannt, wie sie live klingt. In den Studioversionen hört man zum Teil doch reichlich Autotune.

  12. Schwierig, immer so ein Soundbrett und drüber die leicht verzerrte Stimme gelegt, mit verschiedenen Geschmacksrichtungen Kirsch / Cola etc…
    Viel hängen bleibt erstmal nicht.
    Von daher warte ich mit dem Vote bis zur Liveperformance

  13. Man sind die songs gut. Storm Gefällt mir am besten. Auch cherry red ist. Mein favorit ist Strom. Die werden dieses Jahr weit vorne laden. denke so top 10 ist drin.

  14. Das ist alles nicht wirklich gut. Wo soll hier der „beste Vorentscheid“ sein?
    Alle 5 Lieder, die sich wenig voneinander unterscheiden, klingen auf Pseudo-Modern getrimmt, wie man es momentan haufenweise im Radio oder bei den Mainstream-Künstlern hören kann. Originalität fehlt hier komplett.
    Der Fanfavorit Cherry Red ist wenig überraschend wieder das Schlechteste von der Auswahl. Ernsthaft. Wenn ihr so eine Musik mögt, schaltet einfach das Radio ein und folgt Ariana Grande, Billie Eilish, Dua Lipa und Co. Das ist schon tausendmal gehört.
    Ich konnte mich am meisten noch mit Storm und dem Alcohol-Lied anfreunden, auch wenn es da nur wegen der Musik ist. Der Text kam mir unendlich banal vor.

    • Gerade Billie Eilish ist doch eine sehr ungewöhnliche Künstlerin, die gefällt sogar mir.

      Zumindest tauchen hier kein G:son und keine Barker auf….

    • also frau eilish hat schon ganz gute songs am start z.b. dieser hier abseits vom kultigen bad guy und die nutzen sich auch nicht so schnell ab.
      annna aus lettland hat diese vibes gut rübergebracht.

      • Ich habe gestern Billies Bond-Song „No time to die“ gehört und der gefällt mir ziemlich gut. Wenn ich da an das Machwerk denke, daß Madonna vor ein paar Jahren zu diesem Anlaß gekreiert hat…

    • Du sprichst mir aus der Seele!
      Vielleicht ist der Rest der anderen VEs ja tatsächlich so schlimm, dass man schon mit sehr wenig Niveau zufrieden ist.
      Ey, und wirklich, Leute: ihr Englisch!!! Känt ju hier sis?

      • Normalerweise plädiere ich gerade deswegen lieber für Landessprache, aber irgendwie stört es mich hier in diesem Fall gar nicht mal so sehr.

    • Billie Eilish wirkt durch das Rumnuscheln und Fratzen schneiden ungewöhnlich, aber eigentlich geht ihre Musik vollkommen mit dem Mainstream.

    • Es schadet sicher nicht, wenn es in jedem ESC-Jahrgang auch mal ein, zwei Lieder gibt, die nach aktuellen Hörgewohnheiten klingen.

  15. Ich nag dieses schreckliche Pseudospanish nicht, daher bitte kein“Cherry Red“.

    „Alcohol you“ und „Beautiful disaster“ sind beide absolut ungewöhnlch und würden in Rotterdam definitiv auffallen. Stimme erinnert sehr stark an Lena.

  16. Ja, endlich mal was Ordentliches in diesem Jahrgang! Das kann ich mir alles anhören und momentan wären meine Favoriten Colours und Alcohol you. Storm ist mir zu sehr zwei Lieder in einem, der Bruch zwischen Strophen und Refrain ist mir irgendwie zu stark.
    Und was Cherry Red betrifft bin ich erstmal bei Mariposa: Ich hasse ja normalerweise diese eingestreuten spanischen Floskeln aus dem Reiseführer, die so Pseudolatino-Stimmung vermitteln sollen. Interessanterweise finde ich die bei Cherry Red so geschickt auf die Musik platziert, dass dieses zusammengewürfelte Nichts von einem Liedtext gar nicht so arg auffällt – also eigentlich ist das jetzt ein Kompliment an die Produktion…
    Nur mit Beautiful disaster kann ich nix anfangen aber ansonsten, wär’s mir fast egal, was davon das Rennen macht – alles ist besser als das meiste, was wir bislang für Rotterdam vorgesetzt bekommen haben.

    Aber wie viele andere in dieser Runde mochte ich letztes Jahr „On a Sunday“ auch richtig gern und meinen persönlichen Geschmack trifft es tatsächlich immer noch mehr als jeder dieser fünf Songs.

  17. Also erstmal find ich Roxen total sympathisch und ihre Stimme Mega. Zu den Songs habe ich mich für Colors entschieden. Bei Alcohol You sind die Strophen mega aber beim Refrain kommt nichts. Cherry Red ist mir zu Fuego kopiert. Beautiful disaster fand ich am schlechtesten. Storm war mir zu laut. Aber alles ist sehr gut und Rumänien kann damit in die Top Ten kommen. Ins Finale ziemlich sicher.

  18. Wenn Rumänien dieses Jahr nicht ins Finale kommt, dann weiß ich es auch nicht. Das wirkt alles so professionell, dass ich weder ein schlechtes Staging noch ein Stimmversagen befürchte.

    Beim Hören der Songs dachte ich fast die ganze Zeit „Rumänien ist das neue Schweden“.

    Mein Ranking:

    1. Beautiful Disaster <3
    2. Alcohol You
    3. Cherry Red
    4. Colors
    5. Storm

  19. Also „On a sunday“ ging für mich gar nicht. Insofern war eine Steigerung kaum zu vermeiden. Ja, es klingt alles nicht schlecht,auch modern, ich mag auch die Stimme. Aber nach allen 5 Songs ist nicht einer hängen geblieben.Da erinnert sich kein Mensch dran, alles irgendwie dieselbe Masche. Kann mich irgendwie für keinen Favoriten entscheiden.

  20. Was passiert denn hier?
    Ich höre da fünf zugegeben moderne Popsongs, denen aber eine eigene Note für mein Empfinden völlig abgeht. „Jeder song könnte für jedes land antreten“ würde ich unterschreiben, ist aber kein Kompliment.

    Mit den Texten hab ich mich noch nicht sonderlich beschäftigt, aber bei Titeln wie „Storm“, „Colors“ oder Beautiful schlagmichtot ist wohl auch da nicht viel zu erwarten. Und wollte ich gerade schon loben, dass es wenigstens rumänische Kompositionen sind, taucht auch gleich mal Julie Frost in den Credits auf (Beautiful Dingens, Colors).

    Also nicht falsch verstehen. Gefällig ist das alles schon (am ehesten auch für mich „Alcohol You“), aber „bester VE der Saison“? Da möchte ich vehement widersprechen!

    • „Jeder Song könnte für jedes Land antreten“. Richtig – genau das ist gerade einer der Gründe, warum mir der ESC heutzutage meistens nicht mehr so zusagt.

  21. Das ist Lichtjahre besser als der rumänische VE der letzten 2 Jahre (obwohl ich „On A Sunday“ wirklich sehr mag; in meinen Top 10 2019).

    Der Refrain von „Storm“ ist extrem eingängig und geht gut nach vorne!
    Bei „Colours“ musste ich auch sofort an Lena denken 🙂
    „Beautiful Desaster“ und „Alcohol You“ sind beide sehr Billie-Eilish-ish, das kann gut rüberkommen mit einem entsprechend atmosphärischen Staging, dass die „fehlende Eingängigkeit“ der Melodie beim ersten Mal Hören ein wenig ausgleicht.
    „Cherry Red“ ist zwar nicht unbedingt mein Lieblings-Musikstil (Mendez z.B. mag ich im Mello gar nicht), aber hier ist das sehr sassy produziert und stört mich weniger.

    Fazit: Das kann man wirklich alles schicken, ohne sich international zu „blamieren“ (mit einem guten Livegesang und Staging, klar).
    Mare treabă!

  22. Ich schließe mich Frédéric an, von dem ich außerdem gerade gelernt habe, dass meine beiden Favoriten (der größere davon ist „Colors“) Titel von Julie Frost sind. Auch noch ok ist „Alcohol“. Allerdings würde es in diesem bisher starken Jahrgang sogar für „Colors“ wohl nicht ganz in meine Spitzengruppe reichen.

    Ähnlich wie damals bei Lena stört mich Roxens Englisch nicht, ich würde es sogar fast als eine spezielle Form von Northern British English durchgehen lassen; außerdem freu ich mich immer, wenn der britischen Variante dieser Sprache nachgeeifert wird, konsequenterweise sollte es dann auch „Colours“ heißen 🙂

    Ihre Stimme finde ich allerdings ein bisschen anstrengend, besonders deutlich wird das im ohnehin schon sehr nervigen Refrain von „Storm“.

  23. Alle 5 Songs haben nach 1 Minute ihr Potenzial bereits ausgeschöpft. Gefälliger moderner Pop, ohne nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen. Die Liveperformance bleibt abzuwarten, da in diesen Studioproduktionen doch viel an der Stimme gebastelt wurde. Aber das Finale dürfte in diesem Jahr drin sein, egal mit welchem Song.

  24. Hmpf, Browser eingefroren, Beitrag weg … also nochmal: Von der Machart des Songs gefällt mir „Beautiful Disaster“ am besten. Leider plätschert der Sing nur so vor sich hin und das gilt blöderweise auch für alle anderen Songs. Sie beginnen vielversprechend, aber dann kommt nichts – kein Höhepunkt, keine Überraschung – und urplötzlich sind sie zu Ende, als ob jemand das Tape abgeschnitten hätte. Schade, dabei steckt in den Songs einiges an Potential und auch die Stimme gefällt mir super.

  25. Alles gute Songs keine Frage aber so richtig vom Hocker haut mich noch keines der Lieder. Es fehlt irgendwie das letzte etwas, ein Höhepunkt, ein Gänsehautmoment, eine Explosion zum Schluss..🤷‍♂️ dennoch denke ich dass Rumänien es dieses Jahr definitiv wieder ins Finale schaffen wird

  26. Rumänien dieses Jahr eindeutig richtig stark. Cherry Red sollte es werden, aber Alcohol You ist auch gut….
    But i’m a sucker for hispanic rhythm, also Cherry Red. ^-^‘

  27. Gute Auswahl.
    Colours ist sterbenslangweilig, Storm viel zu nervig wegen des Refrains, Cherry Red ein uninspirierter Clean-Bandit Rip-Off, also bleiben das gute Alcohol You und das interessante Beautiful Disaster übrig. Das Letztere wird‘s hoffentlich.

  28. Alle 5 Lieder find ich richtig gut – am besten gefallen mir Beautiful Desaster und Cherry Red, für ersteres habe ich abgestimmt. Cool!

  29. Bei den Buchmachern hat Rumänien einen großen Sprung gemacht und ist aktuell auf dem dritten Platz hinter Italien und Litauen.

    Bei der Auswahl der Titel für den Vorentscheid wurde gute Arbeit geleistet und ich hätte mir ähnliche Titel auch für den deutschen Vorentscheid 2017 gewünscht.

    Nachdem ich nun alle fünf Titel gehört habe, fällt mein Urteil folgendermaßen aus:

    1. Cherry Red
    2. Beautiful Desaster
    3. Storm
    4. Colors
    5. Alcohol you

  30. Am ehesten gefällt mir noch „Beautiful Disaster“, aber so richtig abholen kann mich keiner der 5 vorgestellten Songs. Sie klingen alle sehr zeitgenössisch und vielleicht liegt genau da das Problem, dass ich mit keinem warm werde. Mit den Liveauftritten ändert sich der Eindruck bestimmt

    Auch wenn ich erst wenig Begeisterung zeige, glaube ich, dass Roxen in Rotterdam ganz vorne mitmischen wird. Potenzial ist allemal da und zu gönnen wäre es Rumänien.

  31. Dachte nach den ersten beiden Titeln, ich würde sowas schreiben wie §man könnte alle fünf problemlos schicken“, nur wurde es mir dann zu poppig. Alle drei Genres findet man in so ziemlich jedem NV. Die ersten beiden sind eigenständiger wobei ich mich vielleicht eher für das minimalistische (2 Akkorde, krass) Beautiful Disaster entscheiden würde.

  32. Ich habe diese Art von Gesang sehr gern, von mir aus könnte das in viel mehr ESC-Beiträgen vorkommen 🙂

    Könnte man eigentlich den Chorgesang in einem meiner All-Time-Favourites „Vukovi umiro sami“ von Boris Novkovic ft. Lado Members (Cro 2005) nicht auch als „weißen Gesang“ (seltsamer Name) bezeichnen? Zumindest in den Passagen 0:16 bis 0:23 und 2:33 bis 2:41 in folgendem Video: https://www.youtube.com/watch?v=0pfaElEFo28

    • Oh wie peeeeinlich!!!

      Normalerweise schreibe ich diese drei Worte immer, wenn mein Kommentar als Antwort gedacht war, aber an falscher Stelle als eigener Kommentar auftaucht. Dass ich einen Kommentar in den falschen Blogbeitrag setze, ist mir bisher allerdings noch nie passiert. Ich meinte natürlich nicht Roxen, sondern Go_A! Roxens Gesang gefällt mir weniger gut als Go_As.

      Das sagt mir, dass ich nicht lange genug geschlafen habe und mich gleich wieder hinlegen sollte (tue ich sehr gerne 🙂 ), aber vorher kopiere ich den Kommentar von eben noch dahin, wo er hingehört.

      Sorry!!

      • Go_A fallen zumindest auf, egal was man von der Darbietung hält.

        Bei Roxen könnte die Gefahr bestehen, im Einhetsbre unterzugehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.