San Marinos Beitrag für den ESC 2021: „Adrenalina“ von Senhit

Der san-marineische Beitrag für den Eurovision Song Contest 2021 hat heute schon für einige Diskussionen und Spekulationen gesorgt. Jetzt wurde „Adrenalina“ von Senhit auch offiziell und in voller Länge als Video über den Eurovision-YouTube-Kanal veröffentlicht.

Senhit ist beim ESC keine Unbekannte: Beim Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf trat sie noch unter dem Namen Senit auf, also ohne H in der Mitte. Mit dem Song „Stand By“ schaffte sie damals nicht den Sprung ins Finale. Im vergangenen Jahr wurde sie dann erneut vom Sender SMRTV für den Contest nominiert und sollte mit „FREAKY!“ nach Rotterdam fahren. Nach der Absage des ESC 2020 wurde sie dann auch relativ bald zur ESC-Vertreterin San Marinos 2021 ernannt.

Senhit ist italienisch-eritreischer Abstammung und hat ihre Karriere vor allem in Musicals in Deutschland und der Schweiz vorangetrieben. 2002 kehrte sie nach Italien zurück und veröffentlichte 2006 ihr erstes Album. Ein Jahr später folgte bereits das zweite.

Für ihren diesjährigen Wettbewerbsbeitrag „Adrenalina“ hat sich die Sängerin eine ganze Armada an skandinavischen und ESC-erfahrenen Songwritern ins Boot geholt. Neben Senhit selbst haben Thomas Stengaard, Joy Deb, Linnea Deb, Jimmy „Joker“ Thörnfeldt, Kenny Silverdique, Suzi „Suzi P“ Pancenkov, Malou Linn Eloise Ruotsalainen und Chanel Tukia an dem Song mitgewirkt. Außerdem ist zumindest in der heute veröffentlichten Version des Liedes auch – wie schon vorab bekannt geworden – US-Rapper Flo Rida beteiligt. Ob er mit nach Rotterdam fahren wird, ist aktuell noch nicht sicher, der Rap-Part soll aber auf jeden Fall erhalten bleiben. „Adrenalina“ ist ein tanzbarer Uptempo-Song, der auch mit folkloristischen Elementen aus Osteuropa spielt.

ESC-Barometer

Für unser ESC-Barometer brauchen wir Deine spontane Meinung zu diesem Beitrag. Bitte stimme nur einmal ab, damit wir ein einigermaßen objektives Bild erhalten. Die Befragung ist für drei Tage offen. Danach kann nur noch das Ergebnis angesehen werden.

ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der san-marinesische Beitrag „Adrenalina“ von Senhit?

  • ist ganz ausgezeichnet (45%, 356 Votes)
  • gefällt mir gut (35%, 274 Votes)
  • ist so lala (12%, 98 Votes)
  • gefällt mir weniger (5%, 36 Votes)
  • ist ganz furchtbar (3%, 24 Votes)

Total Voters: 788

Loading ... Loading ...

118 Kommentare

  1. Ich kann die Cleopatra-Vergleiche nicht verstehen: Es ist einen total andere Melodie und Instrumentalisierung! Ich höre da 0 Cleopatra raus. Fuego schon mehr, aber es ist doch was eigenes.
    Ich bin erstmal mega geflasht. Nachdem meine Nachbarn drei Häuser weiter gebürtige San-Marinesen sind und ich täglich an einer San-Marino-Flagge im Vorgarten vorbeifahre, bin ich was San Marino angeht nicht ganz neutral (ja, der Urlaub dort war auch klasse 😉), aber wenn man mal nachdenkt, was in den letzten paar Jahren aus San Marino kam: Freaky, Who we are, Spirit of the night, I didn’t know, Chain of lights oder der Facebook-Song… Da ist doch Adrenalina eine Steigerung von 1000% und man muss sich mal nicht schämen, auch ein wenig für San Marino zu sein.
    Respekt Senhit, Respekt San Marino!

    • Sorry, aber beim allerersten hören war sofort Cleopatra auf dem Schirm.
      Fand ich seinerzeit aber auch gut, daher stört es mich nicht.
      Wenn das auf der Bühne so rüberkommt, wie im Video, dann Hut ab. Geile Mucke.

  2. Na das lässt sich ja an wie die ESC-Variante des hässlichen Entleins!

    Nur wurde hier das Entlein von einem reichen Bauern in die Klinik gebracht und von neun Chirurgen zu einem ansehlichen Schwan umoperiert. Nun stehen die Kinder, die das Entlein früher noch mit Steinen beworfen haben jubelnd am Teich. Die Moral von der Geschicht interessiert eher nicht.

    Aber Hutab vor dem Timing – nach einem Wochenende Knäckebrot und Rohkost schmeckts beim gelben M natürlich ganz ausgezeichnet …

    • Ich bin echt neugierig, wo das Geld herkommt – Song mit starkem (und nicht gerade kleinem) Team, gut produziertes Video, bis jetzt starke Promo und ex-big name aus USA). Wenn ich das alles aufnehmen würde, ohne zu wissen, um welches Land es sich handelt, würde ich sofort sagen Azerbaijan. Und das auch ohne die Nähe zu Cleopatrrrra.

  3. Also das Barometer für San Marino ist echt ein Brett.
    Von mir gabs auch ein “ ist ganz ausgezeichnet “

    Meine neue Nr 1 im Ranking. Freut mich sehr für SM und hoffe auf ein bestmögliches Resultat!

  4. Ich bewundere Menschen mit besonderem Hörvermögen. Erstaunlich was sie aus Liedern alles heraus hören und vergleichen. Ich habe es auch versucht und höre aus „Adrenalina“ eindeutig „Freude schöner Götterfunken“ und „Das schöne Mädchen von Seite 1“ 🤣🤣🤣

  5. San Marino ist nunmehr seit dem Erscheinen des Liedes von Platz 39 auf Platz 12 der Wetten gestiegen. Tendenz Richtung TOP 10

  6. Ach ja, das deutsche Lied ist von Platz 24 auf Platz 28 gefallen ……und wird wohl weiter langsam fallen.

    • Und falls Little Big nun doch für Russland antreten, wird das leider der letzte Nagel in Jendriks Sarg sein. 🙁

      • Abwarten, Michael Schulte ist erst nach den Proben, vom 22 Platz in die Top 10 geschossen 😉

      • Na komm, ein Siegersong ist „I don’t feel hate“ doch so oder so nicht wirklich. Also ist doch egal, wie wir in der Wette auf Sieg stehen. Ein einigermaßen respektables Ergebnis ist doch immer noch drin. 🙂

      • Das glaube ich leider nicht, aber ich hoffe, dass ich mich irre. Mit LB im Aufgebot, denke ich, dass wir mit 20+ rechnen müssen, ohne LB vielleicht etwas um Platz 18?

    • 🥂🎈🎉Liebe doredo, alles Gute zum Frauentag (natürlich geht das an alle Leserinnen) bekomme sonst immer von der Gewerkschaft eine Rose, fällt mit homeoffice jetzt auch flach😣

  7. Ja okay erste Teil des Liedes erinnert an Cleopatra von Samira Efendi aber so in etwa als wäre Cleopatra auferstanden in Senhit um zu sagen das geht viel besser. Dann kommt der geniale Rap Part von Flo Rida bevor Senhit in den tollen Refrain einsteigt und der Song so richtig mega wird

    Mein neues Ramking in der ESC Burg

    Auf dem Thron
    1. 🇸🇲 Adrenaline

    Im Thronsaal
    2. 🇩🇪 I donˋt feel hate
    3. 🇫🇮 Dark Side
    4. 🇱🇹 Discotek
    5. 🇲🇩 Sugar

    Im Bankettsaal
    6. 🇦🇱 Karma
    7. 🇳🇱 Birth of a new Age
    8. 🇷🇸 Loco Loco
    9. 🇩🇰 Fallen Angel
    10. 🇮🇹 Citti e buoni

    In den Gemächern
    11. 🇭🇷 Tick Tock
    12. 🇮🇪 Maps
    13. 🇪🇸 Voi a quedarme
    14. 🇵🇹 Love is on my side

    Im Burghof
    15. 🇺🇦 Shum
    16. 🇪🇪 The Lucky One

    In der Kapelle
    17. 🇸🇮 Amen
    18. 🇫🇷 Voila
    19. 🇮🇱 Set me free

    Auf den Mauern
    20. 🇩🇰 Fyr und Flamme

    Im Gesindetrakt
    21. 🇨🇿 Omaga
    22. 🇷🇴 Amnesia

    In den Katakomben
    23. 🇧🇪 The Wrong Side

    Im Verlies
    24. 🇨🇾 El Diablo

    In der Folterkammer
    25. 🇦🇺 Technicolour

    Auf dem Schafott

    Das Coronavirus

      • Boah, seid ihr gemein…. Ich finde „Technicolour“ zwar auch nicht besonders, aber vor allem gegen Zypern ist es fast schon Gold. Zustimmung beim Schafott LOL

  8. Für San Marino ist das definitv der beste Beitrag bisher (bei den Songwritern aber auch nicht anders zu erwarten). Dass diese Melange aus „Cleopatra“ (Strophen) und „Fuego“ (Refrain) in der Bubble direkt einschlägt, war auch zu erwarten (und sicherlich mit einkalkuliert). Amüsant finde ich aber, dass nun gerade die Beteiligung von Flo Rida, der seine größte Zeit 2011/12 hatte und damit schon fast in die Darude-Kategorie fällt, solche Wallungen auslöst; ich glaube kaum, dass für ihn und seinen Namen jetzt die Massen anrufen werden.
    Ein bisschen Bedenken habe ich noch, dass einerseits Senhit mit ihrem inzwischen unverkennbar vorhandenen „MILF-Charme“ (um DouzePoints zu zitieren) den Song glaubwürdig verführerisch-souverän auf die Bühne bringen kann und andererseits, dass San Marino die Inszenierung nicht wieder im Trash ertrinken lässt, wobei man Senhit selbst mit ihrem Hang zu exaltierten Kostümen, Perücken und Make-Up vielleicht auch etwas bremsen sollte.
    ich für meinen Teil bin jedenfalls positiv überrascht, wenn auch nicht euphorisiert.

    • Haha, ja hast du Recht.
      Ich befürchte auch, dass die Bühne und die Kostüme etwas zu bunt und trashig ausfallen werden.
      Vor allem, weil Senhit anscheinend von ihren fehlenden Tanzkünsten ablenken muss.
      Anders kann ich mir nicht erklären, warum sie im Musikvideo nur herumsteht/sitzt/liegt, aber nie in Bewegung ist, obwohl der Song regelrecht dazu einlädt- wer hat schon Adrenalin beim Herumliegen?
      Also wird sie in Rotterdam eher die Tamta- Variante als Domina wählen, der die Tänzer zu Füßen liegen.
      Dabei wäre eine getanzte Inszenierung mit ordentlich Power wie von Eleni Foureira um Welten besser.

      PS: das MILF- Battle geht für mich trotzdem an Natalia Gordienka.

  9. Mir ist egal ob der Flo-Rida nun mit nach Rotterdam kommt oder nicht. Doof ist das Lied sowieso. Das wirkt wie ne Hausfrau(nix gegen Hausfrauen), die plötzlich auf wild macht. Nee danke.

    • Nachdem ja nur der Lead- Gesang live sein muss, gehe ich davon aus, dass der Rap- Part zu den backing vocals zählt, die vom Band laufen werden.

      Also muss Flo Rida gar nicht auf der Bühne stehen, sondern nur sein Hologramm.
      Hoffentlich machen sie das wirklich so.
      Nach Jenni B. mit winkenden Robotern wird nun Flo Rida auf die Bühne gebeamt, die er virtuell anzündet. (er rappt ja schließlich irgendwas mit Gasoline)

  10. Bei allem Jubel um Flo Rida: Da merkt man doch sofort, dass der seinen Part allein irgendwo in Amerika eingesungen hat. Und auch beim Musikvideo wirkt er wie ein Fremdkörper. Ich hab noch nicht genau auf den Text geachtet, ob das inhaltlich irgendwie Sinn ergibt, aber ansonsten ist es wie ein „Lied im Lied“.
    Je länger ich darüber nachdenke, desto lieber möchte ich aus dem „gefällt mir gut“ ein „so la la“ machen. :/

  11. Vielleicht war ja diesmal sm schneller als aserbaidschan und hat den bausatz“ wir basteln uns einen esc-song“ zuerst gekauft. Hauptbestandteil des bausatzes…..viel heisse luft.

  12. San Marino hat tatsächlich die Chance zu gewinnen.
    Ich bin normalerweise kein Fan von diesen Songs. Fuego fand ich billig und weit überbewertet, Replay war nur ein billiger Abklatsch, Cleopatra auch billig (wenigstens war es ein bisschen unterhaltsam) und El Diabolo finde ich irgndwo zwischen langweilig und abstoßend. Was ist also anders an diesem Song, der so viele Elemente enthält, wie die vorgenannten Songs? Ich kann das nicht erklären, vielleicht ist es der angenehm treibende Beat, die tollen Harmonien im Refrain, der gekonnte Rap von FloRida (bin jetzt nicht sein größter Fan, aber es passt toll in diesen Song).
    Es ist in jedem Fall der erste Song in diesem Jahr, wo ich nach dem Anhören sage „Nochmal und nochmal und nochmal“.
    Ich bin nach den teilweisen Enttäuschungen vom Wochenende sehr versöhnt, mag diesen Jahrgang nun wieder und freue mich sogar über das üble dänische Lied alleine weil es in Landessprache ist.

    • In der Tat: „El Diablo“ ist abstoßend in jeglicher Beziehung ….. Bei diesem Machwerk bekomme ich ganz schlimme Laune.

      Aber man soll ja nicht hassen (hallo Jendrik) – also ganz nüchtern: Mein Schlußlicht.

  13. Ich frage mich die ganze Zeit, ob „Adrenalia“ eines dieser Lieder ist, welches im deutschen Songwritercamp entstanden ist. Die Produzenten und Songschreiber kommen ja meines Wissen allesamt aus Dänemark und Schweden und sind ja quasi nur über die Öresundbrücke verbunden, wo man schlagartig in Malmö sich vorfindet. Wisst Ihr was darüber?

    Vor allem Thomas Steengaard sollte uns kein Unbekannter sein durch „You Le me Walk Alone“ und nun auch „El Diablo“ für Zypern.

    PS: Song ist spitze 🙂

    • Also wenn ich tippen müsste, würde ich eher davon ausgehen, dass das Lied (in einem Songwriting Camp) fürs Mello entstanden ist. Es ist ja kein potenzieller deutscher Act dabei, stattdessen aber jemand wie Suzi P. Aber wie gesagt, das ist nur Spekulation – es gibt ja mittlerweile x dieser Camps und da fällt es schwer, den Überblick zu behalten…

  14. Gerüchte sagen, Valentina Monetta räumt gerade ihren Vorgarten für die Ausrichtung 2022 auf 🥳🥳

    Tolle Nummer. Natürlich keine Neuerfindung des Rades, aber es geht nach vorne, Senhit ist toll und allein diese Collab mit Flo Rida ist schon amtlich, auch wenn er 2021 sicher nicht mehr der krasseste Weltstar ist. Gerade aus San Marino ist das klar eine Kampfansage ^^

    PS: Ob der ESC solche Stars braucht? Wieso eigentlich nicht? Würde vllt die „erste Reihe“ auch mal inspirieren, wenn nicht jetzt, dann wenigstens später ^^

    • Bei allem Respekt, aber da waren Bonnie Tyler oder Patricia Kaas schon mehr erste Reihe. Flo Ridas Zeiten sind schon gut 10 Jahre vorbei. Grad im Rap-/Hip Hop-Genre gibt es so viele Acts, die permanent abliefern. Da wurde Flo Rida schon lange der Rang abgelaufen.
      Das ist so, als würde man heute noch mit einem Nokia-Handy SMS schicken.

      Aber ohne Frage wäre Flo Rida, der bislang unverdächtig erschien, irgendwas mit dem ESC zu tun zu haben, eine coole Sache für Rotterdam. Zusätzliche Stimmen von jungen Fans seines Genres wird es aber nicht geben. Die schalten nicht für Flo Rida ein.

      Und ohne Frage tut dem ESC auch immer ein großer Name gut. Wenn’s nicht grad Madonna ist.

      • Stimmt. Bei Bonnie Tyler lagen zwischen ihren großen Zeiten und dem ESC Auftritt nicht nur 10, sondern fast 30 Jahre. 😅😅😅

  15. Sehr, sehr gut: Finnland, Frankreich 😊😊😊😊😊

    Sehr gut: Portugal, Ukraine, Italien, Deutschland 😊😊😊😊

    Gut: Litauen, Belgien, Irland, San Marino, Spanien, Albanien 😊😊😊

    Gut hörbar: Norwegen, Niederlande, Dänemark, Australien 😊😊

    Ganz okay: Estland, Rumänien, Israel, Slowenien 😊

    Nicht mein Fall: Serbien, Kroatien, Tschechien, Zypern

  16. Also nach den vielen enthusiastischen Kommentaren hatte ich mir von Senhits Beitrag doch etwas mehr versprochen. Ja, das geht nach vorne und macht Tanzlaune. Aber den Refrain finde ich jetzt nicht sooo stark und mit dem Rap-Part kann ich gar nichts anfangen, der fügt sich nach meinem Empfinden überhaupt nicht in den Song ein. Nichtsdestotrotz gönne ich SM mit diesem Beitrag natürlich den Finaleinzug und einen guten Platz. Als Sieger sehe und möchte ich das allerdings nicht!

  17. Beste Beitrag seit 2013!

    Das dürfte sicherlich ins Finale kommen und das hochverdient!

    Besser als Zypern und Moldau!

  18. Ich finde den Song klasse – etwas zum abtanzen. Ich muss nicht studiert haben, um das Lied zu verstehen.

  19. Ich habe Zweifel, ob der Song wirklich komplett neu ist. Er klingt unglaublich ähnlich zu Moves von Suzi P, letztjähriger Mello-Beitrag und der auch von Joy Deb produziert wurde.
    Insbesondere sind auch alle Songwriter von Moves als Writer von Adrenalina geführt + Linnea Deb, Jimmy Joker.
    Es sieht für mich so aus, dass ganz bewusst eine Bearbeitung des Beitrags Moves erstellt wurde. Ich frage mich tatsächlich, wie vereinbar das mit ESC-Regeln ist, wenn ganz bewusst ein bestehender Song genommen wird und minimal verändert wird + neuem Text. Nach deutschem Urheberrecht müssten nur die Songwriter genannt werden, die Urheberrechte am Werk haben. Wenn ich einen Song als Vorlage nehme, aber so verändere, dass er nur als Anregung gedient hat, bekommen die Originalschreiber keine Urheberrechte am neuen Song (bspw. dieses Jahr – El Diablo/Bad Romance -> keine Urheberrechte von Lady Gaga an El Diablo). Da hier die alten Writer von Moves aber genannt werden, zeigt ja gerade, dass von ihnen stammende Songteile übernommen wurden und sie Urheberrechte am neuen Song haben. Dementsprechend ist der Song ja gerade nicht neu, sondern schon letztes Jahr released worden.
    Wenn das zulässig ist, könnte ich ja demnächst auch, Let it Be von den Beatles textlich und vom Beat minimal verändern und (sofern Lizenz erteilt) am ESC teilnehmen. Das kann doch nicht richtig sein.

    • „Insbesondere sind auch alle Songwriter von Moves als Writer von Adrenalina geführt + Linnea Deb, Jimmy Joker.“

      Stimmt nicht. Aniela Eklund fehlt. Und Stengaard und Flo Rida kommen auch noch neu dazu.

      Ansonsten sehe ich jetzt nichts dabei, wenn ein ähnliches Team ähnlich klingende Musik macht. Ein (Selbst-)Plagiat höre ich da nicht raus. Zumindest für meine Ohren ist die Veränderung größer als minimal. Aber womöglich empfinde nur ich das so.

      • Vielleicht hat Eklund nur an den schwedischen Original Lyrics mitgeschrieben und demnach keinen Beitrag mehr zu Adrenalina absolviert.

        Stimmt, Stengaard und Flo Rida sind auch dabei.

        Ich bin mir sehr sicher, dass die nicht mit 10 Leuten zusammen im Studio waren, sondern Joy Deb den alten Song geöffnet hat und dann mit Linnea Deb, Thörnfeldt, Stengaard sie den Song für Senhit verändert haben.

        Ich bleibe dabei, der Beitrag der „alten“ Songwriter lag nicht in neuem schöpferischen Handeln, sondern indem sie die Grundlage des alten Songs geliefert haben.

      • Ich kann es nicht beurteilen, ich war nicht dabei. Aber klar, ist möglich. Wobei bei so Songwritercamps doch immer ziemlich viele Leute auf einem Fleck sind.

      • Man müsste annehmen, dass die Beteiligten Profis genug sind, was Urheberrechtliches betrifft.

  20. Der Song gefällt mir ganz ausgezeichnet: modern, catchy und guter Rhythmus.
    Leider scheint das in Deutschland nicht möglich zu sein, da schicken ausgewählte Jurys einen Ulksong, der bei den Buchmachern leider immer mehr abfällt…..

  21. Ich find das Ding nur so mittel, kann aber auch daran liegen, dass mir im Moment einfach nicht nach so brachialen Dancefloor-Krachern ist. Zu kalkuliert.

  22. Glaube der Beitrag der für San Marino von T. Stengaard entsendet wird ist extrem durchdacht. Alles erscheint mir sehr geplant und durchgerechnet für maximalen kommerziellen Erfolg. Es handelt sich ja um einen Beitrag aus einer schwedischen Hitfabrik. Flo Rida als Rap-part-Lieferer ist an sich eine geschickte Wahl. Zielgruppe, die er einfangen soll ist auch nicht so sehr die under 25ers, sondern die stimmentscheidenden 30 bis 50ers bei denen Flo Rida doch sehr verbreitet ein Begriff ist. Under 25ers wird sicher aber einiges an ‚Beifang‘ beitragen, da ‚Rap‘ im ESC Finale auch in diesem Jahr spärlich gesät ist.

    Insgesamt erinnert mich San Marinos Beitrag doch sehr sehr arg an ‚Fuego‘ von Eleni. Ist für mich wie ein Follow up in der Nähe der Kopie. Die Ähnlichkeiten sind frapant. Nur die Rapeinlage gibts bei Fuego nicht. Ansonsten austauschbar.

    Entscheidend wird natürlich sein, ob Senhit ihren Beitrag Live in ausreichender Qualität bringen wird. Ob Flo Rida beim ESC Finale auftaucht oder nicht, wird möglicherweise gezielt ausgeschlachtet werden. Habe bereits den Verdacht, dass eine ‚last minute‘ Anreise ‚droht‘ (Flo Rida letzte Woche vom Chef von Universal USA persönlich geimpft, jetzt doch beim ESC…) . Wären halt Schlagzeilen, die die anderen Teilnehmer nicht produzieren können.

    Unabhängig davon kann man davon ausgehen, dass ‚Adrenalia‘ den Markt so gut bedient, dass ein Hiterfolg sehr wahrscheinlich erscheint Da müsste Senhit in ihrem Halbfinale schon sehr sehr krumm singen, wenn das noch versemmelt wird.

    • Also dass Flo Rida bei den 30- bis 50-jährigen „sehr verbreitet ein Begriff“ sein soll, halte ich doch für eine sehr steile These; das träfe wohl eher auf Namen wie Robbie Williams, Ronan Keating oder James Blunt zu. Ich bezweifle, dass nun gerade in dieser Altergruppe viele überhaupt mit seinem Namen etwas anfangen können. Außerdem war er in vielen seiner Hits ja nur gefeatured, was nochmal weniger Aufmerksamkeit mit sich bringt. Sein letzter großer Solo-Hit „Whistle“ war im Sommer 2012, und wie gut das Konzept „Künstler hatte vor x Jahren mal einen Hit, daran werden sich alle erinnern und anrufen“ beim ESC funktioniert, hat man ja in den letzten Jahren zur Genüge sehen können. Wenn die Leute für „Adrenalina“ anrufen, dann überwiegend weil ihnen der Song gefällt und nicht für Flo Rida, der im Vorfeld vielleicht ein bisschen Aufmerksamkeit bringt, mehr aber nicht.

Schreibe eine Antwort zu Der Thorsten muss nun ins Bett Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.